Jetzt Mitglied werden

SAY IT IN STYLE: Kritik und Anweisungen

Von Thorsten Hahn - 17. Juni 2010

Sie wollen jemanden zur Rede stellen? Jetzt wird’s kritisch — besonders in der Fremdsprache. Mit militärischem Befehlston kommt man bei seinen Mitarbeitern nicht weiter. BANKINGCLUB und Business Spotlight sagen Ihnen, wie Sie Ihre Kritik so konstruktiv wie möglich anbringen und zeigen einige Strategien, wie Sie Ihren Anweisungen die Schärfe nehmen.

CRITICIZING

If you need to criticize someone, here are some basic ground rules to ensure that your criticism does not go below the belt.

1. Wait for the appropriate moment.
Make sure that the person can give you his or her undivided attention, and that there is no one else present to hear the criticism. Also, make sure you are not emotional or angry.
“If you have a minute, could you come into my office, please?”

2. Try not to be exclusively negative.
Criticism is usually easier to take when it is “sandwiched” between two positive statements. If that is not possible, at least try to start on a positive note. Use “I” language whenever you can.
“I realize that you’ve been working very hard, and I appreciate that very much. It’s just that I’m getting the feeling you aren’t paying as much attention to detail as I’m used to from you.”

3. Focus on the problem, not the person.
Attacking someone personally is counterproductive. Bring up the specific problem, and avoid saying “always” or “never”.
“It’s really important for everyone to keep to the deadlines, and I’m concerned that your report is now four days behind schedule. In future, I would like you to tell me in advance if you’re going to be held up.”

4. Give encouragement at the end.
The meeting should end on a positive note wherever possible. Use words like “confident”, “sure”, or “satisfied” to signal your faith in the employee.
“I’m confident that this was a simple oversight, and as far as I’m concerned, the matter is dropped.”

GIVING ORDERS

When you tell people what to do, you should soften your order to make it more polite. There are several ways to do this, many of which can be combined with each other:

1. Saying “please”
• “Put him through, please.”
A “please” will take some of the directness out of a command, but not all of it. If you’re in a hurry and the situation is fairly routine, a simple command softened by “please” is acceptable. But if you do it too often, you may be regarded as rude.

2. Using a modal verb
“Al, could you come into my office, please?”
“Would you ring up my wife and tell her I’m going to be delayed?”
“Can you photocopy this for me, please?”
The modal verbs “can”, “could” and “would” are commonly used to tone down an order. They are often used together with the word “please”.

3. Saying “just”
“Could you just take a look at this report and tell me what you think?”
“Just” is a common addition to orders and requests. By using this adverb, you imply that you are not asking for a very big favour.

4. Saying “for a moment”
“Could you (just) step into my office for a moment, please?”
Adverbial phrases such as “for a moment” or “for a minute” are common softeners. They show that you don’t want to waste the other person’s time.

5. Using “I”
“Sam, I’d like you to call the caterer and confirm the booking.”
“Mark, I need you to go next door and ask Melanie for the budget figures.”
Using a form such as “I’d like” or “I need/want” is meant to make the command more personal. It implies that the task is important, and that you are entrusting the person with it.

6. Using phrases like “If you’ve got a minute”
“If you’ve got a minute, I’d like to have a word with you.”
“If you don’t mind, I’d like you to pick Bart up from the airport.”
These introductory phrases are strong softeners, often used when the task requested is a fairly big one. Try not to overuse these forms or you may seem too timid (unterwürfig).

7. Being indirect
“Malcolm, have you got a minute?”
“Have you finished that letter yet?”

Often, simple orders are not expressed directly, but are implied. Here, looking out of her office and asking Malcolm whether he’s got a minute, the boss is telling him she’d like to talk to him. The second question is meant as an indirect reminder to finish the letter.

© Business Spotlight
www.business-spotlight.de

Lesen Sie auch

Ego-Probleme: Wer hat den größten Turm?

Von überall hört man es läuten: Filialen werden[…]

Christian Grosshardt

Fusionsdruck Rot

400 Sparkassen leisten sich knapp 170 weitere Unternehmen,[…]

Thorsten Hahn

Seitenwechsel – Jain zu Fintech

Anshu Jain kehrt den Banken den Rücken und[…]

Philipp Scherber

Targo-Chef vor die Tür gesetzt

Franz Josef Nick muss am Ende des Jahres[…]

Christian Grosshardt

Banken werden EU-Marionetten

Deutliche Einschnitte in die Kundenwahl müssen Banken ab[…]

Christian Grosshardt

Telekom-Konten gehackt!

In der vergangenen Woche soll es zu mehreren[…]

Christian Grosshardt

Probleme bei Paydirekt

Probleme über Probleme. Erst erklärten viele Händler, sie[…]

Julian Achleitner

Herber Rückschlag für Paydirekt

Da haben sich deutsche Banken endlich für einen[…]

Julian Achleitner

Niedrigzins trifft Bausparkassen

Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) trifft nun[…]

Julian Achleitner

Credit Suisse steht vor Einigung

Credit Suisse kann schon einmal das Scheckbuch zücken.[…]

Julian Achleitner

Cryan läutet neues Zeitalter ein

Nun ist John Cryan schon seit fünf Wochen[…]

Julian Achleitner

Welche Vorteile bietet mir der BANKINGCLUB?

BANKINGCLUB ist einer der größten Wirtschaftsclubs für Mitarbeiter[…]

Thorsten Hahn

Nach Jenkins die Sinnflut

Knapp drei Jahre nach seinem Amtsantritt musste der[…]

Christian Grosshardt

Bankgeheimnis von EuGH gelockert

Erst Euphorie, dann die Ernüchterung: Man ersteigert zu[…]

Christian Grosshardt

Volksbank will Filialen schließen

Haben die Genossenschaftler der Volks- und Raiffeisenbanken zu[…]

Julian Achleitner

Apple Pay nun auch in Europa

In den USA können Verbraucher bereits seit Oktober[…]

Julian Achleitner

Bezahlen mit Selfie

Das ist mal innovativ. Vergessen Sie Bezahlen mit[…]

Julian Achleitner

Persona non grata – Varoufakis tritt zurück

Auf seinem Twitter-Account ist zu lesen: „Minister no[…]

Christian Grosshardt

Chapeau, Herr Neske!

Was für eine Schlagzeile heute Morgen in der[…]

Thorsten Hahn

Vorstand beschließt: Postbank steht zum Verkauf

Nach Tagen des Spekulierens ist zumindest eine Vorentscheidung[…]

Christian Grosshardt

Milliarden durch EZB verloren

Die Niedrigzins-Politik der EZB ist vielen ein Dorn[…]

Christian Grosshardt

Kritik an Deutschland

Wir stehen mal wieder in der Schusslinie! Die[…]

Christian Grosshardt

400 Kunden in die Wüste geschickt

Wer nicht hören will, muss fühlen. Wie SPIEGEL[…]

Christian Grosshardt

Amtlich: Der Euro wird abgeschafft!

Jetzt ist es spruchreif: Nachdem sich die führenden[…]

Christian Grosshardt

Der Dollar ist zurück

Wer hätte das gedacht? Dollar und Euro bewegen[…]

Christian Grosshardt

Gemeinsames Online-Bezahlsystem auf dem Weg

In Zeiten von Fintechs, die extern teilweise Online-Bezahldienste[…]

Christian Grosshardt

Lufthansa mit enormen Verlusten an der Börse

Der gestrige Absturz eines Airbus A320 hat viele[…]

Christian Grosshardt

Radikale Maßnahme bei der Deutschen Bank

Seit einiger Zeit berät die Deutsche Bank in[…]

Christian Grosshardt

Tag 1 nach Blockupy

Unfassbare Bilder boten sich uns gestern aus der[…]

Christian Grosshardt

Blockupy – Ausschreitungen mit Angriffen auf Polizei

Man rechnete mit dem Schlimmsten, aber die Befürchtungen[…]

Christian Grosshardt

Geldwäsche treibt Bank in die Pleite

Banco Madrid ist insolvent. US-Behörden werfender Bank vor[…]

Thorsten Hahn

Den Kunden dort abholen, wo er ist – im Netz

Über 28 Millionen Deutsche erledigen ihre Bankgeschäfte online:[…]

Juliane Hartmann

Turnschuhe sind zum Turnen da

Ein altes Sprichwort besagt: „Kleider machen Leute.“ Dieses[…]

Julian Achleitner

DAX 30 CFD-Trading

Experten raten in diesen harten Zeiten des Niedrigzinses[…]

Julian Achleitner

Finanzprodukte – einfach unterhaltsam

Wie Erklärfilme komplexe Finanzprodukte begreifbar machen und zu[…]

Julian Achleitner

Austerität. Politik der Sparsamkeit: Die kurze Geschichte eines großen Fehlers

Autor: Florian Schui Euro: 19,99 256 Seiten, broschiert[…]

Julian Achleitner

Die BIZ als Wahrsager?

Im Oktober mussten die Aktienkurse einen enormen Einbruch[…]

Christian Grosshardt

Mario "Two-Face" Draghis neuer Job

Auf die Europäische Zentralbank und Mario Draghi wartet[…]

Christian Grosshardt

Bevormundung erwachsener Bürger

In einer freiheitlichen Grundordnung müsste die Eigenverantwortlichkeit des[…]

Julian Achleitner

Maßnahmen gegen Steuerflucht

In drei Jahren wird mit offenen Karten gespielt:[…]

Julian Achleitner

Fintech mal anders

Die Zukunft des Zahlens hat schon längst begonnen.[…]

Julian Achleitner

Ein Tag, der die Welt veränderte

Vor 85 Jahren sorgte der berüchtigte „Black Thursday“[…]

Julian Achleitner

Algorithmen oder das vermeintliche Ende des Beraters

Kann die Maschine Menschen ersetzen? Diese Frage wird[…]

Julian Achleitner

Regionale Werbung mit internationalem Flair

Mehrere Tausend Werbebotschaften versuchen täglich, die Aufmerksamkeit der[…]

Christian Dorn

Auf Wanderschaft

Schon praktisch diese Rucksäcke. Man hat die Hände[…]

Thorsten Hahn

MaRisk-konformer Einsatz des iPads in der Bank

Der Siegeszug des iPad ist nicht aufzuahlten, auch[…]

Thorsten Jekel

„Der Fokus liegt auf der Online-Präsenz“

Im Interview mit den BANKINGNEWS spricht Kai Fürderer,[…]

Thorsten Hahn

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Über 200 Vergleichsportale gibt es heute bereits. Das[…]

Thorsten Hahn

Das Mitarbeitergespräch: Führung oder Flop?

Es ist Herbst. Die Tage werden kürzer. Zeit[…]

Niels Pfläging

„Du bist, was Du teilst!“

You are what you share! „Du bist, was[…]

Prof. Martina Dalla Vecchia

Outsourcing von Kreditanalysen

Zeiten ändern sich. Dieser berühmte Satz kann problemlos[…]

Markus Diehl