Jetzt Mitglied werden

Wachsendes Bedürfnis nach Sinn und Nachhaltigkeit

Von Thorsten Hahn - 05. Mai 2010

Grüne Investments boomen. Jörg Stettner, Direktor Internationales Produktmanagement bei Cortal Consors und Certified Financial Planner (CFP), über Hintergründe, Unterscheidungsmerkmale und die Suche nach Verlässlichkeit.

Herr Stettner, warum werden Grüne Investments zurzeit so stark nachgefragt?

Weil nicht zuletzt nach den Erfahrungen der Finanzkrise neben Rendite, Sicherheit und Liquidität ein vierter Aspekt immer wichtiger bei Anlageentscheidungen wird – die sinnvolle Mittelverwendung. Das heißt: Anleger legen verstärkt Wert darauf, dass ihr Geld auch verantwortungsbewusst angelegt wird. Grüne Investments kommen diesem wachsenden Bedürfnis nach Sinn und Nachhaltigkeit entgegen.

Was sollte bei solchen Geldanlagen denn grundsätzlich beachtet werden?

Wie bei anderen Anlageklassen gilt auch auf diesem Sektor: Die richtige Mischung macht‘s. Je größer die Streuung, desto geringer die Risiken. Sicherheitssensible Anleger sollten deshalb um Einzelaktien oder Zertifikate eher einen Bogen machen und lieber auf stark diversifizierende Fonds wie den Pioneer Global Ecology oder den DWS Klimawandel setzen.

Das Fondsangebot ist riesig: Wo liegen die wesentlichen Unterschiede?

Grundsätzlich sind bei Grünen Investmentfonds zwei Arten zu unterscheiden: Produkte mit dem sogenannten Best-in-Class-Ansatz investieren in Unternehmen, die in ihrer Branche am nachhaltigsten wirtschaften. Diese Fonds können also durchaus auch Ölunternehmen oder Atomkraftbetreiber im Portfolio haben. Grüne Fonds im engen, puristischen Sinne schließen das aus. Sie folgen ausschließlich ökologischen Nachhaltigkeitskriterien und oft strengen ethischen Prinzipien.

Wie kann man sichergehen, dass ein Fonds wirklich nachhaltig investiert?

Mit dem Forum für nachhaltige Geldanlagen (FNG) und dem dazugehörigen europäischen Dachverband Eurosif gibt es zwei Institutionen, die genau prüfen, ob ein Grünes Investment tatsächlich hält, was es verspricht. Sie vergeben Siegel, anhand derer sich Anleger verlässlich orientieren können. Außerdem sollte man eine transparente Anlageberatung konsultieren, so wie sie etwa Cortal Consors bietet.

Wie werden sich Grüne Investments in Zukunft entwickeln?

Das lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht seriös vorhersagen. Sicher ist: Schon vergangenes Jahr hat allein China 34,6 Mrd. Dollar in regenerative Energien investiert, bis 2020 sollen weitere rund 440 Mrd. Dollar folgen. Das eröffnet Firmen und Investoren ungeheure Chancen. Andererseits bergen solche Wachstumsmärkte auch Gefahren, etwa in Form von hohen Aufwendungen für Forschung, unsicheren Finanzierungsmodellen oder der Abhängigkeit von staatlichen Fördermitteln.

Herr Stettner, vielen Dank für das Interview.

Hintergrundinformationen:

Klimaschutz als Boombranche

Stabile Wertentwicklung durch umweltschonendes Wirtschaften: Darauf setzen immer mehr Privatanleger. Laut aktueller Umfrage des Bundesministeriums für Bildung und Forschung halten 73 Prozent das Thema Klimawandel für anlagerelevant. Die in nachhaltige Investmentfonds geflossenen Gelder haben sich in Deutschland in den vergangenen fünf Jahren auf 20,5 Mrd. Euro verfünffacht, bis 2020 rechnen Experten noch mal mit einer Umsatzverdopplung. Auch geschlossene Fonds aus dem Umweltsektor boomen: So wurden 2009 insgesamt 1,85 Mrd. Euro angelegt, ein Wachstum von rund 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (1,56 Mrd. Euro).

Die Qualität der Finanzprodukte auf diesem Gebiet ist sehr unterschiedlich, das Angebot extrem unübersichtlich. Allein rund 320 Fonds mit ökologischem Hintergrund gibt es weltweit.

Komplexes Thema, transparente Beratung

Ähnlich ist die Lage bei den geschlossenen Fonds, die sich wegen des Risikoprofils und der Höhe der Mindestanlagesummen eher an Anleger mit größeren Vermögen richten. Auch in diesem Segment hat die Produktvielfalt vergangenes Jahr weiter zugenommen – von 49 (2008) auf 61 Beteiligungen. Am beliebtesten bei Investoren waren dabei mit einem Volumen von 720 Mio. Euro Photovoltaikanlagen, obwohl einige Solarstromprojekte in der Vergangenheit ihre Umsatzziele verfehlten und die zu erwartende Kürzung der staatlichen Fördermittel für zusätzlichen Margendruck sorgt.

Lesen Sie auch

Ego-Probleme: Wer hat den größten Turm?

Von überall hört man es läuten: Filialen werden[…]

Christian Grosshardt

Fusionsdruck Rot

400 Sparkassen leisten sich knapp 170 weitere Unternehmen,[…]

Thorsten Hahn

Seitenwechsel – Jain zu Fintech

Anshu Jain kehrt den Banken den Rücken und[…]

Philipp Scherber

Targo-Chef vor die Tür gesetzt

Franz Josef Nick muss am Ende des Jahres[…]

Christian Grosshardt

Banken werden EU-Marionetten

Deutliche Einschnitte in die Kundenwahl müssen Banken ab[…]

Christian Grosshardt

Telekom-Konten gehackt!

In der vergangenen Woche soll es zu mehreren[…]

Christian Grosshardt

Probleme bei Paydirekt

Probleme über Probleme. Erst erklärten viele Händler, sie[…]

Julian Achleitner

Herber Rückschlag für Paydirekt

Da haben sich deutsche Banken endlich für einen[…]

Julian Achleitner

Niedrigzins trifft Bausparkassen

Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) trifft nun[…]

Julian Achleitner

Credit Suisse steht vor Einigung

Credit Suisse kann schon einmal das Scheckbuch zücken.[…]

Julian Achleitner

Cryan läutet neues Zeitalter ein

Nun ist John Cryan schon seit fünf Wochen[…]

Julian Achleitner

Welche Vorteile bietet mir der BANKINGCLUB?

BANKINGCLUB ist einer der größten Wirtschaftsclubs für Mitarbeiter[…]

Thorsten Hahn

Nach Jenkins die Sinnflut

Knapp drei Jahre nach seinem Amtsantritt musste der[…]

Christian Grosshardt

Bankgeheimnis von EuGH gelockert

Erst Euphorie, dann die Ernüchterung: Man ersteigert zu[…]

Christian Grosshardt

Volksbank will Filialen schließen

Haben die Genossenschaftler der Volks- und Raiffeisenbanken zu[…]

Julian Achleitner

Apple Pay nun auch in Europa

In den USA können Verbraucher bereits seit Oktober[…]

Julian Achleitner

Bezahlen mit Selfie

Das ist mal innovativ. Vergessen Sie Bezahlen mit[…]

Julian Achleitner

Persona non grata – Varoufakis tritt zurück

Auf seinem Twitter-Account ist zu lesen: „Minister no[…]

Christian Grosshardt

Chapeau, Herr Neske!

Was für eine Schlagzeile heute Morgen in der[…]

Thorsten Hahn

Vorstand beschließt: Postbank steht zum Verkauf

Nach Tagen des Spekulierens ist zumindest eine Vorentscheidung[…]

Christian Grosshardt

Milliarden durch EZB verloren

Die Niedrigzins-Politik der EZB ist vielen ein Dorn[…]

Christian Grosshardt

Kritik an Deutschland

Wir stehen mal wieder in der Schusslinie! Die[…]

Christian Grosshardt

400 Kunden in die Wüste geschickt

Wer nicht hören will, muss fühlen. Wie SPIEGEL[…]

Christian Grosshardt

Amtlich: Der Euro wird abgeschafft!

Jetzt ist es spruchreif: Nachdem sich die führenden[…]

Christian Grosshardt

Der Dollar ist zurück

Wer hätte das gedacht? Dollar und Euro bewegen[…]

Christian Grosshardt

Gemeinsames Online-Bezahlsystem auf dem Weg

In Zeiten von Fintechs, die extern teilweise Online-Bezahldienste[…]

Christian Grosshardt

Lufthansa mit enormen Verlusten an der Börse

Der gestrige Absturz eines Airbus A320 hat viele[…]

Christian Grosshardt

Radikale Maßnahme bei der Deutschen Bank

Seit einiger Zeit berät die Deutsche Bank in[…]

Christian Grosshardt

Tag 1 nach Blockupy

Unfassbare Bilder boten sich uns gestern aus der[…]

Christian Grosshardt

Blockupy – Ausschreitungen mit Angriffen auf Polizei

Man rechnete mit dem Schlimmsten, aber die Befürchtungen[…]

Christian Grosshardt

Geldwäsche treibt Bank in die Pleite

Banco Madrid ist insolvent. US-Behörden werfender Bank vor[…]

Thorsten Hahn

Den Kunden dort abholen, wo er ist – im Netz

Über 28 Millionen Deutsche erledigen ihre Bankgeschäfte online:[…]

Juliane Hartmann

Turnschuhe sind zum Turnen da

Ein altes Sprichwort besagt: „Kleider machen Leute.“ Dieses[…]

Julian Achleitner

DAX 30 CFD-Trading

Experten raten in diesen harten Zeiten des Niedrigzinses[…]

Julian Achleitner

Finanzprodukte – einfach unterhaltsam

Wie Erklärfilme komplexe Finanzprodukte begreifbar machen und zu[…]

Julian Achleitner

Austerität. Politik der Sparsamkeit: Die kurze Geschichte eines großen Fehlers

Autor: Florian Schui Euro: 19,99 256 Seiten, broschiert[…]

Julian Achleitner

Die BIZ als Wahrsager?

Im Oktober mussten die Aktienkurse einen enormen Einbruch[…]

Christian Grosshardt

Mario "Two-Face" Draghis neuer Job

Auf die Europäische Zentralbank und Mario Draghi wartet[…]

Christian Grosshardt

Bevormundung erwachsener Bürger

In einer freiheitlichen Grundordnung müsste die Eigenverantwortlichkeit des[…]

Julian Achleitner

Maßnahmen gegen Steuerflucht

In drei Jahren wird mit offenen Karten gespielt:[…]

Julian Achleitner

Fintech mal anders

Die Zukunft des Zahlens hat schon längst begonnen.[…]

Julian Achleitner

Ein Tag, der die Welt veränderte

Vor 85 Jahren sorgte der berüchtigte „Black Thursday“[…]

Julian Achleitner

Algorithmen oder das vermeintliche Ende des Beraters

Kann die Maschine Menschen ersetzen? Diese Frage wird[…]

Julian Achleitner

Regionale Werbung mit internationalem Flair

Mehrere Tausend Werbebotschaften versuchen täglich, die Aufmerksamkeit der[…]

Christian Dorn

Auf Wanderschaft

Schon praktisch diese Rucksäcke. Man hat die Hände[…]

Thorsten Hahn

MaRisk-konformer Einsatz des iPads in der Bank

Der Siegeszug des iPad ist nicht aufzuahlten, auch[…]

Thorsten Jekel

„Der Fokus liegt auf der Online-Präsenz“

Im Interview mit den BANKINGNEWS spricht Kai Fürderer,[…]

Thorsten Hahn

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Über 200 Vergleichsportale gibt es heute bereits. Das[…]

Thorsten Hahn

Das Mitarbeitergespräch: Führung oder Flop?

Es ist Herbst. Die Tage werden kürzer. Zeit[…]

Niels Pfläging

„Du bist, was Du teilst!“

You are what you share! „Du bist, was[…]

Prof. Martina Dalla Vecchia

Outsourcing von Kreditanalysen

Zeiten ändern sich. Dieser berühmte Satz kann problemlos[…]

Markus Diehl