Jetzt Mitglied werden

Die Bank macht mobil: Zwischen Online, Onboarding und Omni-Channel

Das Privatkundengeschäft der Banken steht am Scheideweg. Die Erwartungen der Kunden messen sich an den Technologien, die längst zu einem festen Bestandteil ihres Alltags geworden sind – Smartphones, Tablets, Online-Dienste usw. Die sogenannte Generation Y, die genau diese Technologien nutzt, macht einen immer größeren Teil des Kundenstamms aus.

Von Merten Slominsky - 06. April 2016

Damit kamen neue Anbieter auf den Markt, die sich darauf spezialisieren und damit genau die Erwartungen der Kunden treffen. In Verbindung mit den Folgen der jüngsten Finanzkrise für den Ruf vieler traditioneller Banken ist deren Kundenbindung scheinbar auf dem absteigenden Ast. Aber eben nur scheinbar, denn die neuen Umstände bieten auch erhebliche Chancen für die, die sie zu nutzen wissen.

Der Kunde als Innovationstreiber

Die Realität sieht heute so aus: Immer mehr „smarte“ Geräte und Programme zur Kundenansprache auf allen verfügbaren Kanälen (sogenanntes Omni-Channel Engagement) bieten den Kunden Zugriff auf Online-Dienste rund um die Uhr und egal, wo sie gerade sind. Sie können ihre Bankgeschäfte mit nur einem Knopfdruck von jedem beliebigen Gerät aus tätigen und über den Kanal ihrer Wahl mit ihrer Bank in Kontakt treten, sei es E-Mail, Live Chat oder in den sozialen Netzwerken. Damit einhergehen stark gestiegene Erwartungen seitens der Kunden an den Grad an Effizienz und Komfort des Service. Laut dem „Customer Experience Index“ des Beratungsunternehmens Capgemini schlagen sich diese gestiegenen Erwartungen in einem Rückgang  der Kundenzufriedenheit nieder, wobei für die Generation Y eine geringere Zufriedenheit mit ihrer Bank als jede andere Generation registriert wurde. Dadurch sinkt auch die Loyalität der Kunden.

Wenn heute eine Privatkundenbank ihre Dienstleistungen nicht schnell genug zur Verfügung stellt, wird der Kunde einfach zu einem Konkurrenten wechseln, der das kann. Mit sogenannten FinTechs, also Unternehmen, die sich auf Finanztechnologie spezialisieren, drängen immer mehr dieser Konkurrenten in den Markt. Diese Start-Ups mischen die Branche durch eine Vielzahl alternativer Services auf, beispielsweise mit der Möglichkeit für Überweisungen via Twitter-Account, Kreditplattformen wie RateSetter oder Zahlungsabwicklern wie Apple Pay.

Die Mischung macht’s

Um den Kontakt zum Kunden wieder vollends zu erhalten, sollten Banken sowohl auf ihre Kernkompetenzen als auch effektive Innovationen setzten. Die kompetente persönliche Betreuung in der Filiale – etwas, das FinTechs meist nicht bieten können, jedoch von vielen Kunden noch geschätzt wird – sollte durch moderne, schlanke Prozesse ergänzt und verbessert werden.

Eine Kontoeröffnung oder ein Kreditantrag sollten Online, auf einem Mobilgerät und in der Filiale dieselbe Servicequalität aufweisen. Dazu ist erstens ein hoher Grad an Automation erforderlich. Das Ausfüllen von Formularen sollte durch Komfortfunktionen wie etwa Sprachsteuerung erleichtert werden. Die eingegebenen Informationen müssen möglichst nahtlos verarbeitet werden, sodass der Kunde umgehend ein Feedback zu seinem Anliegen bekommt, und nicht erst nach Wochen. Dazu bedarf es einer intelligenten Lösung zu Informationsverarbeitung, die Daten automatisch genau und korrekt ausliest und die passenden Daten an die richtigen Stellen in der Bank weitergibt, sodass Bearbeitungszeiten drastisch gekürzt werden können. Der Zeitraum zwischen Aktion und Reaktion muss also möglichst kurz sein, idealerweise wenige Sekunden.

Zudem sollte die Option zur Einbindung verschiedener Kanäle und Medien bestehen, um dem Prozess weiter zu erleichtern. Smartphones und Tablets eigenen sich hier hervorragend um eSignature, also die elektronische Unterschrift, einzubinden. So kann eine Kontoeröffnung oder ein Kreditantrag von Anfang bis Ende bequem von Zuhause vom Sofa aus erledigt werden. Ein anderes Beispiel sind sogenannte Mobile Capture-Lösungen. Damit können z.B. Überweisungen oder Gehaltsnachweise via App einfach mit dem Smartphone abfotografiert werden. Danach liest die App die Informationen automatisch aus und übermittelt sie in das System der Bank zur Weiterverarbeitung.

Am Puls der Zeit

Gelingt es einer traditionellen Bank, ihre bewährte Service-Qualität vor Ort mit solchen innovativen und kundenfreundlichen und flexiblen Technologien zu kombinieren, transformiert sie sich zum Finanzdienstleister am Puls der Zeit. Kommunikations- und Transaktionsmöglichkeiten auf allen Kanälen in Kombination mit Lösungen, die Bearbeitungsprozesse automatisieren und so stark beschleunigen, sichern den Erfolg in einer Marktlandschaft geprägt von den jungen Generationen Y und Z.

Merten Slominsky, Regional Vice President DE/CH bei Kofax, ist eine erfolgreiche Führungskraft in der Software-Industrie mit über 25 Jahren Erfahrung im lösungsorientierten Vertrieb, strategischer Markt- und Lösungsentwicklung, erheblicher Start-up Expertise, P&L Verantwortung, Geschäftsleitung und Führung von Teams bis zu 500 Mitarbeitern.
Bildnachweis: RyanJLane via istockphoto.de

Lesen Sie auch

Disruption durch KI

Allen Unkenrufen zum Trotz ist die allumfassende Banken-Disruption[…]

Thorsten Hahn

Fintechs im Spannungsfeld der Regulatorik

Nicht nur Banken, sondern auch Fintechs müssen sich[…]

Tim Klippstein

Die nächste Generation von Robotic Process Automation

Customer-Due-Diligence- und Know-Your-Customer-Prozesse sind nicht nur zeitaufwändig, sondern[…]

Daniel Fernandez

„Wir möchten einen Kulturwandel anstoßen“

Marie-Luise Sessler und Michael Koßmehl haben sich bei[…]

Philipp Scherber

Ideen dürfen nicht an der Finanzierung scheitern

Neue Ideen und Geschäftsmodelle lassen sich nur dann[…]

Eckhard Forst

Signaturtag 2018

Vorbericht zu unserem Fachkongress Signaturtag 2018 am 19.[…]

Daniel Fernandez

„Okay Google, ich würde gerne zahlen!“

Der Internet-Riese Google startet mit seiner eigenen Mobile[…]

Tobias Schenkel

„Früher war alles besser – oder?“

Das Quartier 110 in Berlin Mitte verbindet Vergangenheit[…]

Philipp Scherber

Beschleunigte Innovation durch Kooperation

Das Retail Banking sieht sich mit einer Reihe[…]

Patrick Düpmann

Brauchen Banken eine eigene Wallet-App für das mobile Bezahlen?

Gerade die jüngere Kundengeneration bevorzugt bei mobilen Bezahlvorgängen[…]

Volker Koppe

Rezension: Digital Work Design

Der Begriff der „Digitalisierung“ ist heutzutage nicht mehr[…]

Dalia El Gowhary

Tech-Unternehmen haben spezielle Anforderungen

Start-ups aus dem Technologiebereich haben besondere Anforderungen, wie[…]

Patrick Lindstädt

Der Computer analysiert, der Mensch entscheidet

Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz hat das Potenzial,[…]

Thomas Belker

Erklärvideos: effektive Kommunikation für erfolgreiche Unternehmen

Schlechte Kommunikation kommt Unternehmen weltweit teuer zu stehen.[…]

Ellen Hildebrand

„Die kulturellen Unterschiede können enorm sein“

Wie unterscheiden sich die Digitalisierungsstrategien von Banken in[…]

Philipp Scherber

„Nicht nur bunte Zettel und Workshops“

Eine Erkenntnis stand im Zentrum des zweitägigen Fachkongresses[…]

Redaktion

Das gute Gefühl, alles unter Kontrolle zu haben

Klingt nach einer klassischen Fintech-Idee, kommt aber von[…]

Nils Brinkhoff

Die digitale Renaissance der Bancassurance – neue Geschäftsmodelle für alte Ideen

Eine Verknüpfung von Bank- und Versicherungsleistungen kann sowohl[…]

Tim Kunde

Das Blockchain Lab der Commerzbank

Vor zwei Jahren startete die Commerzbank zusammen mit[…]

Sören Hartung

„There is no such thing as a killer feature“

Auf dem Ein-Tages-Kongress "Digitale Transformation" am 10. April[…]

Philipp Scherber

„Technologie lässt Barrieren fallen“

An zwei Abenden in Köln und Berlin stellten[…]

Philipp Scherber

Digital Wealth Management im Drehstuhl

Am 18. Mai 2018 widmeten wir uns gemeinsam[…]

Philipp Scherber

Das Ende der Banken

Autor: Jonathan McMillan Preis: 29,80 € 304 Seiten, gebunden ISBN: 978-3-593-50841-2 Campus[…]

Philipp Scherber

„Auf dem Weg zu einem vernetzteren Finanzökosystem“

Im Oktober 2017 startete der Bundesverband deutscher Banken[…]

Philipp Scherber

„Die Macht von Spiel und Spaß“

Mit CryptoKitties startete im November 2017 das weltweit[…]

Daniel Fernandez

Making-of: BauFi-App

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Sie spazieren[…]

Christian Grosshardt

„Mit offenen Plattformen können Banken ihren Kunden Innovation bieten“

Neue Ideen braucht das Land. In einer von[…]

Christian Grosshardt

„Ein guter Berater spricht kein Bankchinesisch“

Hansjörg Weber von der Volksbank in der Ortenau[…]

Philipp Scherber

Fintech-Beteiligungen der Berliner Volksbank Ventures

Seit 2015 unterstützt die Berliner Volksbank Ventures Unternehmensgründer[…]

Anne Klesse

Klarheit – Kreativität – Realismus

Wie können Partnerschaften zwischen Banken und Fintechs zum[…]

Philipp Scherber

Kunst und Wissenschaft: Fintech und Instinkt im Investitionsprozess

Der Ausdruck „das Beste aus beiden Welten“ kann[…]

Furio Pietribiasi

Falsche Freunde

David Marcus, ehemals Präsident von PayPal, ist seit[…]

Redaktion

Kooperation statt Konfrontation: Wie Fintechs Factoring bereichern

Fintechs haben das B2B-Geschäft für sich entdeckt: Mehr[…]

Joachim Secker

KI – Hollywood zeigt uns den Weg

Künstliche Intelligenz (KI) ist eines der heiß diskutierten[…]

Thomas F. Dapp

Kooperation „WeltSparen“ – wie alles anfing

Als Tamaz Georgadze im Sommer 2012 mit seinem[…]

Reiner Guthier

„Es bedarf schlankerer Strukturen für Start-ups“

Die Deutsche Börse hat eine Studie zur deutschen[…]

Philipp Scherber

„Banken, seid nicht wie der Frosch, der die steigende Wassertemperatur erträgt, bis er stirbt“

Die Fintechs Contovista und GIROMATCH gewinnen das Fintech[…]

Philipp Scherber

So funktioniert das Open Banking der Hypothekarbank Lenzburg

Die Hypothekarbank Lenzburg AG hat ihr Kernbankensystem mit[…]

Marc Fischer

360-Grad-Blick auf die Digitalisierung im Gesundheitsmarkt

Es gehört inzwischen zur Routine bei der Patientenbehandlung,[…]

Stefan Seyler

„Realtimebasierte Kampagnen über alle Kanäle“

Kennt der Berater seinen Kunden, weiß er auch[…]

Christian Grosshardt

Ich digitalisiere, also bin ich?

Ist die Digitale Transformation ein lästiges oder ein[…]

Christian Grosshardt

Unausweichliche Kollateralschäden?

Die Generation Y abholen, eine Customer Journey generieren[…]

Christian Grosshardt

„Eine globale Plattform der Interkonnektivität“

Im Rahmen des Kongresses „Digitale Transformation“ in Frankfurt[…]

Philipp Scherber

Einkaufen ohne Portemonnaie

Jetzt können Kunden der Deutschen Bank im Supermarkt,[…]

Michael Koch