Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

„Realtimebasierte Kampagnen über alle Kanäle“

Kennt der Berater seinen Kunden, weiß er auch um dessen Bedürfnisse. Die Zeiten multipler Datenerfassung führten jedoch nicht zu einer verbesserten Kundenansprache, sondern eher zu einem Informationsoverkill. Dirk Emminger von der Temenos Deutschland GmbH spricht über die Notwendigkeit eines Kundenanalyse-Tools.

Von Christian Grosshardt - 31. Mai 2017

BANKINGNEWS: Was sind die aktuell schwierigsten Herausforderungen für Banken?

Dirk Emminger: Es gibt interne Aspekte wie etwa Kostendruck durch die Niedrigzinsphase und Kosten durch Regulierung, aufgrund derer man viel Budget benötigt, um eine Bank auf der IT-Seite überhaupt laufen lassen zu können. Folglich bleibt wenig übrig, um noch Innovation zu fahren. Das sind die internen Herausforderungen. Die externen sind, dass neue Player auf den Markt kommen. User-Experience wird extrem wichtig. Eine Bank wie N26 ist hier Vorreiter und sie spielen diesen Vorteil auch sehr gut in der Neukundenakquise. Doch auch im Firmenkundensegment kommt Neues auf den Markt, während im Payment-Bereich große amerikanische Unternehmen vor den Toren Deutschlands stehen. Zudem beginnen viele Nicht-Banken damit, Finanzdienstleistungsprodukte anders zu verpacken und damit an den Start zu gehen.

Oft hören wir Kritik an der Silo-Denkweise von Banken bezüglich ihrer IT-Struktur. Haben externe Supporter es wirklich so schwer, eine Lösung zu implementieren?

So pauschal würde ich es nicht ausdrücken. Mit Sicherheit ist es ein Problem, dass viele Banken in den letzten Jahren diverse Projekte gefahren haben, um ihre Strukturen sauber abzubilden. Es gibt wahrscheinlich keine Bank, die nicht bereits das dritte Data-Warehouse-Projekt hat. Die Frage ist: Wie vereinbare ich diese Altsysteme mit Veränderungen im Kundenverhalten? Früher hatten wir die klassische Filiale, vielleicht mal das Telefon. Heute haben wir auf der Kanalseite, ohne das Wort Omnichannel noch zusätzlich zu belasten, diverse Punkte: Wir haben alleine bei den heutigen Online-Auftritten eine Vielzahl von Endgeräten neben den klassischen Kontaktpunkten. Diese treffen auf  alte IT-Strukturen, die die Komplexität nicht mehr abbilden können. Auf der Implementierungsseite ist weniger die Technologie ein Problem, als vielmehr das prozessuale Thema rund um die bestehenden Altsysteme.

Ist das nicht ein Widerspruch? Banken bemühen auf der einen Seite den Begriff Omnichannel. Auf der anderen Seite bleibt es intern bei der Silo-Denkweise.

Absolut. Hier wird auch im Marketing unheimlich viel Geld verschwendet. Der Klassiker: Man macht aus einem analytischen CRM eine digitale Kampagne und verschickt im schlimmsten Fall Post an 200.000 Kunden, die dann aber in ihrem Antwort-Fluss nicht mehr vernünftig integriert werden. Das widerspricht dem Marketing-Ansatz vollkommen. Betrachtet man Strukturen außerhalb der Bank, wird deutlich, dass dort viel modernere Systeme verwendet werden, um auf allen Kanälen präsent zu sein.

Dirk Emminger ist Director Business Development bei der Temenos Deutschland GmbH. Er begleitet die Branche seit über 15 Jahren in unterschiedlichen Positionen bei Banken oder Branchen-Dienstleistern. In seiner aktuellen Rolle verantwortet er den Vertrieb von Softwarelösungen für Banken und sucht für den „Temenos FinTech Marketplace“ B2B-Fintech-Unternehmen, die Interesse an einer internationalen Vermarktung ihrer Lösungen haben.

Temenos zufolge seien 61 Prozent der Banker mit ihrem eigenen Marketing nicht zufrieden. Wo sehen Sie die Gründe dafür?

Oftmals sind Marketing-Daten nicht aktuell. Es ist heute nicht mehr ableitbar, wenn ich irgendwann einmal für eine Kontoeröffnung eine Filiale aufgesucht habe, dass ich dann andere Dinge auch über eine Filiale kommunizieren möchte. Des Weiteren haben klassische Banken irgendwann entschieden, eine App zu launchen. Jetzt stellen Sie sich vor, Sie haben eine Kampagne aufgesetzt und wollen Kunden neue Kreditkarten anbieten. Nun stellen Sie fest, dass das anklickbare Bild der Kampagne falsch ist. Wen kontaktieren Sie dann?

Einen Lernprozess integrieren

Mit einem Gespräch ist es wohl nicht getan.

Genau. Sie müssen im Zweifel mit mehreren Entwicklern und Fachbereichen sprechen – im Falle eines tieferliegenden Fehlers in einer Kampagne sprechen Sie dann auch noch mit je einem Entwickler für die jeweilige Plattform der App. Zudem mit dem Verantwortlichen auf der Infrastruktur-Ebene, d.h. solche Kampagnen sind häufig digital gar nicht sinnvoll durchführbar. Daher rührt die Zahl.

Betonen Sie deswegen, dass nun ein Paradigmen-Wechsel im Marketing nötig sei? Und wie müsste dieser aussehen?

Wir müssen den Kunden temporär auf der Customer Journey begleiten und passende Themen für ihn anbieten. Dabei kann man sich an klassischen W-Fragen orientieren: Wen spreche ich als Kunden an? Also muss ich Kunden-Cluster bilden. Warum spreche ich ihn an? Das ist fast psychologischer Natur, denn ein Kunde reagiert nicht auf die dritte Kreditkarte, wenn er bereits zwei besitzt. Wann spreche ich ihn an? Ich muss nicht nur den Zeitpunkt herausfinden, sondern auch welchen Kanal ich verwende. Was will ich ihm anbieten? Es muss also ein sinnvolles Produkt für ihn geben.

Sie gehen in der individuellen Kundenansprache also einen Schritt weiter.

Ja. Wir benötigen ein Tool, das gesammelte Kundendaten analysiert. Ich muss regelbasiert herausfinden, mit welchen Themen ich den Kunden konfrontiere. Es ist vollkommen irrelevant, wenn der Kunde seinen letzten Dauerauftrag löscht und ich ihm dann eine neue Kreditkarte anbiete. Stattdessen muss ich eine Kundenrückgewinnungsaktion starten und mir den Kanal vorher genau überlegen. Marketing muss sich dahingehend ändern, nicht mehr in riesigen Kundengruppen zu denken und es muss dringend einen Lernprozess integrieren, also eine Reflexion darüber, wie und ob das Ganze funktioniert hat. Wir haben eine vollständig digitale User-Experience-Plattform, die es Bankmitarbeitern ohne Entwicklungsskills ermöglicht, digitale und realtimebasierte Kampagnen über alle Kanäle zu fahren. Wir können dies unabhängig vom darunterliegenden Kernbankensystem anbinden und mit dieser Software auch bestehende Big-Data-Analysen matchen sowie daraufhin in Realtime alle Kanäle bespielen.

Lesen Sie auch

experten

Wenn Kunden zu Besuchern werden

Banken müssen ihre Konzepte immer wieder neu erfinden,[…]

Sebastian Hanack
RPA: Sind Roboter die besseren … Mitarbeiter?

Sind Roboter die besseren … Mitarbeiter?

Der Kampf zwischen Mensch und Maschine rückt mit[…]

Victoria Emich
Mittweida Volksbank Innovationszentrum

„Wir sollten nicht in Grenzen denken, sondern erst einmal Gedanken zulassen“

Von der Bahnhofstraße 32 in Mittweida in die[…]

Laura Kracht
T-Systems

„Digitale Souveränität ist für Deutschland und Europa enorm wichtig“

Wie kann Europas Finanzbranche sich gegen die Hyperscaler[…]

Dennis Witzmann
Standard Chartered Bank: „Unser Ziel ist, die nachhaltigste Bank der Welt zu werden“

„Unser Ziel ist, die nachhaltigste Bank der Welt zu werden“

Die 1969 gegründete Standard Chartered Bank ist als[…]

Fiona Gleim
Daten in Unternehmen, Datenmanagement und Pflege von Daten, digitale Prozesse, Eine saubere Datenbasis macht den Unterschied

Frühjahrsputz: Eine saubere Datenbasis macht den Unterschied

Ein gut gepflegter Datenbestand hilft nicht nur, Sicherheitslücken[…]

Olaf Pulwey
Estnische Innovation in Mittweida: Die Werkbank 32

Estnische Innovation in Mittweida: Die Werkbank 32

In Mittweida ist Estlands Innovation direkt und indirekt[…]

Laura Kracht
OCR

OCR und RPA: Schlüsseltechnologien zur digitalen Transformation der Bankprozesse

Wie lassen sich Bankprozesse optimieren? Hier stehen einige[…]

René Theis
Start-ups

Finanzierung von Innovationen – Die Bank als Begleiter

Die Einführung innovativer Prozesse geht für Unternehmen meist[…]

Marion Poschen
Kundenzentrierung

Innovativer, digitaler, alles neu … oder was sagen Sie, lieber Kunde?

Die Ideenmanagerin und Customer-Centricity-Expertin Dajana Bozek beschreibt, welchen[…]

Dajana Bozek
Die Evangelische Bank eG engagiert sich deshalb bei DUCAH für die sichere Versorgung im Alter. Wie das aussieht, erläutert Carolin Caliebe.

Pflege und Digitalisierung – selbstbestimmtes Leben im Alter durch neue Technologien

Menschen sehnen sich nach Sicherheit – dazu gehört[…]

Carolin Caliebe
Trends und Innovationen bei Banken in 2022

Frohes neues Banking

Die Corona-Krise hat eine Wende in der Finanzindustrie[…]

Redaktion

Invesdor GmbH

Sechs Fragen an Christopher Grätz – kommentiert von[…]

Redaktion
Plattform, Banking, Kundenservice, Engagement Banking, Digitalisierung, Customer Journeys

Engagement Banking: Für mehr Begeisterung im Kundenservice 

Mehr Angebot bedeutet nicht gleich mehr Service. Das Nachrüsten[…]

Redaktion
Analyse von Trends, Marktforschung, Umfrage, Studien, Banken, was möchten Kunden, wichtige Entwicklungen für Kreditinstitute

Banken aufgepasst! Diese Trends sind zukunftsweisend

Wünsche und Bedürfnisse ändern sich. Die digitalen Möglichkeiten[…]

Dennis Witzmann
Innovatuonskraft, Digitalkompetenz,Fintechs und Banken, Techfins als Bedrohung für Banken

Techfin – neue Innovationskraft in der Bankbranche?

Fintechs sind ein altbekanntes Problem für Banken. Die[…]

Redaktion
Banken Kundenzentrierung Pavlina Popova DSGV

Kundenzentrierung: Was Banken von anderen Branchen lernen können

Wie geht eigentlich Kundenzentrierung? Andere Branchen machen es[…]

Redaktion
Mann unterschreibt digitalen Vertrag, Partnerschaft, Leasing, digitale Kompetenzen, Digitalisierung bei Leasingfirmen, Zusammenarbeit mit Start-ups

Digitale Kompetenzen stärken: die vent.io als Partner im Leasing

Bei INNOVATIONSforBANKS 2021 nahm Sven Siering die Teilnehmer[…]

Redaktion
Intranet-Intranet-Lösungen, Bank-Media-Portal, Digitalisierung für Mitarbeiter nutzen

Innovativ im Intranet – Digitale Transformation in der VR Bank Ravensburg-Weingarten eG

Im stets komplexer werdenden Alltag greift die Technik[…]

Gemeinschaftsbeitrag
KI und Banken Senacor Technologies

Wie sich Banken endlich an KI trauen können

Obwohl KI viele Innovationen verspricht, schrecken Banken vor[…]

Christian Wolfangel
Elektromobilität

Zukunftsfeld Elektromobilität: Banken unter Strom

Eine „grüne“ Bundeskanzlerin rückt trotz schwankender Umfragewerte in[…]

Laura Kracht
Fähigkeiten Digitalisierung Innovation Corona DZ Bank

Innovationen aus dem Homeoffice – welche Fähigkeiten sind relevant? 

Die Corona-Pandemie gilt als Treiber für Innovation und[…]

Elena Nikiforow
Banken Fintechs Startups Editorial

Disruption

Einst wollten die jungen neuen Fintech-Startups der Bankbranche[…]

Thorsten Hahn
Marktrpeisschätzung eines Mehrfamilienhauses, Immobilienbewertung, Pre-Due-Dilligence, Menschen ermitteln den Wert eines Hauses, Banken

Marktpreisschätzung auf Knopfdruck

Moderne Lösungen brauchen nur wenige Angaben für die[…]

Christian Crain

„Multi-Cloud ist der richtige Weg“

Bankfachliches Wissen ist eine Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen[…]

Thorsten Hahn
Unternehmen Tripwire Cybercrime

Man muss die eigene Umgebung kennen und Transparenz schaffen

Die durchschnittlichen Kosten von Cybervorfällen sind in den[…]

Dennis Witzmann

Vollgas voraus

Autobanken stehen doppelt unter Druck: Sowohl die Finanz-[…]

Ronja Wildberger
Geschäftsmann sitzt am Computer, Trader, Aktienhandel, Neobroker

Corona und die Neobroker

Die Corona-Pandemie war eine Belastung für die Finanzbranche.[…]

Dennis Witzmann
digitale Signatur Burkhard Balz Bundesbank

„Eine starke e-ID ist die Voraussetzung, um elektronische Signaturen zu ermöglichen“

Die jüngste Erhebung zum Zahlungsverhalten der Bundesbank hat[…]

Dennis Witzmann
Start-ups Venture Capital

Start-ups und Mittelstand verknüpfen: Die Bank als Matchmaker

Junge Start-ups suchen Investoren, Know-how und Kontakte. Banken[…]

Laura Kracht
Low-Code Digitale Transformation

Low-Code als Digitalisierungstreiber in der Finanzbranche

Ist er jetzt da, der lang beschworene Umbruch[…]

Carolina Mühlberger

Maßgeschneiderte Lösungen für die Zukunft des Banking

Oliver Schwarz bei Microsoft über den Einfluss der[…]

Oliver Schwarz
Bankorganisation Hand in Hand, Zahnräder, die ineinander greifen, von Menschen gehalten

Schlanke Prozesse und eine innovative Bankorganisation

Die BayernLB wird Fortschrittsfinanzierer. Der Fortschritt muss jedoch[…]

Redaktion
Hand in Hand, Partnerschaft Open Banking, Kooperationen von Banken und Fintechs

Banken und Fintechs – am besten läuft es Hand in Hand

Fintechs und traditionelle Finanzinstitute erkennen den Wert der[…]

Dr. Cyrosch Kalateh
Cloud

„Freiräume für Innovationen schaffen“

Thomas Wüst, CEO von ti&m, über eine Zeit[…]

Thomas Friedenberger
Bankenaufsicht Bundesbank KI Innovation

Innovation und Stabilität: Die Bundesbank in der Digitalisierung

Bundesbankvorstand Joachim Wuermeling über künstliche Intelligenz, die digitale[…]

Prof. Dr. Joachim Wuermeling
Cloud-Nutzung bei Banken

Die rasante Cloud Journey

Simon Zieglgruber vom Bundesverband deutscher Banken über Veränderungen[…]

Simon Zieglgruber
Jemand arbeitet im Homeoffice, Führungskraft muss das Team koordnieren, Führen in der Cloud

Führen in der Cloud

Innovationsmanager Anne Spiering und Bernhard Eickenberg über Arbeitskontrolle,[…]

Gemeinschaftsbeitrag
Digitalisierung Prozesse Digitale Transformation

Volle Kontrolle über die IT-Umgebung

Melanie Abt, Senior Sales Director Financial Services bei[…]

Dennis Witzmann
Menschen arbeiten zusammen über die Cloud, sind in verschiedenen Räumen in einem Modern Workplace

Modern Workplaces als Game Changer

Digitalisierung, neue Wettbewerber, Regulatorik und Corona stellen IT-Abteilungen[…]

Jan Sojka
Eine Cloud für Europa

Wolken über Europa

Alle wollen in die Cloud – aber in[…]

Daniel Fernandez
Blockchain, Prozessmanagement, Optimierung von Prozessen, Finanzbranche

Mit der Blockchain Bank-Prozesse neu denken

Senior Investment Analyst Karsten Rühlmann über digitale Plattformen,[…]

Karsten Rühlmann
gute Ideen in der Organisation, Intrapreneurship, Start-up

„Banker müssen wie Gründer denken“

Pidder Seidl über Pizza-Money und versteckte Ideen in[…]

Laura Kracht
Georg Hauer, General Manager DACH und Nordeuropa bei N26, über Wachstumspläne, Kooperationen, neue Geschäftsfelder – und worüber er sich am meisten freut und ärgert, wenn er selbst N26 nutzt.

„Unser Benchmark ist bis heute unerreicht“

Georg Hauer, General Manager DACH und Nordeuropa bei[…]

Redaktion
Kunden, Beratung, Vertrieb, Marketing, Digitalisierung in Banken

Selbst ist der Kunde

Die Digitalisierung verändert auch die Rolle des Kunden.[…]

Dr. Axel Grote
Virtuelle Vertreterversammlung, digitale Formate, Corona-Pandemie, Videokonferenzen, VRNetworld

Online-Vertreterversammlung: Digital und effizient für Volksbanken Raiffeisenbanken

Digitale Formate werden immer wichtiger. Damit virtuelle Vertreterversammlungen[…]

VR-NetWorld
Im Sammelband finden sich Beiträge zu allem, was der Digitalisierungsbauchladen so hergibt

Von Augmented Reality bis KI

Herausgeber: Michael Lang und Michaela Müller Preis: 39,99 Euro Umfang:[…]

Laura Kracht