Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

Embedded Finance: Banken unter Zugzwang

In Politik und Wirtschaft müssen die Herrschenden stets um ihre Stellung bangen. Bei Embedded Finance droht etablierten Kreditinstituten langsam das Schachmatt. Können sie in der Welt eingebetteter Finanzdienstleistungen noch (mit)regieren?

Von Laura Kracht - 05. September 2022
Embedded Finance: Banken unter Zugzwang

Foto: iStock.com/Sergei Krestinin

In Shakespeares Hamlet heißt es: „Etwas ist faul im Staate Dänemark“. Und auch im Banken-Königreich scheint etwas nicht zu stimmen. Neo-Banken, Fintechs und Big Techs sägen an ihrem Thron und haben dank PSD2-Richtlinie sogar Zugriff auf ihre Datenschätze. Hinzukommen neue technische Möglichkeiten, um die Vormachtstellung der etablierten Institute mit Embedded-Finance-Angeboten anzugreifen.

Das Konzept ist zwar nicht neu, doch eingebettete Finanzdienstleistungen erleben derzeit einen Siegeszug. Glaubt man dem Mambu-Report „Embedded Finance: Who will win the battle for the next digital revolution?“ soll der Markt bis 2030 sogar bei über sieben Billionen US-Dollar liegen.

Die Zahlen mögen manchen zu hoch erscheinen – doch ein solches Potenzial lockt viele Player. In der Embedded-Finance-Welt sind Finanzdienstleistungen demokratisiert, Händler, Marken oder Shops können Banken-ähnlichen Status erlangen. Beim Kreditantrag oder dem Bezahlvorgang führen nun Wege an den alten Königen vorbei. Sie laufen Gefahr, zum Infrastruktur-Anbieter degradiert zu werden.

Denn: Auch die Embedded-Finance-Revolution ist eine des „Volkes“. Und das wünscht sich eingebettete Finanzdienstleistungen. Die Mambu-Studie hat ergeben, dass über 80 Prozent der Kunden Lebensmittel ohne den klassischen Kassiervorgang kaufen oder ihre Krankenversicherung über eine App abschließen würden.

Und noch dramatischer ist die Entwicklung im B2B-Bereich. So bescheinigt die Unternehmensberatung Accenture KMUs eine deutliche Bewegung in Richtung Embedded Finance, was neue Ertragsmöglichkeiten bietet. Bis 2025 könnte der KMU-Bankenmarkt durch entsprechende Angebote um 92 Milliarden US-Dollar ausgedehnt werden.

Im Kundenalltag präsenter werden

Ein Regimewechsel droht, wenn Banken dieses Potenzial nicht erkennen. Viele Institute räumen hier Versäumnisse ein. Laut der credi2-Untersuchung von 2022 mit dem passenden Titel „Embedded Finance: Now or never?“ wissen 89 Prozent der Befragten, dass sie nur profitieren, wenn sie jetzt schnell handeln. Und 85 Prozent halten eingebettete Finanzangebote für eine relevante Schnittstelle zum Kunden, die sie nicht abgeben möchten.

Die First-Mover-Vorteile sind zwar verloren, zu spät ist es für etablierte Institute aber nicht. Ihre hohe Vertrauensposition beim Kunden, Reichweite, Branchenkenntnis und regulatorische Erfahrung bieten ihnen Vorteile, den Herrschaftsanspruch (wieder) geltend zu machen. Und sie fühlen sich zum Zug bereit. Knapp zwei Drittel der von credi2 befragten Entscheider denken, dass eingebettete Finanzdienstleistungen zu ihrer Geschäftsstrategie passen.

Ein Mentalitätswechsel ist angestoßen. Die alten Könige möchten ihren Kunden entgegenzukommen. Allerdings erschweren ihnen IT-Altlasten, Fachkräftemangel und veraltete Kundensegmentierungen den Weg auf das Embedded-Finance-Spielfeld.

Um hier zu gewinnen, sollten Kreditinstitute neue Geschäftsmodelle hin zu mehr Flexibilität und ein neues Mindset hin zu mehr Mut etablieren. Um bei niedrigeren Margen im Produktvertrieb die Kosten überschaubar zu halten, ist auch eine Modernisierung der Kernbankensysteme notwendig. Dabei ist es vielleicht das Wichtigste, die geänderten Spielregeln zu akzeptieren. Das bedeutet unter anderem den Bedeutungsverlust des Bargeldes sowie der klassischen Bankfiliale einzuräumen und mit aktiven Vertriebsmodellen sowie am Kundennutzen orientierten Produkten aufzuwarten.

Embedded Finance bietet für traditionelle Banken eine gute Möglichkeit, sich durch das Anbieten ihrer Services in passenden Partnerangeboten stärker im Kundenalltag zu platzieren. Und Volksnähe ist wichtig, nicht umsonst spricht man ja auch vom Kunden als König.

Tipp: Interessieren Sie sich für andere spannende Beiträge zum Thema Embedded Finance? Dann erfahren Sie hier mehr zur Embedded Finance und der Rolle der Banken oder erfahren Sie hier, wie sich mit Bancassurance die Kundenbindung erhöhen lässt.

Lesen Sie auch

Bancassurance Interview „Der persönliche Kundenkontakt genießt im Augenblick noch das größte Vertrauen“

„Der persönliche Kundenkontakt genießt im Augenblick noch das größte Vertrauen“

Bancassurance ist schon längst mehr als ein Hype-Thema.[…]

Dennis Witzmann
Embedded Finance, sind Banken außen vor, Vernetzung, Wettberwerb, Bancassurance

Embedded Finance und die Rolle der Banken

Bessere Kundenbindung durch attraktivere, personalisierte Angebote, Up-Selling- und[…]

Redaktion
Beitragsbild_Bancassurance Optimale Partnerschaft

Bancassurance: Die optimale Partnerschaft?

„Wenn man es gut macht? Große Zukunft“. Die[…]

Redaktion
baufinanzierung

Die Baufinanzierung ist eine Chance für Banken

Die Baufinanzierung bietet eine Chance für Banken ihre[…]

Dennis Witzmann
Kunden Bancassurance Interview

Der Kunde ist hybrid

Das Kundenverhalten hat sich gewandelt. Statt dem klassischen[…]

Dennis Witzmann
Vertriebskanal Bancassurance, Versicherung, Banken

Wie relevant ist der Vertriebskanal Bancassurance?

Eine Hypothek ist die größte Verpflichtung im Leben[…]

Redaktion
Bancassurance reloaded, BANKINGCLUB-Fachkongress in Köln Motorworld, Versicherungen und Banken

Bancassurance: Wie tief ist der Kaninchenbau wirklich?

Lange war das Thema vergessen, doch aktuell erlebt[…]

Redaktion
Berufsunfähigkeit LV1871 Bancassurance

Biometrie im Bankenvertrieb

Kundenbedürfnisse verändern sich heute schnell. Flexibilität ist gefragt,[…]

Harald Lanzinger
Bancassurance Das Beste kommt zum Schluss

Ein Blick in die Zukunft der Bancassurance

In unserer neuen BANKINGNEWS-Rubrik „Das Beste kommt zum[…]

Dennis Witzmann
Bancassurance Studie

Bancassurance ist Einstellungssache

Einen Überblick über alle Finanzen – das wünschen[…]

Redaktion
Banken Financial-Home Bancassurance

Wie Banken alles aus einer Hand anbieten

Das Rezept ist simpel: Wer eine Reise bucht[…]

Dr. Wolff Graulich
Handeschütteln, Verhandlungen, Versicherung und Banken, Versicherungsmakler, Vermittler von Versicherungen

Sparkasse Bremen: erfolgreich als Vermittler

Für die Sparkasse Bremen ist die Verbindung von[…]

Christian Heyen
pangaea life Bancassurance

Pangaea Life: So profitieren Anleger direkt von der grünen Energiewende

Die Deutschen lieben Sicherheit – besonders bei der[…]

Kai Stecker
Bancassurance

Next Level Bankpartnerschaft – die digitale Bancassurance-Perspektive

Banken verkaufen Versicherungsprodukte über ihre Vertriebskanäle. Dafür gibt[…]

Yvonne Sargent-Pichl
Kunde Bancassurance

„Der Kunde entscheidet, welche Versicherungen wir anbieten“

Auf der Suche nach neuen Einnahmequellen setzen Banken[…]

Erol Cen
ganzheitliche Kundenberatung, Kunde im Fokus, Datenmanagement, Bancassurance

Von der Bank zum Makler

Die PSD Bank Kiel hat festgestellt: Versicherungsangebote ertragreich[…]

Michael Kunkel
Finanzberatung für das digitale Zeitalter, Sommese und Eberhard

Finanzberatung für das digitale Zeitalter

Autoren: Antonio Sommese und Martin Eberhard Preis: 34,99 € Umfang:[…]

Laura Kracht
comdirect, Versicherungen digital, Plattform

„Dicke Papierordner sind damit überflüssig“

Matthias Hach, Bereichsvorstand Marketing, Digital Banking & Brokerage[…]

Laura Kracht
Bancassurance, Banken, Versicherung, Plattform

„Es braucht lediglich eine Plattform“

Stefan Bachmann, Vorstand für das Plattform- und Bancassurance-Geschäft[…]

Laura Kracht