Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

Wie Unternehmen durch Digitalisierung zu Banken werden

Die Digitalisierung verändert die Welt mindestens genauso stark, wie es die industrielle Revolution getan hat. Alle Lebens-, Gesellschafts- und Arbeitsbereiche sind vom digitalen Wandel betroffen. Auch die Finanzbranche spürt diese Veränderungen. Die traditionellen Finanzstrukturen werden durch die Digitalisierung immer mehr ins Wanken geraten. Das klassische Modell, dass bei Geldflüssen immer mindestens ein traditionelles Bankinstitut als Schaltzentrale dienen muss, ist in absehbarer Zeit überholt.

Von Patrick Urban - 31. Januar 2017

Bargeldlose Zahlungen werden immer stärker zunehmen. Um den buchhalterischen Aufwand zu minimieren, Kosten zu senken und schnell agieren zu können, sollten Unternehmen für ihre Geldflüsse bankenähnliche Strukturen einführen. Bildnachweis: iStock.com/milindri

Die Mehrheit der Menschen möchte immer und überall online sein. Schnell, einfach und jederzeit ins Internet zu kommen, ist zur Selbstverständlichkeit geworden. So stört es uns immens, wenn dies in bestimmten Regionen oder Situationen nicht möglich ist. Für uns Menschen wird der Augenblick immer wichtiger: Sie möchte die neuste Jacke jetzt – in diesem Moment – bestellen. Er möchte das Ticket für ein Konzert – genau jetzt – erwerben, obwohl er gerade unterwegs ist. Schon deshalb, weil es ansonsten ausverkauft sein könnte. Die Erfüllung der Wünsche und Bedürfnisse im Moment des Wollens wird so zu einem zentralen Treiber, für den die Wirtschaft Lösungen bieten muss. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Entwicklung der technischen Möglichkeiten dieses Jetzt-Haben-Wollen gefördert hat oder ob sich dieses Jetzt-Haben-Wollen endlich entfalten kann, weil die Technik diese Möglichkeiten nun bietet. Tatsache ist, dass der Moment im Wirtschaftsleben immer stärker in den Fokus rückt. So auch bei den Unternehmen selbst – im B2B-Umfeld. Dadurch ergeben sich neue, effiziente Prozesse.

Vor- und Nachteile bargeldloser Transaktionen

Bargeld wird immer mehr zurückgedrängt. Auch wenn viele Konsumenten daran noch gerne festhalten, ist es nur eine Frage der Zeit, bis wir völlig bargeldlos agieren. Ein Großteil der stationären Einkäufe wird schon heute bargeldlos mit Karte getätigt – international noch mehr als in Deutschland. Bei Online-Käufen ist es gar nicht anders machbar. Das hat viele Vorteile, aber für den Händler zwei entscheidende Nachteile: 1. Das Geld ist nicht sofort verfügbar. 2. Der Kontroll- und Buchhaltungsaufwand in den Unternehmen ist sehr hoch. Der Umsatz wurde buchhalterisch zwar getätigt und die Zahlung sichergestellt, jedoch ergibt sich immer eine Zeitlücke zwischen buchhalterischem Umsatz und faktischem Geldeingang. Dabei geht es nicht um den Zinsverlust, der aus der Zeitdifferenz entsteht, sondern vielmehr um den Aufwand, der in der Buchhaltung betrieben werden muss, um die gebuchten Umsätze den tatsächlichen Zahlungen zuzuordnen. Ist der Händler zudem international ausgerichtet, sind schnell viele Währungen und auch mehrere Bankkonten bei unterschiedlichen nationalen und internationalen Bankinstituten involviert. All das macht die Buchhaltung schwerfällig, teuer und unübersichtlich. Natürlich gibt es Unternehmen, die ihre Prozesse besser strukturiert und automatisiert haben als andere. Vor zwei Problemen stehen aber alle Unternehmen: Zum einen führt die Zeitdifferenz zwischen Kauf und tatsächlichem Geldeingang bei bargeldloser Bezahlung zu einem hohen Kontrollaufwand in der Buchhaltung. Zum anderen werden Transaktionen und Clearing durch die hohe Anzahl an Schnittstellen zu Banken und anderen Systemen schwerfällig.

Bankenähnliche Strukturen in Unternehmen

Eine Lösung dafür ist, dass die Unternehmen selbst Bank werden. Natürlich nicht im wörtlichen Sinn, sondern in dem Sinn, dass sie für ihre Geldflüsse eine bankenähnliche Struktur im Unternehmen selbst aufbauen. Eine Infrastruktur, die sie selbst managen können, an die sie alle Beteiligten, also etwa Tochterunternehmen, Wiederverkäufer, Lieferanten anbinden – in einem auf das Unternehmen abgestimmten System. Die Folge wäre, dass solch ein System die buchhalterischen Aufwendungen massiv vereinfachen würde. Im Moment der Kauftransaktion findet der faktische Geldfluss statt. Die Aufteilung des Geldbetrages an partizipierende Unternehmen erfolgt im Moment der Transaktion auf die entsprechenden Konten im System. Dadurch entfällt die aufwändige Zuweisung der einzelnen Geldbeträge. Die Transaktionen sind schneller, transparenter und kostengünstiger. So sparen sich die Unternehmen auch Bankprovisionen, die beim Transfer von einer zur anderen Bank anfallen.

Sparsam, transparent, schnell und einfach

Ein solch individualisiertes System macht das Unternehmen schneller und agiler. Der Grund: Der Prozess vom Kauf des Konsumenten bis zur finalen Aufteilung der Transaktionsbeträge an die Beteiligten erfolgt in einem durchgängigen digitalen System mit nahtlosen Übergängen. Somit sind die Schnittstellen minimiert und auf ein System begrenzt. Die Konsequenzen: Kostenersparnis, Transparenz, Schnelligkeit, Einfachheit. Digitale Systeme, die die vielen anfallenden Aufgaben im Moment der Transaktion lösen – und nicht in einer langwierigen chronologischen Abfolge – bringen den Unternehmen wichtige Effizienzvorteile. Unternehmen werden auf diese Weise zu digitalen „Banken“.

Lesen Sie auch

Tagesgeldkonto Payment Kapital

Das Tagesgeldkonto: Alter Hut oder sinnvolles Element des Finanzmanagements?

Zinsen bringt auch das Tagesgeld nicht mehr ein,[…]

Redaktion
Conversational Banking Nuance

Mehr Wertschöpfung und Wachstum dank Conversational Banking

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Automatisierung im Kundenkontakt[…]

Morna Florack
digitaler Euro Zentralbankgeld Krypto

Alles digital – sogar der Euro

Im Juli will die Europäische Zentralbank (EZB) das[…]

Ronja Wildberger

Wie Banken wieder näher an ihre Kundschaft rücken

Der Trend ist klar: Wenn Menschen bezahlen, wollen[…]

Ann-Katrin Stehle
Girocard Handelsverband

„Wir sind Girocard-Fans”

Wie sieht die Zukunft im Payment aus? Ulrich[…]

Ronja Wildberger
Handel und Banken, Zahlungsverkehr, digitales Zentralbankgeld, digitales Bezahlen

Handel und Banken im Zahlungsverkehr von morgen

Wie steht der Handel zu aktuellen Entwicklungen im[…]

Thorsten Hahn

Grenzüberschreitender Zahlungsverkehr in Europa

Das Volumen für grenzüberschreitender Zahlungen wächst. Doch die[…]

Gastautor

Kryptowährung – Bitcoin findet immer mehr Akzeptanz

Bitcoin, Ethereum & Co. sind vor allem als[…]

Gastautor
Apple Pay, girocard, Sparkassen

Weiterhin zukunftsfähig mit dem Sprung in die Wallet

E-Banking-Experte Daniel Guck über Apple Pay mit der[…]

Daniel Guck
Payment in Zeiten von Corona

Payment in Zeiten von Corona

In der Corona-Krise sind kontaktlose Zahlungsmethoden mit Abstand[…]

Laura Kracht
Rezension, Hagelüken, Das Ende des Geldes

Das Ende des Geldes, wie wir es kennen

Autoren: Alexander Hagelüken Preis: 16,00 Umfang: 222 Seiten Verlag: C.H. Beck

Dennis Witzmann

Infografik: Bargeld in der Krise

Seit der Corona-Pandemie kriselt es zwischen den Deutschen[…]

Redaktion
Werfen wir noch einmal einen Blick auf die zweite Ausgabe von BANKINGCLUB-Live

BANKINGCLUB Live: Runde zwei

Am 20. November 2020 ging BANKINGCLUB-Live in die[…]

Redaktion

Wird die Lastschrift immer beliebter?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, eine Rechnung zu bezahlen.[…]

Redaktion
Markus Dauber über neue Payment Lösungen und die Zukunft in dem Bereich, Entwicklung Richtung Mobile First

„Treiber der Veränderung im Payment sind unter anderem Digitalisierung und Mobile first“

Markus Dauber, Co-Vorstandsvorsitzender „Volksbank eG – Die Gestalterbank“,[…]

Laura Kracht
Bezhalverhalten nach Corona-Krise, EPI

Payment nach der Corona-Krise: Wie Europa in Zukunft zahlen könnte

Payment-Expertin Nicole Jonat über die Auswirkungen der Corona-Krise[…]

Nicole Jonat

„Request-to-Pay macht das Bankkonto zum Nabel der Welt”

Request-to-Pay schafft im Zahlungsverkehr ein völlig neues Echtzeit-Erlebnis[…]

Thorsten Hahn
Wie sieht die Zukunft bei digitalen Bezahllösungen aus?

„Damit Vertrauen in die digitalen Kanäle entsteht“

Peter Bakenecker, Division President für Deutschland und die[…]

Laura Kracht
Christian Schollmeyer vom DSGV über Seamless und Digital Payment.

Plug-and-Play-Lösungen im Payment

Payment-Experte Christian Schollmeyer zur Rolle von Partnerschaften im[…]

Christian Schollmeyer
Wie die TARGO Dienstleistungs GmbH agile Arbeitsmethoden im Zahlungsverkehr eingeführt hat und wie es mit der Nachhaltigkeit von Bargeld aussieht, erfahren Sie im Beitrag.

Agile Methoden im Zahlungsverkehr: „Bei uns kam der Impuls dezentral“

Interview aus dem Homeoffice: Tanja Kehl und Hendrik[…]

Laura Kracht
Rezension zum Buch Mit Geld zur weltherrschaft von Thorsten Polleit

Mit Geld zur Weltherrschaft

Autor: Thorsten Polleit Preis: 17,99 Euro Umfang: 224 Seiten Verlag:[…]

Laura Kracht
Kooperationen im Bankbereich werden immer wichtiger.

Wer alleine agiert, der verliert

Payment-Experte Christian Schollmeyer über das geänderte Bezahlverhalten in[…]

Christian Schollmeyer
Wer ist der Gewinner der Corona-Krise? Höchstwahrscheinlich nicht das Bargeld.

„Die Kartenzahlung ist der Gewinner der Krise“

Julian Weste, Geschäftsführer von PLUSCARD, über die Zukunft[…]

Thomas Friedenberger
Zahlungsverkehrsexperte Jens Holeczek erklärt, was ein Identitätsdienst alles leisten kann.

Was ein Identitätsdienst leisten kann

Jens Holeczek, Experte für Zahlungssysteme beim BVR, erläutert[…]

Jens Holeczek
Zwei Leute schneiden einen Geldschein durch, weil sie Angst vor Infektionen haben.Wie sieht es in Zukunft mit der Bargeldnutzung aus?

Cash, Karte, Telefon: Wer in Zukunft wie zahlt

Berater Arno Eitz über die Auswirkungen der Corona-Pandemie[…]

Arno Eitz
Dr. Michael Luhnen, Managing Dircetor bei PayPal in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Interview

„Neue Technologien führen auch zu veränderten Bedürfnissen“

Dr. Michael Luhnen, Managing Director von PayPal in[…]

Redaktion
Der Experte sagt: Auch in Zukunft wird das Bargeld nicht verschwinden

„Bargeld wird nicht verschwinden“

Stirbt das Bargeld gemeinsam mit den Digital Immigrants[…]

Philipp Scherber
Beitrag Quer durch die Bank: Wenn wir Europa wollen

Coronavirus: Wenn wir Europa wollen

Thorsten Hahn kommentiert das Zahlverhalten der Deutschen in[…]

Thorsten Hahn

Online Payments – digitale Zahlungsarten

Die Möglichkeit, online zu bezahlen, erfreut sich auch[…]

Alejandro Quintana

Das große Geschäft mit dem Geld

Da sich mit der Abwicklung des Zahlungsverkehrs sehr[…]

Laura Kracht
Eine Uhr als Symbol für Zahlungen in Echtzeit

Instant Payments: Was sich 2020 verändert

Zahlungen in Echtzeit sind Standard. Aber was können[…]

Craig Ramsey

„Finanzielle Inklusion vorantreiben“

Für kenianische Banken wird das Smartphone zum wichtigsten[…]

Philipp Scherber

Online Casinos: mit Klarna attraktiver zahlen

Glücksspiel im Internet boomt, doch der Konkurrenzkampf ist[…]

Redaktion
CRIF Bürgel hat eine Umfrage unter Endkunden zum Thema PSD2 durchgeführt.

PSD2 – Das unbemerkte Ende einer Ära

„PSD2? Nie gehört!“ Trotz anderhalb Jahren Vorlaufzeit und[…]

Christian Bock

Bargeld lacht und macht

Unbare Zahlverfahren werden auch in Deutschland immer beliebter.[…]

Thorsten Hahn
Menschen am Strand beobachten eine Bitcoin-Sonne, die am Horizont untergeht und vom Meer gespiegelt wird. Im Artikel beschreibt Nicole Jonat, wie sich die Postbank auf eine Entdeckungsreise auf dem Feld der Blockchain-Technologie begeben hat.

Postbank goes Blockchain – ein Reisebericht

„Die kürzeste Antwort auf etwas ist, es einfach[…]

Nicole Jonat
EHI-Kartenkongress im Mai 2019

„Eine App als ganzheitliche Lösung für den deutschen Mittelstand“

Carlos Gómez-Sáez, Vorsitzender der Geschäftsführung der VR Payment[…]

Tobias Schenkel

Wird Facebook bald die größte Bank der Welt?

Auf Facebook werden bald nicht nur Party-Fotos getauscht:[…]

Tobias Schenkel

Kann Europa das?

Die Konkurrenz im Bereich Instant Payments wird immer[…]

Thorsten Hahn

„Instant Payments bieten enormes Potenzial für alle Kundengruppen“

Echtzeitzahlungen könnten schon bald der neue Standard im[…]

Philipp Scherber

Smart Business

Von der Idee, den chinesischen Onlinehandel anzukurbeln, zum[…]

Tobias Schenkel

Bequemes Online-Shopping mit PSD2 – aber sicher!

Verbraucherschutz und Sicherheitsanforderungen nehmen innerhalb der PSD2 eine[…]

Carsten Mürl

Rechnungskauf im Internet boomt

Eine neue EHI-Studie zeigt: Der Kauf auf Rechnung[…]

Tobias Schenkel

Eine wie keine? Apples Vormarsch ins Kreditkartengeschäft

Technik-Riese Apple hat neben Smartphones und Computern jetzt[…]

Jochen Siegert

PSD2: Diese fünf Trends bestimmen den Markt

Regulierung, veränderte Kundenerwartungen, neue Wettbewerber – die Herausforderungen[…]

Oliver Dlugosch

Noch schnell ein paar Bitcoins abheben

Die Tremmel Wertpapierhandelsbank heißt jetzt futurum bank und[…]

Redaktion

Geno-Bank erobert Payment-Markt

Volksbank in der Ortenau übernimmt Mehrheitsanteile der micropayment[…]

Redaktion
Eine Umfrage von CRIF Bürgel hat ergeben, dass 69 Prozent der Verbraucher noch nie etwas von der Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 gehört haben.

Umfrage: Was wissen Verbraucher über die PSD2?

In der Bank- und Finanzbranche wird es kaum[…]

Christian Bock

Seinen Fingerabdruck kann man nicht verlieren

Einmal mehr tickt die regulatorische Uhr für Banken[…]

Tobias Schenkel

„Apple Pay ist keine Revolution“

Schnell, digital, am liebsten unsichtbar: So sieht nach[…]

Tobias Schenkel