Jetzt Mitglied werden
Artikel

Irgendwie logisch

Von Kornelius Purps - 20. November 2010


  • Subprime-Logik: Wie vergebe ich einen 100-Mrd.-Kredit ohne Auflagen?
  • EWU-Logik: Das Stützungspaket für Irland muss die Anleger dauerhaft beruhigen
  • Markt-Logik: Rettung naht – Freude groß – Stimmung gut
 
Als Edmund Stoiber vor drei Jahren sein legendäres 10-Minuten-Transrapid-Plädoyer abgab, schloss er mit der Überlegung, dass mit diesem Projekt der Hauptbahnhof „näher an Bayern, an die bayerischen Städte heranwächst“. Der Zusatz „weil das ja klar ist“ verlieh seinem Argument etwas Logisches. Dieser wie ein Baby auf dem freistaatlichen Kalkboden herumrobbende Kopfbahnhof sei eine unvermeidliche, quasi-automatische Folge der Anti-Anti-Transrapid-Bewegung – ein Meilenstein in der Lehre des vernünftigen Schlussfolgerns. Diese Kunst beherrscht nicht jeder: Gestern hatte ich vor einer Veranstaltung eine Tonprobe mit mehreren Referenten. „Kannst Du mich verstehen?“ – „Nein, mein Mikrophon ist noch nicht an!“ Weil das ja klar ist. Einige Stunden zuvor traf ich auf dem Rollfeld des Münchner Flughafens im Zubringerbus zum Flieger eine Arbeitskollegin. Fragt sie: „Ah, hallo Kornelius! Und wohin fliegst du?“

Ähnlich ist das ja mit den Schuldenproblemen in der Europäischen Währungsunion: Wir wollen Irland stützen, damit das Land näher an Brüssel, an die flämischen Städte heranwächst. Wenn wir die irischen Banken nicht fallen lassen, ist Irland gerettet, weil das ja klar ist. Wenn das alles also so einfach und logisch ist, wieso zieht sich der Prozess dann so lange hin? Passiert da mal was? Wir sind gewarnt: Der Transrapid wurde bis heute nicht gebaut…

Problem ist: Irland akzeptiert Hilfe zur Finanzierung seiner Banken. Diese Hilfe soll aber nicht an Auflagen zur allgemeinen Wirtschaftspolitik des Landes geknüpft sein. Kann ich jemandem einen 100-Milliarden-Kredit ohne Bedingungen geben? Das geht. Denn genau das haben die irischen Banken ja gemacht. Und genau deswegen stehen die jetzt da, wo sie stehen. Die Lösung wird wohl so aussehen, dass die Iren einen zweckgebunden Kredit ausschließlich zur Sanierung ihrer Banken bekommen, mit der Auflage, dass sie genau dieses damit tun, nämlich ihre Banken sanieren.

   Anzeige:
Doch es gibt noch ein Problem: Die EWU hat genau drei Versuche, einen erfolgreichen Staatenbailout zu unternehmen. Erfolgreich ist ein solches Unterfangen dann, wenn als Folge einer dauerhafte Beruhigung an den Märkten, unter den Anlegern eintritt. Der erste Versuch wurde mit Griechenland unternommen. Die Märkte waren seinerzeit zwar beruhigt, aber nur für 10 Minuten. Heute handeln griechische Anleihen auf etwa dem gleichen Niveau wie unmittelbar vor dem Rettungseinsatz, und mit Irland steht die zweite Notoperation unmittelbar bevor. Wenn sich die Märkte nach der Irland-Rettung nicht dauerhaft beruhigen, steht mit Portugal aller Vorraussicht nach der nächste Kandidat bereit. Nicht, weil das ja klar ist, sondern weil die portugiesischen Anleiherenditen sich bereits jetzt in Sphären bewegen, die eine nachhaltige Konsolidierung des Haushalts quasi-unmöglich erscheinen lassen. Eine mögliche Stützung Portugals wäre dann der dritte Versuch der EWU, die Anlegerschaft dauerhaft zu beruhigen. Jeder halbwegs zum logischen Denken veranlagte Marktteilnehmer kann sich ausmalen, was passiert, sollte dieses Unterfangen misslingen.

„Dauerhafte Beruhigung“ meint „dauerhafte Beruhigung“. Wir sollten uns also nicht blenden lassen, wenn dieser Tage an den Märkten laut „Hurra“ gerufen wird, „Irland ist save!“. Portugals Renditen bewegen sich noch immer zwischen 5% und 7% – definitiv zu hoch. Aber Schluss jetzt damit, ich will ja nicht jedem die Freitagsstimmung und damit womöglich das ganze Wochenende vermiesen. Denn das Schöne an Finanzmarktkrisen sind ja die zwischenzeitlichen Erholungsphasen. Und in so einer befinden wir uns gerade. Diejenigen Assetklassen, die year-to-date noch nicht im Plus sind, dürfen das jetzt nachholen. Damit wir am Ende des Jahres sagen können: „2010 war ein einfaches Jahr: Alles im Plus – da konnte man im Prinzip nichts falsch machen.“ 2011 wird schwieriger. Weil das ja klar ist…

—-
Dies ist ein humoristischer Marktkommentar und keine Anlageberatung. Die Einschätzungen des Autors beruhen auf Informationen, die auf öffentlich zugänglichen, als verlässlich eingeschätzten Informationsquellen basieren. Weitere Informationen finden Sie im Disclaimer.
—-

Kornelius PurpsKornelius Purps
Fixed Income Strategist
Director
MRE4FI
UniCredit Research

kornelius.purps@unicreditgroup.de

Kornelius Purps Corporate & Investment Banking
UniCredit Bank AG

www.unicreditgroup.eu

 

© Foto by Andreas Teske – www.istockphoto.com
© Foto Purps und Logo UniCredit Bank by UniCredit Bank AG

Lesen Sie auch

Ego-Probleme: Wer hat den größten Turm?

Von überall hört man es läuten: Filialen werden[…]

Christian Grosshardt

Fusionsdruck Rot

400 Sparkassen leisten sich knapp 170 weitere Unternehmen,[…]

Thorsten Hahn

Seitenwechsel – Jain zu Fintech

Anshu Jain kehrt den Banken den Rücken und[…]

Philipp Scherber

Targo-Chef vor die Tür gesetzt

Franz Josef Nick muss am Ende des Jahres[…]

Christian Grosshardt

Banken werden EU-Marionetten

Deutliche Einschnitte in die Kundenwahl müssen Banken ab[…]

Christian Grosshardt

Telekom-Konten gehackt!

In der vergangenen Woche soll es zu mehreren[…]

Christian Grosshardt

Probleme bei Paydirekt

Probleme über Probleme. Erst erklärten viele Händler, sie[…]

Julian Achleitner

Herber Rückschlag für Paydirekt

Da haben sich deutsche Banken endlich für einen[…]

Julian Achleitner

Niedrigzins trifft Bausparkassen

Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) trifft nun[…]

Julian Achleitner

Credit Suisse steht vor Einigung

Credit Suisse kann schon einmal das Scheckbuch zücken.[…]

Julian Achleitner

Cryan läutet neues Zeitalter ein

Nun ist John Cryan schon seit fünf Wochen[…]

Julian Achleitner

Welche Vorteile bietet mir der BANKINGCLUB?

BANKINGCLUB ist einer der größten Wirtschaftsclubs für Mitarbeiter[…]

Thorsten Hahn

Nach Jenkins die Sinnflut

Knapp drei Jahre nach seinem Amtsantritt musste der[…]

Christian Grosshardt

Bankgeheimnis von EuGH gelockert

Erst Euphorie, dann die Ernüchterung: Man ersteigert zu[…]

Christian Grosshardt

Volksbank will Filialen schließen

Haben die Genossenschaftler der Volks- und Raiffeisenbanken zu[…]

Julian Achleitner

Apple Pay nun auch in Europa

In den USA können Verbraucher bereits seit Oktober[…]

Julian Achleitner

Bezahlen mit Selfie

Das ist mal innovativ. Vergessen Sie Bezahlen mit[…]

Julian Achleitner

Persona non grata – Varoufakis tritt zurück

Auf seinem Twitter-Account ist zu lesen: „Minister no[…]

Christian Grosshardt

Chapeau, Herr Neske!

Was für eine Schlagzeile heute Morgen in der[…]

Thorsten Hahn

Vorstand beschließt: Postbank steht zum Verkauf

Nach Tagen des Spekulierens ist zumindest eine Vorentscheidung[…]

Christian Grosshardt

Milliarden durch EZB verloren

Die Niedrigzins-Politik der EZB ist vielen ein Dorn[…]

Christian Grosshardt

Kritik an Deutschland

Wir stehen mal wieder in der Schusslinie! Die[…]

Christian Grosshardt

400 Kunden in die Wüste geschickt

Wer nicht hören will, muss fühlen. Wie SPIEGEL[…]

Christian Grosshardt

Amtlich: Der Euro wird abgeschafft!

Jetzt ist es spruchreif: Nachdem sich die führenden[…]

Christian Grosshardt

Der Dollar ist zurück

Wer hätte das gedacht? Dollar und Euro bewegen[…]

Christian Grosshardt

Gemeinsames Online-Bezahlsystem auf dem Weg

In Zeiten von Fintechs, die extern teilweise Online-Bezahldienste[…]

Christian Grosshardt

Lufthansa mit enormen Verlusten an der Börse

Der gestrige Absturz eines Airbus A320 hat viele[…]

Christian Grosshardt

Radikale Maßnahme bei der Deutschen Bank

Seit einiger Zeit berät die Deutsche Bank in[…]

Christian Grosshardt

Tag 1 nach Blockupy

Unfassbare Bilder boten sich uns gestern aus der[…]

Christian Grosshardt

Blockupy – Ausschreitungen mit Angriffen auf Polizei

Man rechnete mit dem Schlimmsten, aber die Befürchtungen[…]

Christian Grosshardt

Geldwäsche treibt Bank in die Pleite

Banco Madrid ist insolvent. US-Behörden werfender Bank vor[…]

Thorsten Hahn

Den Kunden dort abholen, wo er ist – im Netz

Über 28 Millionen Deutsche erledigen ihre Bankgeschäfte online:[…]

Juliane Hartmann

Turnschuhe sind zum Turnen da

Ein altes Sprichwort besagt: „Kleider machen Leute.“ Dieses[…]

Julian Achleitner

DAX 30 CFD-Trading

Experten raten in diesen harten Zeiten des Niedrigzinses[…]

Julian Achleitner

Finanzprodukte – einfach unterhaltsam

Wie Erklärfilme komplexe Finanzprodukte begreifbar machen und zu[…]

Julian Achleitner

Austerität. Politik der Sparsamkeit: Die kurze Geschichte eines großen Fehlers

Autor: Florian Schui Euro: 19,99 256 Seiten, broschiert[…]

Julian Achleitner

Die BIZ als Wahrsager?

Im Oktober mussten die Aktienkurse einen enormen Einbruch[…]

Christian Grosshardt

Mario "Two-Face" Draghis neuer Job

Auf die Europäische Zentralbank und Mario Draghi wartet[…]

Christian Grosshardt

Bevormundung erwachsener Bürger

In einer freiheitlichen Grundordnung müsste die Eigenverantwortlichkeit des[…]

Julian Achleitner

Maßnahmen gegen Steuerflucht

In drei Jahren wird mit offenen Karten gespielt:[…]

Julian Achleitner

Fintech mal anders

Die Zukunft des Zahlens hat schon längst begonnen.[…]

Julian Achleitner

Ein Tag, der die Welt veränderte

Vor 85 Jahren sorgte der berüchtigte „Black Thursday“[…]

Julian Achleitner

Algorithmen oder das vermeintliche Ende des Beraters

Kann die Maschine Menschen ersetzen? Diese Frage wird[…]

Julian Achleitner

Regionale Werbung mit internationalem Flair

Mehrere Tausend Werbebotschaften versuchen täglich, die Aufmerksamkeit der[…]

Christian Dorn

Auf Wanderschaft

Schon praktisch diese Rucksäcke. Man hat die Hände[…]

Thorsten Hahn

MaRisk-konformer Einsatz des iPads in der Bank

Der Siegeszug des iPad ist nicht aufzuahlten, auch[…]

Thorsten Jekel

„Der Fokus liegt auf der Online-Präsenz“

Im Interview mit den BANKINGNEWS spricht Kai Fürderer,[…]

Thorsten Hahn

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Über 200 Vergleichsportale gibt es heute bereits. Das[…]

Thorsten Hahn

Das Mitarbeitergespräch: Führung oder Flop?

Es ist Herbst. Die Tage werden kürzer. Zeit[…]

Niels Pfläging

„Du bist, was Du teilst!“

You are what you share! „Du bist, was[…]

Prof. Martina Dalla Vecchia

Outsourcing von Kreditanalysen

Zeiten ändern sich. Dieser berühmte Satz kann problemlos[…]

Markus Diehl