Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

Keine Science-Fiction: Fidor Bank plant erste Bank für Kryptowährungen

Von Matthias Kröner - 26. Januar 2015

Innovation in Verbindung mit tradierten Banken sind für viele ein Widerspruch. Die so oft beschworene Innovationslosigkeit werde bald, so die Kritiker, zu einem Untergang der Banken führen. Das Beispiel der Fidor Bank zeigt, dass auch Banken innovativ sein können.

Im Science-Fiction-Thriller „In Time“, der 2011 mit Justin Timberlake die Kinos eroberte, hat eine neue Form des weltweiten Wirtschaftssystems das klassische Geld abgelöst: Die Währungen werden in dieser Zukunftsvision durch Lebenszeit ersetzt, die wie Geld verdient, ausgegeben, verschenkt oder gestohlen werden kann. Ein Kaffee kostet dann vier Minuten, während eine Nacht in einem Luxushotel das Leben um einen Monat verkürzt. Andere Filme des Genres zeigen, wie durch das Scannen der Iris oder eine Stimmen-Analyse in der Welt der Zukunft bezahlt werden könnte. Spannende Ideen gibt es viele.

Virtuelle Währungen sind nicht mehr aufzuhalten

Wie genau das Geldsystem von morgen aussehen wird, kann heute jedoch niemand mit Sicherheit sagen – weder kreative Filmemacher noch weitblickende Finanzexperten. Deshalb halten wir uns bei der Fidor Bank an den Philosophen Karl-Heinz Brodbeck: „Wer Neues prognostiziert, müsste es selbst erfinden.“
Die Münchner Fidor Bank verfolgt, begleitet und unterstützt bereits seit mehreren Jahren eine der spannendsten Entwicklungen der Finanzwelt – virtuelle Währungen. Über Kooperationen mit Kraken.com, Ripple Labs oder Bitcoin.de haben wir uns als innovativer Bankpartner in diesem zukunftsträchtigen Bereich bereits eine starke, weltweite Expertise sowie ein weitreichendes Netzwerk in der Community aufgebaut. Warum? Weil Kryptowährungen wie Bitcoin, Litecoin oder PPcoin die Finanzdienstleistungsbranche in den nächsten 10 bis 20 Jahren nachhaltig verändern werden. Das digitale Geschäftsvolumen nimmt Jahr für Jahr zu. Daher wird in der globalisierten Welt des Internets der Ruf nach länder- und firmenunabhängigen Bezahlsystemen immer lauter. Die Zweifler trauen Bitcoin und Co. auch zukünftig nur ein Nischendasein zu. Die Mahner warnen,  nicht immer zu Unrecht, vor Cyberkriminalität und Geldwäsche. Die Zahlen zeigen jedoch: Virtuelle Währungen sind nicht mehr aufzuhalten.

Marktplatz für Cyberwährungen

Bereits Ende 2014 gab die Fidor Bank mit ihrem Partner Payward/Kraken eine Initiative zum Aufbau einer „Bankplattform für virtuelle Währungen“ bekannt. Ziel ist es, mittelfristig die erste regulierte Plattform der Welt zu gründen, in der die Produkte und Services verschiedener Anbieter für virtuelle Vermögenswerte wie z.B. Bitcoins gebündelt werden. Unter dem Dach einer Banklizenz soll somit eine Art „Marktplatz für Cyberwährungen“ entstehen. Wir wollen für alle Unternehmer und Kunden, die von der Idee und der Vision eines virtuellen Währungssystems überzeugt und fasziniert sind, ein reguliertes und spezialisiertes Banking-Angebot erschaffen. Die Fidor Bank stellt in der Initiative die regulatorische Basis wie Finanzkontrolle, Finanzmarktexpertise und Bankdienstleistungen zur Verfügung. Unsere IT-Tochter Fidor TecS AG bringt die notwendige technologische Plattform fidorOS mit ein. Die modular aufgebaute Banking-, Payment- und Community-Software ist darauf spezialisiert, digitale Kundengruppen optimal zu unterstützen sowie Drittangebote im Rahmen einer offenen, API-basierten Infrastruktur zu integrieren. Payward/Kraken liefert das technologische Know-how im Bereich der sicheren Verwahrung von virtuellen Währungen sowie bei der Handels- und Börsenabwicklung.

Auch konkurrierende Unternehmen sind eingeladen

Aktuell arbeiten wir einerseits das bestehende Konzept aus und bereiten die Gründung des Unternehmens vor; andererseits suchen wir nun gezielt Partner, um ein größtmögliches Netzwerk zu schaffen. Da es sich um eine offene Initiative handelt, sind auch konkurrierende Unternehmen dazu eingeladen, auf der Plattform zusammenzuarbeiten. Dabei werden alle Partner zu Anteilseignern des neuen Unternehmens. Wer der Initiative beitreten will, muss neben der notwendigen Expertise und Begeisterung auch professionelle Strukturen wie eine ausreichende Finanzierung mitbringen. Zudem sind alle beteiligten Unternehmen dazu angehalten, grundlegenden regulatorischen Richtlinien und Restriktionen zuzustimmen, z.B. zur Geldwäsche-Kontrolle oder Kundenlegitimierung.
Wir sind guter Dinge, dass die Öffnung der Initiative und die Ausweitung der Partnerschaften auf neue Unternehmen der Branche insgesamt einen Schub geben werden. Für die Crypto-Gemeinde ist eine Bankplattform für virtuelle Währungen ohnehin ein Riesenschritt; und auch Regulierungsbehörden und andere Banken werden sich früher oder später an das Thema heranwagen. Spätestens dann, wenn sie keine andere Wahl mehr haben!

Wie sieht die Zukunft des Geldes aus?

Wohin die Reise mit unserer Finanzwelt geht, ist unklar. Vielleicht liegt die Zukunft in einem dezentral vernetzten Geldsystem, dessen Grundlage das Internet ist? Vielleicht steuern wir langfristig sogar auf eine Gesellschaft ohne physisch vorhandenes Geld zu? Wahrscheinlich scheint aktuell nur zweierlei: Erstens wird die Bedeutung virtueller Währungen zunehmen; zweitens wird es wohl auch in Zukunft keine zivilisierte Weltbevölkerung ohne Geld geben. Bei Star Trek lernen wir zwar, dass Geld in der Mitte des 23. Jhdt. keinerlei Bedeutung mehr hat, doch Science Fiction ist eben nicht immer zukunftsweisend.
Weitere Informationen:
www.cryptocurrency-bank.com

Bildnachweis: Skapl über istockphoto.de

Lesen Sie auch

Alexander Bethke-Jaenicke Change Der Tempomacher, Strategieprozess Daten Retail

Die Payment-Chance?

Er gehört seit Jahren zu den anerkannten Top-Beratern[…]

Alexander Bethke-Jaenicke
FedNow

FedNow soll das Interbanken-Geschäft beschleunigen

Echtzeitüberweisungen gewinnen international an Bedeutung und ersetzen sukzessive[…]

Milan Herrmann
digitalen Ökosystems

Schutz des digitalen Ökosystems

Mit dem Laptop am Strand arbeiten oder Kühlschrank[…]

Carsten Mürl
Händler, Kunden

„Die Payment-Branche wird und muss sich verändern“

Mit dem Angebot im Bereich Bezahlverfahren steigen auch[…]

Laura Kracht
Payment, outside the box

Wie Banken mit innovativen Payment-Lösungen Erträge steigern

Banken suchen immer nach Wegen, Erträge zu generieren,[…]

Gemeinschaftsbeitrag
Euro, digitalen Euro

Was mit dem digitalen Euro auf Banken und Verbraucher zukommt

Aus „ob“ ist „wann“ geworden: Der digitale Euro[…]

Maximilian Schmidt
Request to Pay, EBA

„Die Kombination von Instant Payments und Request to Pay ist gewinnbringend für Europa“

Die Zahl der Echtzeitzahlungen steigt in Europa. Damit[…]

Redaktion
Fintico

Fintico

Fünf Fragen an Jan Lettow, CEO und Mitgründer[…]

Dennis Witzmann
Bargeld undPayment gehört auf die Tagesordnung der Politik

Payment gehört auf die Tagesordnung der Politik

Spätestens seit der Pandemie ist Bargeld nicht mehr[…]

Ulrich Binnebößel
Payment

Industrie 4.0 ermöglicht neue Geschäftsmodelle „Pay-per-Use“

Pay-per-Use ist ein wichtiger Trend in Zeiten der[…]

Gemeinschaftsbeitrag
Online-Handel, digitales Einkaufen,Zahlunsverkehr, Zahlungsverkehrsgeschäft, Internationalität des Zahlungsverkehrs, Potenziale für Volksbanken

„Wir Banken müssen das Zahlungsverkehrsgeschäft zu einer Management- und Vertriebsaufgabe machen“

Der Zahlungsverkehr ist eine klassische Bankdienstleistung. Eine mit[…]

Laura Kracht
Bank Afrika, Payment, finanzille Inklusion, Smartphone, mobile Bezahlung

Afrika: Finanzielle Inklusion 

Finanzielle Inklusion ist immer noch eine wichtige Aufgabe[…]

Ronja Wildberger
Euro An der Schwelle zu neuen Geldformen

An der Schwelle zu neuen Geldformen

Sören Hettler und Claus George von der DZ[…]

Gemeinschaftsbeitrag

Europa zeigt mit EPI Initiative im Zahlungsverkehr

31 europäische Kreditinstitute und zwei Acquirer aus sieben[…]

Redaktion
Girocard Bepreisung ING

ING folgt dem Trend: Neue girocard-Gebühr

In Deutschland gilt sie als die altbewährte Zahlungskarte:[…]

Fiona Gleim
Tagesgeldkonto Payment Kapital

Das Tagesgeldkonto: Alter Hut oder sinnvolles Element des Finanzmanagements?

Zinsen bringt auch das Tagesgeld nicht mehr ein,[…]

Redaktion
Conversational Banking Nuance

Mehr Wertschöpfung und Wachstum dank Conversational Banking

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Automatisierung im Kundenkontakt[…]

Morna Florack
digitaler Euro Zentralbankgeld Krypto

Alles digital – sogar der Euro

Im Juli will die Europäische Zentralbank (EZB) das[…]

Ronja Wildberger

Wie Banken wieder näher an ihre Kundschaft rücken

Der Trend ist klar: Wenn Menschen bezahlen, wollen[…]

Ann-Katrin Stehle
Girocard Handelsverband

„Wir sind Girocard-Fans”

Wie sieht die Zukunft im Payment aus? Ulrich[…]

Ronja Wildberger
Handel und Banken, Zahlungsverkehr, digitales Zentralbankgeld, digitales Bezahlen

Handel und Banken im Zahlungsverkehr von morgen

Wie steht der Handel zu aktuellen Entwicklungen im[…]

Thorsten Hahn

Grenzüberschreitender Zahlungsverkehr in Europa

Das Volumen für grenzüberschreitender Zahlungen wächst. Doch die[…]

Apple Pay, girocard, Sparkassen

Weiterhin zukunftsfähig mit dem Sprung in die Wallet

E-Banking-Experte Daniel Guck über Apple Pay mit der[…]

Daniel Guck
Payment in Zeiten von Corona

Payment in Zeiten von Corona

In der Corona-Krise sind kontaktlose Zahlungsmethoden mit Abstand[…]

Laura Kracht
Rezension, Hagelüken, Das Ende des Geldes

Das Ende des Geldes, wie wir es kennen

Autoren: Alexander Hagelüken Preis: 16,00 Umfang: 222 Seiten Verlag: C.H. Beck

Dennis Witzmann

Infografik: Bargeld in der Krise

Seit der Corona-Pandemie kriselt es zwischen den Deutschen[…]

Redaktion
Werfen wir noch einmal einen Blick auf die zweite Ausgabe von BANKINGCLUB-Live

BANKINGCLUB Live: Runde zwei

Am 20. November 2020 ging BANKINGCLUB-Live in die[…]

Redaktion

Wird die Lastschrift immer beliebter?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, eine Rechnung zu bezahlen.[…]

Redaktion
Markus Dauber über neue Payment Lösungen und die Zukunft in dem Bereich, Entwicklung Richtung Mobile First

„Treiber der Veränderung im Payment sind unter anderem Digitalisierung und Mobile first“

Markus Dauber, Co-Vorstandsvorsitzender „Volksbank eG – Die Gestalterbank“,[…]

Laura Kracht
Bezhalverhalten nach Corona-Krise, EPI

Payment nach der Corona-Krise: Wie Europa in Zukunft zahlen könnte

Payment-Expertin Nicole Jonat über die Auswirkungen der Corona-Krise[…]

Nicole Jonat

„Request-to-Pay macht das Bankkonto zum Nabel der Welt”

Request-to-Pay schafft im Zahlungsverkehr ein völlig neues Echtzeit-Erlebnis[…]

Thorsten Hahn
Wie sieht die Zukunft bei digitalen Bezahllösungen aus?

„Damit Vertrauen in die digitalen Kanäle entsteht“

Peter Bakenecker, Division President für Deutschland und die[…]

Laura Kracht
Christian Schollmeyer vom DSGV über Seamless und Digital Payment.

Plug-and-Play-Lösungen im Payment

Payment-Experte Christian Schollmeyer zur Rolle von Partnerschaften im[…]

Christian Schollmeyer
Wie die TARGO Dienstleistungs GmbH agile Arbeitsmethoden im Zahlungsverkehr eingeführt hat und wie es mit der Nachhaltigkeit von Bargeld aussieht, erfahren Sie im Beitrag.

Agile Methoden im Zahlungsverkehr: „Bei uns kam der Impuls dezentral“

Interview aus dem Homeoffice: Tanja Kehl und Hendrik[…]

Laura Kracht
Rezension zum Buch Mit Geld zur weltherrschaft von Thorsten Polleit

Mit Geld zur Weltherrschaft

Autor: Thorsten Polleit Preis: 17,99 Euro Umfang: 224 Seiten Verlag:[…]

Laura Kracht
Kooperationen im Bankbereich werden immer wichtiger.

Wer alleine agiert, der verliert

Payment-Experte Christian Schollmeyer über das geänderte Bezahlverhalten in[…]

Christian Schollmeyer
Wer ist der Gewinner der Corona-Krise? Höchstwahrscheinlich nicht das Bargeld.

„Die Kartenzahlung ist der Gewinner der Krise“

Julian Weste, Geschäftsführer von PLUSCARD, über die Zukunft[…]

Thomas Friedenberger
Zahlungsverkehrsexperte Jens Holeczek erklärt, was ein Identitätsdienst alles leisten kann.

Was ein Identitätsdienst leisten kann

Jens Holeczek, Experte für Zahlungssysteme beim BVR, erläutert[…]

Jens Holeczek
Zwei Leute schneiden einen Geldschein durch, weil sie Angst vor Infektionen haben.Wie sieht es in Zukunft mit der Bargeldnutzung aus?

Cash, Karte, Telefon: Wer in Zukunft wie zahlt

Berater Arno Eitz über die Auswirkungen der Corona-Pandemie[…]

Arno Eitz
Dr. Michael Luhnen, Managing Dircetor bei PayPal in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Interview

„Neue Technologien führen auch zu veränderten Bedürfnissen“

Dr. Michael Luhnen, Managing Director von PayPal in[…]

Redaktion
Der Experte sagt: Auch in Zukunft wird das Bargeld nicht verschwinden

„Bargeld wird nicht verschwinden“

Stirbt das Bargeld gemeinsam mit den Digital Immigrants[…]

Philipp Scherber
Beitrag Quer durch die Bank: Wenn wir Europa wollen

Coronavirus: Wenn wir Europa wollen

Thorsten Hahn kommentiert das Zahlverhalten der Deutschen in[…]

Thorsten Hahn

Online Payments – digitale Zahlungsarten

Die Möglichkeit, online zu bezahlen, erfreut sich auch[…]

Alejandro Quintana

Das große Geschäft mit dem Geld

Da sich mit der Abwicklung des Zahlungsverkehrs sehr[…]

Laura Kracht
Eine Uhr als Symbol für Zahlungen in Echtzeit

Instant Payments: Was sich 2020 verändert

Zahlungen in Echtzeit sind Standard. Aber was können[…]

Craig Ramsey