Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

Mehr Transparenz in Sachen Nachhaltigkeit

Die Klima- und Umweltbewegung hat deutlich an Fahrt aufgenommen. Auch Banken sind in der Pflicht, Klimaneutralität zu fördern. Angesichts der jüngsten Greenwashing-Skandale ist dabei für sie eine Frage zentral: Was bedeutet Nachhaltigkeit und wie kann man die Nachhaltigkeit glaubhaft und zukunftsgerecht umsetzen? Johannes Sackmann von CGI klärt auf und bietet Hilfe.  

Von Laura Kracht - 12. September 2022
Nachhaltigkeit in Banken messen und zukunftsgerecht und glaubhaft umsetzen, Nachhaltigkeitskriterien, ESG

Foto: istcock.com/gesrey

ADVERTORIAL

Was ist für Banken besonders zu beachten, wenn sie Sustainable Finance oder Green Banking betreiben? Gerade auch, weil Nachhaltigkeit ein eher offener Begriff ist. 
Unter Green Banking fällt etwa die Finanzierung von umwelt- beziehungsweise klimafreundlichen Investitionen. Das Spektrum reicht aber bis hin zum Management von Risiken im Klima- und Umweltbereich, mit denen sich Finanzunternehmen zunehmend konfrontiert sehen. Und es hat in letzter Zeit eine Änderung im Verständnis gegeben. Was ethisch vertretbar ist und was nicht, hat sich verschoben. Längst geht es hier nicht mehr nur um moralische Wertvorstellungen. Profitmaximierung und Risikominimierung spielen weiterhin eine Rolle, aber auch nicht-ökonomische Faktoren beeinflussen zunehmend die Bankgeschäfte. Banken müssen das beachten.

Bedeutet es nicht eine große Herausforderung für alle?  
Ja, und hinzukommt, dass für Kreditinstitute noch unklar ist, wer Feind und wer Freund ist. Es ist schwer abzusehen, welches Unternehmen ein Wettbewerber ist und in welche Unternehmen oder Projekte Banken ohne negative Folgen investieren können. Das liegt daran, dass es nur beschränkt zuverlässige und aussagekräftige Daten dazu gibt. Denn die zugänglichen Nachhaltigkeitsinformationen sind kaum objektivierbar und von unterschiedlicher Qualität. Allerdings haben Banken in puncto Green Banking auch einen Vorteil gegenüber anderen Branchen, da sie langjährige Erfahrung mit Regulierung haben.

Wie schätzen Sie die Wirksamkeit von nachhaltiger Finanzregulierung ein? 
Eine Kapitalanlagegesellschaft muss nachweisen, dass dort Nachhaltigkeit drinsteckt, wo sie es draufschreibt. Das besagt die EU-Offenlegungsverordnung. Ziel ist, es anderen Marktteilnehmern bessere Investmententscheidungen zu ermöglichen. Diese sind zum Teil ja selbst moralischen und gesetzlichen Verpflichtungen unterlegen. Aber man muss auch klar sagen, dass diese Verordnung nur einen kleinen Teil von etwas darstellen, das nicht wirklich ein großes Ganzes ist.

Sondern? 
Derzeit müssen Banken sich aus verstreuten Informationen und unstrukturierten Daten ihr eigenes Bild zusammensetzen. Basierend auf diesen Angaben müssen sie dann entscheiden, welche Unternehmen sie als Wettbewerber betrachten und welches ein interessanter Investment Case sein könnte. Rahmenwerke wie ISO 26000 bieten immerhin eine Orientierung. Diese Norm stellt so etwas wie die „Zehn Gebote“ für Unternehmen im Bereich Corporate Social Responsibility auf. Daneben gibt es die viel diskutierte EU-Taxonomie, die aktuell weiterentwickelt wird. Erwähnenswert in diesen Zusammenhang finde ich auch die Bestrebungen des International Sustainability Standardisation Board. Das Gremium möchte basierend auf den bestehenden Normen Bilanzierungsstandards für nachhaltiges Handeln (IFRS Sustainability Disclosure Standards) entwickeln. Aber das ist noch Zukunftsmusik.

Wie können Banken sich in diesem „Datendickicht“ besser zurechtfinden? 
Wie bei so vielen Problemen kann auch hier Künstliche Intelligenz helfen. Deshalb bietet CGI eine auf KI und Big Data aufbauende Plattform an. Das CGI ESG DataHub ist ein Management-Informations-System und wird zurzeit in mehreren Proof of Concepts bei Kunden eingesetzt. Das System prüft, ob Informationen und Zahlen zu einem möglichen Kooperationspartner vorhanden sind und woher die Daten stammen. Auch wird geschaut, ob sich daraus bereits eine Bewertung ableiten lässt. Diese kann auf einem der Regelwerke oder Standards basieren, die ich oben schon erwähnt habe. Es kann aber auch ein individueller Katalog als Grundlage erstellt werden. Die Plattform greift also die einzelnen Stückchen ab und bringt sie zusammen.

Was bedeutet das konkret für Banken? 
Eine Bank kann so zum Beispiel einschätzen, wie nachhaltig ein Unternehmen ist, dem sie einen Kredit gewähren will. Wenn dieser Kredit Nachhaltigkeitszwecken dienen soll, kann sie die Mittelverwendung über den gesamten Finanzierungszeitraum überwachen. Des Weiteren kann das Kreditinstitut seine eigenen Nachhaltigkeitsbestrebungen nachweisen und in ein Reporting einfließen lassen. Und damit etwa nach der Offenlegungsverordnung und künftig nach den IFRS Sustainability Disclosure Standards handeln. Nicht zuletzt können Banken ihren Geschäftspartnern Auflagen für kommende Jahre machen. Kunden wiederum können sicher sein, dass ihre Bank bei Finanzierungen nachvollziehbare Nachhaltigkeitskriterien berücksichtigt und kontrolliert. Nachhaltigkeit wird also für alle Seiten mess- und bewertbar.

Interview: Laura Kracht

Tipp: Interessieren Sie sich für andere spannende Beiträge zum Thema Nachhaltigkeit? Erfahren Sie hier, warum der Wirtschaft auf dem Weg zur Klimaneutralität keine Zeit zum Ausruhen bleibt oder hier, warum ESG im Krisenwandel ist.

Johannes Sackmann

CGI

Johannes Sackmann ist Director Consulting bei CGI. Der Banking-Experte verfügt über langjährige Erfahrung im Banken- und Consulting-Bereich. Sein Schwerpunkt ist Transaktionsbanking.   

Ausgehend von seiner Tätigkeit als E2E-Business-Architekt für Front-to-End-Bankabwicklung, hat er sich in den vergangenen Jahren auf Themen mit weitreichender strategischer Bedeutung fokussiert. Bei CGI hat er den Bereich Zahlungsverkehr in Deutschland wesentlich mitgestaltet.    

Lesen Sie auch

Mallorca Immobilien Investments

Immobilien auf Mallorca: Das sollten Investoren beachten

Mallorca ist beliebter denn je, nicht nur bei[…]

Roman Ensinger
ESG bei Banken, Sustainable Finance, Finanzsektor, nachhaltige Transformation, Nachhaltigkeit in der Finanzindustrie

Nachhaltigkeit und ESG in der Finanzbranche

Das Thema Nachhaltigkeit ist wichtig und allgegenwärtig. Die[…]

beatvest

beatvest

Fünf Fragen an Sophie Thurner, Mitgründerin und Co-CEO[…]

Daniel Fernandez
Anlagebetrugsreihe

Kweku Adoboli: Vom UBS-Rogue Trader zum reuevollen Speaker

Gefeiert für den Profit, den er brachte, geächtet[…]

Fiona Gleim
Brexit

Brexit ade: Großbritannien mit Rückenwind

Mit dem Ausscheiden des Vereinigten Königreichs aus der[…]

Milan Herrmann
Alte Liebe oder neue Flamme?

Geldanlage: Alte Liebe oder neue Flamme?

Wie legen die Deutschen ihr Geld an? Stehen[…]

Redaktion
Tokenisierung Hansainvest

Security-Token im Sachwerte-Segment: Der Bonus für Banken

Blockchain-basierte Investment-Lösungen zwingen Banken, ihre Geschäftsmodelle zu überdenken.[…]

Ludger Wibbeke
lfa mit fördermitteln nachhaltig investieren

Mit Fördermitteln nachhaltig investieren

Viele mittelständische Betriebe möchten umweltfreundlicher werden und in[…]

Claudia Hörner
investoren

Wertanlagen – Bankkunden suchen immer häufiger nach Alternativen

Das Privatvermögen in deutschen Haushalten stieg in den[…]

Optionen

Optionen handeln- wirklich seriös?

In vielen Berichten ist bei Optionen von Betrug[…]

Redaktion
Geldvermögen-Bargeld-Aktien-Gold

Bargeld, Aktien, Gold: Wie verteilt sich unser Geldvermögen?

Unsere Sparquote schlägt Rekorde: Mit 7 Billionen Euro[…]

Fiona Gleim
inventure Fintech-World

inVenture

Fünf Fragen an Lennard Fischer, Mitgründer & CEO[…]

Daniel Fernandez

FLEXVELOP

Fünf Fragen an Hans-Christian Stockfisch, Gründer & CEO[…]

Daniel Fernandez
investieren GLS Investments Nachhaltigkeit

GLS Investments: Geld für Veränderungen

Die GLS Bank schlägt ein neues Kapitel im[…]

Ronja Wildberger
Das gute alte Sparbuch gehört in Deutschland nach wie vor zu den häufig genutzten Anlagemöglichkeiten. Doch im Grunde sprechen kaum Argumente für seine Nutzung. Es gibt einfach bessere Alternativen.

Alternativen zum Sparbuch: Wertpapiere, Festgeldkonto und Co.

Zu Großmutters Zeiten war das Sparbuch noch das[…]

Redaktion