Sechs Fragen an Michael Nake – kommentiert von Dirk Emminger


Michael Nake ist GeschĂ€ftsfĂŒhrer bei OKIKO.

GrĂŒndungsjahr: 2017

Gesellschafter: Erik Winterberg und Sebastian Leppert

Produkte: OKIKO ist das kostenlose Online-Konto fĂŒr Kinder und Jugendliche, das ihnen ermöglicht, sicher und selbstĂ€ndig online einzukaufen. Intelligente Filter garantieren Eltern Sicherheit und Transparenz.

Mitarbeiter: 2 plus weitere externe Mitarbeiter

Web: www.okiko.com

 

Welchen Teil des „Finanzsystems“ machen Sie mit Ihrem Unternehmen einfacher?

Wir ermöglichen Kids & Teens erstmals sichere EinkĂ€ufe mit ihrem Taschengeld in Online-Shops. Dazu haben wir ein zeitgemĂ€ĂŸes Taschengeldmanagement auf allen EndgerĂ€ten, bei voller Transparenz fĂŒr die Eltern, entwickelt. Unser Slogan: Rethink pocketmoney!

Wie?

Unsere Nutzer sind mit einem deutschen Bankkonto und einem intelligenten Artikel-Filter sicher online unterwegs. Eltern haben die volle Kontrolle, ohne bei jedem Einkauf prĂ€sent sein zu mĂŒssen. Der E-Commerce freut sich so ĂŒber eine neue Kundengruppe.

Warum muss sich die etablierte Finanzbranche vor Ihrer Idee fĂŒrchten?

Wir agieren ĂŒber alle Hausbanken hinweg und sind Besitzer eines neuen Zahlungsstroms. OKIKO kann von ĂŒber 9 Millionen 7-17-JĂ€hrigen kostenlos in Deutschland genutzt werden. Konkrete Konkurrenz ist bisher nicht in Sicht.

Bei so viel Selbstbewusstsein: Wo hÀngt es derzeit noch?

Unser System steht und fĂ€llt mit einer guten Abdeckung der beliebtesten Warenkategorien der Nutzer. Außerdem mĂŒssen wir den Markt schnell durchdringen und das ist mit unserem Startkapital derzeit noch nicht machbar.

Wenn Sie einen Wunsch fĂŒr Ihr Unternehmen frei hĂ€tten, dann …


 wĂŒrde ich ihn mir fĂŒr schlechte Zeiten aufheben, denn es lĂ€uft derzeit alles sehr gut bei uns!

Was Sie der Bankbranche schon immer mal sagen wollten,…

Liebe Banken, eine Hand wĂ€scht die andere: Von einer Kooperation mit Start-ups könnt auch Ihr profitieren. Lasst ruhig ein wenig frischen Wind durch die Reihen Eurer Banken wehen – und geht mit kreativen Köpfen wie uns ein StĂŒckchen Richtung Zukunft 🙂

Das sagt der Experte (Dirk Emminger):

Eine einfache Lösung fĂŒr ein nachvollziehbares Problem. Ausreichend große Zielgruppe; Upselling-Potenzial fĂŒr margentrĂ€chtige Produkte wie Pre Paid Mobile und Gaming-Guthaben. Kann ein relevanter Player im Share of Wallet fĂŒrs Taschengeld und Vertriebskanal fĂŒr Finanzprodukte werden. Entscheidend wird B2C-Vermarktung und Anbindung von B2B-Shops/Partnern sein.

Dirk Emminger ist Director Business Development bei der Temenos Deutschland GmbH. Er begleitet die Branche seit ĂŒber 15 Jahren in unterschiedlichen Positionen bei Banken oder Branchen-Dienstleistern. In seiner aktuellen Rolle verantwortet er den Vertrieb von Softwarelösungen fĂŒr Banken und sucht fĂŒr den „Temenos FinTech Marketplace“ B2B-Fintech-Unternehmen, die Interesse an einer internationalen Vermarktung ihrer Lösungen haben.