Jetzt Mitglied werden
Artikel

Mikrokredite ohne BaFin Lizenz

Von Redaktion - 23. April 2012

Kredito: Innovatives Mikrokredit-Start-Up sagen die Einen, Kredithai sagen die Anderen.

Seit knapp zwei Monaten gibt es Aufruhr in der deutschen Start-Up-Szene. Auch durch die Reihen der Bank- und Finanzbranche geht einen Raunen. Nach dem Vorbild verschiedener internationaler Anbieter haben die beiden deutsche Internetpioniere Sebastian Diemer und Alexander Graubner-Müller das Mikrokreditportal kredito.de gestartet. Als Verstärkung stehen Amiando-Grüner Felix Haas und Heiko Hubertz, CEO des Spieleentwicklers BigPoint, hinter dem Projekt. Über kredito.de können sich Neukunden bis zu 400,- Euro über eine maximale Laufzeit von 30 Tagen leihen. Der Jahreszins beträgt laut Homepage verlockend günstige 0,50%. Somit fallen für diesen Mikokredit während der Laufzeit lediglich 16 Cent Zinsen an. Soweit ein unschlagbares Angebot, wäre da nicht das zu erwerbende „Bonitäts-Zertifikat“, welches einmalig mit 49,90 Euro zu Buche schlägt. Mit dem Zertifikat wird die persönliche Kreditwürdigkeit, ohne SCHUFA, individuell geprüft und bewertet.

Nimmt man Zinsen und Gebühren zusammen erhält der Kunde einen Kostensatz von 12,51% für die Laufzeit von 30 Tagen. Da das Bonitäts-Zertifikat lediglich 30 Tage gültig ist muss man es bei einer erneuten Kreditaufnahme nach mehr als 30 Tagen auch erneut erwerben. Für leidgeprüfte Banker, die in den letzten Jahren des öfteren im Streit über korrekte Angaben zu Krediten mit der BaFin im Streit lagen, scheinen die auf kredito.de gemachten Angaben daher lückehaft und irreführend zu sein.
Ebenfalls prekär scheint auch die Tatsache, dass das Start-Up aktuell keine BaFin-Lizenz besitzt. Nach einem Bericht des Magazins „GRÜNDERSZENE“ wollte sich die BaFin zu dem Fall nicht öffentlich äußern, kündigte jedoch eine Prüfung an.

Um etwas Licht in die Angelegenheit zu bringen haben wir kurzerhand einige Fragen zusammengestellt und an die Presseabteilung von Kredito gesendet.

Christoph Meyer: Sie vertreiben Kredite an Privatpersonen über das Internet. In Bankerforen gibt es Diskussionen, ob Sie dafür eine Banklizenz der BaFin benötigen. Haben Sie eine? Wenn nein, warum nicht? Wie umgehen Sie die Lizenzpflicht?
Kredito: Bei der Gründung von Kredito haben wir selbstverständlich alle rechtlichen Rahmenbedingungen geprüft. Kredito erbringt keine Tätigkeiten im Sinne des §1 KWG selbst und fällt somit nicht in den Zuständigkeitsbereich der BaFin. Details geben wir hier aber nicht preis.

C. Meyer: Auf der Homepage wird ein effektiver Jahreszins von 0,50 % angegeben. Gleichzeitig muss man ein Zertifikat für knapp 50 Euro erwerben. Dieses wird allerdings nicht in den effektiven Jahreszins eingerechnet. Warum nicht?
Kredito: Das Bonitätszertifikat ist eine Dienstleistung für das Scoring von Privatpersonen. Für diese Dienstleistung erheben wir eine mehrwertsteuerpflichtige Gebühr, die unabhängig vom Darlehen anfällt. Der Kunde kann mit einem Bonitätszertifikat unter anderem mehrere Darlehen für die Laufzeit des Zertifikats zu einem günstigen Effektivzins in Anspruch nehmen. Mit dem Zertifikat hat der Kunde in Zukunft auch die Möglichkeit, auf weiteren Webseiten seine Kreditwürdigkeit nachzuweisen.

C. Meyer: Rechnet man die Kosten für das Zertifikat ein und setzt einen Kredit über 400 Euro für 30 Tage voraus, so erhalte ich einen effektiven Zins von fast 13%. Das entspricht etwa dem eines Dispositionskredites. Kredito.de hat aber den Anspruch günstiger zu sein. Geht das?
Kredito: Dispositionskredite richten sich an langjährig bekannte Kunden mit regelmäßigem Einkommen über einen längeren Zeitraum. Kredito vergibt kurzfristige Darlehen unabhängig von der Beschäftigungsform – ohne Sicherheiten und mit Zusatzleistungen, die es bei anderen Anbietern nicht gibt (z.B. Blitzüberweisung). Damit bieten wir dem Kunden eine schnellere, einfachere und transparentere Dienstleistung. Für eine langfristige Finanzierung gibt es preiswertere Alternativen. Um die Auszahlung innerhalb weniger Minuten gewährleisten zu können, betreiben wir ein komplexes Scoring und Auszahlungsprozesse, die Kosten verursachen (z.B. Abfragen bei Datenbanken, Blitzüberweisung).

C. Meyer: Unter den 10 Kredito-Grundsätzen geben Sie bei 5 an, dass Sie klare Gebühren haben. Unter 6 werden dann Kosten für nicht gehaltene Rückzahlungsversprechen angekündigt. Wo kann man diese einsehen?
Kredito: Die Grundsätze beziehen sich auf unsere feststehenden Gebühren im Fall der rechtzeitigen Rückzahlung. Die Kosten, die beim Zahlungsverzug entstehen, sind abhängig vom Einzelfall und somit nicht pauschal zu beziffern. Wir erinnern den Kunden mehrfach an die rechtzeitige Rückzahlung. Für den Fall, dass ein Kunde sein Darlehen später zurückzahlt, informieren wir ihn frühzeitig über die zusätzlich anfallenden Kosten und stellen nur die Kosten in Rechnung, die tatsächlich anfallen. Bis jetzt hatten wir noch keinen solchen Fall, da unser Scoring darauf ausgerichtet ist, nur Personen ein Bonitätszertifikat auszustellen, die den Verfügungsrahmen zeitlich zurückzahlen können.

C. Meyer: Unter Punkt 9 wird angegeben, dass Sie einen Teil der Einnahmen spenden. Unter dem Stichwort Transparenz gefragt: Welchen?
Kredito: Momentan spenden wir einen umsatzunabhängigen Teil. In Zukunft werden wir die Zinseinnahmen spenden, was jedoch rechtlich, buchhalterisch und technisch noch einigen Implementierungsaufwand mit sich bringt.

C. Meyer: Ein Frage zum Geschäftsmodell von kredito.de: Woher kommt das Geld welches über die Plattform verliehen wird? Stammt es eventuell aus den Einnahmen der „Gamesschmiede“ BigPoint? Das wäre ein smartes Geschäftsmodell unter Ausschluss von Banken – Softwarehersteller nimmt Geld aus Micropayment ein und Kreditportal verleiht dieses…
Kredito: Die Refinanzierung erfolgt über das Eigenkapital unserer Gesellschafter. Bigpoint ist nicht an Kredito beteiligt. Wir sind derzeit im Gespräch mit Banken, um die Refinanzierung durch eine Mischung aus Eigen- und Fremdkapital zu strukturieren.

C. Meyer: Vielen Dank für das Interview!

Insgesamt scheint hinter Kredito eine geschäftsträchtige Idee zu stehen, allerdings ist diese sowie auch das restliche Konzept noch etwas unausgereift. Wir werden die Entwicklung und auch die weiteren Reaktionen der BaFin gespannt abwarten.


Screenshot von
www.kredito.de

Lesen Sie auch

Ego-Probleme: Wer hat den größten Turm?

Von überall hört man es läuten: Filialen werden[…]

Christian Grosshardt

Fusionsdruck Rot

400 Sparkassen leisten sich knapp 170 weitere Unternehmen,[…]

Thorsten Hahn

Seitenwechsel – Jain zu Fintech

Anshu Jain kehrt den Banken den Rücken und[…]

Philipp Scherber

Targo-Chef vor die Tür gesetzt

Franz Josef Nick muss am Ende des Jahres[…]

Christian Grosshardt

Banken werden EU-Marionetten

Deutliche Einschnitte in die Kundenwahl müssen Banken ab[…]

Christian Grosshardt

Telekom-Konten gehackt!

In der vergangenen Woche soll es zu mehreren[…]

Christian Grosshardt

Probleme bei Paydirekt

Probleme über Probleme. Erst erklärten viele Händler, sie[…]

Julian Achleitner

Herber Rückschlag für Paydirekt

Da haben sich deutsche Banken endlich für einen[…]

Julian Achleitner

Niedrigzins trifft Bausparkassen

Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) trifft nun[…]

Julian Achleitner

Credit Suisse steht vor Einigung

Credit Suisse kann schon einmal das Scheckbuch zücken.[…]

Julian Achleitner

Cryan läutet neues Zeitalter ein

Nun ist John Cryan schon seit fünf Wochen[…]

Julian Achleitner

Welche Vorteile bietet mir der BANKINGCLUB?

BANKINGCLUB ist einer der größten Wirtschaftsclubs für Mitarbeiter[…]

Thorsten Hahn

Nach Jenkins die Sinnflut

Knapp drei Jahre nach seinem Amtsantritt musste der[…]

Christian Grosshardt

Bankgeheimnis von EuGH gelockert

Erst Euphorie, dann die Ernüchterung: Man ersteigert zu[…]

Christian Grosshardt

Volksbank will Filialen schließen

Haben die Genossenschaftler der Volks- und Raiffeisenbanken zu[…]

Julian Achleitner

Apple Pay nun auch in Europa

In den USA können Verbraucher bereits seit Oktober[…]

Julian Achleitner

Bezahlen mit Selfie

Das ist mal innovativ. Vergessen Sie Bezahlen mit[…]

Julian Achleitner

Persona non grata – Varoufakis tritt zurück

Auf seinem Twitter-Account ist zu lesen: „Minister no[…]

Christian Grosshardt

Chapeau, Herr Neske!

Was für eine Schlagzeile heute Morgen in der[…]

Thorsten Hahn

Vorstand beschließt: Postbank steht zum Verkauf

Nach Tagen des Spekulierens ist zumindest eine Vorentscheidung[…]

Christian Grosshardt

Milliarden durch EZB verloren

Die Niedrigzins-Politik der EZB ist vielen ein Dorn[…]

Christian Grosshardt

Kritik an Deutschland

Wir stehen mal wieder in der Schusslinie! Die[…]

Christian Grosshardt

400 Kunden in die Wüste geschickt

Wer nicht hören will, muss fühlen. Wie SPIEGEL[…]

Christian Grosshardt

Amtlich: Der Euro wird abgeschafft!

Jetzt ist es spruchreif: Nachdem sich die führenden[…]

Christian Grosshardt

Der Dollar ist zurück

Wer hätte das gedacht? Dollar und Euro bewegen[…]

Christian Grosshardt

Gemeinsames Online-Bezahlsystem auf dem Weg

In Zeiten von Fintechs, die extern teilweise Online-Bezahldienste[…]

Christian Grosshardt

Lufthansa mit enormen Verlusten an der Börse

Der gestrige Absturz eines Airbus A320 hat viele[…]

Christian Grosshardt

Radikale Maßnahme bei der Deutschen Bank

Seit einiger Zeit berät die Deutsche Bank in[…]

Christian Grosshardt

Tag 1 nach Blockupy

Unfassbare Bilder boten sich uns gestern aus der[…]

Christian Grosshardt

Blockupy – Ausschreitungen mit Angriffen auf Polizei

Man rechnete mit dem Schlimmsten, aber die Befürchtungen[…]

Christian Grosshardt

Geldwäsche treibt Bank in die Pleite

Banco Madrid ist insolvent. US-Behörden werfender Bank vor[…]

Thorsten Hahn

Den Kunden dort abholen, wo er ist – im Netz

Über 28 Millionen Deutsche erledigen ihre Bankgeschäfte online:[…]

Juliane Hartmann

Turnschuhe sind zum Turnen da

Ein altes Sprichwort besagt: „Kleider machen Leute.“ Dieses[…]

Julian Achleitner

DAX 30 CFD-Trading

Experten raten in diesen harten Zeiten des Niedrigzinses[…]

Julian Achleitner

Finanzprodukte – einfach unterhaltsam

Wie Erklärfilme komplexe Finanzprodukte begreifbar machen und zu[…]

Julian Achleitner

Austerität. Politik der Sparsamkeit: Die kurze Geschichte eines großen Fehlers

Autor: Florian Schui Euro: 19,99 256 Seiten, broschiert[…]

Julian Achleitner

Die BIZ als Wahrsager?

Im Oktober mussten die Aktienkurse einen enormen Einbruch[…]

Christian Grosshardt

Mario "Two-Face" Draghis neuer Job

Auf die Europäische Zentralbank und Mario Draghi wartet[…]

Christian Grosshardt

Bevormundung erwachsener Bürger

In einer freiheitlichen Grundordnung müsste die Eigenverantwortlichkeit des[…]

Julian Achleitner

Maßnahmen gegen Steuerflucht

In drei Jahren wird mit offenen Karten gespielt:[…]

Julian Achleitner

Fintech mal anders

Die Zukunft des Zahlens hat schon längst begonnen.[…]

Julian Achleitner

Ein Tag, der die Welt veränderte

Vor 85 Jahren sorgte der berüchtigte „Black Thursday“[…]

Julian Achleitner

Algorithmen oder das vermeintliche Ende des Beraters

Kann die Maschine Menschen ersetzen? Diese Frage wird[…]

Julian Achleitner

Regionale Werbung mit internationalem Flair

Mehrere Tausend Werbebotschaften versuchen täglich, die Aufmerksamkeit der[…]

Christian Dorn

Auf Wanderschaft

Schon praktisch diese Rucksäcke. Man hat die Hände[…]

Thorsten Hahn

MaRisk-konformer Einsatz des iPads in der Bank

Der Siegeszug des iPad ist nicht aufzuahlten, auch[…]

Thorsten Jekel

„Der Fokus liegt auf der Online-Präsenz“

Im Interview mit den BANKINGNEWS spricht Kai Fürderer,[…]

Thorsten Hahn

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Über 200 Vergleichsportale gibt es heute bereits. Das[…]

Thorsten Hahn

Das Mitarbeitergespräch: Führung oder Flop?

Es ist Herbst. Die Tage werden kürzer. Zeit[…]

Niels Pfläging

„Du bist, was Du teilst!“

You are what you share! „Du bist, was[…]

Prof. Martina Dalla Vecchia

Outsourcing von Kreditanalysen

Zeiten ändern sich. Dieser berühmte Satz kann problemlos[…]

Markus Diehl