Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

Zunehmende Digitalisierung im Zahlungsverkehr: Herausforderung für die Sicherheit

Das Smartphone hat sich für die meisten Menschen in Deutschland zu einem Gegenstand entwickelt, den sie mehr im Auge haben als ihren Geldbeutel. Neuesten Untersuchungen zufolge schauen jüngere Leute ihr Smartphone im täglichen Durchschnitt 150 Mal an. Diese Entwicklung setzt einen bereits mehrere Jahre anhaltenden Trend fort, nach dem sowohl Bankgeschäfte als auch Einkäufe immer häufiger online getätigt werden.

Von Anja Prescher - 21. Dezember 2015

Inzwischen nutzt fast die Hälfte aller Bankkunden das Onlinebanking und sieben von zehn Verbrauchern in Deutschland im Alter zwischen 14 und 69 Jahren kaufen mittlerweile im Internet ein. Rund ein Zehntel des Einzelhandelsumsatzes in Deutschland erfolgt bereits im E-Commerce. Vor diesem Hintergrund ist es wenig erstaunlich, dass Kunden für ihre geschäftlichen Aktivitäten nun auch vermehrt Smartphones nutzen.

Diese Entwicklung wird von Betrügern ausgenutzt, die sich in jüngerer Zeit vermehrt auf Bankgeschäfte und Zahlungsvorgänge im Internet konzentrieren. Am stärksten gefährdet sind zurzeit Kartenzahlungen im Online-Handel. So verursacht der „Card Not Present“ – Betrug europaweit mit zwei von drei betrügerischen Handlungen mit der Zahlungskarte den größten Schaden. Darüber hinaus stellt das Smartphone für Betrüger einen neuen Angriffspunkt dar, der in der Regel weniger gut gesichert ist, als der heimische PC.

Deutschland im Vergleich weniger betroffen

Insgesamt zeigt sich, dass Deutschland im europäischen Vergleich weniger stark betroffen ist als andere Länder. So geben in einer Umfrage der Europäischen Kommission nur zwei Prozent aller in Deutschland Befragten an, dass sie schon einmal Opfer eines Betrugsversuchs bei Kartenzahlungen im Internet oder beim Online-Banking gewesen seien. Anders in Großbritannien, wo 17 Prozent der Befragten angeben, schon solche schlechten Erfahrungen gemacht zu haben.

Vor diesem Hintergrund haben sich europäische Zahlungsverkehrsüberwachung und Bankenaufsicht zusammengeschlossen und das so genannte SecuRe Pay-Forum (Security of Retail Payments-Forum) gegründet. Sein Ziel ist die Verbesserung des gemeinsamen Verständnisses und Wissens in Bezug auf die Sicherheit bei elektronischen Zahlungen, die Erhöhung der Sicherheit im Massenzahlungsverkehr sowie eine Angleichung des Sicherheitsniveaus in Europa. Hierzu wurden vier verschiedene Arbeitsstränge zu den Themen sicheres Bezahlen im Internet, Kontozugangsdienste, mobiles Bezahlen und Störfallberichtswesen ins Leben gerufen.

Abgesehen vom Störfallberichtswesen, bei dem der Schwerpunkt auf dem Informationsaustausch zwischen Behörden lag, wurden die erarbeiteten Ergebnisse zu den jeweiligen Themen mit den Marktteilnehmern konsultiert und die Empfehlungen für sicheres Bezahlen im Internet im Januar 2013 veröffentlicht. Nach ihrer Umsetzung in eine Richtlinie der EBA zum sicheren Bezahlen im Internet wurden sie von der Bundesanstalt für Finanzaufsicht mit den seit November verbindlichen Mindestanforderungen an die Sicherheit von Internetzahlungen (MaSI) in die deutsche Aufsichtspraxis übernommen.
Darüber hinaus fand eine Reihe von Ideen des SecuRe Pay Forums Eingang in die Überarbeitung der Zahlungsdiensterichtlinie (Payment Services Directive 2 – PSD2), die im Dezember 2015 verabschiedet wurde.

Regulierungsstandards beziehen sich auf Kundenauthentifizierung

Aus der PSD2 ergeben sich für die European Banking Authority (EBA) mehrere Mandate zur Erarbeitung technischer Regulierungsstandards und Richtlinien. Von diesen betreffen einige auch die bisherigen Arbeiten des SecuRe Pay Forums. Sie sollen in Zusammenarbeit mit der Europäischen Zentralbank entwickelt werden, was in der Praxis unter der Mitwirkung des Forums geschieht.

Die von der EBA zu entwickelnden technischen Regulierungsstandards beziehen sich zum einen auf eine starke Kundenauthentifizierung. Hierunter fallen Verfahren, mit deren Hilfe ein Zahlungsdienstleister mit hinreichender Sicherheit bestätigen kann, dass der jeweilige Kunde auch wirklich zur Durchführung der von ihm gewünschten Aktion berechtigt ist. So sind zunächst Anforderungen an eine starke Kundenauthentifizierung zu entwickeln. Hierzu gehört, dass beispielsweise für den Zugriff auf ein Zahlungskonto sowie für die Initiierung einer Zahlung zwei Faktoren aus den Kategorien Wissen, Besitz oder Inhärenz – also biometrische Merkmale – zu verwenden sind. Während Passwort oder PIN-Beispiele für den Bereich Wissen bilden, kann es sich beim Besitz z.B. um einen Token oder eine Girocard und bei der Inhärenz beispielsweise um Fingerabdruck oder Iris-Scan handeln. Auch mögliche Ausnahmen von der starken Kundenauthentifizierung sowie Anforderungen an einen sicheren Umgang mit den Authentifizierungsmerkmalen von Kunden werden Inhalt der neuen Regulierungsstandards sein.

Zum anderen soll die EBA Anforderungen an gemeinsame, sichere und offene Kommunikationsstandards zwischen allen Beteiligten an einem Zahlungsprozess festlegen, die dann zwischen der Bank und ihrem Kunden genauso wie zwischen der Bank und einer möglicherweise eingebundenen Drittpartei sowie dieser Drittpartei und dem entsprechenden Bankkunden gelten.

Die Arbeiten an den technischen Regulierungsstandards wurden bereits parallel zu den abschließenden Arbeiten an der PSD2 aufgenommen. Sie sind der Kommission zwölf Monate nach Inkrafttreten der PSD2 vorzulegen, während den Marktteilnehmern noch weitere 18  Monate zur Umsetzung der Anforderungen bleiben. Hierzu hat die EBA kürzlich ein Diskussionspapier veröffentlicht, das die Meinung der Marktteilnehmer zu wichtigen Punkten für die Arbeiten an den technischen Regulierungsstandards einholen soll.

Überwachung von Sicherheitsmaßnahmen erarbeiten

Darüber hinaus soll die EBA Richtlinien hinsichtlich der Entwicklung, Umsetzung und Überwachung von Sicherheitsmaßnahmen erarbeiten. Diese unterscheiden sich dahingehend von den technischen Regulierungsstandards, die unmittelbar in den einzelnen Mitgliedsstaaten gelten, dass sie in nationales Recht umzusetzen sind. Die Arbeiten hieran werden voraussichtlich Anfang 2016 beginnen und sind innerhalb von 18 Monaten nach Inkrafttreten der PSD2 abzuschließen.

Für die Ausführung von elektronischen Zahlungen sind also einige regulatorische Neuerungen zu erwarten, die mit der rasanten Entwicklung in diesem Bereich Schritt halten und potenziellen Betrügern idealerweise zuvor kommen sollen. Nach ihrem Inkrafttreten wird es an den Marktteilnehmern sein, diese Anforderungen optimal auszugestalten und zügig umzusetzen.

Bildnachweis: Weedezign via istockphoto.de

Lesen Sie auch

Alexander Bethke-Jaenicke Change Der Tempomacher, Strategieprozess Daten Retail

Die Payment-Chance?

Er gehört seit Jahren zu den anerkannten Top-Beratern[…]

Alexander Bethke-Jaenicke
FedNow

FedNow soll das Interbanken-Geschäft beschleunigen

Echtzeitüberweisungen gewinnen international an Bedeutung und ersetzen sukzessive[…]

Milan Herrmann
digitalen Ökosystems

Schutz des digitalen Ökosystems

Mit dem Laptop am Strand arbeiten oder Kühlschrank[…]

Carsten Mürl
Händler, Kunden

„Die Payment-Branche wird und muss sich verändern“

Mit dem Angebot im Bereich Bezahlverfahren steigen auch[…]

Laura Kracht
Payment, outside the box

Wie Banken mit innovativen Payment-Lösungen Erträge steigern

Banken suchen immer nach Wegen, Erträge zu generieren,[…]

Gemeinschaftsbeitrag
Euro, digitalen Euro

Was mit dem digitalen Euro auf Banken und Verbraucher zukommt

Aus „ob“ ist „wann“ geworden: Der digitale Euro[…]

Maximilian Schmidt
Request to Pay, EBA

„Die Kombination von Instant Payments und Request to Pay ist gewinnbringend für Europa“

Die Zahl der Echtzeitzahlungen steigt in Europa. Damit[…]

Redaktion
Fintico

Fintico

Fünf Fragen an Jan Lettow, CEO und Mitgründer[…]

Dennis Witzmann
Bargeld undPayment gehört auf die Tagesordnung der Politik

Payment gehört auf die Tagesordnung der Politik

Spätestens seit der Pandemie ist Bargeld nicht mehr[…]

Ulrich Binnebößel
Payment

Industrie 4.0 ermöglicht neue Geschäftsmodelle „Pay-per-Use“

Pay-per-Use ist ein wichtiger Trend in Zeiten der[…]

Gemeinschaftsbeitrag
Online-Handel, digitales Einkaufen,Zahlunsverkehr, Zahlungsverkehrsgeschäft, Internationalität des Zahlungsverkehrs, Potenziale für Volksbanken

„Wir Banken müssen das Zahlungsverkehrsgeschäft zu einer Management- und Vertriebsaufgabe machen“

Der Zahlungsverkehr ist eine klassische Bankdienstleistung. Eine mit[…]

Laura Kracht
Bank Afrika, Payment, finanzille Inklusion, Smartphone, mobile Bezahlung

Afrika: Finanzielle Inklusion 

Finanzielle Inklusion ist immer noch eine wichtige Aufgabe[…]

Ronja Wildberger
Euro An der Schwelle zu neuen Geldformen

An der Schwelle zu neuen Geldformen

Sören Hettler und Claus George von der DZ[…]

Gemeinschaftsbeitrag

Europa zeigt mit EPI Initiative im Zahlungsverkehr

31 europäische Kreditinstitute und zwei Acquirer aus sieben[…]

Redaktion
Girocard Bepreisung ING

ING folgt dem Trend: Neue girocard-Gebühr

In Deutschland gilt sie als die altbewährte Zahlungskarte:[…]

Fiona Gleim
Tagesgeldkonto Payment Kapital

Das Tagesgeldkonto: Alter Hut oder sinnvolles Element des Finanzmanagements?

Zinsen bringt auch das Tagesgeld nicht mehr ein,[…]

Redaktion
Conversational Banking Nuance

Mehr Wertschöpfung und Wachstum dank Conversational Banking

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Automatisierung im Kundenkontakt[…]

Morna Florack
digitaler Euro Zentralbankgeld Krypto

Alles digital – sogar der Euro

Im Juli will die Europäische Zentralbank (EZB) das[…]

Ronja Wildberger

Wie Banken wieder näher an ihre Kundschaft rücken

Der Trend ist klar: Wenn Menschen bezahlen, wollen[…]

Ann-Katrin Stehle
Girocard Handelsverband

„Wir sind Girocard-Fans”

Wie sieht die Zukunft im Payment aus? Ulrich[…]

Ronja Wildberger
Handel und Banken, Zahlungsverkehr, digitales Zentralbankgeld, digitales Bezahlen

Handel und Banken im Zahlungsverkehr von morgen

Wie steht der Handel zu aktuellen Entwicklungen im[…]

Thorsten Hahn

Grenzüberschreitender Zahlungsverkehr in Europa

Das Volumen für grenzüberschreitender Zahlungen wächst. Doch die[…]

Apple Pay, girocard, Sparkassen

Weiterhin zukunftsfähig mit dem Sprung in die Wallet

E-Banking-Experte Daniel Guck über Apple Pay mit der[…]

Daniel Guck
Payment in Zeiten von Corona

Payment in Zeiten von Corona

In der Corona-Krise sind kontaktlose Zahlungsmethoden mit Abstand[…]

Laura Kracht
Rezension, Hagelüken, Das Ende des Geldes

Das Ende des Geldes, wie wir es kennen

Autoren: Alexander Hagelüken Preis: 16,00 Umfang: 222 Seiten Verlag: C.H. Beck

Dennis Witzmann

Infografik: Bargeld in der Krise

Seit der Corona-Pandemie kriselt es zwischen den Deutschen[…]

Redaktion
Werfen wir noch einmal einen Blick auf die zweite Ausgabe von BANKINGCLUB-Live

BANKINGCLUB Live: Runde zwei

Am 20. November 2020 ging BANKINGCLUB-Live in die[…]

Redaktion

Wird die Lastschrift immer beliebter?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, eine Rechnung zu bezahlen.[…]

Redaktion
Markus Dauber über neue Payment Lösungen und die Zukunft in dem Bereich, Entwicklung Richtung Mobile First

„Treiber der Veränderung im Payment sind unter anderem Digitalisierung und Mobile first“

Markus Dauber, Co-Vorstandsvorsitzender „Volksbank eG – Die Gestalterbank“,[…]

Laura Kracht
Bezhalverhalten nach Corona-Krise, EPI

Payment nach der Corona-Krise: Wie Europa in Zukunft zahlen könnte

Payment-Expertin Nicole Jonat über die Auswirkungen der Corona-Krise[…]

Nicole Jonat

„Request-to-Pay macht das Bankkonto zum Nabel der Welt”

Request-to-Pay schafft im Zahlungsverkehr ein völlig neues Echtzeit-Erlebnis[…]

Thorsten Hahn
Wie sieht die Zukunft bei digitalen Bezahllösungen aus?

„Damit Vertrauen in die digitalen Kanäle entsteht“

Peter Bakenecker, Division President für Deutschland und die[…]

Laura Kracht
Christian Schollmeyer vom DSGV über Seamless und Digital Payment.

Plug-and-Play-Lösungen im Payment

Payment-Experte Christian Schollmeyer zur Rolle von Partnerschaften im[…]

Christian Schollmeyer
Wie die TARGO Dienstleistungs GmbH agile Arbeitsmethoden im Zahlungsverkehr eingeführt hat und wie es mit der Nachhaltigkeit von Bargeld aussieht, erfahren Sie im Beitrag.

Agile Methoden im Zahlungsverkehr: „Bei uns kam der Impuls dezentral“

Interview aus dem Homeoffice: Tanja Kehl und Hendrik[…]

Laura Kracht
Rezension zum Buch Mit Geld zur weltherrschaft von Thorsten Polleit

Mit Geld zur Weltherrschaft

Autor: Thorsten Polleit Preis: 17,99 Euro Umfang: 224 Seiten Verlag:[…]

Laura Kracht
Kooperationen im Bankbereich werden immer wichtiger.

Wer alleine agiert, der verliert

Payment-Experte Christian Schollmeyer über das geänderte Bezahlverhalten in[…]

Christian Schollmeyer
Wer ist der Gewinner der Corona-Krise? Höchstwahrscheinlich nicht das Bargeld.

„Die Kartenzahlung ist der Gewinner der Krise“

Julian Weste, Geschäftsführer von PLUSCARD, über die Zukunft[…]

Thomas Friedenberger
Zahlungsverkehrsexperte Jens Holeczek erklärt, was ein Identitätsdienst alles leisten kann.

Was ein Identitätsdienst leisten kann

Jens Holeczek, Experte für Zahlungssysteme beim BVR, erläutert[…]

Jens Holeczek
Zwei Leute schneiden einen Geldschein durch, weil sie Angst vor Infektionen haben.Wie sieht es in Zukunft mit der Bargeldnutzung aus?

Cash, Karte, Telefon: Wer in Zukunft wie zahlt

Berater Arno Eitz über die Auswirkungen der Corona-Pandemie[…]

Arno Eitz
Dr. Michael Luhnen, Managing Dircetor bei PayPal in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Interview

„Neue Technologien führen auch zu veränderten Bedürfnissen“

Dr. Michael Luhnen, Managing Director von PayPal in[…]

Redaktion
Der Experte sagt: Auch in Zukunft wird das Bargeld nicht verschwinden

„Bargeld wird nicht verschwinden“

Stirbt das Bargeld gemeinsam mit den Digital Immigrants[…]

Philipp Scherber
Beitrag Quer durch die Bank: Wenn wir Europa wollen

Coronavirus: Wenn wir Europa wollen

Thorsten Hahn kommentiert das Zahlverhalten der Deutschen in[…]

Thorsten Hahn

Online Payments – digitale Zahlungsarten

Die Möglichkeit, online zu bezahlen, erfreut sich auch[…]

Alejandro Quintana

Das große Geschäft mit dem Geld

Da sich mit der Abwicklung des Zahlungsverkehrs sehr[…]

Laura Kracht
Eine Uhr als Symbol für Zahlungen in Echtzeit

Instant Payments: Was sich 2020 verändert

Zahlungen in Echtzeit sind Standard. Aber was können[…]

Craig Ramsey