Jetzt Mitglied werden

„Modernes Banking muss digitaler, mobiler und einfacher werden.“

Von Julian Achleitner - 01. Juni 2015

Fintechs sind in aller Munde. Manche reden sogar schon davon, dass sie den Banken den Rang ablaufen werden. Es stimmt zwar, dass einige der Jungunternehmen in Konkurrenz zu Banken treten und es ist auch richtig, dass wir derzeit in einer Phase des tiefgreifenden Umbruchs sind. Erfolgreich können sie aber nur dann sein, wenn sie mit Banken kooperieren, statt sich als erbitterte Konkurrenten zu verstehen. BANKINGNEWS sprach mit Björn Jüngerkes, dem Leiter der Geschäftsentwicklung der biw-Bank über deren Zusammenarbeit mit Fintechs.

 

Herr Jüngerkes, warum stellen Sie Fintechs die Infrastruktur einer Bank zur Verfügung?

Wir sind ein White-Label-Anbieter, Fintech-Unternehmen können die technischen Prozesse und bankfachlichen Services aus unserer Banking-Suite nutzen. Unsere Partner sind somit in der Lage, sich ganz auf ihr Kerngeschäft, die Entwicklung und Vertrieb ihres Finanzprodukts zu konzentrieren. Bei ihren Geschäftsaktivitäten greifen unsere Partner vollumfänglich auf unsere Banklizenz und Banktechnologie zurück. Eine eigene Lizenz haben junge Unternehmen meist nicht, weil dies auch mit hohen regulatorischen Aufwänden verbunden und für junge Unternehmen deshalb schon aus Zeit- oder Kostengründen nicht opportun ist.

Viele Fintechs wollen Banken am liebsten abschaffen und betrachten sie als überflüssig. Was antworten Sie ihnen?

Keine Frage, wir sehen derzeit einen tiefgreifenden Umbruch in der Bankenlandschaft. Manche alten Geschäftsmodelle erweisen sich als überholt, neue Kundengenerationen wünschen sich zeitgemäße, innovative Leistungsangebote. Modernes Banking muss deshalb digitaler, mobiler und einfacher werden! Fintechs schließen die Lücke zwischen den Bedürfnissen der Kunden und den Angeboten der Banken. Erfolgreich kann das aber nur in der Zusammenarbeit funktionieren. Hier muss die Bankenbranche ihre traditionellen Stärken wie hohe Sicherheitsstandards sowie Beratungs- und Regulierungskompetenz einbringen, aber auch das notwendige Verständnis für neuartige Geschäftsmodelle haben. Viele Modelle dienen aus meiner Sicht als Ergänzung existierender Produkt- und Serviceangebote und nicht um Banken abzuschaffen.

Gibt es Geschäftsmodelle, die Sie bei Fintechs bevorzugen?

Die biw AG sucht nach vielversprechenden Finanzideen, die bestenfalls auch international ausgerollt werden können. Es bestehen bereits zahlreiche Partnerschaften mit ganz unterschiedlichen Unternehmen der Fintech-Branche. Zum Beispiel sind wir kontoführendes Institut der auxmoney-Anlagekonten. Europaweit werden wir zusammen mit dem niederländischen Partner fashioncheque erstmals eine Geschenkkarte grenzübergreifend in mehreren europäischen Ländern als sogenanntes Elektronisches Geld (EGeld) einführen. Für die Fest- und Tagesgeldanlagen-Portale Savedo und Zinspilot, die deutschen Anlegern einfachen Zugang zu höheren Zinsen andere Banken im In- in Ausland anbieten, übernimmt die biw AG mit ihrer Banktechnologie die Abwicklung aller Transaktionen und steht den beiden Partnern mit ihrer Banklizenz zur Seite.

Viele Fintechs scheitern nach kurzer Zeit auf dem Markt. Nach welchen Kriterien filtern Sie erfolgreiche Geschäftsmodelle von nicht erfolgreichen?

Wir agieren hier im Grunde ähnlich wie Venture Capitals. Wir schauen auf Punkte wie das Management-Team, die Geschäftsidee, die Partner und Investoren sowie die finanzielle Ausstattung der Unternehmen. Damit haben wir bisher gute Erfahrungen sammeln können.

Haben Sie nicht Angst, dass der Freund von heute der Feind von morgen wird? Konkret: Befürchten Sie nicht, dass so manches geförderte Fintech Ihnen später den Rang ablaufen kann?

Unser Konzept basiert auf partnerschaftlichen Lösungen und ist immer auf eine langfristige, verbindliche Zusammenarbeit mit unseren Partnern angelegt. Die Nachhaltigkeit ergibt sich auch daraus, dass unsere Leistungen komplementär zu den Angeboten eines Start-ups sind – die Kompetenzen ergänzen sich. Es mag nicht auszuschließen sein, dass sich die Strategien später einmal auseinanderentwickeln. Aber das sehen wir gelassen.

Kann man Fintechs, die Ihre White-Label-Produkte in Anspruch nehmen, nicht als Teil der Banken bezeichnen?

Der Markt ist dabei, sich komplett neu zu definieren. Die Übergänge sind fließend. Wenn die Fintechs unsere Bankservices nutzen, gewähren wir ihnen unter unserer Lizenz ein Haftungsdach. Sie sind damit quasi Teil unserer Bank und werden entsprechend überwacht. Wir verstehen die Zusammenarbeit mit den Fintechs als Partnerschaft, bei der beide Seiten ihre Kompetenzen einbringen und zu Stärken bündeln, um Geschäftsmodelle erfolgreich an den Markt zu bringen und zu betreiben.

Bildnachweis: serkorkin via istockphoto.de

Lesen Sie auch

Live aus dem Krypto-Valley

Autoren: Michael Lewrick, Christian Di Giorgio Preis: 19,80 Euro Seiten:[…]

Tobias Schenkel

Apple Pay kommt

Google ist schon da...

Thorsten Hahn

Online-Banking: Von wegen Mobile First

Das Smartphone als täglicher Begleiter. Für das Online-Banking[…]

Philipp Scherber

Plötzlich auf der Überholspur

Die Instant Payment-Ankündigung der Sparkassen bringt neuen Fahrtwind[…]

Tobias Schenkel

„Okay Google, ich würde gerne zahlen!“

Der Internet-Riese Google startet mit seiner eigenen Mobile[…]

Tobias Schenkel

Brauchen Banken eine eigene Wallet-App für das mobile Bezahlen?

Gerade die jüngere Kundengeneration bevorzugt bei mobilen Bezahlvorgängen[…]

Volker Koppe

Context Payments: Disruptive Kräfte formen Zahlungsprozesse neu

Die Art und Weise, in der wir Zahlungen[…]

Hartmut Giesen

Mit girocard kontaktlos in die digitale Zukunft

Kunden erwarten von einem modernen Bezahlsystem heute vor[…]

Ralf-Christoph Arnoldt

Aktuelle Payment-Trends im Zuge der Digitalisierung

Bargeldlose Zahlungen gewinnen in Deutschland stetig an Bedeutung.[…]

Dr. Heike Winter

100 Tage Instant Payments – eine erste Bilanz

Überweisungen in Echtzeit könnten etablierte Zahlverfahren überflüssig machen[…]

Gerhard Bystricky

Quo vadis, Payment?

„Beklage nicht, was nicht zu ändern ist, aber[…]

Nicole Jonat

PSD2: Strengere Anforderungen an das Meldewesen

Es ist richtig, dass die überarbeitete Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2)[…]

Christoph Schmidt

Multibanking – neue Finanzzentrale vor Herausforderungen

Der Begriff Multibanking beschreibt die Aggregation von Konten[…]

Marten Ahrens

„Bei der Pflicht sicher, bei der Kür am Anfang“

Vernetzung ist einer der Kernaspekte der EU-Zahlungsdiensterichtlinie PSD2.[…]

Philipp Scherber

7 Gründe, warum Kryptowährungen auch 2018 steigen werden

Nicht einmal die größten Optimisten hätten zu Beginn[…]

Marko Mahler

„Will ich der digitale Löwe sein oder das Schaf?“

In einer Gesellschaft, die sich im stetigen Wandel[…]

Daniel Fernandez

Den Kaufprozess anders denken

Das liebe Bargeld hat die Deutschen nach wie[…]

Patrick Urban

Chancen von PSD2 offensiv nutzen

Die meisten Finanzinstitute planen derzeit, nur die Mindestanforderungen[…]

Christian Albrecht

Mobile Payment in Deutschland: Jahresrückblick 2017

Auch in diesem Jahr spielte Mobile Payment hierzulande[…]

Rudolf Linsenbarth

Das Ei-Ei-Problem

Noch bevor paydirekt wirklich gescheitert ist, wird dem[…]

Redaktion

Der digitale Aufbruch: Geschäftsmodelle neu denken

Banken und Fintechs sind zugleich Wettbewerber, Kunden und[…]

Andreas Linke

Mobile Payment ist in aller Munde – doch kaum ein Kunde fährt darauf ab

Die Medien sind voll von neuen mobilen Bezahllösungen,[…]

Daniel Hess

„Ich sehe viel Potenzial für Partnerschaften“

Auf der dmexco 2017 sprachen wir mit PayPal-Pressesprecherin[…]

Daniel Fernandez

Können Banken Innovation?

Liest man in der Presse über Innovation in[…]

Karsten Becker

Mobile Payment in Deutschland

Deutschland bewegt sich in Richtung mobiles Bezahlen, jedoch[…]

Christian Grosshardt

Cryptocoins – Investieren in digitale Währungen

Autor: Aaron Koenig, Preis: 16,99 €, 192 Seiten,[…]

Daniel Fernandez

Zahlungsverkehr & Online-Banking – Kunden jetzt begeistern

Der Zahlungsverkehr stellt einen wesentlichen Faktor im Wirtschaftskreislauf[…]

Sebastian Müller

Eine Revolution? Ja, aber…

Am 13. Januar des kommenden Jahres wird die[…]

Christian Grosshardt

Access to Accounts (XS2A) – Herausforderung oder Chance?

Mit der Payment Services Directive (PSD2) hat die[…]

Michael Göpper

„Einer der ersten alltagstauglichen Smart-Contract-Anwendungsfälle“

Die Sutor Bank hat mit dem Start-up Motionwerk[…]

Philipp Scherber

„ATM Future Trends 2017“: GAAs im Wandel

Der Geldausgabeautomat (GAA) wird 50. Zu diesem Jubiläum[…]

Redaktion
Gebühren für Bargeld Abhebungen

Hilflos

Die tradierten Erlösmodelle der Banken verschwinden allmählich. Der[…]

Thorsten Hahn

Es war einmal: Ein Anruf bei PayPal

PSD2, harte und weiche Authentifikationsmerkmale, zwei Faktoren, Biometrie[…]

Thorsten Hahn

Die Payment-Trends 2017

Was wir dieses Jahr im Bereich Payment erwarten[…]

Rudolf Linsenbarth

Kryptische Vorzeichen

Im Jahre 2008 wurde das Konzept der „Bitcoin“[…]

Christian Grosshardt

Was ist Geld? Der Geldbegriff der Kreditgeldwirtschaft

Autor: Dietrich Eckardt Euro: 34,80 170 Seiten, gebunden[…]

Christian Grosshardt

Ein Supermarkt ohne Kassen

Amazon hat bereits die Vormachtstellung im Onlinehandel für[…]

Daniel Fernandez

Auswirkung der Regulierung auf Banken

In Zeiten des digitalen Wandels und der regulatorischen[…]

Matthias Hönisch

Mobile-Banking-Lösungen als Erfolgsfaktor im Firmenkundengeschäft

In einem anspruchsvollen Marktumfeld müssen Banken ihren Kunden[…]

Christoph Radziej

Wie Unternehmen durch Digitalisierung zu Banken werden

Die Digitalisierung verändert die Welt mindestens genauso stark,[…]

Patrick Urban

Wie werden wir im Jahr 2030 bezahlen?

Dieser Frage gingen auf dem fünften Fachkongress Next[…]

Daniel Fernandez

„Wir sind noch weit entfernt vom bargeldlosen Alltag“

Anfang 2017 erhielt Auriga die Zulassung für das[…]

Philipp Scherber

ver.di ruft Geldboten zum Streik auf

Berlin – In neun Bundesländern sind am Freitag[…]

Daniel Fernandez

Warum wir eine paneuropäische Mobile-Payment-Lösung brauchen

Mobile-Payment-Lösungen wie Apple Pay aus den USA, Samsung[…]

Christian Pirkner

Weihnachten steht vor der Tür – das Online-Bezahlverfahren paydirekt ist bereit

Mit dem Eintritt des Weihnachtsgeschäfts in die heiße[…]

Ines Reichardt

Digitalisierung auch bei Bankenabrechnungen und Preisen

Die Digitalisierung dringt in immer mehr Bereiche unseres[…]

Monika Wetscheza

„Eine Operation am offenen Herzen“

Die Implementierung von paydirekt in den Kernbanksystemen glich[…]

Philipp Scherber

Stadionwurst via App

Am Wochenende startet die neue Bundesliga-Saison und viele[…]

Philipp Scherber

Ein Jahr paydirekt

Wir blicken zurück auf ein Jahr paydirekt und[…]

Anna Stötzer

Umsetzungsgedanken zum ZKG

Ein Girokonto ist auch in der Bundesrepublik Deutschland[…]

Patrick Haug