Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

Sven C. Sixt: „Ich erwarte eine Beschleunigung der Digitalisierung“

Ein aktuelles Gespräch mit Sven C. Sixt über die Beratung von Banken und Versicherungen in Zeiten der Corona-Krise.

Von Thomas Friedenberger - 07. April 2020
Grafik jemand arbeitet im Home-Office, Interview zur Beratung von Banken und Versicherungen in Zeiten der Corona-Krise

Foto: iStock.com/biscotto87

BANKINGNEWS: Herr Sixt, Ihre Unternehmensberatung ist spezialisiert auf Banken und Versicherungen. Welche Themen fragen die Unternehmen in Zeiten der Corona-Krise am stärksten nach?

Sven C. Sixt: Aktuell erleben wir in zwei Feldern eine besonders starke Nachfrage. Das eine betrifft alles, was mit der Optimierung der Kundenschnittstelle zu tun hat. Das reicht von digitalen Onboarding-Prozessen bis hin zur Optimierung von Servicecenter-Prozessen. Interessant ist zum Beispiel, dass im Zuge der Corona-Krise effiziente Lösungen wie die von NECT deutlich pragmatischer eingesetzt werden dürfen, obwohl die BaFin-Genehmigung noch aussteht. Zum anderen werden schnelle Lösungen für die effiziente Bearbeitung von Marktfolge-Prozessen benötigt. Im Segment der Kreditprodukte für Firmenkunden gilt es, die extrem hohen Antragsvolumina schnell und möglichst automatisch zu bearbeiten, ohne bei den Prüfroutinen zu große Zugeständnisse machen zu müssen. In der Immobilienfinanzierung arbeiten wir daran, die Antragsstrecken dort wo bisher noch ein persönliches Gespräch mit dem Bankberater gewünscht und erforderlich war, vollständig zu digitalisieren.

Wie arbeiten Sie derzeit in den Projekten? Welche organisatorischen Veränderungen hat es im Berufsalltag der Berater gegeben?

Unsere Kunden haben in der Regel einen Mischbetrieb aus „on-site“ und Home-Office eingeführt und das gilt auch für unsere gemeinsamen Projekte. Ich bin beeindruckt davon, wie schnell unsere Kunden nicht nur die technische Umstellung geschafft haben, sondern auch, wie schnell Video-Calls und der Einsatz kollaborativer Tools Routine geworden sind. In der Gesamtschau laufen unsere Projekte anders, aber wie geplant weiter.

Wie schützen Sie Ihre Mitarbeiter und Kunden angesichts der großen Ansteckungsgefahr durch das Virus?

Wir haben sowohl unseren Innendienst als auch die Arbeit in Kundenprojekten schon im März zu mehr als 80 Prozent ins Home-Office verlagert. Vermutlich wird dieser Modus noch eine Zeitlang beibehalten. Ich vermute, dass dann sukzessive eine Lockerung stattfindet. Aber wie alle fahren auch wir auf Sicht und werden uns den Gegebenheiten anpassen. Wenn physische Kontakte stattfinden, achten wir auf Distanz und regelmäßige Desinfektion. Eine lobenswerte Begleiterscheinung sind die unterschiedlichen neuen Formen der Begrüßung – bei uns ist derzeit ein von aneinander gelegten Händen begleitetes Namasté beliebt.

Beratung ist People’s Business. Wie verändern die von der Regierung getroffenen Maßnahmen die Management- und Strategieberatung für Banken und Versicherungen?

Über langfristige Veränderungen ließe sich im Raum zwischen „Rückkehr zum Vor-Corona-Status-quo“ und „vollständige Virtualisierung des menschlichen Kontakts“ über alles spekulieren. Wobei beides theoretische Extrema sind. Vermutlich werden wir als Gesellschaft bewusster mit der Idee „Schwarzer Schwäne“ umgehen und uns aktiver auf diese Situation vorbereiten. In Summe könnte das langfristig mehr Stabilität bringen. Zwischenmenschlich werden wir vielleicht einige Routinen ändern, die zu mehr kollektiver Hygiene führen. Beides keine schlechten Veränderungen. Was das Beratungsgeschäft angeht, erwarte ich eine Beschleunigung der Digitalisierung. Nach einer Welle punktueller Initiativen, wie der Digitalisierung der Kundenschnittstellen, erwarte ich ein Umdenken zu einer konsequenteren Digitalisierung der Geschäftsmodelle. Geschäftsstellen und Filialen werden noch stärker infrage gestellt, aber auch die Erweiterung der Bankdienstleistung in Richtung eines stärkeren Denkens in Ökosystemen wird kommen. Denn dies bietet mehr Standfestigkeit in Krisenzeiten.

Große Beratungsunternehmen haben den Kundenkontakt schon beschränkt. Aber kann man das in diesem Business wirklich machen und trotzdem erfolgreich Projekte realisieren?

Es gibt wenige Geschäftsmodelle, die dauerhaft ohne persönlichen Kontakt der anbietenden Mitarbeiter und der Kunden funktionieren. Für die Beratung zeigt sich, dass der Kontakt, gerade bei bestehenden Kundenbeziehungen, deutlich reduziert werden kann, ohne dass die Wirksamkeit der Beratungsleistung eingeschränkt wird. Ganz drauf verzichten wird man jedoch auch auf Dauer nicht können – und auch nicht wollen. Der Mensch ist ein soziales Wesen und lebt auch von der Nähe zu anderen.

„Es gibt wenige Geschäftsmodelle, die dauerhaft ohne persönlichen Kontakt der anbietenden Mitarbeiter und der Kunden funktionieren.“

Sie sprechen mit vielen Vorständen in Banken und bei Versicherungen. Was sind im Vier-Augen- und Zwei-Meter-Abstands-Gespräch in Zeiten der Corona-Krise die drängendsten Fragen an Berater?

Aktuell sind natürlich vor allem operative Herausforderungen zu meistern. Fragen sind: Wie schaffe ich das stark gestiegene Volumen im Kreditbereich? Welches ist die optimale Filialstruktur und Ausstattung? Wie sichere ich meine Mitarbeiter, die direkten Kundenkontakt haben? Bald jedoch werden diese Fragen aber nicht nur mit einer akuten, sondern mit einer grundsätzlichen Tonalität gestellt werden. Dann wird das Geschäftsmodell hinterfragt und ich erwarte tiefe Einschnitte – vor allem in den Filialen.

Ihr Unternehmen feiert 2020 das 20-jährige Jubiläum. Haben Sie in Ihrer beruflichen Laufbahn jemals etwas Vergleichbares erlebt wie jetzt in Zeiten der Corona-Krise?

Etwas Vergleichbares habe ich tatsächlich noch nicht erlebt – selbst die Finanzkrise 2008 hatte andere Grundzüge. Wenn ich versuche, mir von der aktuellen Lage ein Bild zu machen, dann ist das noch etwas surreal. Ich vermute, dass wir erst mit Abstand ein klareres Bild zu den heftigsten Auswirkungen der Corona-Krise haben werden. Dann aber erwarte ich durchaus auch positive Auswirkungen auf die Gesellschaft. Die Wirtschaft wird jedoch lange an den tiefgreifenden Eingriffen, die erforderlich waren, zu arbeiten haben.

Eine Umfrage des Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU im März hat ergeben, dass 72 Prozent der Unternehmensberatungen – noch – an ihrer ursprünglichen Umsatzprognose für 2020 festhalten. Wie sieht Ihr Blick in die Zukunft aus?

Wir begleiten unsere Kunden von der Strategieentwicklung bis zur Umsetzung und unterstützen sie auch bei der Entwicklung digitaler Lösungen. Dabei spüren wir kundenseitig eher den Wunsch, diese Lösungen zu beschleunigen, da sie bei der Bewältigung der Auswirkungen durch das Coronavirus helfen. Eine Prognose wäre meines Erachtens derzeit nicht aussagekräftig, denn unsere gesamte Gesellschaft fährt aktuell auf Sicht. Noch ist unklar, wie lange die Einschränkungen des täglichen Privat- und Arbeitslebens dauern werden. Dauern sie lange, ist es möglich, dass es zu einem Einfrieren von Projektaktivitäten führen kann.

Interview: Thomas Friedenberger

Sven C. Sixt

crossconsulting GmbH

Sven C. Sixt ist Geschäftsführender Gesellschafter der crossconsulting GmbH.

Lesen Sie auch

KI und Banken Senacor Technologies

Wie sich Banken endlich an KI trauen können

Obwohl KI viele Innovationen verspricht, schrecken Banken vor[…]

Christian Wolfangel
Elektromobilität

Zukunftsfeld Elektromobilität: Banken unter Strom

Eine „grüne“ Bundeskanzlerin rückt trotz schwankender Umfragewerte in[…]

Laura Kracht
Fähigkeiten Digitalisierung Innovation Corona DZ Bank

Innovationen aus dem Homeoffice – welche Fähigkeiten sind relevant? 

Die Corona-Pandemie gilt als Treiber für Innovation und[…]

Elena Nikiforow
Banken Fintechs Startups Editorial

Disruption

Einst wollten die jungen neuen Fintech-Startups der Bankbranche[…]

Thorsten Hahn
Marktrpeisschätzung eines Mehrfamilienhauses, Immobilienbewertung, Pre-Due-Dilligence, Menschen ermitteln den Wert eines Hauses, Banken

Marktpreisschätzung auf Knopfdruck

Moderne Lösungen brauchen nur wenige Angaben für die[…]

Christian Crain

„Multi-Cloud ist der richtige Weg“

Bankfachliches Wissen ist eine Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen[…]

Thorsten Hahn
Unternehmen Tripwire Cybercrime

Man muss die eigene Umgebung kennen und Transparenz schaffen

Die durchschnittlichen Kosten von Cybervorfällen sind in den[…]

Dennis Witzmann

Vollgas voraus

Autobanken stehen doppelt unter Druck: Sowohl die Finanz-[…]

Ronja Wildberger
Geschäftsmann sitzt am Computer, Trader, Aktienhandel, Neobroker

Corona und die Neobroker

Die Corona-Pandemie war eine Belastung für die Finanzbranche.[…]

Dennis Witzmann
digitale Signatur Burkhard Balz Bundesbank

„Eine starke e-ID ist die Voraussetzung, um elektronische Signaturen zu ermöglichen“

Die jüngste Erhebung zum Zahlungsverhalten der Bundesbank hat[…]

Dennis Witzmann
Start-ups Venture Capital

Start-ups und Mittelstand verknüpfen: Die Bank als Matchmaker

Junge Start-ups suchen Investoren, Know-how und Kontakte. Banken[…]

Laura Kracht
Low-Code Digitale Transformation

Low-Code als Digitalisierungstreiber in der Finanzbranche

Ist er jetzt da, der lang beschworene Umbruch[…]

Carolina Mühlberger

Maßgeschneiderte Lösungen für die Zukunft des Banking

Oliver Schwarz bei Microsoft über den Einfluss der[…]

Oliver Schwarz
Bankorganisation Hand in Hand, Zahnräder, die ineinander greifen, von Menschen gehalten

Schlanke Prozesse und eine innovative Bankorganisation

Die BayernLB wird Fortschrittsfinanzierer. Der Fortschritt muss jedoch[…]

Redaktion
Hand in Hand, Partnerschaft Open Banking, Kooperationen von Banken und Fintechs

Banken und Fintechs – am besten läuft es Hand in Hand

Fintechs und traditionelle Finanzinstitute erkennen den Wert der[…]

Dr. Cyrosch Kalateh
Cloud

„Freiräume für Innovationen schaffen“

Thomas Wüst, CEO von ti&m, über eine Zeit[…]

Thomas Friedenberger
Bankenaufsicht Bundesbank KI Innovation

Innovation und Stabilität: Die Bundesbank in der Digitalisierung

Bundesbankvorstand Joachim Wuermeling über künstliche Intelligenz, die digitale[…]

Prof. Dr. Joachim Wuermeling
Cloud-Nutzung bei Banken

Die rasante Cloud Journey

Simon Zieglgruber vom Bundesverband deutscher Banken über Veränderungen[…]

Simon Zieglgruber
Jemand arbeitet im Homeoffice, Führungskraft muss das Team koordnieren, Führen in der Cloud

Führen in der Cloud

Innovationsmanager Anne Spiering und Bernhard Eickenberg über Arbeitskontrolle,[…]

Gemeinschaftsbeitrag
Digitalisierung Prozesse Digitale Transformation

Volle Kontrolle über die IT-Umgebung

Melanie Abt, Senior Sales Director Financial Services bei[…]

Dennis Witzmann
Menschen arbeiten zusammen über die Cloud, sind in verschiedenen Räumen in einem Modern Workplace

Modern Workplaces als Game Changer

Digitalisierung, neue Wettbewerber, Regulatorik und Corona stellen IT-Abteilungen[…]

Jan Sojka
Eine Cloud für Europa

Wolken über Europa

Alle wollen in die Cloud – aber in[…]

Daniel Fernandez
Blockchain, Prozessmanagement, Optimierung von Prozessen, Finanzbranche

Mit der Blockchain Bank-Prozesse neu denken

Senior Investment Analyst Karsten Rühlmann über digitale Plattformen,[…]

Karsten Rühlmann
gute Ideen in der Organisation, Intrapreneurship, Start-up

„Banker müssen wie Gründer denken“

Pidder Seidl über Pizza-Money und versteckte Ideen in[…]

Laura Kracht
Georg Hauer, General Manager DACH und Nordeuropa bei N26, über Wachstumspläne, Kooperationen, neue Geschäftsfelder – und worüber er sich am meisten freut und ärgert, wenn er selbst N26 nutzt.

„Unser Benchmark ist bis heute unerreicht“

Georg Hauer, General Manager DACH und Nordeuropa bei[…]

Redaktion
Kunden, Beratung, Vertrieb, Marketing, Digitalisierung in Banken

Selbst ist der Kunde

Die Digitalisierung verändert auch die Rolle des Kunden.[…]

Dr. Axel Grote
Virtuelle Vertreterversammlung, digitale Formate, Corona-Pandemie, Videokonferenzen, VRNetworld

Online-Vertreterversammlung: Digital und effizient für Volksbanken Raiffeisenbanken

Digitale Formate werden immer wichtiger. Damit virtuelle Vertreterversammlungen[…]

VR-NetWorld
Im Sammelband finden sich Beiträge zu allem, was der Digitalisierungsbauchladen so hergibt

Von Augmented Reality bis KI

Herausgeber: Michael Lang und Michaela Müller Preis: 39,99 Euro Umfang:[…]

Laura Kracht
Yext, Suchmaschinen, Sichtbarkeit von Banken im Internet

„Anstatt der Bank geben Suchmaschinen die Antwort“

Tobias Dahm, Senior Vice President bei Yext, über[…]

Laura Kracht
Banken in der Plattform-Ökonomie wie sieht die Zukunft aus

Die Bank als Plattform

Das Henne-Ei-Problem: Business Development Manager Hartmut Giesen über[…]

Hartmut Giesen
Open Banking Strategie Prozessotpimierung Banken

Potenzial von Open Banking voll ausschöpfen

Dr. Cyrosch Kalateh über digitale Transformation, Prozessoptimierung und[…]

Dr. Cyrosch Kalateh
Mensch und Roboter im Beratungsgespräch, Robo AdvisorRobo Advisory Experience, aber bitte persönlich

Robo Advisory Experience – am besten persönlich

Karl im Brahm, CEO der Avaloq Sourcing (Europe)[…]

Karl im Brahm
Mann auf einem Drahtseil, Equity Token Chancen und Risiken

Equity Token statt Aktien

Der Gang an die Börse ist für viele[…]

Pidder Seidl
Viele Ideen, was macht man damit, Köpfe

Was machen mit guten Ideen?

Anne Spiering und Dr. Bernhard Eickenberg sind Spezialisten[…]

Gemeinschaftsbeitrag
Übermacht eines Mannes gegenüber einem anderen, Techfin, Fintech, Banken

Techfin – die nächste Revolution in der Finanzbranche?

Igor Pejic über den wesentlichen Unterschied zwischen Fintech[…]

Igor Pejic
Quantencomputer, Früher Montecralo, heute Quanten

Früher Monte-Carlo – heute Quanten

Technologie ist auch im Finanzsektor entscheidend. Doch bei[…]

Lars Meinecke
Banker steht besser da als Konkurrenz, kommt die Superposition für Banken oder sind Quantencomputer noch Zukunftsmusik

Die „Superposition“ für die Bank

Quantencomputer? Ach, damit beschäftigen wir uns später. Doch[…]

Thomas Friedenberger
Mann geht über Seil, Balance, Change Management, Angst vor Veränderung

Change Management: Die Angst vor Veränderung

Wenn das einzig Beständige im (Banken-)Universum wirklich der[…]

Prof. Dr. Dirk Lippold

„Eine Bank muss in Zukunft das Leben ihrer Kunden aktiv mit Vorschlägen begleiten“

Sicherheit und Ominichannel Experience im Banking: Wie passt[…]

Thomas Friedenberger
Der Prozess der Digitalisierung ist bei Banken immer noch im vollen Gange.

„Digitalisierung bei Banken ist ein noch nicht abgeschlossener Transformationsprozess“

Martin Baumann, Head of Analytics & Consulting Services[…]

Thomas Friedenberger
Dr. Friedrich G. Zuther vom BVR spricht im Interview über Private und Public Blockchain, Libra und die scheinbare Objektivität von KI.

„Das hätten wir niemals mit Technik allein hinbekommen“

IT- und Organisationsexperte Dr. Friedrich G. Zuther vom[…]

Redaktion

„Die Technologie ist da, die Geschäftsmodelle noch nicht“

Bernd Märzluft (links im Foto) und Marc Köhler[…]

Thorsten Hahn
Bild zum Beitrag Wie können Transaktionsprozesse so gestaltet werden, dass sich die Nutzerfreundlichkeit erhöht?

Wie Transaktionen nutzerfreundlich gestaltet werden können

Marco Schmid erklärt, warum es für Banken so[…]

Marco Schmid

Fintechs & Banken: Ziemlich beste Feinde

Freund oder Feind? Bei Fintechs und Banken war[…]

Daniel Fernandez
Rezension zum Buch "Heute schon einen Prozess optimiert?"

Heute schon einen Prozess optimiert?

Autor: Gunter Dueck Preis: 24,95 Euro Umfang: 328 Seiten Verlag: Campus[…]

Kerstin Petry
Welche Vorteile bringt Event Streaming für die Finanbranche?

„Eine flexible Architektur ist der einzige Weg, erfolgreich zu sein“

Christian Nicoll von Generali Schweiz über Herausforderungen durch[…]

Daniel Fernandez

Evolution der Cloud – Warum nur noch KI helfen kann

Mensch gegen Maschine: Ein lange bestehender Antagonismus. Unaufhaltsam[…]

Redaktion

Event Streaming und der Weg zu Ruhm und Reichtum

Für die Bigtechs aus dem Silicon Valley ist[…]

Falko Schwarz