Jetzt Mitglied werden
Artikel

Ein Jahr danach…

Von Thorsten Hahn - 13. April 2010

Vor fast genau einem Jahr erhielt die FIDOR AG eine Vollbanklizenz und die BANKINGNEWS ein Interview mit Matthias Kröner, Vorstand der FIDOR AG. Zeit einmal nachzufragen was von den Visionen rund um das Communitybanking im Geschäftsalltag geblieben ist und ob die Kunden bereit sind für eine Bank 2.0.

Herr Kröner, vor einem Jahr haben Sie die Vollbanklinzens von der BaFin erhalten. Was hat sich seit dem getan?
Unglaublich viel. Die Erteilung der Vollbanklizenz war der Startschuß, alles was bis dato konzeptionell vorbereitet wurde, in die Realität umzusetzen. Wir haben das Community-Konzept finalisiert und am 15. Dezember ins Netz gestellt. Hierdurch entstand eine nicht nur für Deutschland einzigartige, zeitgemäße Plattform, auf der über Geld gesprochen wird. Wir haben die Technik auf den modernsten Stand gehoben und skalierbar gemacht.
Wir haben die bankseitigen Prozesse mit unserem Outsourcing-Partner SWK Bank definiert, die Verträge finalisiert und den Betrieb bei der Aufsicht angemeldet. Wir haben uns Mitarbeiterseitig um erfahrene und kompetente Kollegen verstärkt. Insgesamt beschäftigt die Bank nun 11 Mitarbeiter und betreut über 3.500 Kunden. Die Community verzeichnet über 12.000 Registrierungen, wir hatten zuletzt über 11.000 unique Besucher in der Woche und wachsen ohne jede Werbemittel.
Die Eröffnung des Banking Centers steht nun unmittelbar bevor und stellt damit die nächste Entwicklungsstufe unseres Konzepts dar. Auch das musste natürlich erst vorbereitet werden.

Online Communitybanking und der deutsche „Sparbuchbürger“ geht das?
Der deutsche Sparbuchbürger, wie Sie das nennen, ist innovationsfreundlicher als der deutsche „Sparbuchbanker“ – um Ihre Kreation aufzugreifen – glauben mag. Das hatten wir auch schon bei Gründung der DAB Bank erfahren. Ein Retailvorstand (einer nicht mehr existenten Frankfurter Großbank) sagte damals: „Der deutsche Kunde ist nicht reif dafür“. Die Kunden wiederum sagten: „Das will ich machen!“ Ich denke nicht, dass kundenzentrierte Dienstleistung die Bevormundung des Kunden beinhalten sollte. Insofern sind wir da ganz zuversichtlich und die Erkenntnisse aus dem „closed beta“ bestätigen uns in unserer Zuversicht.
Darüber hinaus ist anzumerken, dass der FIDOR Bank Ansatz hochgradig international ist. Das Internet selbst kennt keine Grenzen. Finanzdienstleistung sollte dementsprechend auch grenzüberschreitend angeboten werden. Hierzu gibt es genügend erfolgreiche Beispiele, die uns das vormachen. Daran orientieren wir uns.

Neben der Fidor AG betritt nun die Noa Bank das Feld des Communitybanking. Ist das eine direkte Konkurrenz für Sie oder weitere Konkurrenz für Filialbanken und ein Beleg für Ihr Geschäftsmodell?
Wir freuen uns sehr, dass wir als FIDOR Bank nicht der einzige „new entry“ in dieser Zeit sind. Der Ansatz der NOA Bank ist mit dem der FIDOR Bank nur in Sachen Transparenz der Mittelverwendung durch die Bank zu vergleichen. Die FIDOR Bank hat aber darüber hinausgehend einen wesentlichen Schwerpunkt in ihrer Community. Hier wird aktiv über Geld gesprochen. Ein weiterer Schwerpunkt ist das Bonussystem. Hier wird Online Aktivität, beispielsweise in der Community, entlohnt. Das Banking Center wird dem Kunden eine ungewohnte Freiheit bieten. Hier kann der Kunde beispielsweise entscheiden, ob er seinen Finanzbedarf mit Hilfe der Bank, oder aber mit anderen Usern decken möchte. All das unterscheidet uns von allen mir bekannten Banken.
Leider tut sich nicht allzu viel in der Gründer-Szene der Banken. Dabei ist die Zeit geradezu ideal, neue Ansätze zu formulieren. Ansätze, die eine Lehre aus den Erfahrungen der letzten 24 Monate gezogen haben.
Es freut uns natürlich, wenn man uns als Belebung des Wettbewerbs auch für die großen und etablierten Player sieht. Nur, um am Boden zu bleiben, faktisch – im Sinne von Volumina – wird sich das in den Augen dieser etablierten Player in Grenzen halten. Das Konzept der FIDOR Bank zielt auch weniger darauf ab, einer Filialbank Konkurrenz im traditionellen Sinne zu machen. Vielmehr wollen wir internet-payment Dienstleistungen weiter entwickeln und mit web-affinen Verhaltensweisen anreichern.

Was dürfen wir in den nächsten zwölf Monaten erwarten?
Wir haben uns viel vorgenommen, werden uns aber auch sehr genau ansehen und anhören, in welche Richtung sich die Kunden das Angebot gerne entwickelt haben wollen. Die Diskussion wird in unserer Community in aller Öffentlichkeit geführt. Wer sich da nicht registrieren möchte, kann das aber gerne in unserer XING Gruppe oder auf Twitter mitverfolgen und mitdiskutieren. Die Ziele des Jahres 2010 habe ich darüber hinaus in einem Video für jedermann ansehbar auf youtube beschrieben.

Vielen Dank, Herr Kröner, für das Interview.

Lesen Sie auch

Ego-Probleme: Wer hat den größten Turm?

Von überall hört man es läuten: Filialen werden[…]

Christian Grosshardt

Fusionsdruck Rot

400 Sparkassen leisten sich knapp 170 weitere Unternehmen,[…]

Thorsten Hahn

Seitenwechsel – Jain zu Fintech

Anshu Jain kehrt den Banken den Rücken und[…]

Philipp Scherber

Targo-Chef vor die Tür gesetzt

Franz Josef Nick muss am Ende des Jahres[…]

Christian Grosshardt

Banken werden EU-Marionetten

Deutliche Einschnitte in die Kundenwahl müssen Banken ab[…]

Christian Grosshardt

Telekom-Konten gehackt!

In der vergangenen Woche soll es zu mehreren[…]

Christian Grosshardt

Probleme bei Paydirekt

Probleme über Probleme. Erst erklärten viele Händler, sie[…]

Julian Achleitner

Herber Rückschlag für Paydirekt

Da haben sich deutsche Banken endlich für einen[…]

Julian Achleitner

Niedrigzins trifft Bausparkassen

Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) trifft nun[…]

Julian Achleitner

Credit Suisse steht vor Einigung

Credit Suisse kann schon einmal das Scheckbuch zücken.[…]

Julian Achleitner

Cryan läutet neues Zeitalter ein

Nun ist John Cryan schon seit fünf Wochen[…]

Julian Achleitner

Welche Vorteile bietet mir der BANKINGCLUB?

BANKINGCLUB ist einer der größten Wirtschaftsclubs für Mitarbeiter[…]

Thorsten Hahn

Nach Jenkins die Sinnflut

Knapp drei Jahre nach seinem Amtsantritt musste der[…]

Christian Grosshardt

Bankgeheimnis von EuGH gelockert

Erst Euphorie, dann die Ernüchterung: Man ersteigert zu[…]

Christian Grosshardt

Volksbank will Filialen schließen

Haben die Genossenschaftler der Volks- und Raiffeisenbanken zu[…]

Julian Achleitner

Apple Pay nun auch in Europa

In den USA können Verbraucher bereits seit Oktober[…]

Julian Achleitner

Bezahlen mit Selfie

Das ist mal innovativ. Vergessen Sie Bezahlen mit[…]

Julian Achleitner

Persona non grata – Varoufakis tritt zurück

Auf seinem Twitter-Account ist zu lesen: „Minister no[…]

Christian Grosshardt

Chapeau, Herr Neske!

Was für eine Schlagzeile heute Morgen in der[…]

Thorsten Hahn

Vorstand beschließt: Postbank steht zum Verkauf

Nach Tagen des Spekulierens ist zumindest eine Vorentscheidung[…]

Christian Grosshardt

Milliarden durch EZB verloren

Die Niedrigzins-Politik der EZB ist vielen ein Dorn[…]

Christian Grosshardt

Kritik an Deutschland

Wir stehen mal wieder in der Schusslinie! Die[…]

Christian Grosshardt

400 Kunden in die Wüste geschickt

Wer nicht hören will, muss fühlen. Wie SPIEGEL[…]

Christian Grosshardt

Amtlich: Der Euro wird abgeschafft!

Jetzt ist es spruchreif: Nachdem sich die führenden[…]

Christian Grosshardt

Der Dollar ist zurück

Wer hätte das gedacht? Dollar und Euro bewegen[…]

Christian Grosshardt

Gemeinsames Online-Bezahlsystem auf dem Weg

In Zeiten von Fintechs, die extern teilweise Online-Bezahldienste[…]

Christian Grosshardt

Lufthansa mit enormen Verlusten an der Börse

Der gestrige Absturz eines Airbus A320 hat viele[…]

Christian Grosshardt

Radikale Maßnahme bei der Deutschen Bank

Seit einiger Zeit berät die Deutsche Bank in[…]

Christian Grosshardt

Tag 1 nach Blockupy

Unfassbare Bilder boten sich uns gestern aus der[…]

Christian Grosshardt

Blockupy – Ausschreitungen mit Angriffen auf Polizei

Man rechnete mit dem Schlimmsten, aber die Befürchtungen[…]

Christian Grosshardt

Geldwäsche treibt Bank in die Pleite

Banco Madrid ist insolvent. US-Behörden werfender Bank vor[…]

Thorsten Hahn

Den Kunden dort abholen, wo er ist – im Netz

Über 28 Millionen Deutsche erledigen ihre Bankgeschäfte online:[…]

Juliane Hartmann

Turnschuhe sind zum Turnen da

Ein altes Sprichwort besagt: „Kleider machen Leute.“ Dieses[…]

Julian Achleitner

DAX 30 CFD-Trading

Experten raten in diesen harten Zeiten des Niedrigzinses[…]

Julian Achleitner

Finanzprodukte – einfach unterhaltsam

Wie Erklärfilme komplexe Finanzprodukte begreifbar machen und zu[…]

Julian Achleitner

Austerität. Politik der Sparsamkeit: Die kurze Geschichte eines großen Fehlers

Autor: Florian Schui Euro: 19,99 256 Seiten, broschiert[…]

Julian Achleitner

Die BIZ als Wahrsager?

Im Oktober mussten die Aktienkurse einen enormen Einbruch[…]

Christian Grosshardt

Mario "Two-Face" Draghis neuer Job

Auf die Europäische Zentralbank und Mario Draghi wartet[…]

Christian Grosshardt

Bevormundung erwachsener Bürger

In einer freiheitlichen Grundordnung müsste die Eigenverantwortlichkeit des[…]

Julian Achleitner

Maßnahmen gegen Steuerflucht

In drei Jahren wird mit offenen Karten gespielt:[…]

Julian Achleitner

Fintech mal anders

Die Zukunft des Zahlens hat schon längst begonnen.[…]

Julian Achleitner

Ein Tag, der die Welt veränderte

Vor 85 Jahren sorgte der berüchtigte „Black Thursday“[…]

Julian Achleitner

Algorithmen oder das vermeintliche Ende des Beraters

Kann die Maschine Menschen ersetzen? Diese Frage wird[…]

Julian Achleitner

Regionale Werbung mit internationalem Flair

Mehrere Tausend Werbebotschaften versuchen täglich, die Aufmerksamkeit der[…]

Christian Dorn

Auf Wanderschaft

Schon praktisch diese Rucksäcke. Man hat die Hände[…]

Thorsten Hahn

MaRisk-konformer Einsatz des iPads in der Bank

Der Siegeszug des iPad ist nicht aufzuahlten, auch[…]

Thorsten Jekel

„Der Fokus liegt auf der Online-Präsenz“

Im Interview mit den BANKINGNEWS spricht Kai Fürderer,[…]

Thorsten Hahn

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Über 200 Vergleichsportale gibt es heute bereits. Das[…]

Thorsten Hahn

Das Mitarbeitergespräch: Führung oder Flop?

Es ist Herbst. Die Tage werden kürzer. Zeit[…]

Niels Pfläging

„Du bist, was Du teilst!“

You are what you share! „Du bist, was[…]

Prof. Martina Dalla Vecchia

Outsourcing von Kreditanalysen

Zeiten ändern sich. Dieser berühmte Satz kann problemlos[…]

Markus Diehl