Jetzt Mitglied werden

Dreifachapplaus für die EZB

Von Kornelius Purps - 10. Juni 2010

Guten Morgen, heute ist Donnerstag, der 10. Juni 2010 !

  • EZB vs. Märkte: Jean-Claude Trichet ist gefordert, Einzelheiten zum SMP und zur Exit Strategy zu liefern
  • USA vs. Griechenland: Ben Bernankes warnende Worte gegenüber der US Finanzpolitik
  • Rauf vs. Runter: Märkte im Wechselbad der Gefühle

    Der Ton wird rauer in der deutschen Bundespolitik – zur Freude des unvoreingenommenen Beobachters. Zwischen Sparpaket, Gesundheitsreform, Opel-Hilfen und Bundespräsidentenwahl verlieren einige Volksvertreter ihre Contenance. "Wildsau" heißt es aus der FDP in Richtung CSU, "Gurkentruppe" scherbelt es aus der CSU zurück. "Rumpelstilzchen" mischt sich die CDU in Richtung CSU ein. Die Presse beobachtet feixend die "Krawall-Koalitionäre" (Spiegel) und beteiligt sich selbst am heiteren Wortspiel, indem sie das Sparpaket als "Windbeutel" (SZ) und die verbalen Erläuterungen dazu als "Sprachbeutel" (dito) abkanzelt.

    Ach, was sind wir Marktteilnehmer im Vergleich dazu doch vorsichtig und genügsam. Oder können Sie sich vorstellen, dass der EZB-Rat als "Gurkentruppe", der Vorsitzende Trichet als "Wildsau" und seine Äußerungen als "Sprachbeutel" verurteilt werden? Nein, wir gehen respektvoll miteinander um und unterstellen grundsätzlich, dass die europäischen Währungshüter ihr Entscheidungen stets in der Überzeugung fällen, diese würden zum Erreichen ihrer Ziele förderlich sein. Schwache Konjunktur bei nicht erkennbarem Inflationsdruck? Die EZB entscheidet, den Leitzins auf historisch niedrigen 1% zu belassen. Applaus. Austrocknende Geldmärkte? Die EZB entscheidet, eigentlich bereits beerdigte Liquiditätsmaßnahmen wiederzubeleben. Applaus. Kollabierende Zinsmärkte? Die EZB entscheidet, durch den selektiven Kauf von Staatsanleihen stabilisierend einzugreifen. Applaus. Der jedoch von Pfiffen gestört wird und schnell wieder abebbt. Die Marktteilnehmer respektieren, dass die EZB zähneknirschend ein für ihre Maßstäbe eher außergewöhnliches Instrument aus der Taufe gehoben hat. Aber es herrscht Unzufriedenheit über die Geheimniskrämerei, mit welcher die Zentralbank jenes Programm durchführt. Das Wall Street Journal fasst in einfachen Worten das zusammen, was die Marktteilnehmer heute von ihrem obersten Währungshüter erwarten: "Details, Details." Für diejenigen unter Ihnen, die sich intensiv auf die heutige EZB Pressekonferenz um 14:30h vorbereiten möchten, hier alle action items, welche es abzuhaken gilt:
     

  • Details, Details zum Securities Markets Program (SMP).
     
  • Details, Details zur Exit Strategy (am 1. Juli wird der 442-Mrd.-Euro-Tender fällig).
     
  • Details, Details zum Wachstums- und Inflationsausblick (Erwartung: 2010 leicht rauf, 2011 unverändert)

Wo wir gerade bei Zentralbanken sind: auch von der US Notenbank erwarten wir allmählich Details, Details zu ihrer Ausstiegsstrategie. Ben Bernanke sprach gestern vor dem US Haushaltsausschuss, hielt sich hinsichtlich der Exit Strategy jedoch vollkommen bedeckt. Kurzfristig sind also keine Maßnahmen zum Abzug überschüssiger Dollar-Liquidität zu erwarten. Stattdessen zog Bernanke einen gewagten Vergleich: Ohne eine fiskalpolitische Exit Strategy bestünde die Gefahr einer Entwicklung "wie in Griechenland". Hoppla, wenn ich die USA als nächstes Griechenland bezeichnen würde, dürfte ich meine Impressionen fortan aus Guantanamo heraus schreiben.

An den Märkten blieben Bernankes Griechenland-Einlassungen ohne Folgen. Ohnehin hatte man gestern über weite Strecken des Handelsgeschehens den Eindruck, das rumpelstilzchenartige Getrampel der vorangegangenen Tage hätte es nie gegeben. Super-feste Aktien, EUR-USD auf Erinnerungsbesuch oberhalb von 1,20 und sogar steigende Renditen im Triple-A-Universum. Hauptgrund für diesen Anfall von Euphorie waren Gerüchte über starke Export-Zahlen aus China (heute früh veröffentlicht mit +48,5% ggü. Vj.) und eine gut laufende Bond-Auktion in Portugal. Ein zurückhaltender Beige Book-Bericht der Fed (überall Wachstum, aber nur moderat) und zunehmende Sorgen um den Ölgiganten BP sorgten gen Abend jedoch für eine Stimmungsumkehr. US Aktien schlossen im Minus, allerdings steht der S&P Future für heute im Plus. Alles in allem "gemischte Vorgaben" für die europäischen Märkte. Wahrscheinlich cruisen wir bis zur EZB Pressekonferenz ziellos umher. Doch dann gilt es: Mehr Details zum SMP sollten den Euro und die Peripherie-Zinsmärkte stützen. Eine verzögerte Exit Strategy hingegen dürfte den Euro belasten und die Bundesanleihen stützen. Beides zusammen führt entsprechend zu Gurkenmärkten…

Kornelius Purps

Fixed Income Strategist – Director
UniCredit Research

Corporate & Investment Banking
UniCredit Bank AG

© Foto by Dmitriy Shironosov – www.istockphoto.com

Lesen Sie auch

Ego-Probleme: Wer hat den größten Turm?

Von überall hört man es läuten: Filialen werden[…]

Christian Grosshardt

Fusionsdruck Rot

400 Sparkassen leisten sich knapp 170 weitere Unternehmen,[…]

Thorsten Hahn

Seitenwechsel – Jain zu Fintech

Anshu Jain kehrt den Banken den Rücken und[…]

Philipp Scherber

Targo-Chef vor die Tür gesetzt

Franz Josef Nick muss am Ende des Jahres[…]

Christian Grosshardt

Banken werden EU-Marionetten

Deutliche Einschnitte in die Kundenwahl müssen Banken ab[…]

Christian Grosshardt

Telekom-Konten gehackt!

In der vergangenen Woche soll es zu mehreren[…]

Christian Grosshardt

Probleme bei Paydirekt

Probleme über Probleme. Erst erklärten viele Händler, sie[…]

Julian Achleitner

Herber Rückschlag für Paydirekt

Da haben sich deutsche Banken endlich für einen[…]

Julian Achleitner

Niedrigzins trifft Bausparkassen

Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) trifft nun[…]

Julian Achleitner

Credit Suisse steht vor Einigung

Credit Suisse kann schon einmal das Scheckbuch zücken.[…]

Julian Achleitner

Cryan läutet neues Zeitalter ein

Nun ist John Cryan schon seit fünf Wochen[…]

Julian Achleitner

Welche Vorteile bietet mir der BANKINGCLUB?

BANKINGCLUB ist einer der größten Wirtschaftsclubs für Mitarbeiter[…]

Thorsten Hahn

Nach Jenkins die Sinnflut

Knapp drei Jahre nach seinem Amtsantritt musste der[…]

Christian Grosshardt

Bankgeheimnis von EuGH gelockert

Erst Euphorie, dann die Ernüchterung: Man ersteigert zu[…]

Christian Grosshardt

Volksbank will Filialen schließen

Haben die Genossenschaftler der Volks- und Raiffeisenbanken zu[…]

Julian Achleitner

Apple Pay nun auch in Europa

In den USA können Verbraucher bereits seit Oktober[…]

Julian Achleitner

Bezahlen mit Selfie

Das ist mal innovativ. Vergessen Sie Bezahlen mit[…]

Julian Achleitner

Persona non grata – Varoufakis tritt zurück

Auf seinem Twitter-Account ist zu lesen: „Minister no[…]

Christian Grosshardt

Chapeau, Herr Neske!

Was für eine Schlagzeile heute Morgen in der[…]

Thorsten Hahn

Vorstand beschließt: Postbank steht zum Verkauf

Nach Tagen des Spekulierens ist zumindest eine Vorentscheidung[…]

Christian Grosshardt

Milliarden durch EZB verloren

Die Niedrigzins-Politik der EZB ist vielen ein Dorn[…]

Christian Grosshardt

Kritik an Deutschland

Wir stehen mal wieder in der Schusslinie! Die[…]

Christian Grosshardt

400 Kunden in die Wüste geschickt

Wer nicht hören will, muss fühlen. Wie SPIEGEL[…]

Christian Grosshardt

Amtlich: Der Euro wird abgeschafft!

Jetzt ist es spruchreif: Nachdem sich die führenden[…]

Christian Grosshardt

Der Dollar ist zurück

Wer hätte das gedacht? Dollar und Euro bewegen[…]

Christian Grosshardt

Gemeinsames Online-Bezahlsystem auf dem Weg

In Zeiten von Fintechs, die extern teilweise Online-Bezahldienste[…]

Christian Grosshardt

Lufthansa mit enormen Verlusten an der Börse

Der gestrige Absturz eines Airbus A320 hat viele[…]

Christian Grosshardt

Radikale Maßnahme bei der Deutschen Bank

Seit einiger Zeit berät die Deutsche Bank in[…]

Christian Grosshardt

Tag 1 nach Blockupy

Unfassbare Bilder boten sich uns gestern aus der[…]

Christian Grosshardt

Blockupy – Ausschreitungen mit Angriffen auf Polizei

Man rechnete mit dem Schlimmsten, aber die Befürchtungen[…]

Christian Grosshardt

Geldwäsche treibt Bank in die Pleite

Banco Madrid ist insolvent. US-Behörden werfender Bank vor[…]

Thorsten Hahn

Den Kunden dort abholen, wo er ist – im Netz

Über 28 Millionen Deutsche erledigen ihre Bankgeschäfte online:[…]

Juliane Hartmann

Turnschuhe sind zum Turnen da

Ein altes Sprichwort besagt: „Kleider machen Leute.“ Dieses[…]

Julian Achleitner

DAX 30 CFD-Trading

Experten raten in diesen harten Zeiten des Niedrigzinses[…]

Julian Achleitner

Finanzprodukte – einfach unterhaltsam

Wie Erklärfilme komplexe Finanzprodukte begreifbar machen und zu[…]

Julian Achleitner

Austerität. Politik der Sparsamkeit: Die kurze Geschichte eines großen Fehlers

Autor: Florian Schui Euro: 19,99 256 Seiten, broschiert[…]

Julian Achleitner

Die BIZ als Wahrsager?

Im Oktober mussten die Aktienkurse einen enormen Einbruch[…]

Christian Grosshardt

Mario "Two-Face" Draghis neuer Job

Auf die Europäische Zentralbank und Mario Draghi wartet[…]

Christian Grosshardt

Bevormundung erwachsener Bürger

In einer freiheitlichen Grundordnung müsste die Eigenverantwortlichkeit des[…]

Julian Achleitner

Maßnahmen gegen Steuerflucht

In drei Jahren wird mit offenen Karten gespielt:[…]

Julian Achleitner

Fintech mal anders

Die Zukunft des Zahlens hat schon längst begonnen.[…]

Julian Achleitner

Ein Tag, der die Welt veränderte

Vor 85 Jahren sorgte der berüchtigte „Black Thursday“[…]

Julian Achleitner

Algorithmen oder das vermeintliche Ende des Beraters

Kann die Maschine Menschen ersetzen? Diese Frage wird[…]

Julian Achleitner

Regionale Werbung mit internationalem Flair

Mehrere Tausend Werbebotschaften versuchen täglich, die Aufmerksamkeit der[…]

Christian Dorn

Auf Wanderschaft

Schon praktisch diese Rucksäcke. Man hat die Hände[…]

Thorsten Hahn

MaRisk-konformer Einsatz des iPads in der Bank

Der Siegeszug des iPad ist nicht aufzuahlten, auch[…]

Thorsten Jekel

„Der Fokus liegt auf der Online-Präsenz“

Im Interview mit den BANKINGNEWS spricht Kai Fürderer,[…]

Thorsten Hahn

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Über 200 Vergleichsportale gibt es heute bereits. Das[…]

Thorsten Hahn

Das Mitarbeitergespräch: Führung oder Flop?

Es ist Herbst. Die Tage werden kürzer. Zeit[…]

Niels Pfläging

„Du bist, was Du teilst!“

You are what you share! „Du bist, was[…]

Prof. Martina Dalla Vecchia

Outsourcing von Kreditanalysen

Zeiten ändern sich. Dieser berühmte Satz kann problemlos[…]

Markus Diehl