Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

Identifikationsverfahren: viele Ansätze – eine Lösung

Der Markt für Identifikationsverfahren ist stark fragmentiert und unübersichtlich. Eine neue Plattform bündelt die Vielzahl an Methoden und Anbietern.

Von Johannes Antoni - 09. April 2019

Arvato Financial Solutions hat es sich zum Ziel gesetzt, die Vielzahl von Identifikationsverfahren auf einer Identity Service Plattform zu bündeln. Bildnachweis: iStock.com/lvcandy

Advertorial:

Identifikationsverfahren bei Bankgeschäften sind nicht nur ein regulatorisches Muss, sondern schützen Banken vor kriminellen Aktivitäten und Zahlungsausfällen. Somit sind sie ein wichtiger Bestandteil des Risikomanagements von Banken. Doch der Markt ist stark fragmentiert, und es gibt immer neue, innovative Verfahren zur Identifikation. Arvato Financial Solutions hat es sich zum Ziel gesetzt, die Lösungen auf einer Identity Service Plattform zu bündeln und dort aktive und passive Identifikationsverfahren zu vereinen.

Eine Vielzahl an Methoden und Anbietern

Ob Kontoeröffnung oder Kreditbeantragung – alle Finanzgeschäfte, die über eine Bank abgewickelt werden, bedürfen einer Identifikation durch den Konsumenten. In den vergangenen Jahren wurden im Zuge der Digitalisierung neue Methoden zur Identifikation entwickelt. Eine wichtige Rolle spielen dabei auch die Regularien für Identifikationsverfahren für Banken, die implementiert wurden, um Geldwäsche zu erschweren und den Staat vor Steuerhinterziehung und kriminellen Aktivitäten zu schützen. In Folge gibt es auf dem Markt für Identifikationsverfahren heute eine Vielzahl an Methoden und Anbietern. Die Identity Service Plattform setzt genau hier an: Sie bündelt gängige Methoden zur Identifikation und ermöglicht es Banken, ihren Kunden eine servicefreundliche Auswahl der gesetzlich zugelassenen Methoden zur Verfügung zu stellen. Somit sichert die Plattform einen hohen Komfort für die Kunden.

Die Identity Service Plattform von Arvato Financial Solutions vereint aktive und passive Identifikationsverfahren.

Schnelle Implementierung neuer Verfahren

Für die Identifikation außerhalb der Bankfiliale findet derzeit vor allem VideoIdent Anwendung. Auch die Identifikation mittels neuem Personalausweis wäre regulatorisch denkbar. Doch dies kann sich in Zukunft ändern. Sollten neue Methoden entwickelt oder bereits bestehende zugelassen werden, bedarf es seitens der Bank eines erheblichen personellen und zeitlichen Aufwands diese zu implementieren. Der Vorteil der Identity Service Plattform: Sie ergänzt neue Services kontinuierlich. Somit können Banken, welche die Plattform nutzen, ihren Kunden immer die aktuellsten Methoden anbieten.

Auch die Konsumenten profitieren davon

Ein weiterer Pluspunkt der Plattform: Neben der aktiven Form der Identifikation durch den Verbraucher selbst ist auch eine passive Identifikation durch den Zugriff auf die umfangreichen Datenpools von Arvato Financial Solutions möglich. Dies erhöht die Sicherheit für die Banken selbst. Doch auch die Konsumenten profitieren davon. Ein gutes Beispiel ist eine Kreditbeantragung: Im ersten Schritt verifiziert sich der Kunde entsprechend der bestehenden Regularien selbst per gewählter Methode. Im zweiten Schritt kann mit Hilfe der Daten von Arvato Financial Solutions die Bonität des Antragsstellers überprüft werden. So kann die Bank direkt entscheiden, ob ein Kredit bewilligt werden sollte und Kundenanfragen schnell und zielgerecht abwickeln. Die Identity Service Plattform bietet somit sowohl Banken als auch Kunden erhebliche Vorteile, da sie Identifikationsprozesse vereinfacht und zugleich das Risiko von Ausfällen und Missbrauch verringert.

Johannes Antoni

Arvato Financial Solutions

Johannes Antoni ist Product Manager bei Arvato Financial Solutions.

Lesen Sie auch

Artikel iStock-1086570062-Vladimir Obradovic

Digital Onboarding auch für Banken entscheidend

Für ihr Online-Geschäft benötigen immer mehr Branchen eine[…]

Redaktion
CRIF Bürgel hat eine Umfrage unter Endkunden zum Thema PSD2 durchgeführt.

PSD2 – Das unbemerkte Ende einer Ära

„PSD2? Nie gehört!“ Trotz anderhalb Jahren Vorlaufzeit und[…]

Christian Bock

Innovations in Credit & Fraud 2019 – Werte schaffen und Werte schützen

Das Expertenforum von CRIF Bürgel beschäftigt sich mit[…]

Daniel Fernandez
Eine Umfrage von CRIF Bürgel hat ergeben, dass 69 Prozent der Verbraucher noch nie etwas von der Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 gehört haben.

Umfrage: Was wissen Verbraucher über die PSD2?

In der Bank- und Finanzbranche wird es kaum[…]

Christian Bock

Gefälschte Gehaltsabrechnungen – ein wachsendes Problem für Banken

Nicht nur Hackerangriffe, Ransomware und Co. machen Banken[…]

Redaktion

„Chatbots werden zur Regelkommunikation“

Nicht nur Backoffice-Prozesse, sondern auch die Kundenkommunikation wird[…]

Philipp Scherber

7 Millionen für Penta

Berliner Fintech Penta sichert sich 7 Millionen Euro[…]

Tobias Schenkel

Auf der Suche nach einer Best Practice in der Betrugsprävention

Ausnahmsweise liefern die scheinbar allwissenden Suchmaschinen wenig Hilfreiches,[…]

Dirk Mayer

„Der beste Service ist der, den man nicht sieht“

Am 13.06.2018 kamen Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der[…]

Tobias Schenkel

„Das ist eben das Hase und Igel Spiel“

Für die „Autowäsche“ muss man heute nicht mehr[…]

Tobias Schenkel

Das gute Gefühl, alles unter Kontrolle zu haben

Klingt nach einer klassischen Fintech-Idee, kommt aber von[…]

Nils Brinkhoff

Multibanking – neue Finanzzentrale vor Herausforderungen

Der Begriff Multibanking beschreibt die Aggregation von Konten[…]

Marten Ahrens

„Auf dem Weg zu einem vernetzteren Finanzökosystem“

Im Oktober 2017 startete der Bundesverband deutscher Banken[…]

Philipp Scherber

„Den Nachbearbeitungsaufwand so gering wie möglich gestalten“

Im Jahr 2015 kam es zu einer Sonderprüfung[…]

Christian Grosshardt

Schnelle und sichere Akquise der Kundendaten auf mobilen Endgeräten: zwei Fallstudien aus dem Banksektor

Überblick Die Anfrage nach Dienstleitungen in Selbstbedienung steigt[…]

Armand Renoncet

Zahlungsverkehr & Online-Banking – Kunden jetzt begeistern

Der Zahlungsverkehr stellt einen wesentlichen Faktor im Wirtschaftskreislauf[…]

Sebastian Müller

Access to Accounts (XS2A) – Herausforderung oder Chance?

Mit der Payment Services Directive (PSD2) hat die[…]

Michael Göpper

Die Entourage von politisch exponierten Personen als Bankkunden

Banken müssen im Rahmen der Erfüllung ihrer gesetzlichen[…]

André Blum

Papierlos zu mehr Effizienz – und nebenbei Bäume retten

Die Bank of Montreal (BMO) setzt auf technologische[…]

Jochen Razum

TARGOBANK startet Depoteröffnung für online-affine Kunden

Düsseldorf – Was beim Kreditangebot „Direkt-Geld“ schon lange[…]

Christian Grosshardt

Innovation bei Antragsprozessen: Wie sieht die moderne Schnittstelle zum digitalen Kunden aus?

Fintechs haben bekanntlich die Kundenschnittstelle besetzt und zwingen[…]

Arne Westphal

Gemeinsam gegen Betrugsversuche

Ob manipulierte Unterlagen wie Gehaltsabrechnungen bei Kreditanträgen oder[…]

Stephan R. Peters

„Willkommen beim Rudern“

MiFID II um ein Jahr verschoben. Aufatmen bei[…]

Philipp Scherber