Jetzt Mitglied werden

Auf die smarte Tour: Fidor Bank kombiniert Maestro und MasterCard

Von Julian Achleitner - 20. Oktober 2015

Smartphone, Smartwatch, Smart TV, Smart Home, Smart City, Smart Rural Area: Wir gehen offenbar smarten Zeiten entgegen. Die neue Generation der Mobiltelefone zeichnet sich durch intelligente Mehrwerte aus, die weit über den eigentlichen Kern des Geräts hinausgehen. Diesen Anspruch verfolgen wir natürlich ebenfalls, wenn wir unser neues Karten-Kombiprodukt „Fidor SmartCard“ taufen.

Die Ausgangslage war völlig klar und simpel: Obwohl die Barzahlung nach wie vor des Deutschen liebstes Kind ist, wird immerhin rund ein Drittel der Umsätze für Waren und Dienstleistungen hierzulande mit der Girocard beglichen. So stark die früher als ec-Karte bekannte Bezahllösung im stationären Handel ist, so groß sind ihre Schwächen jedoch beim Online-Shopping. Hier ist eine Kreditkarte häufig unverzichtbar. Und obwohl sich Kreditkarten nach wie vor deutlich seltener in deutschen Portemonnaies finden lassen als Girokarten, wird ihre Bedeutung weiter zunehmen – nicht zuletzt durch den wachsenden Onlinehandel. Beide Kartentypen haben somit ihre Vorteile und damit auch ihre Daseinsberechtigung. Die Idee der Fidor SmartCard ist darauf aufbauend erschreckend einfach: Wir kombinieren die beiden Kartentypen und setzen noch einen drauf.

Eine Karte, drei Funktionen

Als erstes deutsches Kreditinstitut haben wir mit der SmartCard ein Karten-Kombiprodukt eingeführt, das drei Bezahlformen in sich vereint: eine MasterCard Kreditkarten-Funktion, eine Maestro Girokonto-Kartenfunktion sowie eine kontaktlose Bezahlfunktion. Damit garantiert die neue „SmartCard“ die weltweit größtmögliche Akzeptanz sowohl im Einzelhandel als auch im Internet. Inhaber einer SmartCard können nun mit nur einer Karte überall dort bezahlen, wo zumindest eines der beiden Systeme akzeptiert wird. Mit MasterCard haben wir einen Partner gewonnen, der einen weltweiten Einsatz der SmartCard ermöglicht – mit rund 36 Millionen Akzeptanzstellen; darunter 1,6 Millionen Geldautomaten. Mit der Maestro Bezahlfunktionalität werden wir den vielen Menschen gerecht, die weiterhin in erster Linie mit ihrer Girokonto-Karte zahlen möchten. Und mit der Möglichkeit des kontaktlosen Bezahlens schaffen wir darüber hinaus eine Alternative für schnelle und reibungslose Bezahlvorgänge. So wie man es schon von den Smartphones kennt, muss auch die Kreditkarte an der Ladenkasse nur kurz an das Kontaktlos-Symbol des Terminals gehalten werden und schon ist der Einkauf bezahlt. Bei Beträgen unter 25 Euro ist keine Unterschrift oder PIN erforderlich. Auch wenn Mobile Payment in Deutschland bisher ein eher stiefmütterliches Dasein führt, setzen wir auf dieses Bezahlverfahren. Denn es wird langfristig immer wichtiger werden – und das nicht nur für die unter 30-Jährigen.

SmartCard ganz einfach zu erhalten

Voraussetzung für den Erhalt der SmartCard ist lediglich ein monatlicher Mindestumsatz auf dem Fidor Smart Girokonto. Wer sein Girokonto beispielsweise als Gehaltskonto nutzt, wird demnach in aller Regel auch ohne Probleme eine Karte erhalten. Fixkosten fallen genau wie für das verzinste Girokonto nicht an: keine Karten-Ausgabegebühr, keine Jahres- oder Monatsgebühr für die Nutzung. Die ersten zwei Geldabhebungen pro Monat sind ebenfalls kostenfrei. Für jede weitere Abhebung werden zwei Euro Gebühr berechnet. Wer gar nicht am Automaten abhebt, erhält von uns jedoch auch monatlich zwei Euro Bonus. Wird die Karte hauptsächlich online oder im Ladengeschäft verwendet und nur einmal pro Monat am Geldautomaten, gibt es immer noch einen Euro Bonus. Hierbei sollte darauf hingewiesen werden, dass Bargeldabhebungen mittlerweile auch bei verschiedenen Discountern direkt an der Kasse möglich sind; diese werden von uns natürlich nicht als „Automatenabhebung“ gewertet.

Schnell, unbürokratisch und zuverlässig

Spannend ist der Einsatz der SmartCard besonders in Kombination mit den anderen Angeboten der Fidor Bank. Ein Beispiel: Es ist Freitagabend, es müssen noch wichtige Einkäufe getätigt werden und es fehlt der entsprechende Guthaben-Rahmen. Was tun? Unsere Kunden können über unsere App jederzeit einen Mini-Notfallkredit abrufen – in Echtzeit, ohne SCHUFA-Prüfung und das sogar am Wochenende. Dieser „Geldnotruf“ wird innerhalb weniger Sekunden beantwortet, ausbezahlt und kann direkt über die SmartCard im Ladengeschäft eingesetzt werden. Schnell, unbürokratisch und zuverlässig wird so eine Finanzdienstleistung erbracht, die den Menschen wirklich im täglichen Leben hilft. Das ist unser Ziel wenn wir Karte, App und Bankprodukt zugunsten unserer Kunden kombinieren.

Innovation im Banking

Mit der Einführung dieses neuen Kartenprodukts unterstreicht die Fidor Bank ihren Anspruch als Innovationsführer im FinTech-Segment, denn in Europa sind Kreditkarten wie die SmartCard noch die große Ausnahme. Nur in Belgien, Italien, Frankreich und Schweden sind vergleichbare Karten zu haben. Deshalb freuen wir uns, dass wir unserer Devise „Better Banking for a Better World“ folgend einer neuen Generation von Kreditkarten den Weg ebnen können – diesmal auf die smarte Tour!

Bildnachweis: LeshkaSmok via istockphoto.de

Lesen Sie auch

Live aus dem Krypto-Valley

Autoren: Michael Lewrick, Christian Di Giorgio Preis: 19,80 Euro Seiten:[…]

Tobias Schenkel

Apple Pay kommt

Google ist schon da...

Thorsten Hahn

Online-Banking: Von wegen Mobile First

Das Smartphone als täglicher Begleiter. Für das Online-Banking[…]

Philipp Scherber

Plötzlich auf der Überholspur

Die Instant Payment-Ankündigung der Sparkassen bringt neuen Fahrtwind[…]

Tobias Schenkel

„Okay Google, ich würde gerne zahlen!“

Der Internet-Riese Google startet mit seiner eigenen Mobile[…]

Tobias Schenkel

Brauchen Banken eine eigene Wallet-App für das mobile Bezahlen?

Gerade die jüngere Kundengeneration bevorzugt bei mobilen Bezahlvorgängen[…]

Volker Koppe

Context Payments: Disruptive Kräfte formen Zahlungsprozesse neu

Die Art und Weise, in der wir Zahlungen[…]

Hartmut Giesen

Mit girocard kontaktlos in die digitale Zukunft

Kunden erwarten von einem modernen Bezahlsystem heute vor[…]

Ralf-Christoph Arnoldt

Aktuelle Payment-Trends im Zuge der Digitalisierung

Bargeldlose Zahlungen gewinnen in Deutschland stetig an Bedeutung.[…]

Dr. Heike Winter

100 Tage Instant Payments – eine erste Bilanz

Überweisungen in Echtzeit könnten etablierte Zahlverfahren überflüssig machen[…]

Gerhard Bystricky

Quo vadis, Payment?

„Beklage nicht, was nicht zu ändern ist, aber[…]

Nicole Jonat

PSD2: Strengere Anforderungen an das Meldewesen

Es ist richtig, dass die überarbeitete Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2)[…]

Christoph Schmidt

Multibanking – neue Finanzzentrale vor Herausforderungen

Der Begriff Multibanking beschreibt die Aggregation von Konten[…]

Marten Ahrens

„Bei der Pflicht sicher, bei der Kür am Anfang“

Vernetzung ist einer der Kernaspekte der EU-Zahlungsdiensterichtlinie PSD2.[…]

Philipp Scherber

7 Gründe, warum Kryptowährungen auch 2018 steigen werden

Nicht einmal die größten Optimisten hätten zu Beginn[…]

Marko Mahler

„Will ich der digitale Löwe sein oder das Schaf?“

In einer Gesellschaft, die sich im stetigen Wandel[…]

Daniel Fernandez

Den Kaufprozess anders denken

Das liebe Bargeld hat die Deutschen nach wie[…]

Patrick Urban

Chancen von PSD2 offensiv nutzen

Die meisten Finanzinstitute planen derzeit, nur die Mindestanforderungen[…]

Christian Albrecht

Mobile Payment in Deutschland: Jahresrückblick 2017

Auch in diesem Jahr spielte Mobile Payment hierzulande[…]

Rudolf Linsenbarth

Das Ei-Ei-Problem

Noch bevor paydirekt wirklich gescheitert ist, wird dem[…]

Redaktion

Der digitale Aufbruch: Geschäftsmodelle neu denken

Banken und Fintechs sind zugleich Wettbewerber, Kunden und[…]

Andreas Linke

Mobile Payment ist in aller Munde – doch kaum ein Kunde fährt darauf ab

Die Medien sind voll von neuen mobilen Bezahllösungen,[…]

Daniel Hess

„Ich sehe viel Potenzial für Partnerschaften“

Auf der dmexco 2017 sprachen wir mit PayPal-Pressesprecherin[…]

Daniel Fernandez

Können Banken Innovation?

Liest man in der Presse über Innovation in[…]

Karsten Becker

Mobile Payment in Deutschland

Deutschland bewegt sich in Richtung mobiles Bezahlen, jedoch[…]

Christian Grosshardt

Zahlungsverkehr & Online-Banking – Kunden jetzt begeistern

Der Zahlungsverkehr stellt einen wesentlichen Faktor im Wirtschaftskreislauf[…]

Sebastian Müller

Cryptocoins – Investieren in digitale Währungen

Autor: Aaron Koenig, Preis: 16,99 €, 192 Seiten,[…]

Daniel Fernandez

Eine Revolution? Ja, aber…

Am 13. Januar des kommenden Jahres wird die[…]

Christian Grosshardt

Access to Accounts (XS2A) – Herausforderung oder Chance?

Mit der Payment Services Directive (PSD2) hat die[…]

Michael Göpper

„Einer der ersten alltagstauglichen Smart-Contract-Anwendungsfälle“

Die Sutor Bank hat mit dem Start-up Motionwerk[…]

Philipp Scherber

„ATM Future Trends 2017“: GAAs im Wandel

Der Geldausgabeautomat (GAA) wird 50. Zu diesem Jubiläum[…]

Redaktion
Gebühren für Bargeld Abhebungen

Hilflos

Die tradierten Erlösmodelle der Banken verschwinden allmählich. Der[…]

Thorsten Hahn

Es war einmal: Ein Anruf bei PayPal

PSD2, harte und weiche Authentifikationsmerkmale, zwei Faktoren, Biometrie[…]

Thorsten Hahn

Die Payment-Trends 2017

Was wir dieses Jahr im Bereich Payment erwarten[…]

Rudolf Linsenbarth

Kryptische Vorzeichen

Im Jahre 2008 wurde das Konzept der „Bitcoin“[…]

Christian Grosshardt

Was ist Geld? Der Geldbegriff der Kreditgeldwirtschaft

Autor: Dietrich Eckardt Euro: 34,80 170 Seiten, gebunden[…]

Christian Grosshardt

Ein Supermarkt ohne Kassen

Amazon hat bereits die Vormachtstellung im Onlinehandel für[…]

Daniel Fernandez

Auswirkung der Regulierung auf Banken

In Zeiten des digitalen Wandels und der regulatorischen[…]

Matthias Hönisch

Mobile-Banking-Lösungen als Erfolgsfaktor im Firmenkundengeschäft

In einem anspruchsvollen Marktumfeld müssen Banken ihren Kunden[…]

Christoph Radziej

Wie Unternehmen durch Digitalisierung zu Banken werden

Die Digitalisierung verändert die Welt mindestens genauso stark,[…]

Patrick Urban

Wie werden wir im Jahr 2030 bezahlen?

Dieser Frage gingen auf dem fünften Fachkongress Next[…]

Daniel Fernandez

„Wir sind noch weit entfernt vom bargeldlosen Alltag“

Anfang 2017 erhielt Auriga die Zulassung für das[…]

Philipp Scherber

ver.di ruft Geldboten zum Streik auf

Berlin – In neun Bundesländern sind am Freitag[…]

Daniel Fernandez

Warum wir eine paneuropäische Mobile-Payment-Lösung brauchen

Mobile-Payment-Lösungen wie Apple Pay aus den USA, Samsung[…]

Christian Pirkner

Weihnachten steht vor der Tür – das Online-Bezahlverfahren paydirekt ist bereit

Mit dem Eintritt des Weihnachtsgeschäfts in die heiße[…]

Ines Reichardt

Digitalisierung auch bei Bankenabrechnungen und Preisen

Die Digitalisierung dringt in immer mehr Bereiche unseres[…]

Monika Wetscheza

„Eine Operation am offenen Herzen“

Die Implementierung von paydirekt in den Kernbanksystemen glich[…]

Philipp Scherber

Stadionwurst via App

Am Wochenende startet die neue Bundesliga-Saison und viele[…]

Philipp Scherber

Ein Jahr paydirekt

Wir blicken zurück auf ein Jahr paydirekt und[…]

Anna Stötzer

Umsetzungsgedanken zum ZKG

Ein Girokonto ist auch in der Bundesrepublik Deutschland[…]

Patrick Haug