Jetzt Mitglied werden
Innovation

„Eine globale Plattform der Interkonnektivität“

Im Rahmen des Kongresses „Digitale Transformation“ in Frankfurt sprachen wir mit Donald Badoux, Managing Director von Equinix Deutschland, über die Themen Interkonnektivität, IoT, IoE, Künstliche Intelligenz und Cloud-Services. Eine tragende Rolle spielen dabei der Datenschutz sowie die physische und digitale Sicherheit von Rechenzentren. Wenn Banken bestimmte Daten nicht in der Cloud speichern dürfen, bieten sich Hybridlösungen an, erläutert Badoux. Interview: Philipp Scherber

Von Philipp Scherber - 31. Mai 2017

Donald Badoux ist seit Januar 2014 Managing Director der Equinix Germany GmbH. Er arbeitete bereits zuvor auf europäischer Ebene in verschiedenen Führungspositionen der IT- und Telekommunikationsbranche. So war er Geschäftsführer bei Savvis, Country Manager für euNetworks in den Niederlanden und Vice President von Verizon Business Northern Europe. Badoux verfügt über einen Bachelor-Abschluss in Telekommunikation der Utrecht Technical University.

BANKINGNEWS: Was bedeutet es für Unternehmen, dass die globale, digitale Vernetzung immer stärker zunimmt?

Donald Badoux: Man merkt an den Diskussionen der Teilnehmer auf dem Kongress, dass Digitalisierung zu einem immer größeren Thema wird. Das liegt daran, dass sich die Prozesse – getrieben vom Markt – sehr stark verändern. Die Generationen Y und Z erwarten eine völlig andere Form der Interaktion mit ihrer Bank als die traditionellen Kunden. Daher werden etwa Applikationen und alternative Zahlungsarten immer wichtiger. Außerdem nimmt der Wettbewerb enorm zu, unter anderem durch Unternehmen wie PayPal oder Apple. Wir haben es mit einer durch die BaFin sehr stark regulierten Umgebung zu tun, was die Branche vor große Herausforderungen stellt. Innerhalb dieses Frameworks muss sich eine Bank erstens an die Compliance-Regeln halten und zweitens vorausschauend planen, wie sie die Kunden über die neuen Kanäle in Zukunft bedienen kann. Außerdem ist eine Unmenge an Daten zum Nutzerverhalten verfügbar. Daraus ergeben sich Möglichkeiten, neue Business-Modelle zu entwickeln, wozu die Bank wiederum auf neue Technologien zurückgreifen muss. Früher haben Banken ihre eigenen Rechenzentren gebaut, während sie heute beispielsweise auf Cloud-Services zurückgreifen.

Künstliche Intelligenz nutzen

Den Retailkunden haben Sie bereits angesprochen. Welche Entwicklungen beobachten Sie im Corporate Banking?

Hier lautet das Stichwort „Interkonnektivität“. Wir betreiben dazu über unsere Rechenzentren eine globale Plattform, die als ein neutraler und sicherer Treffpunkt für die weltweite Finanzbranche fungiert. Mit aktuell mehr als 160 Finanzdienstleitern haben wir in Frankfurt ein Ökosystem rund um die Deutsche Börse etabliert. Dabei profitieren die Teilnehmer von der bestmöglichen Verfügbarkeit und geringen Latenzzeiten durch die direkte Anbindung an den Access Point der Deutschen Börse. Weltweit haben insgesamt mehr als 1.000 Kapitalmarktteilnehmer, Versicherer und Anbieter elektronischer Bezahl- und Abrechnungssysteme ihre unternehmenskritischen IT-Systeme bei Equinix platziert und vernetzt.

Wie können Finanzinstitute IoT (Internet of Things) und IoE (Internet of Everything) nutzen?

Es ist eine große Herausforderung, eine direkte Brücke zwischen IoT und Banken zu schlagen. Dennoch können neue Technologien wie Alexa von Amazon oder Siri von Apple, die auf IoT und Künstlicher Intelligenz (KI) basieren, von Banken dazu verwendet werden, die Kunden optimal zu bedienen. Ein Beispiel ist die Durchführung von Transaktionen über Sprache. Dabei ist es wichtig, sich mit der BaFin zu unterhalten, damit neue Möglichkeiten nicht durch eine zu starke Regulierung verhindert werden und gleichzeitig der Datenschutz gewährleistet bleibt.

Hybride IT-Modelle sind die Zukunft

Wie können Datenschutz und Datensicherheit bei der steigenden Interkonnektivität gewährleistet werden, wenn man beispielweise bedenkt, dass international agierende Unternehmen die unterschiedlichen Datenschutzrichtlinien in den jeweiligen Staaten berücksichtigen müssen?

Zunächst sollten wir zwischen physischer und digitaler Sicherheit differenzieren. Erstere kann problemlos aufgebaut werden. Unsere Rechenzentren erfüllen hohe Standards, sind PCI-compliant und haben eine TSI-Zertifizierung durch den TÜV erhalten. Im kommenden Jahr wird es ein europaweites Datenschutzgesetz geben, das auch die Cloud-Anbieter betreffen wird. Einige dieser Anbieter haben bereits eine Infrastruktur in Deutschland aufgebaut, um zu gewährleisten, dass die Daten der Kunden in deutschen Rechenzentren gespeichert werden. Selbstverständlich gibt es in Unternehmen Richtlinien, die es ihnen untersagen, bestimmte Daten in einer Cloud zu speichern. Für diese Anforderung gibt es Modelle mit Hybridlösungen aus eigener Infrastruktur plus Cloud. Diesen Modellen gehört die Zukunft.

Lesen Sie auch

Die digitale Renaissance der Bancassurance – neue Geschäftsmodelle für alte Ideen

Eine Verknüpfung von Bank- und Versicherungsleistungen kann sowohl[…]

Tim Kunde

Das Blockchain Lab der Commerzbank

Vor zwei Jahren startete die Commerzbank zusammen mit[…]

Sören Hartung

„There is no such thing as a killer feature“

Auf dem Ein-Tages-Kongress "Digitale Transformation" am 10. April[…]

Philipp Scherber

„Technologie lässt Barrieren fallen“

An zwei Abenden in Köln und Berlin stellten[…]

Philipp Scherber

Digital Wealth Management im Drehstuhl

Am 18. Mai 2018 widmeten wir uns gemeinsam[…]

Philipp Scherber

Das Ende der Banken

Autor: Jonathan McMillan Preis: 29,80 € 304 Seiten, gebunden ISBN: 978-3-593-50841-2 Campus[…]

Philipp Scherber

„Auf dem Weg zu einem vernetzteren Finanzökosystem“

Im Oktober 2017 startete der Bundesverband deutscher Banken[…]

Philipp Scherber

„Die Macht von Spiel und Spaß“

Mit CryptoKitties startete im November 2017 das weltweit[…]

Daniel Fernandez

Making-of: BauFi-App

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Sie spazieren[…]

Christian Grosshardt

„Mit offenen Plattformen können Banken ihren Kunden Innovation bieten“

Neue Ideen braucht das Land. In einer von[…]

Christian Grosshardt

„Ein guter Berater spricht kein Bankchinesisch“

Hansjörg Weber von der Volksbank in der Ortenau[…]

Philipp Scherber

Fintech-Beteiligungen der Berliner Volksbank Ventures

Seit 2015 unterstützt die Berliner Volksbank Ventures Unternehmensgründer[…]

Anne Klesse

Klarheit – Kreativität – Realismus

Wie können Partnerschaften zwischen Banken und Fintechs zum[…]

Philipp Scherber

Kunst und Wissenschaft: Fintech und Instinkt im Investitionsprozess

Der Ausdruck „das Beste aus beiden Welten“ kann[…]

Furio Pietribiasi

Falsche Freunde

David Marcus, ehemals Präsident von PayPal, ist seit[…]

Redaktion

Kooperation statt Konfrontation: Wie Fintechs Factoring bereichern

Fintechs haben das B2B-Geschäft für sich entdeckt: Mehr[…]

Joachim Secker

KI – Hollywood zeigt uns den Weg

Künstliche Intelligenz (KI) ist eines der heiß diskutierten[…]

Thomas F. Dapp

Kooperation „WeltSparen“ – wie alles anfing

Als Tamaz Georgadze im Sommer 2012 mit seinem[…]

Reiner Guthier

„Es bedarf schlankerer Strukturen für Start-ups“

Die Deutsche Börse hat eine Studie zur deutschen[…]

Philipp Scherber

„Banken, seid nicht wie der Frosch, der die steigende Wassertemperatur erträgt, bis er stirbt“

Die Fintechs Contovista und GIROMATCH gewinnen das Fintech[…]

Philipp Scherber

So funktioniert das Open Banking der Hypothekarbank Lenzburg

Die Hypothekarbank Lenzburg AG hat ihr Kernbankensystem mit[…]

Marc Fischer

360-Grad-Blick auf die Digitalisierung im Gesundheitsmarkt

Es gehört inzwischen zur Routine bei der Patientenbehandlung,[…]

Stefan Seyler

„Realtimebasierte Kampagnen über alle Kanäle“

Kennt der Berater seinen Kunden, weiß er auch[…]

Christian Grosshardt

Ich digitalisiere, also bin ich?

Ist die Digitale Transformation ein lästiges oder ein[…]

Christian Grosshardt

Unausweichliche Kollateralschäden?

Die Generation Y abholen, eine Customer Journey generieren[…]

Christian Grosshardt

Einkaufen ohne Portemonnaie

Jetzt können Kunden der Deutschen Bank im Supermarkt,[…]

Michael Koch

Digitalisierung – Pflicht oder Kür?

Dass an der Digitalisierung im Bankensektor kein Weg[…]

Ates Demir

„Alexa, Kontostand bitte!“

Sprachsteuerung – das nächste große Ding oder der[…]

Thorsten Hahn

„Die Chancen für ein Scheitern der Digitalen Transformation stehen gut“

Diese provokante These stellte Marco Leist (TME AG)[…]

Philipp Scherber
digitale Technologien führen zu einem Wandel der Finanzbranche

Digitale Transformation – Manche führen, manche folgen

Im Jahr 2016 wurde der Begriff „Digitalisierung“ inflationär[…]

Farhad Khakzad
Fintechs und Banken

Banken und Fintechs: Konkurrenten oder Partner?

Das Internet und die damit verbundene Digitalisierung haben[…]

Dieter Fromm
Design-Thinking-Methoden

Design Thinking – Werkzeug für Workshops; Toolbox und Mindset für Projekte

Entwickelt im Silicon Valley hat sich die Innovationsmethode[…]

Katharina Berger

„Alles andere als eine Alibi-Veranstaltung“

Das Grand Final der POST /bank Hackathon Roadshow[…]

Philipp Scherber

Innovative Geschäftsmodelle im Digital Wealth Management

Autoren: Stephan Paxmann & Stefan Roßbach Euro: 39,00[…]

Philipp Scherber

Fintech-Hubs als Motor der digitalen Innovation

Schrille Schlagzeilen begleiten derzeit den Umbruch im Bankenmarkt.[…]

Oliver Dlugosch

Versicherung morgen – Veränderungen in Distribution und Produkt

Die digitale Transformation und das damit veränderte Kundenverhalten[…]

Nikolaus Sühr

„Reshaping the face of finance“

Am 28.09. lud die solarisBank zu einer Podiumsdiskussion[…]

Philipp Scherber

Royalty-based-Crowdinvesting als Mittel zur Bürgerbeteiligung an erneuerbaren Energieprojekten

Eine der größten politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen unserer[…]

Stephan Eger

DELETE /limits POST /bank

Seit Juni befindet sich die Postbank mit einem[…]

Philipp Scherber

"Wir glauben an den Dreiklang aus Coupons, Sammeln und Bezahlen“

„Zahlen Sie bar oder mit Karte?“ – „Mit[…]

Philipp Scherber

„Wir glauben an den Dreiklang aus Coupons, Sammeln und Bezahlen“

„Zahlen Sie bar oder mit Karte?“ – „Mit[…]

Philipp Scherber

„Das Smartphone als zentraler Punkt der Shopping Experience“

Die UMT AG hat die Bezahltechnologie hinter Payback[…]

Philipp Scherber

Banken als moderne Infrastrukturgeber für Start-ups

Im Januar ist die Payment Service Directive 2[…]

Jan Kus

Digitalisierung braucht situatives Denken

Digitalisierung verändert die Beziehung zum Kunden. Dabei geht[…]

Uwe Döring-Katerkamp