Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

Keine Science-Fiction: Fidor Bank plant erste Bank für Kryptowährungen

Von Matthias Kröner - 26. Januar 2015

Innovation in Verbindung mit tradierten Banken sind für viele ein Widerspruch. Die so oft beschworene Innovationslosigkeit werde bald, so die Kritiker, zu einem Untergang der Banken führen. Das Beispiel der Fidor Bank zeigt, dass auch Banken innovativ sein können.

Im Science-Fiction-Thriller „In Time“, der 2011 mit Justin Timberlake die Kinos eroberte, hat eine neue Form des weltweiten Wirtschaftssystems das klassische Geld abgelöst: Die Währungen werden in dieser Zukunftsvision durch Lebenszeit ersetzt, die wie Geld verdient, ausgegeben, verschenkt oder gestohlen werden kann. Ein Kaffee kostet dann vier Minuten, während eine Nacht in einem Luxushotel das Leben um einen Monat verkürzt. Andere Filme des Genres zeigen, wie durch das Scannen der Iris oder eine Stimmen-Analyse in der Welt der Zukunft bezahlt werden könnte. Spannende Ideen gibt es viele.

Virtuelle Währungen sind nicht mehr aufzuhalten

Wie genau das Geldsystem von morgen aussehen wird, kann heute jedoch niemand mit Sicherheit sagen – weder kreative Filmemacher noch weitblickende Finanzexperten. Deshalb halten wir uns bei der Fidor Bank an den Philosophen Karl-Heinz Brodbeck: „Wer Neues prognostiziert, müsste es selbst erfinden.“
Die Münchner Fidor Bank verfolgt, begleitet und unterstützt bereits seit mehreren Jahren eine der spannendsten Entwicklungen der Finanzwelt – virtuelle Währungen. Über Kooperationen mit Kraken.com, Ripple Labs oder Bitcoin.de haben wir uns als innovativer Bankpartner in diesem zukunftsträchtigen Bereich bereits eine starke, weltweite Expertise sowie ein weitreichendes Netzwerk in der Community aufgebaut. Warum? Weil Kryptowährungen wie Bitcoin, Litecoin oder PPcoin die Finanzdienstleistungsbranche in den nächsten 10 bis 20 Jahren nachhaltig verändern werden. Das digitale Geschäftsvolumen nimmt Jahr für Jahr zu. Daher wird in der globalisierten Welt des Internets der Ruf nach länder- und firmenunabhängigen Bezahlsystemen immer lauter. Die Zweifler trauen Bitcoin und Co. auch zukünftig nur ein Nischendasein zu. Die Mahner warnen,  nicht immer zu Unrecht, vor Cyberkriminalität und Geldwäsche. Die Zahlen zeigen jedoch: Virtuelle Währungen sind nicht mehr aufzuhalten.

Marktplatz für Cyberwährungen

Bereits Ende 2014 gab die Fidor Bank mit ihrem Partner Payward/Kraken eine Initiative zum Aufbau einer „Bankplattform für virtuelle Währungen“ bekannt. Ziel ist es, mittelfristig die erste regulierte Plattform der Welt zu gründen, in der die Produkte und Services verschiedener Anbieter für virtuelle Vermögenswerte wie z.B. Bitcoins gebündelt werden. Unter dem Dach einer Banklizenz soll somit eine Art „Marktplatz für Cyberwährungen“ entstehen. Wir wollen für alle Unternehmer und Kunden, die von der Idee und der Vision eines virtuellen Währungssystems überzeugt und fasziniert sind, ein reguliertes und spezialisiertes Banking-Angebot erschaffen. Die Fidor Bank stellt in der Initiative die regulatorische Basis wie Finanzkontrolle, Finanzmarktexpertise und Bankdienstleistungen zur Verfügung. Unsere IT-Tochter Fidor TecS AG bringt die notwendige technologische Plattform fidorOS mit ein. Die modular aufgebaute Banking-, Payment- und Community-Software ist darauf spezialisiert, digitale Kundengruppen optimal zu unterstützen sowie Drittangebote im Rahmen einer offenen, API-basierten Infrastruktur zu integrieren. Payward/Kraken liefert das technologische Know-how im Bereich der sicheren Verwahrung von virtuellen Währungen sowie bei der Handels- und Börsenabwicklung.

Auch konkurrierende Unternehmen sind eingeladen

Aktuell arbeiten wir einerseits das bestehende Konzept aus und bereiten die Gründung des Unternehmens vor; andererseits suchen wir nun gezielt Partner, um ein größtmögliches Netzwerk zu schaffen. Da es sich um eine offene Initiative handelt, sind auch konkurrierende Unternehmen dazu eingeladen, auf der Plattform zusammenzuarbeiten. Dabei werden alle Partner zu Anteilseignern des neuen Unternehmens. Wer der Initiative beitreten will, muss neben der notwendigen Expertise und Begeisterung auch professionelle Strukturen wie eine ausreichende Finanzierung mitbringen. Zudem sind alle beteiligten Unternehmen dazu angehalten, grundlegenden regulatorischen Richtlinien und Restriktionen zuzustimmen, z.B. zur Geldwäsche-Kontrolle oder Kundenlegitimierung.
Wir sind guter Dinge, dass die Öffnung der Initiative und die Ausweitung der Partnerschaften auf neue Unternehmen der Branche insgesamt einen Schub geben werden. Für die Crypto-Gemeinde ist eine Bankplattform für virtuelle Währungen ohnehin ein Riesenschritt; und auch Regulierungsbehörden und andere Banken werden sich früher oder später an das Thema heranwagen. Spätestens dann, wenn sie keine andere Wahl mehr haben!

Wie sieht die Zukunft des Geldes aus?

Wohin die Reise mit unserer Finanzwelt geht, ist unklar. Vielleicht liegt die Zukunft in einem dezentral vernetzten Geldsystem, dessen Grundlage das Internet ist? Vielleicht steuern wir langfristig sogar auf eine Gesellschaft ohne physisch vorhandenes Geld zu? Wahrscheinlich scheint aktuell nur zweierlei: Erstens wird die Bedeutung virtueller Währungen zunehmen; zweitens wird es wohl auch in Zukunft keine zivilisierte Weltbevölkerung ohne Geld geben. Bei Star Trek lernen wir zwar, dass Geld in der Mitte des 23. Jhdt. keinerlei Bedeutung mehr hat, doch Science Fiction ist eben nicht immer zukunftsweisend.
Weitere Informationen:
www.cryptocurrency-bank.com

Bildnachweis: Skapl über istockphoto.de

Lesen Sie auch

„Finanzielle Inklusion vorantreiben“

Für kenianische Banken wird das Smartphone zum wichtigsten[…]

Philipp Scherber

Online Casinos: mit Klarna attraktiver zahlen

Glücksspiel im Internet boomt, doch der Konkurrenzkampf ist[…]

Redaktion
CRIF Bürgel hat eine Umfrage unter Endkunden zum Thema PSD2 durchgeführt.

PSD2 – Das unbemerkte Ende einer Ära

„PSD2? Nie gehört!“ Trotz anderhalb Jahren Vorlaufzeit und[…]

Christian Bock

Bargeld lacht und macht

Unbare Zahlverfahren werden auch in Deutschland immer beliebter.[…]

Thorsten Hahn
Menschen am Strand beobachten eine Bitcoin-Sonne, die am Horizont untergeht und vom Meer gespiegelt wird. Im Artikel beschreibt Nicole Jonat, wie sich die Postbank auf eine Entdeckungsreise auf dem Feld der Blockchain-Technologie begeben hat.

Postbank goes Blockchain – ein Reisebericht

„Die kürzeste Antwort auf etwas ist, es einfach[…]

Nicole Jonat
EHI-Kartenkongress im Mai 2019

„Eine App als ganzheitliche Lösung für den deutschen Mittelstand“

Carlos Gómez-Sáez, Vorsitzender der Geschäftsführung der VR Payment[…]

Tobias Schenkel

Wird Facebook bald die größte Bank der Welt?

Auf Facebook werden bald nicht nur Party-Fotos getauscht:[…]

Tobias Schenkel

Kann Europa das?

Die Konkurrenz im Bereich Instant Payments wird immer[…]

Thorsten Hahn

„Instant Payments bieten enormes Potenzial für alle Kundengruppen“

Echtzeitzahlungen könnten schon bald der neue Standard im[…]

Philipp Scherber

Smart Business

Von der Idee, den chinesischen Onlinehandel anzukurbeln, zum[…]

Tobias Schenkel

Bequemes Online-Shopping mit PSD2 – aber sicher!

Verbraucherschutz und Sicherheitsanforderungen nehmen innerhalb der PSD2 eine[…]

Carsten Muerl

Rechnungskauf im Internet boomt

Eine neue EHI-Studie zeigt: Der Kauf auf Rechnung[…]

Tobias Schenkel

Eine wie keine? Apples Vormarsch ins Kreditkartengeschäft

Technik-Riese Apple hat neben Smartphones und Computern jetzt[…]

Jochen Siegert

PSD2: Diese fünf Trends bestimmen den Markt

Regulierung, veränderte Kundenerwartungen, neue Wettbewerber – die Herausforderungen[…]

Oliver Dlugosch

Noch schnell ein paar Bitcoins abheben

Die Tremmel Wertpapierhandelsbank heißt jetzt futurum bank und[…]

Redaktion

Geno-Bank erobert Payment-Markt

Volksbank in der Ortenau übernimmt Mehrheitsanteile der micropayment[…]

Redaktion
Eine Umfrage von CRIF Bürgel hat ergeben, dass 69 Prozent der Verbraucher noch nie etwas von der Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 gehört haben.

Umfrage: Was wissen Verbraucher über die PSD2?

In der Bank- und Finanzbranche wird es kaum[…]

Christian Bock

Seinen Fingerabdruck kann man nicht verlieren

Einmal mehr tickt die regulatorische Uhr für Banken[…]

Tobias Schenkel

„Apple Pay ist keine Revolution“

Schnell, digital, am liebsten unsichtbar: So sieht nach[…]

Tobias Schenkel
Krypto-Regulierung könnte Strick oder Rettungsleine sein

Krypto-Regulierung: Strick oder Rettungsleine?

Nicht nur innerhalb der EU oder auf dem[…]

Daniel Fernandez

Crypto-Assets

Autoren: Chris Burniske, Jack Tatar Preis: 34,90 Euro Seiten: 286,[…]

Tobias Schenkel
Google, Banken und die Kunden

Ausgesperrt von Google

Die Kooperation zwischen Google, PayPal und Mastercard könnte[…]

Daniel Fernandez

„Die PSD2 gibt Banken ein Stück Kontrolle zurück“

Die PSD2 öffnet die Schnittstellen von Banken für[…]

Daniel Fernandez

Next Generation Payment

Vorbericht zu unserem Fachkongress „Next Generation Payment“ am[…]

Tobias Schenkel

Apple Pay: Auch Deutschland darf endlich von der „verbotenen Frucht“ kosten

Lange mussten deutsche Apple-Kunden warten, jetzt dürfen auch[…]

Daniel Fernandez

4.568

Bitcoin Markt setzt Negativ-Trend fort: Der Kurs der[…]

Tobias Schenkel

Blockchain als Game Changer für das Supply-Chain-Management

Ein Smart Contract ist in der Lage, automatisch[…]

Philipp Scherber

Darwin, Fraud und Instant Payments

Im Zahlungsverkehr tut sich in den letzten Wochen[…]

Philipp Scherber

100 Milliarden

Markus Braun, Chef der Wirecard AG, hält es[…]

Redaktion

Live aus dem Krypto-Valley

Autoren: Michael Lewrick, Christian Di Giorgio Preis: 19,80 Euro Seiten:[…]

Tobias Schenkel

Apple Pay kommt

Google ist schon da...

Thorsten Hahn

Online-Banking: Von wegen Mobile First

Das Smartphone als täglicher Begleiter. Für das Online-Banking[…]

Philipp Scherber

Plötzlich auf der Überholspur

Die Instant Payment-Ankündigung der Sparkassen bringt neuen Fahrtwind[…]

Tobias Schenkel

„Okay Google, ich würde gerne zahlen!“

Der Internet-Riese Google startet mit seiner eigenen Mobile[…]

Tobias Schenkel

Brauchen Banken eine eigene Wallet-App für das mobile Bezahlen?

Gerade die jüngere Kundengeneration bevorzugt bei mobilen Bezahlvorgängen[…]

Volker Koppe

Context Payments: Disruptive Kräfte formen Zahlungsprozesse neu

Die Art und Weise, in der wir Zahlungen[…]

Hartmut Giesen

Mit girocard kontaktlos in die digitale Zukunft

Kunden erwarten von einem modernen Bezahlsystem heute vor[…]

Ralf-Christoph Arnoldt

Aktuelle Payment-Trends im Zuge der Digitalisierung

Bargeldlose Zahlungen gewinnen in Deutschland stetig an Bedeutung.[…]

Dr. Heike Winter

100 Tage Instant Payments – eine erste Bilanz

Überweisungen in Echtzeit könnten etablierte Zahlverfahren überflüssig machen[…]

Gerhard Bystricky

Quo vadis, Payment?

„Beklage nicht, was nicht zu ändern ist, aber[…]

Nicole Jonat

PSD2: Strengere Anforderungen an das Meldewesen

Es ist richtig, dass die überarbeitete Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2)[…]

Christoph Schmidt

Multibanking – neue Finanzzentrale vor Herausforderungen

Der Begriff Multibanking beschreibt die Aggregation von Konten[…]

Marten Ahrens

„Bei der Pflicht sicher, bei der Kür am Anfang“

Vernetzung ist einer der Kernaspekte der EU-Zahlungsdiensterichtlinie PSD2.[…]

Philipp Scherber

7 Gründe, warum Kryptowährungen auch 2018 steigen werden

Nicht einmal die größten Optimisten hätten zu Beginn[…]

Marko Mahler

„Will ich der digitale Löwe sein oder das Schaf?“

In einer Gesellschaft, die sich im stetigen Wandel[…]

Daniel Fernandez

Den Kaufprozess anders denken

Das liebe Bargeld hat die Deutschen nach wie[…]

Patrick Urban

Chancen von PSD2 offensiv nutzen

Die meisten Finanzinstitute planen derzeit, nur die Mindestanforderungen[…]

Frank Schnieder

Mobile Payment in Deutschland: Jahresrückblick 2017

Auch in diesem Jahr spielte Mobile Payment hierzulande[…]

Rudolf Linsenbarth

Das Ei-Ei-Problem

Noch bevor paydirekt wirklich gescheitert ist, wird dem[…]

Redaktion

Der digitale Aufbruch: Geschäftsmodelle neu denken

Banken und Fintechs sind zugleich Wettbewerber, Kunden und[…]

Andreas Linke