Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

„Wir sind noch weit entfernt vom bargeldlosen Alltag“

Anfang 2017 erhielt Auriga die Zulassung für das Geldautomaten-System der Deutschen Kreditwirtschaft. Geschäftsführer Vincenzo Fiore ist der Ansicht, dass deutsche Banken den GAA und andere SB-Automaten noch zu wenig in ihre Omnichannel-Strategien einbinden. Da das Bargeld vor allem in Deutschland in den kommenden Jahren weiterhin eine große Rolle spielen wird, sei auf diesem Feld ein enormes Potenzial zur Kundenansprache vorhanden.

Von Philipp Scherber - 17. Januar 2017

Vincenzo Fiore ist CEO des Software-Entwicklers Auriga.

BANKINGNEWS: Immer wieder wird die Abschaffung des Bargelds diskutiert, die Nutzungszahlen von Online-Banking steigen. Lohnt es sich überhaupt noch, in neue Geld- und SB-Automaten zu investieren?

Vincenzo Fiore: Auf lange Hinsicht wird die Bargeldnutzung in Europa zurückgehen, doch im Moment ist es für die Konsumenten noch sehr wichtig. Vor allem die Deutschen bevorzugen Bargeld als Zahlungsmittel und die Diskussion, die der Abschaffung des 500-Euro-Scheins seitens der EZB gefolgt ist, zeigt, dass wir noch weit entfernt von einem bargeldlosen Alltag sind. Das Online-Banking ist seit langer Zeit ein wichtiger Kanal der Bank, über den der Kunde eine Vielzahl grundlegender Geschäfte wie Überweisungen durchführen oder sich über Produkte der Bank informieren kann. Für komplexere Bankangelegenheiten, die einer Beratung bedürfen oder den Erwerb neuer Produkte beinhalten, bevorzugen die Kunden – und hierzu zählen auch die Millennials – den persönlichen Kontakt mit einem Berater und somit die Filiale. Aus diesem Grund müssen Banken auf eine Omnichannel-Strategie setzen, die alle Kanäle auf die gleiche Weise mit einbezieht und auch die Filiale in diese Strategie integriert. Investitionen in GAA- und Selbstbedienungs-IT bedeuten, dem Nutzer zusätzliche personalisierte Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen, die in der Lage sind, auch in der Filiale eine innovative Banking Experience zu bieten, die man schon vom Online-Banking gewohnt ist. Der Kunde muss die Möglichkeit haben, eine Operation von Zuhause oder vom Handy aus zu starten und in der Filiale zu beenden sowie andersherum. Das bedeutet, rund um die Uhr gleicherweise Zugriff auf sein Banking zu haben.

Im Puzzle der Omnichannel-Bank ist das Filial-Stück absolut fundamental.

Wäre es von der Kostenseite her nicht effizienter, wenn sich Filialbanken immer mehr in Richtung digitaler Direktbank mit einer großen Flagship-Filiale pro Region oder Stadt entwickeln?

Es stimmt, dass Banken Kosteneinsparungen vornehmen müssen und dass diese sehr häufig die Filiale betreffen. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Filiale eine Seltenheit werden muss. Die Filiale der Zukunft ist technologisch ausgestattet und automatisiert. Das bedeutet, dass die Berater immer mehr von bürokratischen und verwaltungstechnischen Tätigkeiten befreit werden und sich verstärkt der Beratung und Unterstützung der Kunden widmen können. Eine technologische Filiale kann deutlich die Betriebs- und Personalkosten senken, während sie gleichzeitig den persönlichen Kontakt, auf den der Kunde weiterhin besteht, garantiert. Außerdem kann die Filiale mit der richtigen Technologie zu einem Verkaufsort werden. Hierzu wurden die Lösungen WWS OnetoOne, WWS Greæter und WWS Customer Management von Auriga entwickelt, denn sie geben dem Berater die Möglichkeit, den Kunden auf eine personalisierte Weise zu begrüßen und zu unterstützen und ihm Angebote, die mit dem Kundenprofil abgestimmt sind, zu unterbreiten. Dabei sollte betont werden, dass es auch einen entgegengesetzten Trend gibt und Online-Banken verstärkt versuchen, territoriale Präsenz zu zeigen: Dies dient der Sichtbarkeit und dem persönlichen Kontakt – unerlässlich für die Stärkung der Kundenbindung.

Auriga-Stand auf der Branch Transformation 2016 in London. Bildnachweis: RBR

Sie waren mit einem Stand auf der „Branch Transformation“ in London vertreten. Welche Ideen oder Leitlinien konnten Sie von dort mitnehmen? Sind sich die Experten einig, wohin die Reise der Bankfiliale geht?

Seit einigen Jahren ist die Branch Transformation zu einem der wichtigsten internationalen Branchentreffpunkte zum Thema Bankfiliale geworden. Nachdem in den vergangenen Jahren Themen wie Automatisierung, Cash Handling und die Weiterentwicklung der Rolle des Personals in der Filiale diskutiert wurden, war das diesjährige Motto „Der Kunde im Zentrum“. Die diesjährigen Teilnehmer waren sich einig, dass Banken die Digitalisierungswelle nutzen müssen, um sich den Kunden zu nähern, indem sie moderner und zugänglicher und gleichzeitig mobil und besucherfreundlich werden. Im Puzzle, was die Omnichannel-Bank darstellt, ist das Filial-Stück absolut fundamental. Für den Einsatz von Innovation in der Filiale hat Auriga in London zwei neue Lösungen der Software-Suite WWS (WinWebServer) präsentiert: WWS Cash Management, ein strategisches Instrument zur Optimierung der Bargeldtransfers und -sicherheitslagerung, vor allem geeignet in Ländern wie Deutschland oder Italien, wo der Bargeldgebrauch noch sehr groß ist. Und WWS Customer Management, eine Lösung zur Vereinfachung der Kundeninteraktion in der Filiale wie Begrüßung, Organisation der Warteschlangen, Beratung und personalisierte Marketingaktivitäten.

Aufwertung des GAA in der Kundenbezieung

Das Zulassungsbüro der Deutschen Kreditwirtschaft hat Auriga die Deutsche-Geldautomaten-System-Zulassung für die Lösung WWS ATM erteilt. Was bedeutet das für Ihr Unternehmen?

Nach der Eröffnung der Frankfurter Niederlassung im letzten Jahr stellt der Erhalt der Zulassung für Auriga einen weiteren Meilenstein beim Wachstum im vielversprechenden deutschen Markt dar. Deutschland zählt in Europa zu den Ländern, wo Menschen dem Bargeld als Zahlungsmittel am treusten sind mit einer hohen Abhebungsquote am Geldautomaten. Nichtdestotrotz bieten die deutschen Banken lediglich grundlegende Funktionen am GAA, der häufig nicht als Teil einer Omnichannel-Bank verwaltet und als nicht integrierten Kanal angeboten wird. Investitionen in den GAA zur Verbesserung der gebotenen Services und zur Aufwertung seiner Rolle in der Kundenbeziehung werden auch für deutsche Banken unverzichtbar. Inzwischen wird weltweit anerkannt, dass der SB-Kanal zukünftig einen wichtigen Kontaktkanal zwischen der Bank und dem Kunden darstellen wird.

 

Lesen Sie auch

Tagesgeldkonto Payment Kapital

Das Tagesgeldkonto: Alter Hut oder sinnvolles Element des Finanzmanagements?

Zinsen bringt auch das Tagesgeld nicht mehr ein,[…]

Redaktion
Conversational Banking Nuance

Mehr Wertschöpfung und Wachstum dank Conversational Banking

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Automatisierung im Kundenkontakt[…]

Morna Florack
digitaler Euro Zentralbankgeld Krypto

Alles digital – sogar der Euro

Im Juli will die Europäische Zentralbank (EZB) das[…]

Ronja Wildberger

Wie Banken wieder näher an ihre Kundschaft rücken

Der Trend ist klar: Wenn Menschen bezahlen, wollen[…]

Ann-Katrin Stehle
Girocard Handelsverband

„Wir sind Girocard-Fans”

Wie sieht die Zukunft im Payment aus? Ulrich[…]

Ronja Wildberger
Handel und Banken, Zahlungsverkehr, digitales Zentralbankgeld, digitales Bezahlen

Handel und Banken im Zahlungsverkehr von morgen

Wie steht der Handel zu aktuellen Entwicklungen im[…]

Thorsten Hahn

Grenzüberschreitender Zahlungsverkehr in Europa

Das Volumen für grenzüberschreitender Zahlungen wächst. Doch die[…]

Gastautor

Kryptowährung – Bitcoin findet immer mehr Akzeptanz

Bitcoin, Ethereum & Co. sind vor allem als[…]

Gastautor
Apple Pay, girocard, Sparkassen

Weiterhin zukunftsfähig mit dem Sprung in die Wallet

E-Banking-Experte Daniel Guck über Apple Pay mit der[…]

Daniel Guck
Payment in Zeiten von Corona

Payment in Zeiten von Corona

In der Corona-Krise sind kontaktlose Zahlungsmethoden mit Abstand[…]

Laura Kracht
Rezension, Hagelüken, Das Ende des Geldes

Das Ende des Geldes, wie wir es kennen

Autoren: Alexander Hagelüken Preis: 16,00 Umfang: 222 Seiten Verlag: C.H. Beck

Dennis Witzmann

Infografik: Bargeld in der Krise

Seit der Corona-Pandemie kriselt es zwischen den Deutschen[…]

Redaktion
Werfen wir noch einmal einen Blick auf die zweite Ausgabe von BANKINGCLUB-Live

BANKINGCLUB Live: Runde zwei

Am 20. November 2020 ging BANKINGCLUB-Live in die[…]

Redaktion

Wird die Lastschrift immer beliebter?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, eine Rechnung zu bezahlen.[…]

Redaktion
Markus Dauber über neue Payment Lösungen und die Zukunft in dem Bereich, Entwicklung Richtung Mobile First

„Treiber der Veränderung im Payment sind unter anderem Digitalisierung und Mobile first“

Markus Dauber, Co-Vorstandsvorsitzender „Volksbank eG – Die Gestalterbank“,[…]

Laura Kracht
Bezhalverhalten nach Corona-Krise, EPI

Payment nach der Corona-Krise: Wie Europa in Zukunft zahlen könnte

Payment-Expertin Nicole Jonat über die Auswirkungen der Corona-Krise[…]

Nicole Jonat

„Request-to-Pay macht das Bankkonto zum Nabel der Welt”

Request-to-Pay schafft im Zahlungsverkehr ein völlig neues Echtzeit-Erlebnis[…]

Thorsten Hahn
Wie sieht die Zukunft bei digitalen Bezahllösungen aus?

„Damit Vertrauen in die digitalen Kanäle entsteht“

Peter Bakenecker, Division President für Deutschland und die[…]

Laura Kracht
Christian Schollmeyer vom DSGV über Seamless und Digital Payment.

Plug-and-Play-Lösungen im Payment

Payment-Experte Christian Schollmeyer zur Rolle von Partnerschaften im[…]

Christian Schollmeyer
Wie die TARGO Dienstleistungs GmbH agile Arbeitsmethoden im Zahlungsverkehr eingeführt hat und wie es mit der Nachhaltigkeit von Bargeld aussieht, erfahren Sie im Beitrag.

Agile Methoden im Zahlungsverkehr: „Bei uns kam der Impuls dezentral“

Interview aus dem Homeoffice: Tanja Kehl und Hendrik[…]

Laura Kracht
Rezension zum Buch Mit Geld zur weltherrschaft von Thorsten Polleit

Mit Geld zur Weltherrschaft

Autor: Thorsten Polleit Preis: 17,99 Euro Umfang: 224 Seiten Verlag:[…]

Laura Kracht
Kooperationen im Bankbereich werden immer wichtiger.

Wer alleine agiert, der verliert

Payment-Experte Christian Schollmeyer über das geänderte Bezahlverhalten in[…]

Christian Schollmeyer
Wer ist der Gewinner der Corona-Krise? Höchstwahrscheinlich nicht das Bargeld.

„Die Kartenzahlung ist der Gewinner der Krise“

Julian Weste, Geschäftsführer von PLUSCARD, über die Zukunft[…]

Thomas Friedenberger
Zahlungsverkehrsexperte Jens Holeczek erklärt, was ein Identitätsdienst alles leisten kann.

Was ein Identitätsdienst leisten kann

Jens Holeczek, Experte für Zahlungssysteme beim BVR, erläutert[…]

Jens Holeczek
Zwei Leute schneiden einen Geldschein durch, weil sie Angst vor Infektionen haben.Wie sieht es in Zukunft mit der Bargeldnutzung aus?

Cash, Karte, Telefon: Wer in Zukunft wie zahlt

Berater Arno Eitz über die Auswirkungen der Corona-Pandemie[…]

Arno Eitz
Dr. Michael Luhnen, Managing Dircetor bei PayPal in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Interview

„Neue Technologien führen auch zu veränderten Bedürfnissen“

Dr. Michael Luhnen, Managing Director von PayPal in[…]

Redaktion
Der Experte sagt: Auch in Zukunft wird das Bargeld nicht verschwinden

„Bargeld wird nicht verschwinden“

Stirbt das Bargeld gemeinsam mit den Digital Immigrants[…]

Philipp Scherber
Beitrag Quer durch die Bank: Wenn wir Europa wollen

Coronavirus: Wenn wir Europa wollen

Thorsten Hahn kommentiert das Zahlverhalten der Deutschen in[…]

Thorsten Hahn

Online Payments – digitale Zahlungsarten

Die Möglichkeit, online zu bezahlen, erfreut sich auch[…]

Alejandro Quintana

Das große Geschäft mit dem Geld

Da sich mit der Abwicklung des Zahlungsverkehrs sehr[…]

Laura Kracht
Eine Uhr als Symbol für Zahlungen in Echtzeit

Instant Payments: Was sich 2020 verändert

Zahlungen in Echtzeit sind Standard. Aber was können[…]

Craig Ramsey

„Finanzielle Inklusion vorantreiben“

Für kenianische Banken wird das Smartphone zum wichtigsten[…]

Philipp Scherber

Online Casinos: mit Klarna attraktiver zahlen

Glücksspiel im Internet boomt, doch der Konkurrenzkampf ist[…]

Redaktion
CRIF Bürgel hat eine Umfrage unter Endkunden zum Thema PSD2 durchgeführt.

PSD2 – Das unbemerkte Ende einer Ära

„PSD2? Nie gehört!“ Trotz anderhalb Jahren Vorlaufzeit und[…]

Christian Bock

Bargeld lacht und macht

Unbare Zahlverfahren werden auch in Deutschland immer beliebter.[…]

Thorsten Hahn
Menschen am Strand beobachten eine Bitcoin-Sonne, die am Horizont untergeht und vom Meer gespiegelt wird. Im Artikel beschreibt Nicole Jonat, wie sich die Postbank auf eine Entdeckungsreise auf dem Feld der Blockchain-Technologie begeben hat.

Postbank goes Blockchain – ein Reisebericht

„Die kürzeste Antwort auf etwas ist, es einfach[…]

Nicole Jonat
EHI-Kartenkongress im Mai 2019

„Eine App als ganzheitliche Lösung für den deutschen Mittelstand“

Carlos Gómez-Sáez, Vorsitzender der Geschäftsführung der VR Payment[…]

Tobias Schenkel

Wird Facebook bald die größte Bank der Welt?

Auf Facebook werden bald nicht nur Party-Fotos getauscht:[…]

Tobias Schenkel

Kann Europa das?

Die Konkurrenz im Bereich Instant Payments wird immer[…]

Thorsten Hahn

„Instant Payments bieten enormes Potenzial für alle Kundengruppen“

Echtzeitzahlungen könnten schon bald der neue Standard im[…]

Philipp Scherber

Smart Business

Von der Idee, den chinesischen Onlinehandel anzukurbeln, zum[…]

Tobias Schenkel

Bequemes Online-Shopping mit PSD2 – aber sicher!

Verbraucherschutz und Sicherheitsanforderungen nehmen innerhalb der PSD2 eine[…]

Carsten Mürl

Rechnungskauf im Internet boomt

Eine neue EHI-Studie zeigt: Der Kauf auf Rechnung[…]

Tobias Schenkel

Eine wie keine? Apples Vormarsch ins Kreditkartengeschäft

Technik-Riese Apple hat neben Smartphones und Computern jetzt[…]

Jochen Siegert

PSD2: Diese fünf Trends bestimmen den Markt

Regulierung, veränderte Kundenerwartungen, neue Wettbewerber – die Herausforderungen[…]

Oliver Dlugosch

Noch schnell ein paar Bitcoins abheben

Die Tremmel Wertpapierhandelsbank heißt jetzt futurum bank und[…]

Redaktion

Geno-Bank erobert Payment-Markt

Volksbank in der Ortenau übernimmt Mehrheitsanteile der micropayment[…]

Redaktion
Eine Umfrage von CRIF Bürgel hat ergeben, dass 69 Prozent der Verbraucher noch nie etwas von der Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 gehört haben.

Umfrage: Was wissen Verbraucher über die PSD2?

In der Bank- und Finanzbranche wird es kaum[…]

Christian Bock

Seinen Fingerabdruck kann man nicht verlieren

Einmal mehr tickt die regulatorische Uhr für Banken[…]

Tobias Schenkel

„Apple Pay ist keine Revolution“

Schnell, digital, am liebsten unsichtbar: So sieht nach[…]

Tobias Schenkel