Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

„Die kulturellen Unterschiede können enorm sein“

Wie unterscheiden sich die Digitalisierungsstrategien von Banken in Deutschland und Großbritannien? Darüber sprachen wir mit Andrew Stevens. Er ist heute im Produkt-Marketing von Quadient tätig, arbeitete zuvor 17 Jahre lang für die HSBC und beobachtete dabei Banken und deren Kunden in zahlreichen Ländern.

Von Philipp Scherber - 03. Juli 2018

Bildnachweis: iStock.com/johavel

BANKINGNEWS: Gibt es Ihrer Erfahrung nach deutliche Unterschiede in den Digitalstrategien von deutschen und britischen Banken?

Andrew Stevens: Meinen Beobachtungen nach sind die Digitalstrategien auf der ganzen Welt sehr ähnlich: Banken versuchen, Kosten zu senken, indem sie ihre Kunden dazu ermutigen, einfache Transaktionen online durchzuführen. Dadurch wollen sie Ressourcen freimachen, welche sie für die Entwicklung von Mehrwert-Services auf diesen Kanälen nutzen können. Der wirklich faszinierende Punkt bei dieser Strategie ist, dass sie eigentlich gegenläufig zu einer anderen Strategie steht, welche für Schlüssel-Erträge von Banken verantwortlich ist – dem „Beziehungs-Banking“. Wenn der Kunde seine Transaktionen selbst durchführt, wird die Beziehung zu seiner Bank schwächer. In der Konsequenz erhält der Kunde damit den Anreiz, Angebote und Preise von anderen Anbietern zu vergleichen. Die Lösung für dieses Dilemma liegt in der oben beschriebenen zweiten Phase: das Angebot von Funktionen mit echten Mehrwerten. Und hier unterscheiden sich britische und deutsche Banken. In Großbritannien ringen Banken aufgrund jahrelang fehlender Investments in ihre Infrastruktur darum, diese Phase zu forcieren, während deutsche Banken der Auffassung sind, dass sie durch ihre etwas moderneren Plattformen besser aufgestellt sind, um vorankommen zu können.

„In Westeuropa wird Banking als notwendiges Übel betrachtet“

Und auf der Seite der Kunden? Variieren deren Bedürfnisse von Land zu Land?

Der Kunde möchte immer zwei Dinge: seine Bedürfnisse müssen adäquat befriedigt werden; und sein Erlebnis muss so „schmerzfrei“ wie möglich sein. Beides hilft dabei, eine positive Customer Experience zu erzeugen. Was sich jedoch unterscheidet, ist die kulturelle Erwartungshaltung darüber, wie die Bank diese beiden Punkte zu gewährleisten hat. Und diese kulturellen Unterschiede können enorm sein – von Westeuropa, wo Banking als notwendiges Übel angesehen wird und so schnell wie möglich erledigt werden soll, über einige südeuropäische Länder, wo es normal ist, sich bei einem Kaffee in der Filiale einige Stunden über die finanziellen Belange zu unterhalten, bis hin zu Regionen im Mittleren und Fernen Osten, wo die Beziehung zu einer speziellen Bank mitunter als reines Statussymbol angesehen wird. Dies führt zu großen Problemen für global agierende Finanzinstitute, welche den von den Kunden als Grundrechte verstandenen kulturellen Besonderheiten Rechnung tragen müssen, während auf der anderen Seite ihr vorrangiges Ziel die Standardisierung von Prozessen in allen Ländern ist, um Kosten zu reduzieren.

In Deutschland haben Fintechs ihren Konfrontations- in einen Kooperationskurs verwandelt. Wie hat sich die Beziehung zwischen Fintechs und Banken in Großbritannien entwickelt?

Ich glaube, dass dieser Wandel in Deutschland schlichtweg in einem guten Geschäftssinn begründet liegt. Ein Fintech alleine kann die mächtige Bankindustrie nicht besiegen. Daher bieten kooperative Modelle mit zum Teil staatlicher Unterstützung eine bessere Chance, um gemeinsam für eine höhere Beschäftigung und den Erfolg des Finanzsektors zu sorgen. Großbritannien ist davon noch etwas weiter entfernt. In den Fintech-Hochburgen um London, Cambridge und Edinburgh kämpfen viele kleine Unternehmen weiterhin darum, das „next big thing“ zu werden. Die großen britischen Banken beobachten die gesamte Branche sehr genau und investieren direkt in solche Unternehmen, von denen sie sich einen Mehrwert erhoffen.

„Es ist eine wahre Schande“

Welchen Einfluss wird der Brexit auf Londons Status als „europäische Fintech-Hauptstadt“ haben?

Ich denke, die einzig mögliche Antwort darauf ist: „Wir werden sehen.“ Meine persönliche Meinung ist, dass sich wenig ändern wird. Die IT-Kenntnisse, welche vor allem in den Top-Universitäten in Cambridge und Oxford gefördert werden, werden auch zukünftig für eine starke Fintech-Branche sorgen. Wo wir wahrscheinlich einen Wandel sehen werden, ist in der Anzahl britischer Mitarbeiter in europäischen Fintechs – und umgekehrt. Und das ist eine wahre Schande, denn es wird zu größeren Problemen bei der Implementierung von grenzüberschreitenden Fintech-Lösungen führen. Ich hoffe, dass die Regierungen sich auf eine Lösung einigen, die dieses Problem minimieren kann. Übrigens: Ich habe dafür gestimmt, in der EU zu bleiben!

Andrew Stevens

Quadient

Andrew Stevens ist Product Marketing Manager im Bereich Financial Services bei Quadient. Zuvor arbeitete er 17 Jahre lang für die HSBC.

Lesen Sie auch

Standard Chartered Bank: „Unser Ziel ist, die nachhaltigste Bank der Welt zu werden“

„Unser Ziel ist, die nachhaltigste Bank der Welt zu werden“

Die 1969 gegründete Standard Chartered Bank ist als[…]

Fiona Gleim
Daten in Unternehmen, Datenmanagement und Pflege von Daten, digitale Prozesse, Eine saubere Datenbasis macht den Unterschied

Frühjahrsputz: Eine saubere Datenbasis macht den Unterschied

Ein gut gepflegter Datenbestand hilft nicht nur, Sicherheitslücken[…]

Olaf Pulwey
Estnische Innovation in Mittweida: Die Werkbank 32

Estnische Innovation in Mittweida: Die Werkbank 32

In Mittweida ist Estlands Innovation direkt und indirekt[…]

Laura Kracht
OCR

OCR und RPA: Schlüsseltechnologien zur digitalen Transformation der Bankprozesse

Wie lassen sich Bankprozesse optimieren? Hier stehen einige[…]

René Theis
Start-ups

Finanzierung von Innovationen – Die Bank als Begleiter

Die Einführung innovativer Prozesse geht für Unternehmen meist[…]

Marion Poschen
Kundenzentrierung

Innovativer, digitaler, alles neu … oder was sagen Sie, lieber Kunde?

Die Ideenmanagerin und Customer-Centricity-Expertin Dajana Bozek beschreibt, welchen[…]

Dajana Bozek
Die Evangelische Bank eG engagiert sich deshalb bei DUCAH für die sichere Versorgung im Alter. Wie das aussieht, erläutert Carolin Caliebe.

Pflege und Digitalisierung – selbstbestimmtes Leben im Alter durch neue Technologien

Menschen sehnen sich nach Sicherheit – dazu gehört[…]

Carolin Caliebe
Trends und Innovationen bei Banken in 2022

Frohes neues Banking

Die Corona-Krise hat eine Wende in der Finanzindustrie[…]

Redaktion

Kapilendo

Sechs Fragen an Christopher Grätz – kommentiert von[…]

Redaktion
Plattform, Banking, Kundenservice, Engagement Banking, Digitalisierung, Customer Journeys

Engagement Banking: Für mehr Begeisterung im Kundenservice 

Mehr Angebot bedeutet nicht gleich mehr Service. Das Nachrüsten[…]

Redaktion
Analyse von Trends, Marktforschung, Umfrage, Studien, Banken, was möchten Kunden, wichtige Entwicklungen für Kreditinstitute

Banken aufgepasst! Diese Trends sind zukunftsweisend

Wünsche und Bedürfnisse ändern sich. Die digitalen Möglichkeiten[…]

Dennis Witzmann
Innovatuonskraft, Digitalkompetenz,Fintechs und Banken, Techfins als Bedrohung für Banken

Techfin – neue Innovationskraft in der Bankbranche?

Fintechs sind ein altbekanntes Problem für Banken. Die[…]

Redaktion
Banken Kundenzentrierung Pavlina Popova DSGV

Kundenzentrierung: Was Banken von anderen Branchen lernen können

Wie geht eigentlich Kundenzentrierung? Andere Branchen machen es[…]

Redaktion
Mann unterschreibt digitalen Vertrag, Partnerschaft, Leasing, digitale Kompetenzen, Digitalisierung bei Leasingfirmen, Zusammenarbeit mit Start-ups

Digitale Kompetenzen stärken: die vent.io als Partner im Leasing

Bei INNOVATIONSforBANKS 2021 nahm Sven Siering die Teilnehmer[…]

Redaktion
Intranet-Intranet-Lösungen, Bank-Media-Portal, Digitalisierung für Mitarbeiter nutzen

Innovativ im Intranet – Digitale Transformation in der VR Bank Ravensburg-Weingarten eG

Im stets komplexer werdenden Alltag greift die Technik[…]

Gemeinschaftsbeitrag
KI und Banken Senacor Technologies

Wie sich Banken endlich an KI trauen können

Obwohl KI viele Innovationen verspricht, schrecken Banken vor[…]

Christian Wolfangel
Elektromobilität

Zukunftsfeld Elektromobilität: Banken unter Strom

Eine „grüne“ Bundeskanzlerin rückt trotz schwankender Umfragewerte in[…]

Laura Kracht
Fähigkeiten Digitalisierung Innovation Corona DZ Bank

Innovationen aus dem Homeoffice – welche Fähigkeiten sind relevant? 

Die Corona-Pandemie gilt als Treiber für Innovation und[…]

Elena Nikiforow
Banken Fintechs Startups Editorial

Disruption

Einst wollten die jungen neuen Fintech-Startups der Bankbranche[…]

Thorsten Hahn
Marktrpeisschätzung eines Mehrfamilienhauses, Immobilienbewertung, Pre-Due-Dilligence, Menschen ermitteln den Wert eines Hauses, Banken

Marktpreisschätzung auf Knopfdruck

Moderne Lösungen brauchen nur wenige Angaben für die[…]

Christian Crain

„Multi-Cloud ist der richtige Weg“

Bankfachliches Wissen ist eine Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen[…]

Thorsten Hahn
Unternehmen Tripwire Cybercrime

Man muss die eigene Umgebung kennen und Transparenz schaffen

Die durchschnittlichen Kosten von Cybervorfällen sind in den[…]

Dennis Witzmann

Vollgas voraus

Autobanken stehen doppelt unter Druck: Sowohl die Finanz-[…]

Ronja Wildberger
Geschäftsmann sitzt am Computer, Trader, Aktienhandel, Neobroker

Corona und die Neobroker

Die Corona-Pandemie war eine Belastung für die Finanzbranche.[…]

Dennis Witzmann
digitale Signatur Burkhard Balz Bundesbank

„Eine starke e-ID ist die Voraussetzung, um elektronische Signaturen zu ermöglichen“

Die jüngste Erhebung zum Zahlungsverhalten der Bundesbank hat[…]

Dennis Witzmann
Start-ups Venture Capital

Start-ups und Mittelstand verknüpfen: Die Bank als Matchmaker

Junge Start-ups suchen Investoren, Know-how und Kontakte. Banken[…]

Laura Kracht
Low-Code Digitale Transformation

Low-Code als Digitalisierungstreiber in der Finanzbranche

Ist er jetzt da, der lang beschworene Umbruch[…]

Carolina Mühlberger

Maßgeschneiderte Lösungen für die Zukunft des Banking

Oliver Schwarz bei Microsoft über den Einfluss der[…]

Oliver Schwarz
Bankorganisation Hand in Hand, Zahnräder, die ineinander greifen, von Menschen gehalten

Schlanke Prozesse und eine innovative Bankorganisation

Die BayernLB wird Fortschrittsfinanzierer. Der Fortschritt muss jedoch[…]

Redaktion
Hand in Hand, Partnerschaft Open Banking, Kooperationen von Banken und Fintechs

Banken und Fintechs – am besten läuft es Hand in Hand

Fintechs und traditionelle Finanzinstitute erkennen den Wert der[…]

Dr. Cyrosch Kalateh
Cloud

„Freiräume für Innovationen schaffen“

Thomas Wüst, CEO von ti&m, über eine Zeit[…]

Thomas Friedenberger
Bankenaufsicht Bundesbank KI Innovation

Innovation und Stabilität: Die Bundesbank in der Digitalisierung

Bundesbankvorstand Joachim Wuermeling über künstliche Intelligenz, die digitale[…]

Prof. Dr. Joachim Wuermeling
Cloud-Nutzung bei Banken

Die rasante Cloud Journey

Simon Zieglgruber vom Bundesverband deutscher Banken über Veränderungen[…]

Simon Zieglgruber
Jemand arbeitet im Homeoffice, Führungskraft muss das Team koordnieren, Führen in der Cloud

Führen in der Cloud

Innovationsmanager Anne Spiering und Bernhard Eickenberg über Arbeitskontrolle,[…]

Gemeinschaftsbeitrag
Digitalisierung Prozesse Digitale Transformation

Volle Kontrolle über die IT-Umgebung

Melanie Abt, Senior Sales Director Financial Services bei[…]

Dennis Witzmann
Menschen arbeiten zusammen über die Cloud, sind in verschiedenen Räumen in einem Modern Workplace

Modern Workplaces als Game Changer

Digitalisierung, neue Wettbewerber, Regulatorik und Corona stellen IT-Abteilungen[…]

Jan Sojka
Eine Cloud für Europa

Wolken über Europa

Alle wollen in die Cloud – aber in[…]

Daniel Fernandez
Blockchain, Prozessmanagement, Optimierung von Prozessen, Finanzbranche

Mit der Blockchain Bank-Prozesse neu denken

Senior Investment Analyst Karsten Rühlmann über digitale Plattformen,[…]

Karsten Rühlmann
gute Ideen in der Organisation, Intrapreneurship, Start-up

„Banker müssen wie Gründer denken“

Pidder Seidl über Pizza-Money und versteckte Ideen in[…]

Laura Kracht
Georg Hauer, General Manager DACH und Nordeuropa bei N26, über Wachstumspläne, Kooperationen, neue Geschäftsfelder – und worüber er sich am meisten freut und ärgert, wenn er selbst N26 nutzt.

„Unser Benchmark ist bis heute unerreicht“

Georg Hauer, General Manager DACH und Nordeuropa bei[…]

Redaktion
Kunden, Beratung, Vertrieb, Marketing, Digitalisierung in Banken

Selbst ist der Kunde

Die Digitalisierung verändert auch die Rolle des Kunden.[…]

Dr. Axel Grote
Virtuelle Vertreterversammlung, digitale Formate, Corona-Pandemie, Videokonferenzen, VRNetworld

Online-Vertreterversammlung: Digital und effizient für Volksbanken Raiffeisenbanken

Digitale Formate werden immer wichtiger. Damit virtuelle Vertreterversammlungen[…]

VR-NetWorld
Im Sammelband finden sich Beiträge zu allem, was der Digitalisierungsbauchladen so hergibt

Von Augmented Reality bis KI

Herausgeber: Michael Lang und Michaela Müller Preis: 39,99 Euro Umfang:[…]

Laura Kracht
Yext, Suchmaschinen, Sichtbarkeit von Banken im Internet

„Anstatt der Bank geben Suchmaschinen die Antwort“

Tobias Dahm, Senior Vice President bei Yext, über[…]

Laura Kracht
Banken in der Plattform-Ökonomie wie sieht die Zukunft aus

Die Bank als Plattform

Das Henne-Ei-Problem: Business Development Manager Hartmut Giesen über[…]

Hartmut Giesen
Open Banking Strategie Prozessotpimierung Banken

Potenzial von Open Banking voll ausschöpfen

Dr. Cyrosch Kalateh über digitale Transformation, Prozessoptimierung und[…]

Dr. Cyrosch Kalateh
Mensch und Roboter im Beratungsgespräch, Robo AdvisorRobo Advisory Experience, aber bitte persönlich

Robo Advisory Experience – am besten persönlich

Karl im Brahm, CEO der Avaloq Sourcing (Europe)[…]

Karl im Brahm