Jetzt Mitglied werden
Payment

Können Banken Innovation?

Liest man in der Presse über Innovation in der Bankenwelt, gewinnt man schnell den Eindruck, dass Neuentwicklungen im Zahlungsverkehr heute ausschließlich durch Fintechs getrieben werden. In der Realität allerdings ergibt sich ein sehr viel differenzierteres Bild.

Von Karsten Becker - 06. November 2017

Nicht nur Fintechs, sondern auch Banken leisten ihren Beitrag dazu, Innovationen in der Finanzbranche voranzutreiben. Bildnachweis: iStock.com/erhui1979

Banken revolutionieren ihr Geschäftsmodell nicht ständig. Schließlich sind Stabilität und Verlässlichkeit in der Branche ein hohes Gut. Und doch arbeiten Banken kontinuierlich daran, ihre Dienstleistungen zu erweitern und Prozesse zu verbessern. Anlass für Modifikationen geben sowohl die sich stetig wandelnden Bedürfnisse der Kunden als auch der Anpassungsbedarf, der sich durch veränderte Anforderungen von Regulierungs- und Aufsichtsbehörden ergibt. Dies gilt in besonderem Maße für den Zahlungsverkehr, und zwar nicht nur im Privatkundensegment und am Point of Sale (POS), sondern auch im Firmenkundengeschäft. Treasurer großer und mittelständischer Unternehmen suchen verstärkt nach Wegen, die Kontrolle und Transparenz im Zahlungsverkehr zu erhöhen und ihre daran angeschlossenen Prozesse zu vereinfachen. Banken müssen sich dauerhaft die Frage stellen, ob ihr Angebot den Bedürfnissen der Unternehmen noch auf allen Ebenen gerecht wird, um das Produkt- und Dienstleistungsangebot zukunftsfähig zu gestalten.

Kooperation auf verschiedenen Ebenen

Aufgrund der hohen Komplexität des Zahlungsverkehrs im Firmenkundengeschäft überrascht es nicht, dass das Thema Kooperation für Banken immer mehr an Bedeutung gewinnt, um die zukünftige Relevanz des eigenen Angebots sicherzustellen. Hierbei lassen sich zwei Ebenen der Kooperation unterscheiden: zum einen zwischen Banken und Fintechs, zum anderen Kooperationen innerhalb des Bankensektors, um „Makro-Entwicklungen“ umsetzen zu können.

Es kann eine „Win-win-win-Situation“ entstehen

Während Banken sehr gut darin sind, verlässliche Zahlungsverkehrsarchitekturen zu entwerfen und zu unterhalten, entwickeln Fintechs gezielt innovative Applikationen, die oftmals sehr spezifische Services innerhalb der Wertschöpfungskette des Bankangebots verbessern oder eventuell fehlende Bausteine ergänzen. Allerdings sind Fintechs selten in der Lage, Firmenkunden mit ihrem Produkt aus eigener Kraft eine fertige Lösung anzubieten. Denn gerade der Zahlungsverkehr von Unternehmen ist von einer hohen Komplexität geprägt, etwa durch vielfältige Vorgaben im Bereich der Geldwäschebekämpfung oder hohe Anforderungen an das Reporting. Diese Komplexität bedingt, dass Unternehmen mit Teillösungen nicht gedient ist. Stattdessen werden Services benötigt, die einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen, also Liquiditätssteuerung, Compliance und die Einbindung angrenzender Services wie etwa das Reporting beinhalten. Bindet man aber von Fintechs entwickelte Bausteine in ein solches Gesamtangebot der Bank ein, kann eine „Win-win-win-Situation“ entstehen, bei der Unternehmen, Fintechs und Banken gleichermaßen profitieren.

Bei den Makro-Entwicklungen dagegen handelt es sich um Verbesserungen, die nur gemeinschaftlich in der Bankbranche geschaffen werden können, aber genauso auch den Treasurer als Endnutzer mit einbeziehen. Als Beispiele seien Instant Payments und SWIFT global payments innovation (gpi) genannt. Während Instant Payments momentan viel öffentliche Aufmerksamkeit genießen, ist über SWIFT gpi weniger bekannt. Dabei wird diese Initiative das Nutzererlebnis von Firmenkunden im Auslandszahlungsverkehr spürbar verbessern.

Dies ist deshalb so wichtig, weil Treasurer bei internationalen Zahlungen schon seit geraumer Zeit an Ineffizienzen leiden. Im Gegensatz zu Inlandszahlungen (Stichwort SEPA) werden für die Abwicklung von Zahlungen ins Ausland nicht nur die ausführende und die empfangende Bank benötigt, sondern verschiedene Korrespondenzbanken. Mangelt es an der erforderlichen Synchronisation zwischen all diesen Banken, kann es zu Verzögerungen oder Intransparenz bei der Abwicklung kommen. Indem die teilnehmenden Banken die Verarbeitungsgeschwindigkeit und Transparenz entlang der gesamten Abwicklungskette erhöhen und darüber hinaus das Überwachen des Transaktionsstatus ermöglichen, wird durch SWIFT gpi der Gesamtprozess im Auslandszahlungsverkehr für Unternehmen entscheidend verbessert.

Wichtig ist, die Bedürfnisse der Kunden zu kennen

Beim Thema Innovation gibt es somit nicht nur schwarz und weiß, sondern zahlreiche Grautöne. Kooperationen spielen für Banken eine ebenso wichtige Rolle wie Eigenentwicklungen, wenn es darum geht, auch in Zukunft mit Zahlungsverkehrsangeboten für Firmenkunden relevant zu bleiben. Um Innovationen zum Durchbruch zu verhelfen, muss man nicht alles selbst entwickeln. Wichtig ist, die Bedürfnisse der Kunden zu kennen und einen pragmatischen Weg zu finden, um diesen gerecht zu werden. Dies gilt für Banken genauso wie für Fintechs.

Lesen Sie auch

Online-Banking: Von wegen Mobile First

Das Smartphone als täglicher Begleiter. Für das Online-Banking[…]

Philipp Scherber

Plötzlich auf der Überholspur

Die Instant Payment-Ankündigung der Sparkassen bringt neuen Fahrtwind[…]

Tobias Schenkel

„Okay Google, ich würde gerne zahlen!“

Der Internet-Riese Google startet mit seiner eigenen Mobile[…]

Tobias Schenkel

Brauchen Banken eine eigene Wallet-App für das mobile Bezahlen?

Gerade die jüngere Kundengeneration bevorzugt bei mobilen Bezahlvorgängen[…]

Volker Koppe

Context Payments: Disruptive Kräfte formen Zahlungsprozesse neu

Die Art und Weise, in der wir Zahlungen[…]

Hartmut Giesen

Mit girocard kontaktlos in die digitale Zukunft

Kunden erwarten von einem modernen Bezahlsystem heute vor[…]

Ralf-Christoph Arnoldt

Aktuelle Payment-Trends im Zuge der Digitalisierung

Bargeldlose Zahlungen gewinnen in Deutschland stetig an Bedeutung.[…]

Dr. Heike Winter

100 Tage Instant Payments – eine erste Bilanz

Überweisungen in Echtzeit könnten etablierte Zahlverfahren überflüssig machen[…]

Gerhard Bystricky

Quo vadis, Payment?

„Beklage nicht, was nicht zu ändern ist, aber[…]

Nicole Jonat

PSD2: Strengere Anforderungen an das Meldewesen

Es ist richtig, dass die überarbeitete Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2)[…]

Christoph Schmidt

Multibanking – neue Finanzzentrale vor Herausforderungen

Der Begriff Multibanking beschreibt die Aggregation von Konten[…]

Marten Ahrens

„Bei der Pflicht sicher, bei der Kür am Anfang“

Vernetzung ist einer der Kernaspekte der EU-Zahlungsdiensterichtlinie PSD2.[…]

Philipp Scherber

7 Gründe, warum Kryptowährungen auch 2018 steigen werden

Nicht einmal die größten Optimisten hätten zu Beginn[…]

Marko Mahler

„Will ich der digitale Löwe sein oder das Schaf?“

In einer Gesellschaft, die sich im stetigen Wandel[…]

Daniel Fernandez

Den Kaufprozess anders denken

Das liebe Bargeld hat die Deutschen nach wie[…]

Patrick Urban

Chancen von PSD2 offensiv nutzen

Die meisten Finanzinstitute planen derzeit, nur die Mindestanforderungen[…]

Christian Albrecht

Mobile Payment in Deutschland: Jahresrückblick 2017

Auch in diesem Jahr spielte Mobile Payment hierzulande[…]

Rudolf Linsenbarth

Das Ei-Ei-Problem

Noch bevor paydirekt wirklich gescheitert ist, wird dem[…]

Redaktion

Der digitale Aufbruch: Geschäftsmodelle neu denken

Banken und Fintechs sind zugleich Wettbewerber, Kunden und[…]

Andreas Linke

Mobile Payment ist in aller Munde – doch kaum ein Kunde fährt darauf ab

Die Medien sind voll von neuen mobilen Bezahllösungen,[…]

Daniel Hess

„Ich sehe viel Potenzial für Partnerschaften“

Auf der dmexco 2017 sprachen wir mit PayPal-Pressesprecherin[…]

Daniel Fernandez

Mobile Payment in Deutschland

Deutschland bewegt sich in Richtung mobiles Bezahlen, jedoch[…]

Christian Grosshardt

Zahlungsverkehr & Online-Banking – Kunden jetzt begeistern

Der Zahlungsverkehr stellt einen wesentlichen Faktor im Wirtschaftskreislauf[…]

Sebastian Müller

Cryptocoins – Investieren in digitale Währungen

Autor: Aaron Koenig, Preis: 16,99 €, 192 Seiten,[…]

Daniel Fernandez

Eine Revolution? Ja, aber…

Am 13. Januar des kommenden Jahres wird die[…]

Christian Grosshardt

Access to Accounts (XS2A) – Herausforderung oder Chance?

Mit der Payment Services Directive (PSD2) hat die[…]

Michael Göpper

„Einer der ersten alltagstauglichen Smart-Contract-Anwendungsfälle“

Die Sutor Bank hat mit dem Start-up Motionwerk[…]

Philipp Scherber

„ATM Future Trends 2017“: GAAs im Wandel

Der Geldausgabeautomat (GAA) wird 50. Zu diesem Jubiläum[…]

Redaktion
Gebühren für Bargeld Abhebungen

Hilflos

Die tradierten Erlösmodelle der Banken verschwinden allmählich. Der[…]

Thorsten Hahn

Es war einmal: Ein Anruf bei PayPal

PSD2, harte und weiche Authentifikationsmerkmale, zwei Faktoren, Biometrie[…]

Thorsten Hahn

Die Payment-Trends 2017

Was wir dieses Jahr im Bereich Payment erwarten[…]

Rudolf Linsenbarth

Kryptische Vorzeichen

Im Jahre 2008 wurde das Konzept der „Bitcoin“[…]

Christian Grosshardt

Was ist Geld? Der Geldbegriff der Kreditgeldwirtschaft

Autor: Dietrich Eckardt Euro: 34,80 170 Seiten, gebunden[…]

Christian Grosshardt

Ein Supermarkt ohne Kassen

Amazon hat bereits die Vormachtstellung im Onlinehandel für[…]

Daniel Fernandez

Auswirkung der Regulierung auf Banken

In Zeiten des digitalen Wandels und der regulatorischen[…]

Matthias Hönisch

Mobile-Banking-Lösungen als Erfolgsfaktor im Firmenkundengeschäft

In einem anspruchsvollen Marktumfeld müssen Banken ihren Kunden[…]

Christoph Radziej

Wie Unternehmen durch Digitalisierung zu Banken werden

Die Digitalisierung verändert die Welt mindestens genauso stark,[…]

Patrick Urban

Wie werden wir im Jahr 2030 bezahlen?

Dieser Frage gingen auf dem fünften Fachkongress Next[…]

Daniel Fernandez

„Wir sind noch weit entfernt vom bargeldlosen Alltag“

Anfang 2017 erhielt Auriga die Zulassung für das[…]

Philipp Scherber

ver.di ruft Geldboten zum Streik auf

Berlin – In neun Bundesländern sind am Freitag[…]

Daniel Fernandez

Warum wir eine paneuropäische Mobile-Payment-Lösung brauchen

Mobile-Payment-Lösungen wie Apple Pay aus den USA, Samsung[…]

Christian Pirkner

Weihnachten steht vor der Tür – das Online-Bezahlverfahren paydirekt ist bereit

Mit dem Eintritt des Weihnachtsgeschäfts in die heiße[…]

Ines Reichardt

Digitalisierung auch bei Bankenabrechnungen und Preisen

Die Digitalisierung dringt in immer mehr Bereiche unseres[…]

Monika Wetscheza

„Eine Operation am offenen Herzen“

Die Implementierung von paydirekt in den Kernbanksystemen glich[…]

Philipp Scherber

Stadionwurst via App

Am Wochenende startet die neue Bundesliga-Saison und viele[…]

Philipp Scherber

Ein Jahr paydirekt

Wir blicken zurück auf ein Jahr paydirekt und[…]

Anna Stötzer

Umsetzungsgedanken zum ZKG

Ein Girokonto ist auch in der Bundesrepublik Deutschland[…]

Patrick Haug

„Entscheiden wird immer der Endkunde“

Die United Mobility Technology AG (UMT), Entwickler von[…]

Philipp Scherber

Welche Mobile Payment-Strategie haben die Banken?

Für beide Unternehmen ist das Zusammengehen nicht Liebe[…]

Rudolf Linsenbarth