Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

TraFinScout

Fünf Fragen an Eckhard Creutzburg, Mitgründer und CEO von TraFinScout.

Von Daniel Fernandez - 05. Juli 2021
TraFinScout Exportfinanzierung Fintech World

Gründungsjahr: 2019

Produkt: Exportfinanzierung

Web: www.trafinscout.com

 

Welchen Teil des „Finanzsystems“ machen Sie mit Ihrem Unternehmen einfacher?
Exportfinanzierung. Wer Investitionsgüter ins Ausland verkauft braucht eine Exportfinanzierung. Die bieten Banken erst für Aufträgen über 5 Millionen Euro. Kleinere Volumen sind nicht rentabel. Exporteure verlieren deshalb Aufträge von mehr als 30 Milliarden Euro im Jahr.

Wie machen Sie das?
Wir haben Bestellerkredite und Forfaitierungen digitalisiert und standardisiert und ein Portal für den Zugang geschaffen. Exportfinanzierungen können bei uns schon für Auftragsvolumen ab 250.000 Euro 24/7/365 online beantragt und digital abgewickelt werden.

Wo hängt es derzeit noch?
Die meisten der über 5000 Exporteure von Investitionsgütern sind Mittelständler. Viele haben irgendwann die Erfahrung gemacht, dass es für ihre typischen Auftragsvolumen kein Angebot gibt und das Thema Exportfinanzierung dann beiseite gelegt. Die müssen wir „aufwecken“.

Wenn Sie einen Wunsch für Ihr Unternehmen frei hätten, dann …
… wünschen wir uns, durch unser Angebot unsere Exportwirtschaft und damit den Standort Deutschland zu stärken. 250.000 Euro zusätzlicher Umsatz entspricht statistisch einem neuen Arbeitsplatz!

Was Sie der Bankbranche schon immer mal sagen wollten:
Wir verstehen uns als Kooperationspartner, nicht als Wettbewerber. Unsere Software ist White-Label-fähig, weitgehend „No-Code“ und enthält bereits einen Zugang für Partner. Eine schnelle und gute Lösung, um exportierenden Kunden Mehrwert zu bieten.

 

Das sagt die Expertin zu TraFinScout:

Pavlina Popova leitet beim Deutschen Sparkassen- und Giroverband e.V. das Projekt Digital Payments. Sie war zuvor selbst als Director Banking in einem Fintech (viafintech) tätig.

„TraFinScout bietet dem deutschen Mittelstand Wachstumspotenziale in internationale Märkte unter geringerem finanziellem Risiko und stärkt die deutsche Exportwirtschaft. Die Kombination von einem digitalen Prozess mit dem persönlichen Beratungsansatz erfüllt die Bedürfnisse des Marktes. Darüber hinaus erhalten beteiligte Banken Zugang zu einem Kundensegment, welches sie sonst nicht profitabel bedienen könnten, und diversifizieren ihr Produktportfolio.“

 

Tipp: Sie können nicht genug von Fintechs bekommen? Dann sind Sie auf unserer Seite Fintech-World genau richtig!

Lesen Sie auch

Forget.finance Fintech World Finanzcoaching

Forget.finance

Fünf Fragen an Jurek Herwig, Mitgründer und CEO[…]

Daniel Fernandez
SME sind für Banken ein wichtiger Markt

Die Mittelstandsfinanzierung justiert sich neu

Der SME-Markt ist in Bewegung geraten: Bedürfnisse von[…]

Jan Stechele