Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

Zurücklegen für bessere Zeiten? Die Deutschen sparen

Die Deutschen sind offensichtlich gut im Horten, Geldhorten. Sei es auf Girokonten oder Zuhause in der Schublade, hierzulande stauen sich einige Vermögen an. Doch wem bringt das eigentlich etwas?

Von Redaktion - 28. Juli 2020
Rund 1.400 Euro an Bargeld bewahrten Privatpersonen in Deutschland laut Bundesbank 2018 durchschnittlich zu Hause oder in einem Schließfach auf, die Deutschen sparen also fleißig

Die Deutschen sind im Sammelfieber. Aber sie sammeln nicht etwa Fußballsticker, die Europameisterschaft ist ja ohnehin verschoben, sondern die deutsche Bevölkerung hortet Geld. Das zeigen aktuelle Studien. Zum einen liegt laut einer Analyse des Fintech-Unternehmens Deposit Solutions ein ordentliches Vermögen auf deutschen Girokonten: nämlich über eine Billion Euro. Pro Bundesbürger seien es mehr als 12.000 Euro.

Damit war das Volumen im Frühjahr 2020 so hoch wie nie. Der Betrag hat sich seit im letzten Jahrzehnt etwa verdoppelt. Das heißt aber auch, dass mehr als 40 Prozent des Gesamtgeldvolumens auf unverzinsten Girokonten – oder sogar auf Tagesgeldkonten mit möglichen Negativzinsen – gehalten werden, wie die FAZ schreibt.

Sparen – aber für was eigentlich?

Und die Deutschen haben noch eine andere Art der „Geldanlage“: das Bargeldhorten Zuhause oder in Schließfächern. Die Deutsche Bundesbank sagt, dass Privatpersonen in Deutschland im Jahr 2018 durchschnittlich rund 1.400 Euro an Bargeld lagern. Interessant ist, dass die Bundesbürger im Durchschnitt „nur“ 107 Euro im Portemonnaie mit sich tragen.

Das ist aus einer Studie hervorgegangen, deren Ergebnisse die Zentralbank im Monatsbericht vom Juli 2020 veröffentlicht hat. Aufgrund der Anonymität gibt es kaum Statistiken zu Bargeldverbleib und -aufbewahrung, daher wurden etwa 2.000 Privatpersonen stichprobenartig dazu befragt. Diese Umfrage ergab auch, dass die Bargeldaufbewahrung bis zu einem Alter von 65 Jahren zu- und dann wieder abnehme. Daraus ließe sich schließen, dass die Befragten für den Ruhestandsbeginn sparen.

Außerdem hat die Befragung gezeigt, dass viele Bundesbürger kein oder nur wenig Bargeld halten, andere hingegen sehr hohe Bestände und, dass die Zuhause oder im Schließfach gehorteten Bargeldbestände mit zunehmendem Einkommen steigen.

Für wen ist Sparen gut?

Und warum das ganze Sparen? Wer dabei an steuerliche oder kriminelle Motive denkt, liegt daneben. Laut Bundesbank-Studie seien vor allem die praktische Handhabung von Bargeld (55 Prozent) und die Funktion als technikfreie Sicherheitsreserve (41 Prozent) Gründe dafür. Eine Rolle spielt dabei auch die Angst vor Cyberangriffen auf Banken.

Am häufigsten wird aber das niedrige Zinsniveau als Ursache für das Halten von Bargeldreserven angeführt. Das gaben 58 Prozent der Befragten an. „Bargeld dient der deutschen Bevölkerung nicht nur als Zahlungsmittel, sondern in hohem Maße auch als Wertaufbewahrungsmittel“, sagt Bundesbank-Vorstand Dr. Johannes Beermann.

Da schließt sich der Kreis zu der Analyse des Fintech-Unternehmens. Niedrige oder negative Zinsen bringen die Bevölkerung dazu, Geld Zuhause anzuhäufen. Und die, die es auf die Bank bringen, haben es oft auf unverzinsten Girokonten.

Dabei haben Banken, besonders bei der derzeitigen Lage, nichts vom Massen-Sparen. Kreditinstitute müssen entweder einen negativen Zins bei der EZB zahlen oder die Geldhäuser müssen Kreditausfälle fürchten, da die Bonität von Kreditnehmern in Corona-Zeiten unsicherer ist.

Auf die Balance kommt es an

Ob Sparen im Strumpf oder auf dem Girokonto – in jedem Fall wird das Geld nicht wirklich ausgegeben. Und das freut die durch die Corona-Krise angeschlagene Wirtschaft gar nicht. Denn im Monatsbericht der Bundesbank ist ebenso zu lesen, dass sich die deutsche Wirtschaftsleistung im zweiten Quartal 2020 aufgrund der Pandemie noch erheblich stärker verringert haben dürfte als im ersten Quartal des Krisen-Jahres.

Zurücklegen für bessere Zeiten, schön und gut. Doch zu viel Sparen ist für inländische Unternehmen schlecht, denn sie sind auf die Umsätze angewiesen, aber auch den Banken bringt das „zusätzliche“ Geld nicht wirklich etwas. Wie immer ist also ein angemessenes Mittelmaß beim Sparen und Ausgeben geboten. Denn wann bessere Zeiten kommen, ist derzeit noch nicht absehbar.

Daily-Highlights: Sie möchten mehr von unseren Dailys? Dann erfahren Sie hier mehr zur Gründung der Bank of England oder was Cerberus eigentlich mit Banken macht.

Lesen Sie auch

Beitragsbild_Kopf oder Zahl_Tomorrow Bank

Tomorrow Bank sammelt Millionen in Rekordzeit

Bei Tomorrow handelt es sich laut eigenen Angaben[…]

Redaktion
Daily_Kopf oder Zahl_Volksbank Fusion

Frankfurter Volksbank geht neue Fusion ein

Im Frühjahr 2021 wird die Frankfurter Volksbank mit[…]

Redaktion
Der neue Mann an der Spitze der Commerzbank

Vorgestellt: Der neue Mann an der Spitze der Commerzbank

Lange hatte die Commerzbank einen Nachfolger für Martin[…]

Redaktion
Frauen in der Bundesbank

Die Frauen an der Spitze der Bundesbank

Die Deutsche Bundesbank ist einer der Pfeiler im[…]

Redaktion
Michael Mandel verlässt die Commerzbank

Michael Mandel geht: Wie geht es weiter?

Commerzbank baut seinen Vorstand um. Privatkundenchef kündigt seinen[…]

Redaktion
Neuer Leiter der Rothschild-Vermögensverwaltung in Deutschland wir Henrik Herr.

Ein neuer Herr für das Geschäft der Vermögensverwaltung von Rothschild & Co

Leitungswechsel bei Rothschild in Deutschland. Henrik Herr wird[…]

Redaktion
Im September begibt die Bundesregierung die erste Grüne Anleihe.

Nachhaltige Investitionen: Der Weg ist frei

Mehr Nachhaltigkeit steht nicht erst seit gestern auf[…]

Redaktion
Schafft Schweden wirklich bald das Bargeld ab? Und wie sieht es in Deutschland aus?

Kontantfri: Spinnen die, die Schweden?

„Die spinnen, die Schweden“, mag vielleicht so manch[…]

Redaktion
Daily Kopf oder Zahl zur Euro-Erstausstattung, wie viel Geld war damals darin?

Die Euro-Erstausstattung: Wie viel war drin?

Der Euro: Offizielle Währung in 19 der 27[…]

Redaktion
Die EZB hat nun ein neues Frauenförderprogramm veröffentlicht.

Eine weiblichere EZB: Hilft ein Frauenförderprogramm dabei?

Die Europäische Zentralbank hat viele Ziele, ein besonderes[…]

Laura Kracht
Zählt in der Krise für die Deutschen nur das Bargeld Zuhause? Rund 6 Milliarden Euro bedinfen sich im März durch die Corona-Krise zusätzlich in deutschen Sparscheinen

Bargeld – mein bester Freund?

Es sind merkwürdige Zeiten – und dann kam[…]

Redaktion
Grafik zum Daily Kopf oder Zahl, es sind noch etwa 12 Milliarden D-Mark nicht umgetauscht

Die Deutschen hängen an ihrer D-Mark

Lang lang ist’s her und dennoch: In vielen[…]

Redaktion
Grafik neues Konzept Libra, Kopf oder Zahl

Facebooks Libra: Aller guten Dinge sind…?

Alles neu macht der April? Im Fall von[…]

Redaktion
Grafik Daily Kopf oder Zahl, es gibt 58,6 Millionen Exemplare der Goldvreneli, der bekanntesten Münze der Schweiz

Kann eine Münze anrüchig sein? Der Streit um die Goldvreneli

Jeder Schweizer kennt sie. Geprägt wurde sie von[…]

Redaktion
Grafik zum Daily Kopf oder Zahl Juristin der Unicredit Bank wechselt zur BMW Bank

BMW Bank 2020 unter neuer Leitung

Nachdem der ehemalige Vorsitzende der Geschäftsführung, Hans-Jürgen Cohrs,[…]

Redaktion
Grafik zum Daily Kopf oder Zahl Wie hoch ist die Dauer von Zahlungsvorgängen im Schnitt

Bargeld ist für Eilige – So hoch ist die Dauer von Zahlungsvorgängen

Deutsche lieben ihr Bargeld und halten trotz Digitalisierung[…]

Redaktion
Grafik Kopf oder Zahl Die KfW hilft in der Corona-Krise mit Krediten

Die staatliche Förderbank KfW hilft mit Krediten

Am 23. März wurde der Start des neuen[…]

Redaktion

Stefan Keitel wird CEO der HQ Holding

Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Deka geht. Stefan[…]

Redaktion
Grafik Daily Kopf oder Zahl Gehaltsunterschiede in der Finanzbranche

Finanzbranche: Frauen „verdienen“ durchschnittlich ein neues Auto im Jahr weniger

In Deutschlands Finanzbranche gibt es viele Top-Verdiener. Doch[…]

Redaktion
301 IT-Störungen

301 schwerwiegende IT-Störungen bei Banken in einem Jahr

IT-Störungen bei Banken passieren relativ häufig, das können[…]

Redaktion
Grafik Zitat Sigmar Gabriel

Deutsche Bank nominiert ehemaligen SPD-Vorsitzenden für den Aufsichtsrat

In einer offiziellen Mitteilung, gab die Deutsche Bank[…]

Redaktion
Grafik Bankingclub-Daily Kopf oder Zahl

Fintech-Experte wechselt zur Deutschen Bank

André Bajorat, prominenter Fintech-Experte und ehemaliger Kopf des[…]

Redaktion

Emmerich Müller

Ein Überangebot an Geldhäusern schwäche auf lange Sicht[…]

Tobias Schenkel

4.568

Bitcoin Markt setzt Negativ-Trend fort: Der Kurs der[…]

Tobias Schenkel

Andrea Enria

Die EZB hat den bisherigen Eba-Chef Andrea Enria[…]

Tobias Schenkel

Friedrich Merz

Mit seiner Bewerbung für den CDU-Parteivorsitz sorgte Friedrich[…]

Thorsten Hahn

Giuseppe Conte

Bei der Flüchtlingspolitik seines Landes war Italiens populistischer[…]

Tobias Schenkel

55,2 Milliarden

Den gemeinsamen Recherchen verschiedener Medien wie CORRECTIV zufolge[…]

Redaktion

100 Milliarden

Markus Braun, Chef der Wirecard AG, hält es[…]

Redaktion

Mário Centeno

Nicht alle Südländer sind damit beschäftigt, ihr Geld[…]

Daniel Fernandez

Marija Kolak

An der Spitze angekommen: Marija Kolak wird die[…]

Christian Grosshardt

Emmanuel Macron

Frankreich hat sich entschieden: Emmanuel Macron ist der[…]

Daniel Fernandez

Brigitte Zypries

Schon zu Beginn ihres Amtsantritts war klar: Nur[…]

Daniel Fernandez

Janet Yellen

Janet Yellen ist US-Präsident Donald Trump und den[…]

Daniel Fernandez

Steven Mnuchin

Er wolle „den Wall-Street-Sumpf trockenlegen“, das versprach Donald[…]

Daniel Fernandez

Matteo Renzi

Ein Referendum scheint in diesem Jahr gleichbedeutend mit[…]

Philipp Scherber

Kopf des Monats: Angela Merkel

Angela Merkel ist wirklich nicht zu beneiden. Seit[…]

Christian Grosshardt

Josef Paul

Der Aufschrei war groß: Zum ersten Mal verlangte[…]

Christian Grosshardt

Hanns Feigen

Landgericht München, 25. April 2016, Verfahren gegen fünf[…]

Philipp Scherber

Martin Zielke

Die Commerzbank ist in den letzten Monaten immer[…]

Philipp Scherber

Carsten Kengeter

Ausverkauf! Der Große schließt sich mit dem Kleinen[…]

Thorsten Hahn

Christian Tiessen

„Das Gründen von erfolgreichen Unternehmen ist ein Marathon[…]

Julian Achleitner