Jetzt Mitglied werden

Finanzkrise und kein Ende in Sicht?

Von Thorsten Hahn - 09. Oktober 2008

Seit 14 Monaten lautet das Top-Thema der Finanzindustrie: Die Krise. In den USA, in Europa, in Deutschland. Global halt.

th- Oft wurde das Licht bereits gesehen, vor welchem unser Finanzminister kürzlich warnte, da es sich um das Licht eines entgegenkommenden Zuges handeln könnte und nicht um das berühmte Licht am Ende des Tunnels. Oft wurde in den letzten Monaten von der Spitze des Wertberichtungsberges berichtet. Die Kritiker auf der einen Seite warnten vor einer Übertreibung und die auf der anderen Seite vor dem Gegenteil.

Unfassbar standen selbst Profis vor den Zahlen, die wir Ende 2007 von der IKB serviert bekommen haben, und nun wird mit den zweistelligen Milliardenbeträgen nur noch so um sich geworfen. Und selbst die Fehlertolleranz liegt bereits im zweistelligen Milliardenbereich. So und nicht anders ist der Irrtum des Managemets zu verstehen. Sollten Staat und Banken das Institut zunächst mit 35 Milliarden stützen, sind es ein paar Tage bereits 50 Milliarden. Der zunächst beschlossene Sanierungsplan scheint zu scheitern.

Das 1.400-Milliarden-Loch

Wurde das IWF für die Prognose eines 1000-Milliarden-Finanzlochs vor Monaten noch scharf kritisiert, erhöhte der Währungsfonds seine Prognose nun auf 1400 Milliarden Dollar. Eine Steigerungsrate von der Aktien derzeit nur träumen.

Selbst Staaten, mit denen man sich in der letzten Zeit eher weniger beschäftigt hat, tauchen in der Tagespresse auf. In Island ist aber nicht nur die Bankbranche betroffen, dort droht sogar ein Staatsbankrott, der zunächst mit russischen Geldern abgewendet worden ist.

Vor dem Hintergrund dieses Szenarios der Bevölkerung noch ein Vertrauen in unser Finanzsystem abzuringen, wird von Tag zu Tag schwieriger und dennoch wiederholt Frau Merkel in einer Regierungserklärung, dass kein Sparer um seine Einlagen fürchten muss. Ein Gesetz wird aus dieser Erklärung, die von der Opposition heftigst attackiert wurde, jedoch nicht. Die Notwendigkeit für weitere vertrauensbildende Maßnahmen bleibt.

Ob es reicht, dass bis zum vergangenen Wochenende die 700 Milliardenrettung in den USA beschlossen wurde und die Rettung der Hypo Real Estate nun im zweiten Anlauf ein zunächst positives Ende nimmt, bleibt offen. Was für die einen nach einem Happy End aussieht, sehen die Börsen seit Wochenbeginn nämlich anders. Die Nervosität in der Branche steigt von Tag zu Tag. Kaum verwunderlich, fragt man sich doch, welche negative Botschaft Hiob übermorgen wieder parat hat.

Wann hat die Krise ein Ende? Wer wird dies bestimmen? Und können wir das dann auch glauben?

Egal, wer uns die Fragen beantwortet und wie lang die Halbwertzeit der zukünftigen Prognosen ist. Fakt ist, dass die Krise deutliche Auswirkungen auf den Rest der Wirtschaft haben wird. Kaum ein Volkswirt, von dem man derzeit eine gegenteilige Meinung hört. Der Deutsche Bank-Chefvolkswirt Norbert Walter spricht bereits von einer ausgewachsenen Rezession und einem Nullwachstum in Europa für 2009. In Deutschland wird für 2008 noch ein Wachstum von 1,5% prognostiziert, ein Wert, der für 2009 deutlich in Frage gestellt wird. Optimistischer sieht man dies derzeit beim Bankenverband in Berlin. Auch wenn sich die Perspektiven für die Weltwirtschaft in den letzten Monaten merklich eingetrübt haben, ist eine globale Rezession nach wie vor nicht zu befürchten, erklärte Prof. Dr. Manfred Weber anlässlich der Vorstellung des Konjunkturberichts für den Monat Oktober. Kommt jedoch ein gegenüber dem Dollar gestärkter Euro im kommenden Jahr hinzu, so ist die Exportsäule in Deutschland massiv gefährdet. Vor allem der Mittelstand, ein weiteres Rückgrad unserer Wirtschaft, beginnt nervös zu werden. In der Industrie befürchtet man eine drohende Kreditklemme, mahnt nun auch der BDI-Hauptgeschäftsführer Werner Schnappauf. Machen die Banken den Kredithahn zu oder verteuert sich die Kreditaufname deutlich, ist die Wirtschaft zusätzlich zum schrumpfen verdammt.

Alleine für den Arbeitsmarkt sind die Stimmen derzeit noch freundlich. Die demografischen Auswirkungen sorgen für eine Kompensierung der wirtschaftlichen Delle. Fachkräfte werden nachwievor eher gesucht als entlassen.

Ein Nachtrag zur letzten Ausgabe der BANKINGNEWS sei, verbunden mit dem Dank für zahlreiche Rückmeldungen, erlaubt. Natürlich war die Überschrift in der Betreffzeile ironisch gemeint. Die Krise wurde auch im Elfenbeinturm des BANKINGCLUB in Köln nicht als beendet gesehen. Wenn, dann war das Herbeisehnen eines Endes Auslöser dieser Überschrift, die wir mit dieser Ausgabe gerne korrigieren.

Lesen Sie auch

Ego-Probleme: Wer hat den größten Turm?

Von überall hört man es läuten: Filialen werden[…]

Christian Grosshardt

Fusionsdruck Rot

400 Sparkassen leisten sich knapp 170 weitere Unternehmen,[…]

Thorsten Hahn

Seitenwechsel – Jain zu Fintech

Anshu Jain kehrt den Banken den Rücken und[…]

Philipp Scherber

Targo-Chef vor die Tür gesetzt

Franz Josef Nick muss am Ende des Jahres[…]

Christian Grosshardt

Banken werden EU-Marionetten

Deutliche Einschnitte in die Kundenwahl müssen Banken ab[…]

Christian Grosshardt

Telekom-Konten gehackt!

In der vergangenen Woche soll es zu mehreren[…]

Christian Grosshardt

Probleme bei Paydirekt

Probleme über Probleme. Erst erklärten viele Händler, sie[…]

Julian Achleitner

Herber Rückschlag für Paydirekt

Da haben sich deutsche Banken endlich für einen[…]

Julian Achleitner

Niedrigzins trifft Bausparkassen

Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) trifft nun[…]

Julian Achleitner

Credit Suisse steht vor Einigung

Credit Suisse kann schon einmal das Scheckbuch zücken.[…]

Julian Achleitner

Cryan läutet neues Zeitalter ein

Nun ist John Cryan schon seit fünf Wochen[…]

Julian Achleitner

Welche Vorteile bietet mir der BANKINGCLUB?

BANKINGCLUB ist einer der größten Wirtschaftsclubs für Mitarbeiter[…]

Thorsten Hahn

Nach Jenkins die Sinnflut

Knapp drei Jahre nach seinem Amtsantritt musste der[…]

Christian Grosshardt

Bankgeheimnis von EuGH gelockert

Erst Euphorie, dann die Ernüchterung: Man ersteigert zu[…]

Christian Grosshardt

Volksbank will Filialen schließen

Haben die Genossenschaftler der Volks- und Raiffeisenbanken zu[…]

Julian Achleitner

Apple Pay nun auch in Europa

In den USA können Verbraucher bereits seit Oktober[…]

Julian Achleitner

Bezahlen mit Selfie

Das ist mal innovativ. Vergessen Sie Bezahlen mit[…]

Julian Achleitner

Persona non grata – Varoufakis tritt zurück

Auf seinem Twitter-Account ist zu lesen: „Minister no[…]

Christian Grosshardt

Chapeau, Herr Neske!

Was für eine Schlagzeile heute Morgen in der[…]

Thorsten Hahn

Vorstand beschließt: Postbank steht zum Verkauf

Nach Tagen des Spekulierens ist zumindest eine Vorentscheidung[…]

Christian Grosshardt

Milliarden durch EZB verloren

Die Niedrigzins-Politik der EZB ist vielen ein Dorn[…]

Christian Grosshardt

Kritik an Deutschland

Wir stehen mal wieder in der Schusslinie! Die[…]

Christian Grosshardt

400 Kunden in die Wüste geschickt

Wer nicht hören will, muss fühlen. Wie SPIEGEL[…]

Christian Grosshardt

Amtlich: Der Euro wird abgeschafft!

Jetzt ist es spruchreif: Nachdem sich die führenden[…]

Christian Grosshardt

Der Dollar ist zurück

Wer hätte das gedacht? Dollar und Euro bewegen[…]

Christian Grosshardt

Gemeinsames Online-Bezahlsystem auf dem Weg

In Zeiten von Fintechs, die extern teilweise Online-Bezahldienste[…]

Christian Grosshardt

Lufthansa mit enormen Verlusten an der Börse

Der gestrige Absturz eines Airbus A320 hat viele[…]

Christian Grosshardt

Radikale Maßnahme bei der Deutschen Bank

Seit einiger Zeit berät die Deutsche Bank in[…]

Christian Grosshardt

Tag 1 nach Blockupy

Unfassbare Bilder boten sich uns gestern aus der[…]

Christian Grosshardt

Blockupy – Ausschreitungen mit Angriffen auf Polizei

Man rechnete mit dem Schlimmsten, aber die Befürchtungen[…]

Christian Grosshardt

Geldwäsche treibt Bank in die Pleite

Banco Madrid ist insolvent. US-Behörden werfender Bank vor[…]

Thorsten Hahn

Den Kunden dort abholen, wo er ist – im Netz

Über 28 Millionen Deutsche erledigen ihre Bankgeschäfte online:[…]

Juliane Hartmann

Turnschuhe sind zum Turnen da

Ein altes Sprichwort besagt: „Kleider machen Leute.“ Dieses[…]

Julian Achleitner

DAX 30 CFD-Trading

Experten raten in diesen harten Zeiten des Niedrigzinses[…]

Julian Achleitner

Finanzprodukte – einfach unterhaltsam

Wie Erklärfilme komplexe Finanzprodukte begreifbar machen und zu[…]

Julian Achleitner

Austerität. Politik der Sparsamkeit: Die kurze Geschichte eines großen Fehlers

Autor: Florian Schui Euro: 19,99 256 Seiten, broschiert[…]

Julian Achleitner

Die BIZ als Wahrsager?

Im Oktober mussten die Aktienkurse einen enormen Einbruch[…]

Christian Grosshardt

Mario "Two-Face" Draghis neuer Job

Auf die Europäische Zentralbank und Mario Draghi wartet[…]

Christian Grosshardt

Bevormundung erwachsener Bürger

In einer freiheitlichen Grundordnung müsste die Eigenverantwortlichkeit des[…]

Julian Achleitner

Maßnahmen gegen Steuerflucht

In drei Jahren wird mit offenen Karten gespielt:[…]

Julian Achleitner

Fintech mal anders

Die Zukunft des Zahlens hat schon längst begonnen.[…]

Julian Achleitner

Ein Tag, der die Welt veränderte

Vor 85 Jahren sorgte der berüchtigte „Black Thursday“[…]

Julian Achleitner

Algorithmen oder das vermeintliche Ende des Beraters

Kann die Maschine Menschen ersetzen? Diese Frage wird[…]

Julian Achleitner

Regionale Werbung mit internationalem Flair

Mehrere Tausend Werbebotschaften versuchen täglich, die Aufmerksamkeit der[…]

Christian Dorn

Auf Wanderschaft

Schon praktisch diese Rucksäcke. Man hat die Hände[…]

Thorsten Hahn

MaRisk-konformer Einsatz des iPads in der Bank

Der Siegeszug des iPad ist nicht aufzuahlten, auch[…]

Thorsten Jekel

„Der Fokus liegt auf der Online-Präsenz“

Im Interview mit den BANKINGNEWS spricht Kai Fürderer,[…]

Thorsten Hahn

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Über 200 Vergleichsportale gibt es heute bereits. Das[…]

Thorsten Hahn

Das Mitarbeitergespräch: Führung oder Flop?

Es ist Herbst. Die Tage werden kürzer. Zeit[…]

Niels Pfläging

„Du bist, was Du teilst!“

You are what you share! „Du bist, was[…]

Prof. Martina Dalla Vecchia

Outsourcing von Kreditanalysen

Zeiten ändern sich. Dieser berühmte Satz kann problemlos[…]

Markus Diehl