Jetzt Mitglied werden

Die Stunde der Wahrheit naht

Von Redaktion - 28. September 2011

Börsenkommentar "Marktplatz" von Christopher Kalbhenn von der Börsen-Zeitung.

Relativ zur Hektik an den Finanzmärkten und zum Tempo, mit dem Dividendentitel in den zurückliegenden Wochen nach unten gerauscht sind, machen die Aktienanalysten derzeit den Eindruck eines eher ruhig veranlagten Menschenschlages. Um gerade einmal 6% sind die Prognosen für den aggregierten Gewinn je Aktie der Dax-Unternehmen im nächsten Jahr seit Anfang August gesunken, während der Index 27,5% eingebüßt hat. Mit einer 723 Indexpunkten entsprechenden Konsensprognose bedeutet das beim Schluss vom Freitag von 5197 Zählern ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 7,2.

Daraus zu schließen, dass der Aktienmarkt nun so extrem günstig bewertet ist, dass schleunigst zum Einstieg zu blasen ist, wäre jedoch verfrüht. Tatsächlich haben die Analysten erst begonnen, ihre Schätzungen der sich verändernden Lage anzupassen. Sie können nicht – und sollen auch nicht – jeder Bewegung des Marktes überstürzt hinterhereilen. Allerdings müssen sie auch darauf achten, ihre Schätzungen nicht zu spät anzupassen, was zu einer Entwertung der Prognosen durch die Realität führen würde.

Bei Investoren melden sich bereits Kritiker zu Wort. "Momentan eskomptieren die Aktienmärkte mit rund 50%iger Wahrscheinlichkeit eine Rezession in der westlichen Welt sowie ein Nullwachstum für 2012", so die ING Investment Management. "Bei Bundesanleihen und US-Treasuries mit Renditen von unter 2% lassen sich Anleiheinvestoren ihre Rezessionsängste nicht ausreden. Am anderen Ende des Spektrums lassen sich die Aktienanalysten nervtötend lange Zeit, die Marktsignale wahrzunehmen. Zwar passen sie ihre Prognosen nach unten an, erwarten aber dennoch für 2012 einen Anstieg der Unternehmensgewinne weltweit um über 10%." Sie erwarteten ein anhaltend kräftiges Wirtschaftswachstum, womit sie jedoch falsch lägen.

Auch andere Warnsignale deuten darauf hin, dass die Gewinnprognosen immer dringenderen Anpassungsbedarf haben. In den USA liegt der Einkaufsmanagerindex des Institute for Supply Management für den verarbeitenden Sektor nur noch knapp über der Schwelle von 50 Punkten. Ein Wert unterhalb der Schwelle signalisiert rückläufige Aktivität. In der abgelaufenen Woche ist nun der Einkaufsmanagerindex für den Euroraum unter 50 Zähler gesunken. Und der ebenfalls bekannt gegebene Index für China lag zum dritten Mal in Folge unter 50 Punkten. Verbraucher- und Anlegerstimmungsindikatoren sowie die an Tempo gewinnende Abwärtsrevision bei den Wachstumsprognosen zeigen ebenfalls an, dass die Gewinnschätzungen korrekturbedürftig sind.

M.M. Warburg nimmt die Analysten jedoch in Schutz. Es überrasche nicht, dass sich Unternehmensanalysten schwer täten, mit der aktuellen Entwicklung am Aktienmarkt Schritt zu halten. Vor dem Hintergrund der hervorragenden berichteten Gewinne der letzten Quartale sowie der vollen Auftragsbücher und der durchweg positiven Einschätzung der Unternehmen für die nächsten Monate könnten Analysten mit dem ihnen zur Verfügung stehenden Instrumentarium gar nicht anders, als bei fallenden Kursen eher noch positiver in die Zukunft zu schauen. Die Diskrepanz zum Eindruck, den Stimmungsindikatoren geben, erklärt das Bankhaus folgendermaßen: Es mache einen Unterschied, ob ein Unternehmen im direkten Kontakt mit Investoren und Analysten stehe und dort seine Lageeinschätzung mitteile oder ob man aus der anonymen Masse heraus eine allgemeine Einschätzung abgebe, die keine direkten Konsequenzen für die Wahrnehmung des Unternehmens am Markt mit sich bringe. Es spreche vieles dafür, dass aus einer anonymen Position heraus eine aussagekräftigere Einschätzung erfolge als im direkten Kontakt mit Marktteilnehmern.

Was die Gewinnprognosen und damit die Bewertungsbeurteilung betrifft, rückt nun allerdings die Stunde der Wahrheit näher. Anfang Oktober beginnt in den USA die Berichtssaison zum dritten Quartal, in der die Unternehmen üblicherweise auch zu den Aussichten des nächsten Jahres Stellung nehmen. Dass damit mehr Licht in die Marktlage hineinkommt, wird aber nicht unbedingt angenehm sein. Nach Einschätzung der WestLB ist der Markt viel zu zuversichtlich, vor allem für die zyklischen Unternehmen. Für Letztere erwartet sie eine Ergebnisrezession und liegt damit zwischen 15% bis 20% unter den Konsensschätzungen. Der Markt müsse sich vor diesem Hintergrund an den Gedanken einer Welle von Gewinnwarnungen vor der Quartalsberichtssaison gewöhnen.

Info von Börsen-Zeitung – www.boersen-zeitung.de
Foto von VisualField –
www.istockphoto.de

Lesen Sie auch

Ego-Probleme: Wer hat den größten Turm?

Von überall hört man es läuten: Filialen werden[…]

Christian Grosshardt

Fusionsdruck Rot

400 Sparkassen leisten sich knapp 170 weitere Unternehmen,[…]

Thorsten Hahn

Seitenwechsel – Jain zu Fintech

Anshu Jain kehrt den Banken den Rücken und[…]

Philipp Scherber

Targo-Chef vor die Tür gesetzt

Franz Josef Nick muss am Ende des Jahres[…]

Christian Grosshardt

Banken werden EU-Marionetten

Deutliche Einschnitte in die Kundenwahl müssen Banken ab[…]

Christian Grosshardt

Telekom-Konten gehackt!

In der vergangenen Woche soll es zu mehreren[…]

Christian Grosshardt

Probleme bei Paydirekt

Probleme über Probleme. Erst erklärten viele Händler, sie[…]

Julian Achleitner

Herber Rückschlag für Paydirekt

Da haben sich deutsche Banken endlich für einen[…]

Julian Achleitner

Niedrigzins trifft Bausparkassen

Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) trifft nun[…]

Julian Achleitner

Credit Suisse steht vor Einigung

Credit Suisse kann schon einmal das Scheckbuch zücken.[…]

Julian Achleitner

Cryan läutet neues Zeitalter ein

Nun ist John Cryan schon seit fünf Wochen[…]

Julian Achleitner

Welche Vorteile bietet mir der BANKINGCLUB?

BANKINGCLUB ist einer der größten Wirtschaftsclubs für Mitarbeiter[…]

Thorsten Hahn

Nach Jenkins die Sinnflut

Knapp drei Jahre nach seinem Amtsantritt musste der[…]

Christian Grosshardt

Bankgeheimnis von EuGH gelockert

Erst Euphorie, dann die Ernüchterung: Man ersteigert zu[…]

Christian Grosshardt

Volksbank will Filialen schließen

Haben die Genossenschaftler der Volks- und Raiffeisenbanken zu[…]

Julian Achleitner

Apple Pay nun auch in Europa

In den USA können Verbraucher bereits seit Oktober[…]

Julian Achleitner

Bezahlen mit Selfie

Das ist mal innovativ. Vergessen Sie Bezahlen mit[…]

Julian Achleitner

Persona non grata – Varoufakis tritt zurück

Auf seinem Twitter-Account ist zu lesen: „Minister no[…]

Christian Grosshardt

Chapeau, Herr Neske!

Was für eine Schlagzeile heute Morgen in der[…]

Thorsten Hahn

Vorstand beschließt: Postbank steht zum Verkauf

Nach Tagen des Spekulierens ist zumindest eine Vorentscheidung[…]

Christian Grosshardt

Milliarden durch EZB verloren

Die Niedrigzins-Politik der EZB ist vielen ein Dorn[…]

Christian Grosshardt

Kritik an Deutschland

Wir stehen mal wieder in der Schusslinie! Die[…]

Christian Grosshardt

400 Kunden in die Wüste geschickt

Wer nicht hören will, muss fühlen. Wie SPIEGEL[…]

Christian Grosshardt

Amtlich: Der Euro wird abgeschafft!

Jetzt ist es spruchreif: Nachdem sich die führenden[…]

Christian Grosshardt

Der Dollar ist zurück

Wer hätte das gedacht? Dollar und Euro bewegen[…]

Christian Grosshardt

Gemeinsames Online-Bezahlsystem auf dem Weg

In Zeiten von Fintechs, die extern teilweise Online-Bezahldienste[…]

Christian Grosshardt

Lufthansa mit enormen Verlusten an der Börse

Der gestrige Absturz eines Airbus A320 hat viele[…]

Christian Grosshardt

Radikale Maßnahme bei der Deutschen Bank

Seit einiger Zeit berät die Deutsche Bank in[…]

Christian Grosshardt

Tag 1 nach Blockupy

Unfassbare Bilder boten sich uns gestern aus der[…]

Christian Grosshardt

Blockupy – Ausschreitungen mit Angriffen auf Polizei

Man rechnete mit dem Schlimmsten, aber die Befürchtungen[…]

Christian Grosshardt

Geldwäsche treibt Bank in die Pleite

Banco Madrid ist insolvent. US-Behörden werfender Bank vor[…]

Thorsten Hahn

Den Kunden dort abholen, wo er ist – im Netz

Über 28 Millionen Deutsche erledigen ihre Bankgeschäfte online:[…]

Juliane Hartmann

Turnschuhe sind zum Turnen da

Ein altes Sprichwort besagt: „Kleider machen Leute.“ Dieses[…]

Julian Achleitner

DAX 30 CFD-Trading

Experten raten in diesen harten Zeiten des Niedrigzinses[…]

Julian Achleitner

Finanzprodukte – einfach unterhaltsam

Wie Erklärfilme komplexe Finanzprodukte begreifbar machen und zu[…]

Julian Achleitner

Austerität. Politik der Sparsamkeit: Die kurze Geschichte eines großen Fehlers

Autor: Florian Schui Euro: 19,99 256 Seiten, broschiert[…]

Julian Achleitner

Die BIZ als Wahrsager?

Im Oktober mussten die Aktienkurse einen enormen Einbruch[…]

Christian Grosshardt

Mario "Two-Face" Draghis neuer Job

Auf die Europäische Zentralbank und Mario Draghi wartet[…]

Christian Grosshardt

Bevormundung erwachsener Bürger

In einer freiheitlichen Grundordnung müsste die Eigenverantwortlichkeit des[…]

Julian Achleitner

Maßnahmen gegen Steuerflucht

In drei Jahren wird mit offenen Karten gespielt:[…]

Julian Achleitner

Fintech mal anders

Die Zukunft des Zahlens hat schon längst begonnen.[…]

Julian Achleitner

Ein Tag, der die Welt veränderte

Vor 85 Jahren sorgte der berüchtigte „Black Thursday“[…]

Julian Achleitner

Algorithmen oder das vermeintliche Ende des Beraters

Kann die Maschine Menschen ersetzen? Diese Frage wird[…]

Julian Achleitner

Regionale Werbung mit internationalem Flair

Mehrere Tausend Werbebotschaften versuchen täglich, die Aufmerksamkeit der[…]

Christian Dorn

Auf Wanderschaft

Schon praktisch diese Rucksäcke. Man hat die Hände[…]

Thorsten Hahn

MaRisk-konformer Einsatz des iPads in der Bank

Der Siegeszug des iPad ist nicht aufzuahlten, auch[…]

Thorsten Jekel

„Der Fokus liegt auf der Online-Präsenz“

Im Interview mit den BANKINGNEWS spricht Kai Fürderer,[…]

Thorsten Hahn

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Über 200 Vergleichsportale gibt es heute bereits. Das[…]

Thorsten Hahn

Das Mitarbeitergespräch: Führung oder Flop?

Es ist Herbst. Die Tage werden kürzer. Zeit[…]

Niels Pfläging

„Du bist, was Du teilst!“

You are what you share! „Du bist, was[…]

Prof. Martina Dalla Vecchia

Outsourcing von Kreditanalysen

Zeiten ändern sich. Dieser berühmte Satz kann problemlos[…]

Markus Diehl