Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

Robo Advisory Experience – am besten persönlich

Karl im Brahm, CEO der Avaloq Sourcing (Europe) AG und Head of Germany der Avaloq Gruppe, über digitale Wealth-Management-Plattformen, die den Beratungsdialog mit anspruchsvollen Kunden unterstützen.

Von Karl im Brahm - 31. August 2020
Mensch und Roboter im Beratungsgespräch, Robo AdvisorRobo Advisory Experience, aber bitte persönlich

Foto: istock.com/AndSim

Sich effektiv um Kunden zu kümmern und ihnen das Gefühl zu geben, gut betreut zu sein, ist das A und O im Wealth Management – Vertrauen ist essenziell. Durch reine Robo Advisor sind Kundensegmente wie Mass Affluent Clients kaum zufriedenzustellen. Sie erwarten persönliche Kommunikation, die ihr Vertrauen in den Berater stärkt. Hier ist ein hybrider Ansatz bei der Robo Advisory ideal. Die digitale Wealth-Management-Plattform ersetzt den Berater nicht, sie unterstützt ihn.

Robo Advisory: Millennials und Regulatorik als Treiber

Für Privatbanken und Vermögensverwalter ist es schon deshalb wichtig, Robo Advisory per Online-Beratung oder App anzubieten, weil ein Generationswechsel bevorsteht. Denn bald werden immer mehr Babyboomer ihre Portfolios auf die nächste Generation übertragen: die Millennials. Und sie sind mit digitalen Kommunikationsmöglichkeiten aufgewachsen.

Wenn ein Vermögensberater also im Alltag von Millennials relevant werden will, muss er in der Lage sein, mit ihnen automatisiert, in Echtzeit und über unterschiedlichste Kanäle zu kommunizieren.

Regulatorische Anforderungen, etwa durch MiFID II, sind ebenfalls Treiber für einen Paradigmenwechsel in der Vermögensberatung. Eine automatisierte Beratung, die sich am Portfolio-Risiko orientiert, ist aber letztlich technischer Natur. Sie fördert keine persönliche Beziehung zwischen Berater und Kunde.

Fehlende Emotion in der Robo Advisory

Moderne Kernbankensysteme, Risk Engines und Tools zur Portfoliokonstruktion und -optimierung bilden die Basis für eine Automatisierung der Vermögensberatung – und für Effizienzgewinne durch Skalierung. Sobald aber eine Engine das Portfolio KI-gestützt konstruiert, entsteht eine Blackbox.

Das heißt, wie das Zielportfolio konstruiert wurde, ist weder für den Kunden noch für den Berater nachvollziehbar. Und: Anlageentscheidungen verlieren so ihre emotionale Komponente. Viel involvierender ist da der traditionelle Ansatz. Denn die herkömmliche Anlageempfehlung basiert auf einer spezifischen Aktie, zu der eine historische Erzählung in einer bestimmten Branche gehört.

Bei einem automatisiert konstruierten Portfolio ist es für den Berater schwierig, eine individuelle Investment-Story zu entwerfen, die seinen Anlagevorschlag vermittelt. Auch wenn die Forschungsabteilung einer Privatbank Makrorisiken untersucht, mündet das in der Regel in eine generelle Analyse, oft in Gestalt eines PDF-Dokuments. Diese Form der Informationsaufbereitung bleibt monologisch. Sie unterstützt keine Interaktion mit dem Kunden, und für ihn ist unklar, welchen Bezug die Forschungsergebnisse zu seinem Gesamtziel haben.

Die digitale Beratungsumgebung

Um Robo Advisory zur Beratung anspruchsvollerer Anleger zu nutzen, ist ein hybrider Beratungsansatz erforderlich. Trotz effizienzsteigernder Automatisierung wird dabei nach wie vor ein persönlicher Austausch gefördert. Die digitale Wealth-Management-Lösung fungiert als Kommunikations- und Beratungsplattform und unterstützt den Relationship Manager im Gespräch.

Sie fundiert den Dialog durch personalisierte Informationen und Investment-Stories, die sie auf Basis von Datenanalysen und KI bereitstellt – das alles automatisch auf die Portfolioziele und Wünsche des Klienten zugeschnitten.

Auch die Ergebnisse der Makrorisiko-Forschung kann die Plattform für Kunden in ein individuelles Erlebnis verwandeln. Sie erkennt automatisch, welche Auswirkung ein spezifisches Makrorisiko auf das Portfolio hat, und regt daraufhin einen Dialog an, bei dem der Berater passende Empfehlungen und Investment-Stories präsentiert. Eine moderne digitale Wealth-Management-Plattform unterstützt den vertrauensfördernden, persönlichen Dialog zwischen Berater und Klienten.

Die interaktive Beratungsumgebung

In einem Pilotprojekt hat ein großer Vermögensverwalter in der Schweiz ein Interactive Advisor Framework eingeführt, das in eine digitale Wealth-Management-Plattform integriert ist. In der Beratungsumgebung erstellen und diskutieren Berater und Klienten gemeinsam individuelle Anlagevorschläge. Die Plattform verringert für die Berater nicht nur den Aufwand für die Vorbereitung und Analyse von Anlagevorschlägen – sie ist auch ein Content-Werkzeug, das makro- und mikroökonomische Forschung sowie Investment-Stories in individuelle Anlagestrategien verwandelt.

Trotz aller effizienzsteigernden Automatisierung: Moderne Wealth-Management-Plattformen sind in der Lage, das Interaktionsniveau zu erhöhen und zugleich den vertrauensbildenden Dialog zu fördern.

Tipp: Sie möchten mehr zum Thema Innovation? Dann schauen Sie mal hier.

Karl im Brahm

Avaloq

Karl im Brahm ist CEO der Avaloq Sourcing (Europe) AG und Head of Germany der Avaloq Gruppe. Das Unternehmen Luxoft hat Informationen zu diesem Artikel beigetragen.

Lesen Sie auch

Im Sammelband finden sich Beiträge zu allem, was der Digitalisierungsbauchladen so hergibt

Von Augmented Reality bis KI

Herausgeber: Michael Lang und Michaela Müller Preis: 39,99 Euro Umfang:[…]

Laura Kracht
Yext, Suchmaschinen, Sichtbarkeit von Banken im Internet

„Anstatt der Bank geben Suchmaschinen die Antwort“

Tobias Dahm, Senior Vice President bei Yext, über[…]

Laura Kracht
Banken in der Plattform-Ökonomie wie sieht die Zukunft aus

Die Bank als Plattform

Das Henne-Ei-Problem: Business Development Manager Hartmut Giesen über[…]

Hartmut Giesen
Open Banking Strategie Prozessotpimierung Banken

Potenzial von Open Banking voll ausschöpfen

Dr. Cyrosch Kalateh über digitale Transformation, Prozessoptimierung und[…]

Dr. Cyrosch Kalateh
Mann auf einem Drahtseil, Equity Token Chancen und Risiken

Equity Token statt Aktien

Der Gang an die Börse ist für viele[…]

Pidder Seidl
Viele Ideen, was macht man damit, Köpfe

Was machen mit guten Ideen?

Anne Spiering und Dr. Bernhard Eickenberg sind Spezialisten[…]

Gemeinschaftsbeitrag
Übermacht eines Mannes gegenüber einem anderen, Techfin, Fintech, Banken

Techfin – die nächste Revolution in der Finanzbranche?

Igor Pejic über den wesentlichen Unterschied zwischen Fintech[…]

Igor Pejic
Quantencomputer, Früher Montecralo, heute Quanten

Früher Monte-Carlo – heute Quanten

Technologie ist auch im Finanzsektor entscheidend. Doch bei[…]

Lars Meinecke
Banker steht besser da als Konkurrenz, kommt die Superposition für Banken oder sind Quantencomputer noch Zukunftsmusik

Die „Superposition“ für die Bank

Quantencomputer? Ach, damit beschäftigen wir uns später. Doch[…]

Thomas Friedenberger
Mann geht über Seil, Balance, Change Management, Angst vor Veränderung

Change Management: Die Angst vor Veränderung

Wenn das einzig Beständige im (Banken-)Universum wirklich der[…]

Prof. Dr. Dirk Lippold

„Eine Bank muss in Zukunft das Leben ihrer Kunden aktiv mit Vorschlägen begleiten“

Sicherheit und Ominichannel Experience im Banking: Wie passt[…]

Thomas Friedenberger
Der Prozess der Digitalisierung ist bei Banken immer noch im vollen Gange.

„Digitalisierung bei Banken ist ein noch nicht abgeschlossener Transformationsprozess“

Martin Baumann, Head of Analytics & Consulting Services[…]

Thomas Friedenberger
Dr. Friedrich G. Zuther vom BVR spricht im Interview über Private und Public Blockchain, Libra und die scheinbare Objektivität von KI.

„Das hätten wir niemals mit Technik allein hinbekommen“

IT- und Organisationsexperte Dr. Friedrich G. Zuther vom[…]

Redaktion

„Die Technologie ist da, die Geschäftsmodelle noch nicht“

Bernd Märzluft (links im Foto) und Marc Köhler[…]

Thorsten Hahn
Bild zum Beitrag Wie können Transaktionsprozesse so gestaltet werden, dass sich die Nutzerfreundlichkeit erhöht?

Wie Transaktionen nutzerfreundlich gestaltet werden können

Marco Schmid erklärt, warum es für Banken so[…]

Marco Schmid

Fintechs & Banken: Ziemlich beste Feinde

Freund oder Feind? Bei Fintechs und Banken war[…]

Daniel Fernandez
Rezension zum Buch "Heute schon einen Prozess optimiert?"

Heute schon einen Prozess optimiert?

Autor: Gunter Dueck Preis: 24,95 Euro Umfang: 328 Seiten Verlag: Campus[…]

Kerstin Petry
Welche Vorteile bringt Event Streaming für die Finanbranche?

„Eine flexible Architektur ist der einzige Weg, erfolgreich zu sein“

Christian Nicoll von Generali Schweiz über Herausforderungen durch[…]

Daniel Fernandez
Grafik jemand arbeitet im Home-Office, Interview zur Beratung von Banken und Versicherungen in Zeiten der Corona-Krise

Sven C. Sixt: „Ich erwarte eine Beschleunigung der Digitalisierung“

Ein aktuelles Gespräch mit Sven C. Sixt über[…]

Thomas Friedenberger

Evolution der Cloud – Warum nur noch KI helfen kann

Mensch gegen Maschine: Ein lange bestehender Antagonismus. Unaufhaltsam[…]

Redaktion

Event Streaming und der Weg zu Ruhm und Reichtum

Für die Bigtechs aus dem Silicon Valley ist[…]

Falko Schwarz
Bankingclub-Radar zur Kundenbindung in Zeiten der Plattformökonomie

Umfrage: Kundenbindung in Zeiten der Plattformökonomie

Erneut erstaunliche Ergebnisse im BANKINGCLUB-Radar: In der zweiten[…]

Thorsten Hahn
Schneller Mensch als KI

KI ist wie Statistik auf Speed

Wenn es um Künstliche Intelligenz im Bankenbereich geht,[…]

Damian Beldycki

Innovationsverweigerer

Alle Banken verweigern sich Innovationen und alte IT-Systeme[…]

Thorsten Hahn

„Wir müssen die Bank zum Kunden bringen“

Trotz großer Abbau-Zahlen ein neues Filialkonzept? Frank Nebgen[…]

Thorsten Hahn
Mensch mit Fragezeichen schaut auf Hände mit einem Menschen links und einer KI rechts

Welche Fragen KI an uns stellt

KI trifft immer häufiger Entscheidungen mit drastischen Auswirkungen[…]

Dr. Marie-Luise Sessler

So gefährlich sind Plattformen für Banken

„Banking is necessary, banks are not.“ Wird Bill[…]

Thomas Friedenberger

Gemeinsam gegen Cyber-Angriffe kämpfen

Die Banken-IT wird heute durch maschinell organisierte Hochleistungs-Angriffe[…]

Bernd Märzluft

Von Künstlicher Intelligenz und von menschlicher

Warum nur sind viele Banken so zögerlich beim[…]

Thomas Friedenberger

Im Zeichen der Automatisierung

Low-Code-Software macht umfangreiches Programmieren unnötig und punktet mit[…]

Herbert Schild

„Aus der Bank heraus innoviert eine Bank nicht“

Carsten Meurer (Fujitsu) und Thorsten Hahn (BANKINGCLUB) reden[…]

Redaktion

Design Thinking – Scheitern ist kein Makel

Legosteine, Knetmasse, bunte Räume – wenn es um[…]

Olav Lippmann
Sven Siering auf der Bühne von INNOVATIONSforBANKS 2019 in Köln.

Change your running system!

Manch etabliertes Unternehmen tut sich schwer, die Digitale[…]

Sven Siering
Oscar Jazdowski, Co-General Manager der Silicon Valley Bank Germany

„Was ist das für eine komische Bank?“

Die Silicon Valley Bank (SVB) vergibt Kredite, bei[…]

Thorsten Hahn
Menschen am Strand beobachten eine Bitcoin-Sonne, die am Horizont untergeht und vom Meer gespiegelt wird. Im Artikel beschreibt Nicole Jonat, wie sich die Postbank auf eine Entdeckungsreise auf dem Feld der Blockchain-Technologie begeben hat.

Postbank goes Blockchain – ein Reisebericht

„Die kürzeste Antwort auf etwas ist, es einfach[…]

Nicole Jonat

Blockchain Babel

Autor: Igor Pejic Preis: 15,99 Euro Seiten: 209, broschiert ISBN: 978-0-7494-8416-3 Verlag:[…]

Lea Hoffmann

BANKINGCLUB-Radar: Die Organisation in digitalen Zeiten

Erstaunliche Ergebnisse im ersten BANKINGCLUB-Radar: Obwohl viele Banken[…]

Redaktion

Auch Roboter sind sterblich

Robo Advisor sollten mal das „nächste große Ding“[…]

Thomas Friedenberger

Was ich als Banker von der SXSW mitnehme

Ein Blick über den Bank-Tellerrand von einem der[…]

Hartmut Giesen

„Die Innovationsgeschwindigkeit war noch nie so hoch wie jetzt“

Innovationen zu finden, ist heute kein Problem mehr,[…]

Lea Hoffmann
Digitalisierung der Lager- und Warenfinanzierung

Die Zukunft der Waren- und Lagerfinanzierungen

Im Spannungsfeld von Risikoanforderungen, Kostenoptimierung und neuen digitalen[…]

Dirk Piethe

Sprache als Schlüssel zum Erfolg

Eine sprachpsychologische Analye der Kommunikation kann für Banken[…]

Martin Harasim

Ein Bekenntnis zu Fintechs und Innovation

Die Aufsicht muss eine Balance zwischen kundenorientierter Innovation[…]

Heiko Trautmann

PSD2: Diese fünf Trends bestimmen den Markt

Regulierung, veränderte Kundenerwartungen, neue Wettbewerber – die Herausforderungen[…]

Oliver Dlugosch
Vorstand Dr. Michael Meyer und Innovationsmanager Robin Nehring von der Stadtsparkasse Düsseldorf

Robo Advisor und Filialvertrieb

Viele Sparkassen leiten ihre Kunden zum Deka-Robo bevestor[…]

Philipp Scherber

Blockchain: Das wahre Potenzial für Banken

Wie werden Blockchain und DLT die Welt verändern[…]

Igor Pejic

Telepräsenz: so fern und doch so nah

Digitale Kommunikation und persönliche Beratung müssen sich nicht[…]

Daniel Fernandez

Die Entstehung der Fintechs

Die Entstehungsgeschichte der Fintech-Start-ups durchlief mehrere Phasen –[…]

Redaktion

Professionelle Investitionen für alle

Mit einem digitalen Marktplatz öffnet die Hamburger Crowdfunding-Plattform[…]

Redaktion

„Heute geht es vor allem darum, etablierte Standards anzunehmen und effizienter zu werden“

Machine Learning ist aktuell branchenübergreifend in aller Munde.[…]

Redaktion