Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

Unsere Zukunft mit KI – wir müssen uns entscheiden

Auch die Finanzbranche ist mit KI verflochten. Doch was bedeutet das für die Menschen? Und wie sieht die Zukunft mit KI aus? Noch haben wir die Möglichkeit, unsere ethischen Grundsätze mit den Maschinen zu verbinden.

Von Kerstin Petry - 05. März 2020

Foto: istcok.com/Avosb

Kreditvergabeverfahren, Bewerberauswahl, intelligente Filialen oder Chatbots – die Bankenbranche setzt auf Künstliche Intelligenz und das ist auch kein Wunder, denn KI bietet viele Vorteile. Automatisierungen sind praktisch und komplexe Aufgaben können maschinell erledigt werden. Das kann eine Erleichterung für den Menschen sein, stellt gleichzeitig aber auch eine Gefahr dar. Ist Künstliche Intelligenz nur ein Produkt aus Zahlen und Daten? Ein Werkzeug ohne eigenen Willen?

Die Fiktion in Filmen, wie „I, Robot“ oder „Terminator“, ist vielleicht näher an der Realität dran als wir denken. Was werden wir also tun, wenn sich KI schneller entwickelt und wir die wichtigen Fragen zum Umgang zwischen Mensch und Maschine noch nicht gestellt, geschweige denn beantwortet haben?

Können wir KI kontrollieren?

In der BANKINGNEWS 271 erklärt Daniel Draenkow, Referent Digitalisierung, Innovation Management und digitale Transformation des Deutscher Sparkassen- und Giroverband: „KI ist weit mehr als eine Technologie“ und man solle fortlaufend überprüfen, „ob die KI wunschgemäß funktioniert und ob die Algorithmen aufgrund fehlerhafter oder schlechter Daten zu Vorurteilen und Diskriminierung neigen“.

Klar ist: Das Konfliktpotenzial ist enorm. Wird KI bald vollkommen selbstständig entscheiden, ob wir einen Kredit bekommen und wie hoch er sein wird? Oder urteilen, wer qualifiziert ist, aufzusteigen und Karriere zu machen? Wer bestimmt den Umgang zwischen Mensch und Maschine? Und was passiert, wenn wir eine unabhängige Superintelligenz erschaffen haben? Bleibt der Mensch dann auf der Strecke?

Das Stichwort ist Digitale Ethik

Noch können wir ethischen Werte auf die Maschine übertragen und Antworten finden, wie KI unsere Gesellschaft auch in Zukunft positiv bereichern kann. Das Stichwort ist Digitale Ethik. Wir brauchen schnell ein festes Gerüst aus ethischen Regeln, um Roboter zu kontrollieren und zu überprüfen.  Denn auch wenn Künstliche Intelligenz einen unglaublichen Fortschritt bedeutet, stellte Stephen Hawkings bereits fest: „Der Erfolg bei der Schaffung einer effektiven KI könnte das größte Ereignis in der Geschichte unserer Zivilisation sein. Oder das Schlimmste. Wir wissen es einfach nicht.“

Tipp: Mehr zum Thema KI finden Sie in unseren Artikeln „So gefährlich sind Plattformen für Banken“ und „KI ist wie Statistik auf Speed„.

Lesen Sie auch

Lineares Denken ist Steinzeit

Natürlich können Banken und Banker „linear“ denken. Das[…]

Thomas Friedenberger
Grafik Kasensturz Zitat von Ulrich Voigt, Sparkasse KölnBonn

„Die Zukunft (der Banken) war früher auch besser!“

Man glaubt ja gar nicht, wie modern Sparkassen[…]

Thomas Friedenberger
Grafik Kassensturz Plattformökonomie

Plattformökonomie – „The winner takes it all“

Ja, auch die Bundesbank schaut ganz genau hin,[…]

Thomas Friedenberger
Grafik Daily Kassensturz

Nehmt die Kundenbedürfnisse endlich ernst!

Oliver Lüsch hat im Interview mit der BANKINGNEWS[…]

Laura Kracht
Networking und wie es richtig geht

Richtiges Networking und der Austausch von morgen: Ich kenne einen, der einen kennt …

Im Artikel „Digital Leadership gibt’s nicht“, erschienen in[…]

Laura Kracht
Grafik: Bankingclub-Daily Kassensturz

Banken werdet wach!

Wahre Worte, die Herr Königshausen im Interview mit[…]

Thorsten Hahn