Sechs Fragen an J√∂rg Jessen ‚Äď kommentiert von Dirk Emminger


J√∂rg Jessen ist Gr√ľnder und CEO von AUTHADA.

Gr√ľndungsjahr: 2015

Gesellschafter: Andreas Plies, Robin Acker, Jörg Jessen, Michael Massoth; Finlab AG (VC seit Mai 2016)

Produkte: Fernidentifizierung und Authentisierung im KYC-Prozess √ľber mobile Endger√§te und die elektronische Identit√§t (eID) des Personalausweises plus PIN

Mitarbeiter: 20

Web: www.authada.de

Welchen Teil des ‚ÄěFinanzsystems‚Äú machen Sie mit Ihrem Unternehmen einfacher?

Der aktuelle KYC-Prozess f√ľr die Fernidentifizierung wird stark beschleunigt, rechtssicher und sch√ľtzt die Datenintegrit√§t der Bankkunden. Plus Mobile Payments nach PSD2.

Wie?

AUTHADA ersetzt bestehende Identifikationsverfahren. Die Daten√ľbertragung ist digital, mobil, medienbruchfrei, automatisiert, schnell, rechtssicher und wird durch die Spezifikationen des BSI, auf welchen die AUTHADAL√∂sungen immer aufbauen, sichergestellt.

Warum muss sich die etablierte Finanzbranche vor Ihrer Idee f√ľrchten?

AUTHADA erg√§nzt und unterst√ľtzt die Finanzbranche, statt diese zu bedrohen. Wir bieten also eine komplement√§re L√∂sung und sind Prozessoptimierer statt Disruptor.

Bei so viel Selbstbewusstsein: Wo hängt es derzeit noch?

Die Fernidentifizierung √ľber den neuen Personalausweis ist die schnellste und sicherste L√∂sung am Markt. Leider herrscht noch Misstrauen der Endkunden im B2B. Es bedarf √∂ffentlicher Aufkl√§rung seitens staatlicher Stellen und mehr Mut der Marktteilnehmer zum First Moving.

Wenn Sie einen Wunsch f√ľr Ihr Unternehmen frei h√§tten, dann …

‚Ķ mit Apple in Cupertino zu reden, um deren NFCSchnittstelle f√ľr im Markt verteilte iPhones im iOS √∂ffnen und f√ľr unsere L√∂sungen nutzen zu d√ľrfen.

Was Sie der Bankbranche schon immer mal sagen wollten,…

Es dauert f√ľr Start-ups und Fintechs viel zu lange, bis Banken L√∂sungen akzeptieren und einsetzen. Dadurch gibt es eher Wettbewerb als Kooperation. Am Ende erledigt sich die Bankbranche von selbst, falls sie in ihrer digitalen Selbstwahrnehmung nicht agiler wird.

Das sagt der Experte:

Elektronische Identitäten (eIDs) sind ein extrem spannender Case mit hohen Wachstumsraten. Die Identifikation via NFC und Smartphone (PSD2 ready) ist im Vergleich zu anderen Verfahren wahrscheinlich die sinnvollste. Die aktuelle Verbreitung des elektronischen Personalausweises mit freigeschalteter Pin, fehlender iOS-Case und zögerliche B2B-Partner werden eine Bewährungsprobe.

Dirk Emminger ist Director Business Development bei der Temenos Deutschland GmbH. Er begleitet die Branche seit √ľber 15 Jahren in unterschiedlichen Positionen bei Banken oder Branchen-Dienstleistern. In seiner aktuellen Rolle verantwortet er den Vertrieb von Softwarel√∂sungen f√ľr Banken und sucht f√ľr den ‚ÄěTemenos FinTech Marketplace‚Äú B2B-Fintech-Unternehmen, die Interesse an einer internationalen Vermarktung ihrer L√∂sungen haben.