Jetzt Mitglied werden
Artikel

Krisen, Ansteckungsgefahr und Glaubwürdigkeit

Von Redaktion - 17. November 2011

ING Investmentmanager warnt: Krisen, Ansteckungsgefahr und Glaubwürdigkeit sind für Anleger im kommenden Jahr die drei wichtigsten Themen. Politische Fehlentscheidungen könnten Wachstum im Jahr 2012 dämpfen.

Europa ist in eine Rezession geraten und dürfte im gesamten kommenden Jahr nur schwache Wachstumsraten verzeichnen. Dieses Fazit zog ING Investment Management (ING IM) am Mittwoch bei seiner jährlichen Pressekonferenz zum Konjunkturausblick. Der Asset-Manager warnte, dass die politischen Verantwortungsträger kreativere politische Instrumente entwickeln müssten und dass die bestehenden Probleme nicht gelöst werden könnten, wenn man weiter in den Denkweisen verharre, durch die sie erst entstanden seien.

Valentijn van Nieuwenhuijzen, Head of Strategy in der Abteilung Strategy and Tactical Asset Allocation bei ING IM, sagte: "In Europa ist im kommenden Jahr mit verstärkten Sparmaßnahmen und einer restriktiveren Fiskalpolitik zu rechnen. Die politischen Verantwortungsträger sind mit der schwierigen Aufgabe konfrontiert, das Vertrauen der Märkte und die Finanzbedingungen einerseits und die Konjunktur und ihre politische Kompetenz andererseits miteinander in Einklang zu bringen. Wir befürchten jedoch, dass die Maßnahmen zu spät ergriffen wurden und nicht ausreichen und dass die politischen Verantwortungsträger noch die Schlachten von gestern schlagen. In der Politik sind innovativere Maßnahmen erforderlich."

Nach Auffassung des Asset-Managers werden drei Schlüsselthemen im Jahr 2012 großen Einfluss auf alle Assetklassen haben: die anhaltende Krise im Bankensektor und an den Märkten für EU-Staatsanleihen; Ansteckungsgefahren in Form systemischer Risiken, der globalen Finanzkrise und der Implikationen einer verschärften Regulierung und Besteuerung; und die Glaubwürdigkeit der politischen Verantwortungsträger und das Vertrauen in ihre Fähigkeiten, die richtigen Lösungen zu entwickeln und diese den Wählern und anderen wichtigen Gruppen, z.B. den Märkten, schmackhaft zu machen.

Eric Siegloff, Global Head of Strategy and Tactical Asset Allocation Group bei ING IM, sagte: "Diese drei zentralen Themen zeigen, dass die Anleger in ihren Investitionsstrategien einen dynamischeren Ansatz verfolgen müssen. Dabei müssen die Anleger sicherstellen, dass sie über einen umfassenden Überblick über die wichtigen Einflussfaktoren für die einzelnen Assetklassen und eine Szenarioanalyse verfügen, damit sie bei der Umsetzung ihrer Auffassungen in Portfolios einen stärker integrierten Risikoansatz auf mehreren Ebenen verwenden können, wobei besonderes Gewicht auf der Absicherung gegen Extrem- und Abwärtsrisiken liegen sollte. Letztendlich müssen sie rascher reagieren und bei der taktischen Asset Allocation opportunistischer vorgehen. Ein dynamischerer Ansatz in der Investmentstrategie ist erforderlich."

ING IM warnt davor, dass das Wachstum in den Industrieländern 2012 schwächer und volatiler ausfallen dürfte. Die Prognosen für die Weltwirtschaft sind günstiger, aber weiterhin sehr anfällig. Für die USA, den Euroraum und Großbritannien erwartet ING IM im Jahr 2012 eine Verlangsamung des realen BIP-Wachstums auf 1,5% bzw. 0,3% und 0,5%. In Japan, das sich noch von der Naturkatastrophe zu Anfang diesen Jahres erholt, wird mit einer Wachstumsbeschleunigung von -0,4% in diesem Jahr auf 1,8% im Jahr 2012 gerechnet. In China dürfte sich das Wachstum den Schätzungen von ING IM zufolge von voraussichtlich 9,1% in diesem Jahr auf 7,9% im Jahr 2012 verlangsamen. Dies sollte zur Abschwächung des Wachstums in den Schwellenländern auf voraussichtlich 5,7% beitragen.

2012 dürfte es zu Turbulenzen an den Aktienmärkten kommen, da sich die beträchtliche Unsicherheit in einem hohen Grad an Volatilität und Korrelation niederschlagen dürfte. Nach Auffassung von ING IM sind die Unternehmen jedoch angesichts der soliden Bilanzen und der hohen Rentabilität in einer guten Verfassung und die Bewertungen attraktiv, da ein Gewinnrückgang bereits eingepreist ist. Der Asset-Manager weist jedoch darauf hin, dass systemische Risiken noch nicht eingepreist wurden. Für Aktienanleger werden die wichtigsten Themen im nächsten Jahr lauten: Suche nach Dividendenerträgen, richtiges Erkennen der Wende im Konjunkturzyklus und Schwellenländer. Mit Blick auf die Dividenden geht ING IM davon aus, dass die soliden Unternehmensbilanzen die Dividenden stützen werden. Was den Konjunkturzyklus betrifft, so ist es nach Auffassung des Asset-Managers im Moment nicht der richtige Zeitpunkt, um das Engagement in zyklischen Werten zu erhöhen; dieser Zeitpunkt wird in den ersten beiden Quartalen des kommenden Jahres eintreten.


Info von ING Investment Management –
www.ingim.de
Foto von SusanneB –
www.istockphoto.com

Lesen Sie auch

Ego-Probleme: Wer hat den größten Turm?

Von überall hört man es läuten: Filialen werden[…]

Christian Grosshardt

Fusionsdruck Rot

400 Sparkassen leisten sich knapp 170 weitere Unternehmen,[…]

Thorsten Hahn

Seitenwechsel – Jain zu Fintech

Anshu Jain kehrt den Banken den Rücken und[…]

Philipp Scherber

Targo-Chef vor die Tür gesetzt

Franz Josef Nick muss am Ende des Jahres[…]

Christian Grosshardt

Banken werden EU-Marionetten

Deutliche Einschnitte in die Kundenwahl müssen Banken ab[…]

Christian Grosshardt

Telekom-Konten gehackt!

In der vergangenen Woche soll es zu mehreren[…]

Christian Grosshardt

Probleme bei Paydirekt

Probleme über Probleme. Erst erklärten viele Händler, sie[…]

Julian Achleitner

Herber Rückschlag für Paydirekt

Da haben sich deutsche Banken endlich für einen[…]

Julian Achleitner

Niedrigzins trifft Bausparkassen

Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) trifft nun[…]

Julian Achleitner

Credit Suisse steht vor Einigung

Credit Suisse kann schon einmal das Scheckbuch zücken.[…]

Julian Achleitner

Cryan läutet neues Zeitalter ein

Nun ist John Cryan schon seit fünf Wochen[…]

Julian Achleitner

Welche Vorteile bietet mir der BANKINGCLUB?

BANKINGCLUB ist einer der größten Wirtschaftsclubs für Mitarbeiter[…]

Thorsten Hahn

Nach Jenkins die Sinnflut

Knapp drei Jahre nach seinem Amtsantritt musste der[…]

Christian Grosshardt

Bankgeheimnis von EuGH gelockert

Erst Euphorie, dann die Ernüchterung: Man ersteigert zu[…]

Christian Grosshardt

Volksbank will Filialen schließen

Haben die Genossenschaftler der Volks- und Raiffeisenbanken zu[…]

Julian Achleitner

Apple Pay nun auch in Europa

In den USA können Verbraucher bereits seit Oktober[…]

Julian Achleitner

Bezahlen mit Selfie

Das ist mal innovativ. Vergessen Sie Bezahlen mit[…]

Julian Achleitner

Persona non grata – Varoufakis tritt zurück

Auf seinem Twitter-Account ist zu lesen: „Minister no[…]

Christian Grosshardt

Chapeau, Herr Neske!

Was für eine Schlagzeile heute Morgen in der[…]

Thorsten Hahn

Vorstand beschließt: Postbank steht zum Verkauf

Nach Tagen des Spekulierens ist zumindest eine Vorentscheidung[…]

Christian Grosshardt

Milliarden durch EZB verloren

Die Niedrigzins-Politik der EZB ist vielen ein Dorn[…]

Christian Grosshardt

Kritik an Deutschland

Wir stehen mal wieder in der Schusslinie! Die[…]

Christian Grosshardt

400 Kunden in die Wüste geschickt

Wer nicht hören will, muss fühlen. Wie SPIEGEL[…]

Christian Grosshardt

Amtlich: Der Euro wird abgeschafft!

Jetzt ist es spruchreif: Nachdem sich die führenden[…]

Christian Grosshardt

Der Dollar ist zurück

Wer hätte das gedacht? Dollar und Euro bewegen[…]

Christian Grosshardt

Gemeinsames Online-Bezahlsystem auf dem Weg

In Zeiten von Fintechs, die extern teilweise Online-Bezahldienste[…]

Christian Grosshardt

Lufthansa mit enormen Verlusten an der Börse

Der gestrige Absturz eines Airbus A320 hat viele[…]

Christian Grosshardt

Radikale Maßnahme bei der Deutschen Bank

Seit einiger Zeit berät die Deutsche Bank in[…]

Christian Grosshardt

Tag 1 nach Blockupy

Unfassbare Bilder boten sich uns gestern aus der[…]

Christian Grosshardt

Blockupy – Ausschreitungen mit Angriffen auf Polizei

Man rechnete mit dem Schlimmsten, aber die Befürchtungen[…]

Christian Grosshardt

Geldwäsche treibt Bank in die Pleite

Banco Madrid ist insolvent. US-Behörden werfender Bank vor[…]

Thorsten Hahn

Den Kunden dort abholen, wo er ist – im Netz

Über 28 Millionen Deutsche erledigen ihre Bankgeschäfte online:[…]

Juliane Hartmann

Turnschuhe sind zum Turnen da

Ein altes Sprichwort besagt: „Kleider machen Leute.“ Dieses[…]

Julian Achleitner

DAX 30 CFD-Trading

Experten raten in diesen harten Zeiten des Niedrigzinses[…]

Julian Achleitner

Finanzprodukte – einfach unterhaltsam

Wie Erklärfilme komplexe Finanzprodukte begreifbar machen und zu[…]

Julian Achleitner

Austerität. Politik der Sparsamkeit: Die kurze Geschichte eines großen Fehlers

Autor: Florian Schui Euro: 19,99 256 Seiten, broschiert[…]

Julian Achleitner

Die BIZ als Wahrsager?

Im Oktober mussten die Aktienkurse einen enormen Einbruch[…]

Christian Grosshardt

Mario "Two-Face" Draghis neuer Job

Auf die Europäische Zentralbank und Mario Draghi wartet[…]

Christian Grosshardt

Bevormundung erwachsener Bürger

In einer freiheitlichen Grundordnung müsste die Eigenverantwortlichkeit des[…]

Julian Achleitner

Maßnahmen gegen Steuerflucht

In drei Jahren wird mit offenen Karten gespielt:[…]

Julian Achleitner

Fintech mal anders

Die Zukunft des Zahlens hat schon längst begonnen.[…]

Julian Achleitner

Ein Tag, der die Welt veränderte

Vor 85 Jahren sorgte der berüchtigte „Black Thursday“[…]

Julian Achleitner

Algorithmen oder das vermeintliche Ende des Beraters

Kann die Maschine Menschen ersetzen? Diese Frage wird[…]

Julian Achleitner

Regionale Werbung mit internationalem Flair

Mehrere Tausend Werbebotschaften versuchen täglich, die Aufmerksamkeit der[…]

Christian Dorn

Auf Wanderschaft

Schon praktisch diese Rucksäcke. Man hat die Hände[…]

Thorsten Hahn

MaRisk-konformer Einsatz des iPads in der Bank

Der Siegeszug des iPad ist nicht aufzuahlten, auch[…]

Thorsten Jekel

„Der Fokus liegt auf der Online-Präsenz“

Im Interview mit den BANKINGNEWS spricht Kai Fürderer,[…]

Thorsten Hahn

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Über 200 Vergleichsportale gibt es heute bereits. Das[…]

Thorsten Hahn

Das Mitarbeitergespräch: Führung oder Flop?

Es ist Herbst. Die Tage werden kürzer. Zeit[…]

Niels Pfläging

„Du bist, was Du teilst!“

You are what you share! „Du bist, was[…]

Prof. Martina Dalla Vecchia

Outsourcing von Kreditanalysen

Zeiten ändern sich. Dieser berühmte Satz kann problemlos[…]

Markus Diehl