Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden
Events
BANKINGCLUB-Forum

Bluetooth-Hacking…

22.05.2006

Beschreibung

…oder: Das IT-Sicherkeitsrisiko kann bereits beim eigenen Handy beginnen!

Ankündigung

Der unberechtigte und unkontrollierte Zugriff auf Daten kann zu einem rechtlichen wie wirtschaftlichen Desaster führen und Unternehmen ganz leicht ins Straucheln bringen. Hohe Anforderungen im Bereich der Finance-Branche sorgen dafür, dass die IT-Netzwerke über angemessene Schutzmechanismen und Prozeduren verfügen.

Hierbei wird häufig übersehen, dass insbesondere die mobilen Geräte wie Handy und Blackberry potentiellen Angreifern den Zugriff auf sensible Unternehmensdaten ermöglichen, beispielsweise via bluetooth.

IT-Sicherheit geht uns alle an.

Die IT-Experten der TÜV Rheinland Group demonstrieren anhand konkreter Beispiele:

  • Warum quasi jeder Benutzer von mobilen Geräten eine potentielle Sicherheits-schwachstelle für sein Unternehmen darstellt.
  • Wie Angreifer vorgehen.
  • Welche Methoden sie verwenden.
  • Was ihre Beweggründe sind.
  • Wie man sich angemessen schützen kann.

Rolf vom Stein, Leiter technische IT-Sicherheit TÜV Secure iT GmbH, referiert zum Thema „IT-Sicherheitsrisiko Mobile Geräte“.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die TÜV Secure iT GmbH, die uns bereits zum zweiten Male in Köln unterstützt und an diesem Abend nicht nur das Raumsponsoring und Catering übernimmt, sondern auch inhaltlich den Abend gestaltet.

Rückblick
Ausbildung zum Hacker Teil 1, könnte man den Clubabend des BANKINGCLUB in Köln nennen. Zu Gast bei unserem Sponsor der TÜV Secure iT GmbH wurde den Gästen eindrucksvoll gezeigt, wie leicht es ist das Adressbuch des Handys auszulesen.

Die meisten Handys sind nach Einschalten des Blootooth-Moduls nicht nur für das Umfeld sichtbar, mit Passwörtern à la 1234 oder 0000 auch nicht besonders gut geschützt.

Wenn dann PINs vom Bankkonto oder Passwörter gespeichert sind, sind dem Eindringling Tür und Tor geöffnet…