Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden
Events
BANKINGCLUB-Kongress

FRAUDMANAGEMENTforBANKS 2013

10.09. - 11.09.2013

Beschreibung

Die Minimierung von Betrugsrisiken und die Aufdeckung von internem und externem Betrug ist längst nicht mehr nur ein Kostenfaktor. Welche praktischen Umsetzungsszenarien ergeben sich aus §25c KWG, welche Bedrohungen ergaben sich aus stetig steigendem Cybercrime, wie vermeide ich Betrug und wie verfahre ich in einem Betrugsfall? Ein kleiner Ausschnitt aus den Fragen, die wir Ihnen bei unserem zweiten Fachkongress.

Themen der Fachtagung sind u.a.

Definition: „Sonstige strafbare Handlungen“ (Fraud)

Verzahnung: Geldwäsche / Terrorismusfinanzierung / sonstige strafbare Handlungen

Kompetenzcenter „Beauftragtenwesen“

Prozesse im Fraudmanagement: Planung / Erkennung / Prävention / Aufdeckung

Schlüsselfaktor „Mensch“ – Täter und Tatmotive

Erkennen von falschen Personenidentitäten

Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität in der Praxis

Alle Teilnehmer des Kongresses erhalten das Buch

Partnerschaften

PremiumPartner

BasisPartner

Vorträge

  • Dr. Dirk Otterbach

    Integrierter Ansatz zwischen Zentraler Stelle und Compliance nach MaRisk

  • Jürgen Kempf

    Betrug? Erpressung? Compliant? Oder wie das Leben halt so spielt!

  • Jürgen Hirsch

    Sind Spezialisierung und Konsolidierung im Fraud Management gleichzeitig möglich? Versuch einer Defragmentierung des Fraud Managements for Banking.

  • Michael Dröge

    Fraud Management in Kreditinstituten aus Sicht und der Erwartungshaltung eines Vorstandes

  • Dirk Böck

    Operative Umsetzung der Betrugsprävention

  • Dr. Rüdiger Wilmer

    Zielführende Befragungstechniken im Fraudfall

  • Dr. Michael Giese, Stephan R. Peters

    Systematische und durchgängige Betrugsprävention: Das SCHUFA FraudPrevention & Compliance Network

  • Wolfgang Neuber

    Incentivereisen - Risiken im Lichte der Medienberichterstattung

  • Wolfgang Volland

    Das Projekt Datenbank Ausweiskopien Kontoeröffnungsbetrüger

    die Schaffung eines wirksamen neuen Mittels zur Verhinderung von Kontoeröffnungs- und Krediterlangungsbetrug mittels gefälschter Identitätspapiere

  • Andreas Kalz

    „Am Anfang der Betrugsprävention steht die Identität!" Echtheit einer Person oder Sache - völlige Übereinstimmung mit dem, was sie ist oder als was sie bezeichnet wird

  • Christina Schöning

    Umsetzung des § 25c KWG in einer Großsparkasse

  • Sven Staender

    Schnittstelle zwischen Interner Revision und Betrungsmanagement

  • Lars-Heiko Kruse

    Aktuelle Anforderungen an die Präventionsmaßnahmen im Sinne des § 25c KWG aus der Sicht des Prüfers

Programm

Dienstag, 10.09.2013

  • 12:00

    Eröffnung des Fachkongresses FRAUDMANAGEMENTforBANKS 2013

  • 12:30

    Integrierter Ansatz zwischen Zentraler Stelle und Compliance nach MaRisk

  • 13:00

    Anticipating Security Needs

    • Ted Crooks
      Principal consultant, Fraud
      NICE Actimize
  • 14:00

    Pecha Kucha Vortrag 1

  • 14:08

    Pecha Kucha Vortrag 2

  • 14:15

    Pecha Kucha Vortrag 3

  • 15:00

    Zusammenarbeit mit Strafverfolgungsbehörden im Phänomenbereich Cybercrime

    • Anton May
      Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main
  • 15:30

    Fraud Prevention in Südosteuropa am Beispiel der Hypo Alpe Adria

    • Dr. Jan-Gerrit Iken
      Head of Group Compliance/Security & Forensics
      Sberbank Europe AG
    • Stefan Zellnig
      Group Fraud Prevention and Safety & Security Officer
      HETA ASSET RESOLUTION AG
  • 16:00

    Betrug? Erpressung? Compliant? Oder wie das Leben halt so spielt!

  • 17:00

    Sind Spezialisierung und Konsolidierung im Fraud Management gleichzeitig möglich? Versuch einer Defragmentierung des Fraud Managements for Banking.

  • 17:30

    Podiumsdiskussion: §25c KWG - wird die Durchschlagskraft durch gesetzliche Vorgaben größer?

Mittwoch, 11.09.2013

  • 09:00

    Fraud Management in Kreditinstituten aus Sicht und der Erwartungshaltung eines Vorstandes

  • 09:30

    Operative Umsetzung der Betrugsprävention

    • Dirk Böck
      Leiter der Betrugsabteilung
      TARGO Dienstleistungs GmbH
  • 10:00

    Zielführende Befragungstechniken im Fraudfall

  • 12:00

    Systematische und durchgängige Betrugsprävention: Das SCHUFA FraudPrevention & Compliance Network

  • 13:15

    Incentivereisen - Risiken im Lichte der Medienberichterstattung

  • 14:00

    Das Projekt Datenbank Ausweiskopien Kontoeröffnungsbetrüger

    die Schaffung eines wirksamen neuen Mittels zur Verhinderung von Kontoeröffnungs- und Krediterlangungsbetrug mittels gefälschter Identitätspapiere

    • Wolfgang Volland
      Erster Kriminalhauptkommissar a.D. Landeskriminalamt
      (vormals LKA Berlin) | Freier Dozent: Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, Kripo Akademie für Deutschland und Polizeiakademie Berlin
  • 15:15

    Urkundenkriminalität

  • 15:45

    „Am Anfang der Betrugsprävention steht die Identität!" Echtheit einer Person oder Sache - völlige Übereinstimmung mit dem, was sie ist oder als was sie bezeichnet wird

  • 16:00

    Umsetzung des § 25c KWG in einer Großsparkasse

    • Christina Schöning
      stv. GwB/ Zentrale Stelle der Haspa, HASPA Finanzholding-Gruppe & LBS SH-HH
      Hamburger Sparkasse AG
  • 16:30

    Schnittstelle zwischen Interner Revision und Betrungsmanagement

  • 17:00

    Aktuelle Anforderungen an die Präventionsmaßnahmen im Sinne des § 25c KWG aus der Sicht des Prüfers