Jetzt Mitglied werden
Artikel

3 Ganz Große Gs

Von Kornelius Purps - 25. Juni 2010

Guten Morgen, heute ist Freitag, der 25. Juni 2010! 

  • G-Acht: Die Wichtigeren der Wichtigen treffen sich bereits heute in Kanada
  • G-Zwanzig: Ab morgen gilt es, in der Uneinigkeit über wichtige Themenfelder Einigkeit zu demonstrieren
  • G-nervt: Zu viele negative Kommentare belasten die Nerven der Marktteilnehmer

Wir bewegen uns in einer Zwei-Klassen-Gesellschaft. Einige fliegen Business Class, andere Economy Class. Im Zug gibt es 1. Klasse und 2. Klasse. Aber auf der Straße? Da sind wir alle gleich. Q7 und R4 teilen sich stets die gleiche Fahrbahn. Blockiert auf der linken Spur der R4 den Q7, ist das ein Stress-Test. Was liegt da näher, als endlich auch auf der Autobahn die Zwei-Klassen-Gesellschaft einzuführen? R4 rechts, Q7 links. Nach dem Sieg über Spanien traut sich die Schweiz nun alles zu und will genau das einführen: Eine VIP-Spur für Mehrzahler, farblich gekennzeichnet und womöglich mit abrollwiderstandsminimierendem Asphalt belegt. Blöd nur, sollte sich der R4-Fahrer einen Spaß erlauben und sich ebenfalls die teurere Vignette zulegen…

Noch eine Stufe über der VIP-Spur steht das polizeieskortiere Fahren. Doch das steht nur den wirklich wichtigen Menschen dieser Welt zu. Den Spielern der französischen Nationalmannschaft nach ihrer Ankunft in Paris, beispielsweise. Oder den Staats- und Regierungschefs der G-20. Einige von ihnen, sozusagen die Vipvips, treffen sich bereits heute zum G-8 im kanadischen Huntsville. Erst morgen beginnen dann die Gespräche im erweiterten Kreis der G-20 in Toronto. Ein Hauptthema wird das Sparen sein – weshalb die lokalen Veranstalter sich dachten: Wir zeigen mal, wie es nicht sein soll. Mehr als eine Milliarde Dollar sollen sich die Ausrichter die Veranstaltung haben kosten lassen. Ein künstlicher See ("fake lake"), geschenkte Blackberrys für die Journalisten, "Rezession als Spaßerlebnis" (Spiegel). Fragt sich, ob es der McDonald’s Hospitality Service nicht auch getan hätte.

Mit goldenen Silberlöffeln in der Hand werden die Vips und Vipvips hauptsächlich die folgenden Themen angehen:

  • Sparen und Wachstum fördern: Es geht darum, "fiskalpolitische Nachhaltigkeit" und "konjunkturelle Sicherung" auf einen Nenner zu bringen. Die Amerikaner sagen, "ohne Wachstum heute werden die Defizit morgen noch größer sein". Die Europäer entgegnen, "ohne Sparen heute wird das Wachstum morgen noch geringer sein". Die salomonische Formel wird lauten: "Es herrscht Einigkeit über eine differenzierte Ausstiegsstrategie."
  • Regulierung der Finanzmärkte: Stichworte sind die Bankenabgabe (Europa ja, Kanada nein), die Finanztransaktionssteuer (Deutschland ja, viele andere Länder nein), verschärfte Marktaufsicht und Kontrolle (alle irgendwie ja) und die Struktur des Bankensystems (weniger Leverage, höheres Kapital, alle ja, aber wie?).

Das Risiko für die Märkte liegt sicherlich in überraschenden Beschlüssen hinsichtlich der Bankenregulierung. Katerstimmung am Montag morgen ist daher möglich. Wahrscheinlicher indes ist, dass der Gipfel für die von Tag zu Tag denkenden Marktteilnehmer wenig Erhellendes mit sich bringen wird. Also widmen wir uns dem alltäglichen Bombardement an Einschätzungen zur Lage der Finanzwelt: Die Bank of England meint, die Schuldenkrise in Europa habe das Risiko für die Stabilität des britischen Bankensektors erhöht – mehr Abschreibungen und mehr Kapitalspritzen könnten die Folge sein. McKinsey meint, "only 18" spanische Banken sähen sich "major distress" gegenüber, aber die Situation sei "very, very under control" – sehr beruhigend… Der oberste Rechnungsprüfer Chinas sieht in einigen Provinzen Schuldenprobleme ähnlich wie in Europa; von mehr als einer Billion Euro Schulden ist die Rede. Positiv: Die EU Kommission meint, die Euro-Abwertung der letzten Monate könnte die EWU-Exporte um 5% erhöhen. Und Griechenland hofft, seine ehrgeizigen Haushaltsziele für 2010 sogar noch übertreffen zu können. Hilft nichts: Die Griechen-Spreads stehen nahe Rekordniveau und die ganze Marktstimmung wirkt irgendwie angeschlagen. Heute gibt’s die 18. Revision des Q1 USA BIPs (ca. 3%) und den Uni Michigan Stimmungsindex der Konsumenten. In Anbetracht der Nachrichtenlage sollten wir uns heute auf tendenziell eher wenig euphorischen Handel einstellen. Und das gilt für R4-Fahrer genau so wie für Q7-VIPs.

Purpsis Eckball:

Schadenfreude ist die schönste Freude. Denkt sich die BILD-Zeitung und formuliert:

"Ätschivederci, Italien!"
 

Kornelius Purps
Fixed Income Strategist
Director
MRE4FI
UniCredit Research

kornelius.purps@unicreditgroup.de

Kornelius Purps Corporate & Investment Banking
UniCredit Bank AG

www.unicreditgroup.eu

© Foto by mark wragg – www.istockphoto.com/© Foto Purps und Logo UniCredit Bank by UniCredit Bank AG

Lesen Sie auch

Ego-Probleme: Wer hat den größten Turm?

Von überall hört man es läuten: Filialen werden[…]

Christian Grosshardt

Fusionsdruck Rot

400 Sparkassen leisten sich knapp 170 weitere Unternehmen,[…]

Thorsten Hahn

Seitenwechsel – Jain zu Fintech

Anshu Jain kehrt den Banken den Rücken und[…]

Philipp Scherber

Targo-Chef vor die Tür gesetzt

Franz Josef Nick muss am Ende des Jahres[…]

Christian Grosshardt

Banken werden EU-Marionetten

Deutliche Einschnitte in die Kundenwahl müssen Banken ab[…]

Christian Grosshardt

Telekom-Konten gehackt!

In der vergangenen Woche soll es zu mehreren[…]

Christian Grosshardt

Probleme bei Paydirekt

Probleme über Probleme. Erst erklärten viele Händler, sie[…]

Julian Achleitner

Herber Rückschlag für Paydirekt

Da haben sich deutsche Banken endlich für einen[…]

Julian Achleitner

Niedrigzins trifft Bausparkassen

Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) trifft nun[…]

Julian Achleitner

Credit Suisse steht vor Einigung

Credit Suisse kann schon einmal das Scheckbuch zücken.[…]

Julian Achleitner

Cryan läutet neues Zeitalter ein

Nun ist John Cryan schon seit fünf Wochen[…]

Julian Achleitner

Welche Vorteile bietet mir der BANKINGCLUB?

BANKINGCLUB ist einer der größten Wirtschaftsclubs für Mitarbeiter[…]

Thorsten Hahn

Nach Jenkins die Sinnflut

Knapp drei Jahre nach seinem Amtsantritt musste der[…]

Christian Grosshardt

Bankgeheimnis von EuGH gelockert

Erst Euphorie, dann die Ernüchterung: Man ersteigert zu[…]

Christian Grosshardt

Volksbank will Filialen schließen

Haben die Genossenschaftler der Volks- und Raiffeisenbanken zu[…]

Julian Achleitner

Apple Pay nun auch in Europa

In den USA können Verbraucher bereits seit Oktober[…]

Julian Achleitner

Bezahlen mit Selfie

Das ist mal innovativ. Vergessen Sie Bezahlen mit[…]

Julian Achleitner

Persona non grata – Varoufakis tritt zurück

Auf seinem Twitter-Account ist zu lesen: „Minister no[…]

Christian Grosshardt

Chapeau, Herr Neske!

Was für eine Schlagzeile heute Morgen in der[…]

Thorsten Hahn

Vorstand beschließt: Postbank steht zum Verkauf

Nach Tagen des Spekulierens ist zumindest eine Vorentscheidung[…]

Christian Grosshardt

Milliarden durch EZB verloren

Die Niedrigzins-Politik der EZB ist vielen ein Dorn[…]

Christian Grosshardt

Kritik an Deutschland

Wir stehen mal wieder in der Schusslinie! Die[…]

Christian Grosshardt

400 Kunden in die Wüste geschickt

Wer nicht hören will, muss fühlen. Wie SPIEGEL[…]

Christian Grosshardt

Amtlich: Der Euro wird abgeschafft!

Jetzt ist es spruchreif: Nachdem sich die führenden[…]

Christian Grosshardt

Der Dollar ist zurück

Wer hätte das gedacht? Dollar und Euro bewegen[…]

Christian Grosshardt

Gemeinsames Online-Bezahlsystem auf dem Weg

In Zeiten von Fintechs, die extern teilweise Online-Bezahldienste[…]

Christian Grosshardt

Lufthansa mit enormen Verlusten an der Börse

Der gestrige Absturz eines Airbus A320 hat viele[…]

Christian Grosshardt

Radikale Maßnahme bei der Deutschen Bank

Seit einiger Zeit berät die Deutsche Bank in[…]

Christian Grosshardt

Tag 1 nach Blockupy

Unfassbare Bilder boten sich uns gestern aus der[…]

Christian Grosshardt

Blockupy – Ausschreitungen mit Angriffen auf Polizei

Man rechnete mit dem Schlimmsten, aber die Befürchtungen[…]

Christian Grosshardt

Geldwäsche treibt Bank in die Pleite

Banco Madrid ist insolvent. US-Behörden werfender Bank vor[…]

Thorsten Hahn

Den Kunden dort abholen, wo er ist – im Netz

Über 28 Millionen Deutsche erledigen ihre Bankgeschäfte online:[…]

Juliane Hartmann

Turnschuhe sind zum Turnen da

Ein altes Sprichwort besagt: „Kleider machen Leute.“ Dieses[…]

Julian Achleitner

DAX 30 CFD-Trading

Experten raten in diesen harten Zeiten des Niedrigzinses[…]

Julian Achleitner

Finanzprodukte – einfach unterhaltsam

Wie Erklärfilme komplexe Finanzprodukte begreifbar machen und zu[…]

Julian Achleitner

Austerität. Politik der Sparsamkeit: Die kurze Geschichte eines großen Fehlers

Autor: Florian Schui Euro: 19,99 256 Seiten, broschiert[…]

Julian Achleitner

Die BIZ als Wahrsager?

Im Oktober mussten die Aktienkurse einen enormen Einbruch[…]

Christian Grosshardt

Mario "Two-Face" Draghis neuer Job

Auf die Europäische Zentralbank und Mario Draghi wartet[…]

Christian Grosshardt

Bevormundung erwachsener Bürger

In einer freiheitlichen Grundordnung müsste die Eigenverantwortlichkeit des[…]

Julian Achleitner

Maßnahmen gegen Steuerflucht

In drei Jahren wird mit offenen Karten gespielt:[…]

Julian Achleitner

Fintech mal anders

Die Zukunft des Zahlens hat schon längst begonnen.[…]

Julian Achleitner

Ein Tag, der die Welt veränderte

Vor 85 Jahren sorgte der berüchtigte „Black Thursday“[…]

Julian Achleitner

Algorithmen oder das vermeintliche Ende des Beraters

Kann die Maschine Menschen ersetzen? Diese Frage wird[…]

Julian Achleitner

Regionale Werbung mit internationalem Flair

Mehrere Tausend Werbebotschaften versuchen täglich, die Aufmerksamkeit der[…]

Christian Dorn

Auf Wanderschaft

Schon praktisch diese Rucksäcke. Man hat die Hände[…]

Thorsten Hahn

MaRisk-konformer Einsatz des iPads in der Bank

Der Siegeszug des iPad ist nicht aufzuahlten, auch[…]

Thorsten Jekel

„Der Fokus liegt auf der Online-Präsenz“

Im Interview mit den BANKINGNEWS spricht Kai Fürderer,[…]

Thorsten Hahn

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Über 200 Vergleichsportale gibt es heute bereits. Das[…]

Thorsten Hahn

Das Mitarbeitergespräch: Führung oder Flop?

Es ist Herbst. Die Tage werden kürzer. Zeit[…]

Niels Pfläging

„Du bist, was Du teilst!“

You are what you share! „Du bist, was[…]

Prof. Martina Dalla Vecchia

Outsourcing von Kreditanalysen

Zeiten ändern sich. Dieser berühmte Satz kann problemlos[…]

Markus Diehl