Jetzt Mitglied werden
Artikel

Guter Herbst für Aktien

Von Redaktion - 03. September 2010

Aktuelle Markteinschätzung von Helmut Knestel, Asset Manager der GECAM AG

  • Deutsche Unternehmenstitel besonders attraktiv
  • Blase bei Renten-Langläufern droht zu platzen
  • Devisen: Yen und Schweizer Franken korrekturbedürftig
Von Helmut Knestel
Die Aktienmärkte kommen derzeit nicht vom Fleck. Der DAX oszilliert seit April zwischen 5.800 und 6.300 Punkten. Sogar innerhalb eines Tages sind die Schwankungen teilweise enorm und spiegeln die hohe Nervosität der Marktteilnehmer wider. Ein sicheres Indiz dafür, dass die Märkte in hohem Maße technisch geprägt, also vorwiegend von kurzfristig orientierten Marktteilnehmern bestimmt sind. Charttechnische Marken, zum Beispiel die 200-Tage-Linie, spielen eine noch größere Rolle als in normalen Phasen.
Die Auslöser der Nervosität sind vielfältig: Mal kommt der Impuls vom Devisenmarkt, wo vermeintliche Krisenwährungen, wie der japanische Yen und auch der US-Dollar, trotz schlechter Konjunkturdaten massiv anzogen. Ein anderes Mal sind wieder aufflammende Sorgen über die weitere Entwicklung der Konjunktur die Ursache. Hierfür ist vor allem der ehemalige Musterschüler USA verantwortlich, dessen jüngste Daten zum Teil massiv enttäuschten: Philly-Fed-Index -7 statt +7, schwaches BIP-Wachstum etc. Sie geben sogar Anlass für neue Rezessionsängste, die im sogenannten Double Dip gipfeln.

Asymmetrische Risikowahrnehmung bei Investoren
Die hohen Schwankungen bescherten vielen Marktteilnehmern in diesem Jahr enorme Verluste. Weder fundamentale Modelle noch Trendfolgemodelle lieferten bisher in ihrer Breite positive Ergebnisse. Darüber hinaus werden immer mehr private und institutionelle Anleger aufgrund dieser Entwicklung aus den Märkten getrieben. Die Märkte trocknen sozusagen aus, was sich an dem historisch niedrigen Handelsvolumen messen lässt.
Die extreme Risikoaversion gegenüber Aktien führte zuletzt zu einem Run in lange Rentenlaufzeiten, wodurch die zehnjährigen Renditen hierzulande auf historische Tiefs zusammenschmolzen – von 3,4 Prozent auf 2,1 Prozent. Das Rentenbarometer Bund-Future legte allein in den letzten vier Wochen 600 Basispunkte zu, das kann durchaus als blasenähnlicher Verlauf bezeichnet werden. In einem Umfeld von BIP-Wachstumsraten um die 3 Prozent sowie Dividendenrenditen defensiver Aktien aus dem Telekommunikations- und Versorgerbereich von rund 7 Prozent ist das aktuelle Investorenverhalten von einer extrem asymmetrischen Risikowahrnehmung geprägt.

Deutscher Aktienmarkt könnte sich von USA und Japan abkoppeln
Wir gehen davon aus, dass Deutschland als Exportnation weiterhin vom niedrigen Euro profitieren wird. Die Bewertung deutscher Aktien ist nach wie vor attraktiv und das Zinsumfeld sehr vorteilhaft. Es ermöglicht den Unternehmen, neben einer günstigen Refinanzierung des operativen Geschäfts auch Aktienrückkäufe und Übernahmen zu finanzieren. Gerade USamerikanische und japanische Unternehmen, deren Cash-Reserven in US-Dollar und Yen gegenüber dem Euro stark aufgewertet haben, gehen vermehrt in Europa auf Schnäppchenjagd. Wir trauen dem deutschen Aktienmarkt dadurch ausnahmsweise auch eine gewisse Abkopplung von den Aktienmärkten in den USA und Japan zu. Darüber hinaus halten wir Aktien der wachstumsstarken Volkswirtschaften aus den Emerging Marktes für attraktiv. Im Rentenmarkt erwarten wir massive Korrekturen und halten einen Anstieg der deutschen Zehnjahresrenditen in Richtung 3 Prozent für wahrscheinlich.

Anleiheinvestments vorerst meiden
Vor diesem Hintergrund sind unsere Portfolios im Bereich eines DAX von 6.300 Punkten eher defensiv ausgerichtet, wohingegen Niveaus um 5.800 Punkte für uns attraktive Einstiegsgelegenheiten darstellen. Renteninvestments in Staatsanleihen und Unternehmensanleihen meiden wir vorerst. Dem Euro trauen wir nach der erfolgten 50-ProzentKorrektur des vorangegangenen Anstiegs von 1,18 auf 1,31 eine weitere positive Entwicklung in Richtung 1,35 bis 1,38 zu. Von einem schwächeren US-Dollar werden auch Rohstoffe indirekt profitieren.

Helmut Knestel ist Fondsmanager des unabhängigen Finanzdienstleisters GECAM AG und mitverantwortlich für das Portfoliomanagement der vier GECAM Dachfonds.

© Foto by Angela Hawkey – www.istockphoto.com

Lesen Sie auch

Ego-Probleme: Wer hat den größten Turm?

Von überall hört man es läuten: Filialen werden[…]

Christian Grosshardt

Fusionsdruck Rot

400 Sparkassen leisten sich knapp 170 weitere Unternehmen,[…]

Thorsten Hahn

Seitenwechsel – Jain zu Fintech

Anshu Jain kehrt den Banken den Rücken und[…]

Philipp Scherber

Targo-Chef vor die Tür gesetzt

Franz Josef Nick muss am Ende des Jahres[…]

Christian Grosshardt

Banken werden EU-Marionetten

Deutliche Einschnitte in die Kundenwahl müssen Banken ab[…]

Christian Grosshardt

Telekom-Konten gehackt!

In der vergangenen Woche soll es zu mehreren[…]

Christian Grosshardt

Probleme bei Paydirekt

Probleme über Probleme. Erst erklärten viele Händler, sie[…]

Julian Achleitner

Herber Rückschlag für Paydirekt

Da haben sich deutsche Banken endlich für einen[…]

Julian Achleitner

Niedrigzins trifft Bausparkassen

Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) trifft nun[…]

Julian Achleitner

Credit Suisse steht vor Einigung

Credit Suisse kann schon einmal das Scheckbuch zücken.[…]

Julian Achleitner

Cryan läutet neues Zeitalter ein

Nun ist John Cryan schon seit fünf Wochen[…]

Julian Achleitner

Welche Vorteile bietet mir der BANKINGCLUB?

BANKINGCLUB ist einer der größten Wirtschaftsclubs für Mitarbeiter[…]

Thorsten Hahn

Nach Jenkins die Sinnflut

Knapp drei Jahre nach seinem Amtsantritt musste der[…]

Christian Grosshardt

Bankgeheimnis von EuGH gelockert

Erst Euphorie, dann die Ernüchterung: Man ersteigert zu[…]

Christian Grosshardt

Volksbank will Filialen schließen

Haben die Genossenschaftler der Volks- und Raiffeisenbanken zu[…]

Julian Achleitner

Apple Pay nun auch in Europa

In den USA können Verbraucher bereits seit Oktober[…]

Julian Achleitner

Bezahlen mit Selfie

Das ist mal innovativ. Vergessen Sie Bezahlen mit[…]

Julian Achleitner

Persona non grata – Varoufakis tritt zurück

Auf seinem Twitter-Account ist zu lesen: „Minister no[…]

Christian Grosshardt

Chapeau, Herr Neske!

Was für eine Schlagzeile heute Morgen in der[…]

Thorsten Hahn

Vorstand beschließt: Postbank steht zum Verkauf

Nach Tagen des Spekulierens ist zumindest eine Vorentscheidung[…]

Christian Grosshardt

Milliarden durch EZB verloren

Die Niedrigzins-Politik der EZB ist vielen ein Dorn[…]

Christian Grosshardt

Kritik an Deutschland

Wir stehen mal wieder in der Schusslinie! Die[…]

Christian Grosshardt

400 Kunden in die Wüste geschickt

Wer nicht hören will, muss fühlen. Wie SPIEGEL[…]

Christian Grosshardt

Amtlich: Der Euro wird abgeschafft!

Jetzt ist es spruchreif: Nachdem sich die führenden[…]

Christian Grosshardt

Der Dollar ist zurück

Wer hätte das gedacht? Dollar und Euro bewegen[…]

Christian Grosshardt

Gemeinsames Online-Bezahlsystem auf dem Weg

In Zeiten von Fintechs, die extern teilweise Online-Bezahldienste[…]

Christian Grosshardt

Lufthansa mit enormen Verlusten an der Börse

Der gestrige Absturz eines Airbus A320 hat viele[…]

Christian Grosshardt

Radikale Maßnahme bei der Deutschen Bank

Seit einiger Zeit berät die Deutsche Bank in[…]

Christian Grosshardt

Tag 1 nach Blockupy

Unfassbare Bilder boten sich uns gestern aus der[…]

Christian Grosshardt

Blockupy – Ausschreitungen mit Angriffen auf Polizei

Man rechnete mit dem Schlimmsten, aber die Befürchtungen[…]

Christian Grosshardt

Geldwäsche treibt Bank in die Pleite

Banco Madrid ist insolvent. US-Behörden werfender Bank vor[…]

Thorsten Hahn

Den Kunden dort abholen, wo er ist – im Netz

Über 28 Millionen Deutsche erledigen ihre Bankgeschäfte online:[…]

Juliane Hartmann

Turnschuhe sind zum Turnen da

Ein altes Sprichwort besagt: „Kleider machen Leute.“ Dieses[…]

Julian Achleitner

DAX 30 CFD-Trading

Experten raten in diesen harten Zeiten des Niedrigzinses[…]

Julian Achleitner

Finanzprodukte – einfach unterhaltsam

Wie Erklärfilme komplexe Finanzprodukte begreifbar machen und zu[…]

Julian Achleitner

Austerität. Politik der Sparsamkeit: Die kurze Geschichte eines großen Fehlers

Autor: Florian Schui Euro: 19,99 256 Seiten, broschiert[…]

Julian Achleitner

Die BIZ als Wahrsager?

Im Oktober mussten die Aktienkurse einen enormen Einbruch[…]

Christian Grosshardt

Mario "Two-Face" Draghis neuer Job

Auf die Europäische Zentralbank und Mario Draghi wartet[…]

Christian Grosshardt

Bevormundung erwachsener Bürger

In einer freiheitlichen Grundordnung müsste die Eigenverantwortlichkeit des[…]

Julian Achleitner

Maßnahmen gegen Steuerflucht

In drei Jahren wird mit offenen Karten gespielt:[…]

Julian Achleitner

Fintech mal anders

Die Zukunft des Zahlens hat schon längst begonnen.[…]

Julian Achleitner

Ein Tag, der die Welt veränderte

Vor 85 Jahren sorgte der berüchtigte „Black Thursday“[…]

Julian Achleitner

Algorithmen oder das vermeintliche Ende des Beraters

Kann die Maschine Menschen ersetzen? Diese Frage wird[…]

Julian Achleitner

Regionale Werbung mit internationalem Flair

Mehrere Tausend Werbebotschaften versuchen täglich, die Aufmerksamkeit der[…]

Christian Dorn

Auf Wanderschaft

Schon praktisch diese Rucksäcke. Man hat die Hände[…]

Thorsten Hahn

MaRisk-konformer Einsatz des iPads in der Bank

Der Siegeszug des iPad ist nicht aufzuahlten, auch[…]

Thorsten Jekel

„Der Fokus liegt auf der Online-Präsenz“

Im Interview mit den BANKINGNEWS spricht Kai Fürderer,[…]

Thorsten Hahn

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Über 200 Vergleichsportale gibt es heute bereits. Das[…]

Thorsten Hahn

Das Mitarbeitergespräch: Führung oder Flop?

Es ist Herbst. Die Tage werden kürzer. Zeit[…]

Niels Pfläging

„Du bist, was Du teilst!“

You are what you share! „Du bist, was[…]

Prof. Martina Dalla Vecchia

Outsourcing von Kreditanalysen

Zeiten ändern sich. Dieser berühmte Satz kann problemlos[…]

Markus Diehl