Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

Die Erlaubnis zum Betreiben des E-Geld-Geschäfts

Von Julian Achleitner - 11. Dezember 2015

Hrsg.: Gustav Meyer zu Schwabedissen

Euro:44,00

190 Seiten, broschiert

ISBN: 978-3-814-50386-8

RWS-Verlag Kommunikationsforum GmbH

Mehr Infos erhalten Sie mit einem KLICK auf diesen LINK!

 

Alternative Zahlungsmittel haben sich durchgesetzt und durchdringen mehr und mehr das alltägliche Leben der Menschen. Bitcoins, PayPal, Gutscheinkarten, um nur einige zu nennen, sind aus dem wirtschaftlichen Leben nicht mehr wegzudenken. Umso erstaunlicher ist, dass nur die wenigsten Teilnehmer des wirtschaftlichen Kreislaufs unter der Aufsicht der BaFin stehen, und das, obwohl auch Gutscheine aller Art (etwa für IKEA oder Amazon) unter das GWG fallen. Es darf aber auch bezweifelt werden, dass ein Tankstellenpächter oder ein Kioskbesitzer, der solche Gutscheine verkauft, von den daraus resultierenden rechtlichen Verpflichtungen weiß. Der rasante Aufstieg der E-Geld-Branche ist von der aufsichtsrechtlichen Seite so gut wie gar nicht nachvollzogen worden. Damit kommen wir schon zum zweiten Punkt, nämlich dass es bei dieser wichtigen juristischen Angelegenheit, die gewiss noch an Bedeutung gewinnt, bisher keine Abhandlungen vorhanden sind. Diese Lücke schließt Meyer zu Schwabedissen, der vorliegendes Buch herausgibt.
Dass dieses Rechtsgebiet von großer Bedeutung ist und auch solche Unternehmen betrifft, an die man nicht unbedingt denkt, lässt sich am Beispiel der Bestelldienstes lieferheld.de erkennen. Aufgrund einer Klage eines Wettbewerbers mussten sie ihr Geschäftsmodell ändern, denn im schlimmsten Fall hätten sowohl BaFin als auch Gerichte das Geschäft schließen können.

Richtige Fragestellung des Buches

Meyer zu Schwabedissen will mit seinem Werk eine Orientierungshilfe zu dieser „facettenreichen Welt des E-Geldes“ geben. Das gesamte Buch muss unter dem Blickwinkel gelesen werden, was man unternehmen muss, um nicht reguliert zu werden, oder um einen Zulassungsantrag zu stellen. Betrachtet man die Probleme und Sorgen der Realwirtschaft, ist diese Fragestellung durchaus berechtigt.
Hierbei lassen sich die aus der Praxis kommenden Autoren, neben Meyer zu Schwabedissen schreiben noch die Anwältin Barbara Dörner und der Anwalt Bénédict Schenkel, nicht zu sehr von forschungsrelevanten Fragestellungen ablenken, die für die Praxis und den Alltag nur von minderem Interesse sind.
Ausführlich widmet sich Meyer zu Schwabedissen daher zum praktisch relevanten Thema der Erlaubnispflicht nach § 8 I ZAG. Man darf sich nicht davon ablenken lassen, dass es sich hierbei bloß um einen Absatz eines Paragraphen handelt, denn der hat es in sich. Immerhin braucht Meyer zu Schwadedissen 20 Seiten, um das rechtliche Phänomen zu beschreiben.
Aber auch andere grundlegende Begriffe werden nicht schnell abgehandelt und als bekannt vorausgesetzt, so etwa der E-Geld-Begriff, der umfassend erläutert wird. Bedenkt man, dass dieses Metier noch relativ neu ist, ist dieses Buch ein hervorragendes Einstiegswerk.

Erlaubnisanforderung nach § 8 I ZAG

Der Löwenanteil des vorliegenden Werkes handelt über die Erlaubnisanforderung bei der BaFin und darüber, welche Tätigkeiten Unternehmen mit dieser Erlaubnis nachgehen dürfen. Da die Erlaubnisforderung auch durch den uns schon bekannten § 8 I ZAG geregelt wird, lässt sich die Reichweite dieser kleinen juristischen Norm erahnen. Als Leser muss man aber den Autoren danken, denn sie gehen auf nahezu jede Kleinigkeit ein, die man beachten muss, wie etwa das Antragsschreiben, die Regelanhänge und noch vieles mehr. Nach Lektüre dieses Abschnitts sollten eigentlich keine Fragen mehr unbeantwortet bleiben.

Gutes Nachschlagewerk

Eine große Stärke des Buches ist seine Praxistauglichkeit. Neben der Rechtsprechung berücksichtigen die Autoren relevante Meinungen aus der Literatur. Der Leser kann sich durch Lektüre selber ein Bild über die Rechtslage bilden; was aber auch notwendig ist, da noch nicht alle rechtlichen Situationen durch die Rechtsprechung gedeckt sind.
Das vorliegende Buch eignet sich nicht für den interessierten Laien, der abends in seinem Ohrensessel noch eine schöne Lektüre zu sich nehmen will. Dafür ist das Thema dann doch „zu trocken“. Für Anwälte, Richter, Staatsanwälte und Mitarbeiter von Rechtsabteilungen lohnt es sich auf jeden Fall, das vorliegende Buch im Regal zu wissen.

Bildnachweis: RWS-Verlag Kommunikationsforum

Lesen Sie auch

„Finanzielle Inklusion vorantreiben“

Für kenianische Banken wird das Smartphone zum wichtigsten[…]

Philipp Scherber

Online Casinos: mit Klarna attraktiver zahlen

Glücksspiel im Internet boomt, doch der Konkurrenzkampf ist[…]

Redaktion
CRIF Bürgel hat eine Umfrage unter Endkunden zum Thema PSD2 durchgeführt.

PSD2 – Das unbemerkte Ende einer Ära

„PSD2? Nie gehört!“ Trotz anderhalb Jahren Vorlaufzeit und[…]

Christian Bock

Bargeld lacht und macht

Unbare Zahlverfahren werden auch in Deutschland immer beliebter.[…]

Thorsten Hahn
Menschen am Strand beobachten eine Bitcoin-Sonne, die am Horizont untergeht und vom Meer gespiegelt wird. Im Artikel beschreibt Nicole Jonat, wie sich die Postbank auf eine Entdeckungsreise auf dem Feld der Blockchain-Technologie begeben hat.

Postbank goes Blockchain – ein Reisebericht

„Die kürzeste Antwort auf etwas ist, es einfach[…]

Nicole Jonat
EHI-Kartenkongress im Mai 2019

„Eine App als ganzheitliche Lösung für den deutschen Mittelstand“

Carlos Gómez-Sáez, Vorsitzender der Geschäftsführung der VR Payment[…]

Tobias Schenkel

Wird Facebook bald die größte Bank der Welt?

Auf Facebook werden bald nicht nur Party-Fotos getauscht:[…]

Tobias Schenkel

Kann Europa das?

Die Konkurrenz im Bereich Instant Payments wird immer[…]

Thorsten Hahn

„Instant Payments bieten enormes Potenzial für alle Kundengruppen“

Echtzeitzahlungen könnten schon bald der neue Standard im[…]

Philipp Scherber

Smart Business

Von der Idee, den chinesischen Onlinehandel anzukurbeln, zum[…]

Tobias Schenkel

Bequemes Online-Shopping mit PSD2 – aber sicher!

Verbraucherschutz und Sicherheitsanforderungen nehmen innerhalb der PSD2 eine[…]

Carsten Muerl

Rechnungskauf im Internet boomt

Eine neue EHI-Studie zeigt: Der Kauf auf Rechnung[…]

Tobias Schenkel

Eine wie keine? Apples Vormarsch ins Kreditkartengeschäft

Technik-Riese Apple hat neben Smartphones und Computern jetzt[…]

Jochen Siegert

PSD2: Diese fünf Trends bestimmen den Markt

Regulierung, veränderte Kundenerwartungen, neue Wettbewerber – die Herausforderungen[…]

Oliver Dlugosch

Noch schnell ein paar Bitcoins abheben

Die Tremmel Wertpapierhandelsbank heißt jetzt futurum bank und[…]

Redaktion

Geno-Bank erobert Payment-Markt

Volksbank in der Ortenau übernimmt Mehrheitsanteile der micropayment[…]

Redaktion
Eine Umfrage von CRIF Bürgel hat ergeben, dass 69 Prozent der Verbraucher noch nie etwas von der Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 gehört haben.

Umfrage: Was wissen Verbraucher über die PSD2?

In der Bank- und Finanzbranche wird es kaum[…]

Christian Bock

Seinen Fingerabdruck kann man nicht verlieren

Einmal mehr tickt die regulatorische Uhr für Banken[…]

Tobias Schenkel

„Apple Pay ist keine Revolution“

Schnell, digital, am liebsten unsichtbar: So sieht nach[…]

Tobias Schenkel
Krypto-Regulierung könnte Strick oder Rettungsleine sein

Krypto-Regulierung: Strick oder Rettungsleine?

Nicht nur innerhalb der EU oder auf dem[…]

Daniel Fernandez

Crypto-Assets

Autoren: Chris Burniske, Jack Tatar Preis: 34,90 Euro Seiten: 286,[…]

Tobias Schenkel
Google, Banken und die Kunden

Ausgesperrt von Google

Die Kooperation zwischen Google, PayPal und Mastercard könnte[…]

Daniel Fernandez

„Die PSD2 gibt Banken ein Stück Kontrolle zurück“

Die PSD2 öffnet die Schnittstellen von Banken für[…]

Daniel Fernandez

Next Generation Payment

Vorbericht zu unserem Fachkongress „Next Generation Payment“ am[…]

Tobias Schenkel

Apple Pay: Auch Deutschland darf endlich von der „verbotenen Frucht“ kosten

Lange mussten deutsche Apple-Kunden warten, jetzt dürfen auch[…]

Daniel Fernandez

4.568

Bitcoin Markt setzt Negativ-Trend fort: Der Kurs der[…]

Tobias Schenkel

Blockchain als Game Changer für das Supply-Chain-Management

Ein Smart Contract ist in der Lage, automatisch[…]

Philipp Scherber

Darwin, Fraud und Instant Payments

Im Zahlungsverkehr tut sich in den letzten Wochen[…]

Philipp Scherber

100 Milliarden

Markus Braun, Chef der Wirecard AG, hält es[…]

Redaktion

Live aus dem Krypto-Valley

Autoren: Michael Lewrick, Christian Di Giorgio Preis: 19,80 Euro Seiten:[…]

Tobias Schenkel

Apple Pay kommt

Google ist schon da...

Thorsten Hahn

Online-Banking: Von wegen Mobile First

Das Smartphone als täglicher Begleiter. Für das Online-Banking[…]

Philipp Scherber

Plötzlich auf der Überholspur

Die Instant Payment-Ankündigung der Sparkassen bringt neuen Fahrtwind[…]

Tobias Schenkel

„Okay Google, ich würde gerne zahlen!“

Der Internet-Riese Google startet mit seiner eigenen Mobile[…]

Tobias Schenkel

Brauchen Banken eine eigene Wallet-App für das mobile Bezahlen?

Gerade die jüngere Kundengeneration bevorzugt bei mobilen Bezahlvorgängen[…]

Volker Koppe

Context Payments: Disruptive Kräfte formen Zahlungsprozesse neu

Die Art und Weise, in der wir Zahlungen[…]

Hartmut Giesen

Mit girocard kontaktlos in die digitale Zukunft

Kunden erwarten von einem modernen Bezahlsystem heute vor[…]

Ralf-Christoph Arnoldt

Aktuelle Payment-Trends im Zuge der Digitalisierung

Bargeldlose Zahlungen gewinnen in Deutschland stetig an Bedeutung.[…]

Dr. Heike Winter

100 Tage Instant Payments – eine erste Bilanz

Überweisungen in Echtzeit könnten etablierte Zahlverfahren überflüssig machen[…]

Gerhard Bystricky

Quo vadis, Payment?

„Beklage nicht, was nicht zu ändern ist, aber[…]

Nicole Jonat

PSD2: Strengere Anforderungen an das Meldewesen

Es ist richtig, dass die überarbeitete Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2)[…]

Christoph Schmidt

Multibanking – neue Finanzzentrale vor Herausforderungen

Der Begriff Multibanking beschreibt die Aggregation von Konten[…]

Marten Ahrens

„Bei der Pflicht sicher, bei der Kür am Anfang“

Vernetzung ist einer der Kernaspekte der EU-Zahlungsdiensterichtlinie PSD2.[…]

Philipp Scherber

7 Gründe, warum Kryptowährungen auch 2018 steigen werden

Nicht einmal die größten Optimisten hätten zu Beginn[…]

Marko Mahler

„Will ich der digitale Löwe sein oder das Schaf?“

In einer Gesellschaft, die sich im stetigen Wandel[…]

Daniel Fernandez

Den Kaufprozess anders denken

Das liebe Bargeld hat die Deutschen nach wie[…]

Patrick Urban

Chancen von PSD2 offensiv nutzen

Die meisten Finanzinstitute planen derzeit, nur die Mindestanforderungen[…]

Frank Schnieder

Mobile Payment in Deutschland: Jahresrückblick 2017

Auch in diesem Jahr spielte Mobile Payment hierzulande[…]

Rudolf Linsenbarth

Das Ei-Ei-Problem

Noch bevor paydirekt wirklich gescheitert ist, wird dem[…]

Redaktion

Der digitale Aufbruch: Geschäftsmodelle neu denken

Banken und Fintechs sind zugleich Wettbewerber, Kunden und[…]

Andreas Linke