Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

Schwärmen vom Schwarm: Crowdinvestments als Anlagealternative

Von Dirk Littig - 23. Juli 2015

Egal ob Sparbücher, Festgelder oder Tagesgeldkonten – der Blick auf solche Sichteinlagen ist momentan nicht gerade erbaulich. Natürlich zählen sie zu den beliebtesten Anlageformen der Deutschen, sie bieten ein extrem hohes Maß an Sicherheit. Doch die Kehrseite: Im derzeitigen Niedrigzinsumfeld können Anleger mit solchen Sichteinlagen kaum noch ansprechende Zinserträge erzielen.

In Zeiten der Niedrigzinsphase fragen Anleger verstärkt nach ertragreicheren Alternativen: Auf der schwierigen Suche nach Rendite hat sich Crowdinvesting in den vergangenen Jahren als alternative Anlagemöglichkeit etabliert. Diese so genannten „Schwarminvestments“ verbinden teils interessante Risikoprofile mit sehr guten Renditemöglichkeiten.

Mehrere Investmentmöglichkeiten

Die Idee ist einfach: Beim Crowdinvesting (deutsch: Schwarmfinanzierung) beteiligt sich eine Vielzahl von Anlegern (die ‚Crowd’) über eine Plattform an einem Unternehmen. Das Anlageuniversum der Schwarmfinanzierungen ist kontinuierlich gewachsen. Dabei ist die Palette an Unternehmen sehr breit: von jungen Startups und Webunternehmen bis hin zu mittelständischen Unternehmen. Inzwischen gibt es eine Vielzahl von Plattformen im Internet, die verschiedene Branchen bedienen und unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten anbieten, darunter auch Immobilien, ökologische Projekte oder Filmprojekte. Dies hat für den Anleger den angenehmen Effekt, dass er sich die zu ihm passenden Investmentmöglichkeiten aus der Vielzahl aktueller Projekte heraussuchen und damit sein Risiko streuen kann. Die Investoren erwerben in der Regel einen Anspruch auf einen Anteil am Unternehmensgewinn, im Startup-Segement vielfach auch verbunden mit einer Beteiligung an einer Wertsteigerung.
Im Vergleich zu anderen Ländern, insbesondere den angelsächsischen, ist der Crowdinvesting-Markt in Deutschland noch sehr jung. Dennoch wächst er rapide: Bislang konnten Unternehmen über die noch junge Finanzierungsform mehr als 40 Millionen Euro einsammeln. Der Crowdinvesting-Markt hat sich in Deutschland binnen weniger Jahre etabliert. So stieg das Marktvolumen von 4,6 Mio. Euro im Jahr 2012 bis 2014 auf 29,8 Mio. Euro an. Allein im ersten Quartal 2015 flossen bereits 6,5 Mio. Euro von der Crowd in erfolgsversprechende Unternehmen und Startups.

Unterschiedliche Finanzierungsinstrumente

Für Investoren sind auf verschiedenen Plattformen unterschiedliche Beteiligungsformen möglich. Einige Anbieter strukturieren die Investments in Form von bisher unregulierten partiarischen Nachrangdarlehen, während andere bereits bisher regulierte Instrumente wie die Stille Beteiligung oder das Genussrecht verwenden. Mit der Einführung des Kleinanlegerschutzgesetzes, das ausschließlich partiarische Nachrangdarlehen als Crowdinvesting Instrumente sieht und nur hier Ausnahmen von der Prospektpflicht vorsieht, werden voraussichtlich nahezu alle Plattformen auf dieses Instrument wechseln.
Wirft man einen näheren Blick auf mittelstandsorientierte Plattformen, exemplarisch bankless24, so findet man dort folgende oder ähnliche Strukturen: Die mit dem Finanzierungsinstrument (hier: Genussrecht) verbundenen Ausschüttungen sind in zwei Komponenten gegliedert: 1) die Grunddividende und 2) die zusätzliche Gewinnbeteiligung. Beide Komponenten sind gewinnabhängig, werden also nur ausgeschüttet, wenn das Unternehmen ausreichende Gewinne erzielt. Sollte dies in einem oder mehreren Jahren nicht der Fall sein, ist die Grunddividende in den Folgejahren jedoch nachzuholen – und zwar bis zu 5 Jahre nach Laufzeitende der Genussrechte. Mit dem Investment in ein solches Projekt lassen sich beispielhaft folgende Renditen erzielen: Erzielt die Grunddividende 6 bis 8 Prozent und eine Gewinnbeteiligung  von 3 bis 4 Prozent, liegt das Renditepotenzial zwischen 9 und 12 Prozent. Bei einer Ausfallwahrscheinlichkeit von 2 bis 4 Prozent beträgt die Rendite nach Risiko 5 bis 10 Prozent. Das alles sind stolze Zahlen, gerade in der heutigen Niedrigzinsphase.

Keine Rendite ohne Risiko

Eine hohe Rendite bedeutet ähnlich wie bei anderen Investmentklassen auch ein gewisses Risiko. Obwohl der Markt für Crowdinvestments noch recht jung ist, hat es bereits erste Ausfälle gegeben. Betroffen sind dabei überwiegend Unternehmen, deren Geschäftsmodell sich in der Praxis noch nicht bewiesen hatte. Für Anleger gilt auch in dieser Anlageklasse, dass Transparenz hohes Gut und sehr wichtiges Kriterium für jedes Investment sein sollte.
Auf der anderen Seite sollten Plattformen dafür Sorge tragen, möglichst umfangreiche und möglichst qualitativ belastbare Informationen zur Verfügung zu stellen. Wir erwarten von Unternehmen, die ein Finanzierungsprojekt auf unserer Plattform starten wollen, in jedem Fall ein Bilanzrating durch die Creditreform Rating AG. Dieses dient sowohl der Bonitätseinstufung und Ermittlung der Ausfallwahrscheinlichkeit als auch der möglichst transparenten Aufbereitung der Jahresabschlusszahlen. So können Anleger ihre Anlageentscheidung auf Basis transparenter Informationen treffen.
Generell gelten beim Crowdinvesting ähnliche Prinzipien, wie bei anderen Anlageformen: Nur in Projekte investieren, die man versteht; ein breites Portfolio aufbauen, um das Risiko entsprechend zu streuen. Zudem sollte man nur Geld anlegen, auf welches man schlimmstenfalls auch verzichten kann. Wer diese Prinzipien beherzigt, kann per Crowdinvesting genau das erreichen, was das Ziel ist, nämlich attraktive Renditen erzielen, um den Gesamtertrag des eigenen Portfolios zu verbessern.

Bildnachweis: Debbie Hanford via istockphoto.de

Lesen Sie auch

Planbare Cashflows mit grünen Investments

Finanzierungen in die Infrastruktur und Energieversorgung bieten ein[…]

Thomas Christian Schulz

Innovations in Credit & Fraud 2019 – Werte schaffen und Werte schützen

Das Expertenforum von CRIF Bürgel beschäftigt sich mit[…]

Daniel Fernandez

„Der geilste Kreditantrag der Welt“

Gegenbesuch in Köln: Als die SWK Bank 2017[…]

Thorsten Hahn

„Betrug statt Bonität“

Automatisierung und KI versprechen Chancen für Kreditprozesse. Doch[…]

Philipp Scherber

Ho-ho-hohe Zinsen

Viele Verbraucher überziehen für die Festtage ihr Konto.[…]

Philipp Scherber

„Das Damoklesschwert schwebt über den Banken“

Die Bundesbank warnt im Finanzstabilitätsbericht 2018 davor, dass[…]

Philipp Scherber

Ideen dürfen nicht an der Finanzierung scheitern

Neue Ideen und Geschäftsmodelle lassen sich nur dann[…]

Eckhard Forst

Das große Potenzial von Central Collateral Clearing

Central Collateral Clearing (CCC) birgt großes Potential für[…]

Shahin Ehsaei

Deutsches Finanzsystem braucht stärkere Abwehrkräfte für Konjunkturwinter

Zeiten der Hochkonjunktur und niedriger Zinsen haben im[…]

Tobias Schenkel

Bank für Sozialwirtschaft startet Finanzierungsportal für die Sozial- und Gesundheitswirtschaft

Das Start-up sozialfinanz.de ist ein Vermittlungsportal für Finanzierungslösungen[…]

Redaktion

Wenn Digitalisierung einfach intelligent ist

Zukunftsweisend, papierlos, nachhaltig – diese Aspekte fehlten bis[…]

Siegfried Fichtler

„Der Markt wächst und wir wachsen mit“

Crowdlending-Plattformen wie kapilendo erfreuen sich auch auf dem[…]

Daniel Fernandez

Amazons Angriff auf die Banken?

Dass sich Technologiefirmen wie Amazon, aber auch Facebook,[…]

Dirk Piethe

ING-DiBa überzeugt mit Online-Autokredit

Die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien mbH (DtGV) hat[…]

Christian Grosshardt

Professionelles Working-Capital-Management kann Insolvenzen verhindern

Ob Air Berlin oder Toys`R`Us: Nachrichten über Insolvenzen[…]

Christian Mangold

„Chancen sind da, Risiken stehen dahinter“

Durch den steigenden Bedarf an Immobilien sowie das[…]

Daniel Fernandez
Im Jahr 2016 gab es gute Wachstumschancen für Kreditbanken

Digitalisierung bietet gute Wachstumschancen für Kreditbanken

Frankfurt am Main – „Die Digitalisierung bietet gute[…]

Daniel Fernandez

„Wir haben keine 15 Jahre mehr“

Kleinere Unternehmen sind auf die Vergabe von Krediten[…]

Christian Grosshardt

Neue Finanzierungsrunde abgeschlossen – LIQID will wachsen

Berlin – Der digitale Vermögensverwalter LIQID hat eine[…]

Christian Grosshardt

Mensch oder Maschine? Nein: Mensch UND Maschine!

Auch bei Konsumentenkrediten ist es sinnvoll und erfolgversprechend,[…]

Nils Wetterich

„Aus dem Nischenstatus in den Massenmarkt“

Im Sommer des vergangenen Jahres ging die Rocket-Internet-Tochter[…]

Philipp Scherber

GLS Bank setzt Dispozins auf null Prozent

Bochum. Zum 01. November werden Dispozinsen bei der[…]

Christian Grosshardt

digital account check – Digitale Kreditentscheidung auf einen Blick

Advertorial: Wer die Angaben eines Kreditantragstellers validieren will,[…]

Seitenwechsel – Jain zu Fintech

Anshu Jain kehrt den Banken den Rücken und[…]

Philipp Scherber

VR-Banken steigern ihren Marktanteil im Kreditgeschäft

„Wir sind im Kreditgeschäft weiter auf der Überholspur!“,[…]

Christian Grosshardt

„Die Leute brauchen Finanzprodukte – das ist unsere Existenzberechtigung!“

Das Internet ist eine große Chance für Verbraucher,[…]

Thorsten Hahn

Unternehmens-Kredite: „Private Immobiliendarlehen“

Berlin. Unternehmer, ob etabliert oder gerade erst gegründet,[…]

Christian Grosshardt

Bauboom durch Niedrigzinsen

Das derzeit billig zu habende Geld mag den[…]

Julian Achleitner

Niedrigzins trifft Bausparkassen

Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) trifft nun[…]

Julian Achleitner

Gemeinsam Gutes tun

Genossenschaftsbanken sind mit ihrer Region stark verwurzelt. Um[…]

Michael Schiefer

Big Bafin is watching you

Nachdem bereits Lebensversicherungen den Schatten der Finanzaufsicht hinter[…]

Christian Grosshardt

Lockerung der Kreditanträge

Immer mehr Menschen haben bei ihren Banken im[…]

Christian Grosshardt

Der größte Raubzug der Geschichte

Autoren: Matthias Weik und Marc Friedrich Euro: 9,99[…]

Christian Grosshardt

Crowdinvesting: Wenn Investoren für Ideen schwärmen

               […]

Julian Achleitner

Inkubator – Der Brutkasten für Startups

Kommen Kinder zu früh auf die Welt, müssen[…]

Julian Achleitner

Kredit bei der Bank war gestern…

…so wollen es die Brüder Samwer sehen. Ihren[…]

Julian Achleitner

Zankapfel Dispozinsen

Seit Jahren wird die Bankbranche für überhöhte Dispozinsen[…]

Thorsten Hahn

Bankprodukte sind gleich – denkste!

ING-Diba schafft ab, was die Berliner schon abgeschafft[…]

Thorsten Hahn

Die nächste Blase

Crowdfunding – Was passiert, wenn Lieschen Müller mehr[…]

Thorsten Hahn

Protest in Frankfurt: Im Keim erstickt

Nicht die Blockupy-Bewegung hat am vergangenen Wochenende die[…]

Thorsten Hahn

Bankinnovationen und Rohrkrepierer

Wie viel Bankinnovation braucht der deutsche Finanzkunde? Manchmal[…]

Thorsten Hahn

Gute Kreditqualität (noch?)

Letzte Woche senkte Fitch das Rating für etliche[…]

Thorsten Hahn

Staatsanleihen sind sicher

Zu gerne wird auch aus dem Lager der[…]

Thorsten Hahn

Basel III ist für (fast) alle da

 Dieser Tage mehren sich wieder Stimmen in den[…]

Thorsten Hahn

Kredite für alle!

Mikrokredite im gewerblichen Bereich gewinnen auch in Deutschland[…]

Thorsten Hahn

Hybride Märkte die DLD-Conference

Da sieht man den Porsche Cayenne vor Aldi[…]

Thorsten Hahn