Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

Schwellenländeraktien: China, Türkei und Russland ins Töpfchen

Die Schwellenländer haben für eine Menge Schlagzeilen gesorgt, sei es durch Trumps Handelskriege, die prekäre Lage in der Türkei oder die weltweit größte demokratische Wahl in Indien. Daher lohnt sich ein Blick auf die regionale Allokation.

Von Tim Love - 20. November 2019

Bildnachweis: iStock.com/Gil-Design

Da wir weitere Konjunkturmaßnahmen erwarten, die die Effekte des zunehmend zerrütteten Verhältnisses von China zu den USA ausgleichen sollten, beurteilen wir chinesische Aktien leicht positiv. Die Folgen der Beeinträchtigungen des zyklischen Wachstums durch den Handelskrieg und das schwache externe Wachstum werden durch zusätzliche geld-, fiskal- und industriepolitische Maßnahmen gemindert. Der strukturelle Wandel in Richtung Fokussierung auf den Binnenkonsum, die stabilen Verschuldungsquoten, die verbesserte Qualität auf makro- und mikroökonomischer Ebene sowie der Kapitalzustrom durch die Öffnung der Kapitalmärkte für ausländische Investoren wirken unverändert positiv.

Bevorzugt Unternehmen mit hohem Eigenkapital

Da die Regierung Trump inzwischen beinahe alle chinesischen Importe in die USA mit Zöllen von 25 Prozent belegt, haben wir unsere Wachstumsschätzungen für China reduziert. Damit tragen wir dem schwächeren Konjunkturumfeld in der Welt und der jüngsten Eskalation im Handelskonflikt und Technologiesektor Rechnung. Im Zuge dessen geben wir attraktiver bewerteten H-Aktien (die an der Börse in Hongkong gehandelt werden) derzeit den Vorzug gegenüber traditionellen A-Aktien, die an den Börsen Festlandchinas gehandelt werden.

Nennenswert ist, dass die MSCIIndizes seit Juni 2019 auch A-Aktien enthalten. Daher rechnen wir in diesem Bereich mit einer stärkeren Aktivität und behalten diese Entwicklung genau im Auge. Kurzfristig bleibt unser Fokus auf den binnenkonsumorientierten Nutznießern der Konjunkturmaßnahmen in den Sektoren Versicherungen, Immobilien, Haushaltsgeräte und Automobile. Auch
exportorientierte Aktien könnten im Falle einer Beilegung des Handelskriegs durchaus steigen.

Nach den Marktturbulenzen halten wir die Bewertungen in der Türkei für attraktiv, da Top-down-Faktoren unseres Erachtens Unterstützung bieten. Insgesamt ist unser Ausblick für den türkischen Aktienmarkt positiv. Ein Risiko besteht darin, dass die weichen Kapitalkontrollen zu harten Kapitalkontrollen werden. Daher geben wir Unternehmen den Vorzug, die stabile Gewinne im Ausland erwirtschaften, Preisgestaltungskraft besitzen und über hohes Eigenkapital verfügen, zum Beispiel dem Getränkehersteller Coca Cola İçecek.

Russland ist ein weiterer Markt, den wir stark favorisieren. Abgesehen von steigenden Renditen und guten Deckungsquoten schätzen wir die Kreditwürdigkeit der Unternehmen als gut und deren Fundamentaldaten als solide ein. Wir beurteilen binnenkonjunkturorientierte zyklische Titel aus dem Stahlsektor sowie ausgewählte Öltitel positiv. Obwohl wir derzeit auch Ungarn, Kolumbien und Griechenland für attraktiv halten, könnten diese weniger liquiden Märkte auf eine veränderte Risikostimmung gegenüber dem US-Dollar in der Anlageklasse und auf länderspezifische Aspekte rund um Wahlen in Europa empfindlich reagieren.

In Indien wurde generell erwartet, dass der Aktienmarkt von Ministerpräsident Modis zweiter Amtszeit profitieren wird. Wir sind aber der Meinung, dass Fundamentaldaten entscheidender sein werden als politische oder thematische Aspekte. Bislang bestand eine starke Abhängigkeit von der US-Wirtschaft. Da das US-Wachstum vermutlich seinen Zenit überschritten hat und Sorgen um den Welthandel wachsen, halten wir es für wichtig, die möglichen Abwärtsrisiken aufmerksam im Auge zu behalten. Modis gutes Wahlergebnis hat die Unsicherheit in Bezug auf die indische  Wirtschaft zum Großteil beseitigt. Nun gilt es, die Daten genau unter die Lupe zu nehmen und auf Anzeichen für Marktanreize und Wachstumsimpulse zu achten.

Gegenwärtig nehmen wir eine neutrale Haltung gegenüber Indien ein. Der Markt ist teuer, obgleich die Unterstützung durch die Politik und das kräftige Inlandswachstum ermutigend sind. Wir sind positiv gegenüber Banken eingestellt, die eine längere schwierige Phase hinter sich haben und sich selbst dann zu defensiven Werten entwickeln könnten, wenn sich die Wirtschaft weiter verlangsamt. Das liegt an ihren positiven Wachstumsaussichten und verbesserten Bilanzkennzahlen. Darüber hinaus wird erwartet, dass die Reserve Bank of India (RBI) die Zinssätze senkt, da die Daten zum BIP-Wachstum schwach waren, die Inflation freundlich und die Liquidität unverändert knapp ist.

Daten genau unter die Lupe nehmen

Mexiko und Brasilien sind zwei Märkte, die nach unserer Einschätzung ein bedingtes Aufwärtspotenzial aufweisen. Aufgrund der Beruhigung im Handelskonflikt zwischen den USA und Mexiko schätzen wir die Bewertungen mexikanischer Aktien auf relativer Betrachtungsebene als attraktiv ein, um in ausgewählte hochwertige und liquide Titel mit positivem Cashflow zu investieren. In Brasilien halten wir einen weiteren Anstieg des Markts in den kommenden Monaten für möglich, falls die Regierung geplante Reformen umsetzt. Obwohl Saudi-Arabien in den vergangenen beiden Jahren zu unseren bevorzugten Märkten zählte, empfehlen wir nun auch bei diesem Land etwas mehr Zurückhaltung. Die Länder des Golf-Kooperationsrates (GCC) wurden von einer heftigen Korrektur erfasst, als die wachsende Sorge über eine mögliche Eskalation der Spannungen zwischen den USA und dem Iran sowie das schwache globale Umfeld zu massiven Gewinnmitnahmen führten.

Der S&P GCC Composite Index sank im Berichtsmonat um 5,43 Prozent. Dies fiel mit der ersten Phase der Aufnahme Saudi-Arabiens in den MSCI Emerging Market Index zusammen, die an der lokalen Börse Tadawul zu Transaktionen mit einem Gesamtvolumen von fast acht Milliarden US-Dollar führte. Im MSCI EM Index ist Saudi-Arabien mittlerweile mit fast drei Prozent vertreten, die gesamte Region Naher Osten und Nordafrika (MENA) hingegen mit 3,3 Prozent. Wir erwarten, dass dieser Anteil bis Juni 2020 auf 5,4 Prozent steigt.

Tim Love

GAM Investments

Tim Love ist Investment Director Schwellenländeraktien bei GAM Investments.

Lesen Sie auch

„Wir profitieren davon, dass die Marke unbefleckt ist“

Ein Gespräch mit Dr. Reinhard Krafft, Geschäftsführer Rothschild[…]

Redaktion

Greta und das grüne Geld

Der Klimawandel beherrscht die Schlagzeilen. Wären Banken nicht[…]

Thomas Friedenberger

Geht die Geldpolitik in die nächste Verlängerung?

Trotz guter Konjunktur steigen die Inflationsraten nicht an.[…]

Dr. Ulrich Kater

Nachhaltiges Drohpotenzial aufbauen

Ethisch-nachhaltige Geldanlagen wirken. Die Anlagestrategien und Motive der[…]

Samuel Drempetic

Neue Technologien drängen auf den Markt: Impfstoffe als Investitionschance?

In Zeiten niedriger Zinsen und steigenden Regulierungen ist[…]

Stephanie Ruch

Neo-Sozialismus gegen Wohnraum-Knappheit

Im Kampf gegen die stetig anwachsende Wohnraum-Knappheit werden[…]

Robert Halver

Lorbeeren von heute – Kompost von morgen

Deutschland darf sich nicht auf seiner wirtschaftlichen Stärke[…]

Markus Schön

Steigender Rohstoffbedarf in Zukunftsbranchen

Die beständig voranschreitende Digitalisierung unseres Alltags lässt die[…]

Dominik Lochmann

Banca Carige wird zwangsverwaltet

Neues Jahr, neue Führung, neues Glück? Nach dem[…]

Tobias Schenkel

Der Einfluss von ESG-Investments auf Asset Allocation und Nachhaltigkeit

Saubere Energie, Menschenrechte und die Transparenz eines Unternehmens[…]

Stuart Dalheim

EZB sieht Gefahren für Finanzsystem

Internationale Handelskonflikte, Probleme mit Schwellenländern und ein sturköpfiges[…]

Tobias Schenkel

Deutsches Finanzsystem braucht stärkere Abwehrkräfte für Konjunkturwinter

Zeiten der Hochkonjunktur und niedriger Zinsen haben im[…]

Tobias Schenkel

25. Oktober 1929: Schwarzer Tag für Europa

Am Freitag, dem 25. Oktober des Jahres 1929[…]

Redaktion

Von Bullen und Bären

Ob Börsianer oder nicht, den Begriff Bullen- bzw.[…]

Redaktion

Die Legende der chinesischen Treasury-Waffe

Die chinesische Mythologie, welche in ihrer mündlichen Überlieferung[…]

Alexander Krüger

11. Oktober 2008: Einigung in der Krise

Heute vor genau 10 Jahren und ungefähr einen[…]

Redaktion

100 Milliarden

Markus Braun, Chef der Wirecard AG, hält es[…]

Redaktion

Familienangelegenheiten

Trotz guter Quartalszahlen droht der Commerzbank im September[…]

Daniel Fernandez

Handelsstreit mit USA schadet allen Beteiligten

US-Präsident Donald Trump setzt seinen Wahlspruch „America First“[…]

Marco Bargel

US-Geldpolitik: überschaubare Implikationen für Devisenkurse von Schwellenländern

Geraten die Devisenkurse von Schwellenländern mit der geldpolitischen[…]

Dr. Klaus Dieter Bauknecht

Krypto-Science-Fiction

Immer mehr Start-ups schießen sich in ferne Krypto-Galaxien,[…]

Redaktion

Deutsche Unternehmen überweisen 47 Milliarden Euro an Aktionäre

Der Blick auf die Kontoauszüge lässt viele Aktionäre[…]

Christian Kahler

Griff der Notenbanken lockert sich

Die Informationsfunktion von Marktpreisen wurde bislang durch den[…]

Dr. Ulrich Kater

Besser wird’s nicht mehr – Ausblick 2018

Die Stimmung der deutschen Unternehmen war noch nie[…]

Stefan Bielmeier

Aufklärung über die Mythen der Automatisierung

In Zeiten von selbstfahrenden Autos, Roboter-Operationen und Computern,[…]

Charles Ellis

Kryptowährungen – Technisch genial oder Blase fatal?

Bitcoin ist der bekannteste Vertreter unter den Kryptowährungen,[…]

Robert Halver

Vorteile aus zwei Welten für die Vermögensverwaltung

Neben der prognosebasierten Portfoliosteuerung hat sich bei der[…]

Christian Jasperneite

So kann es nicht mehr weitergehen

Der S&P 500 hat in den vergangenen dreißig[…]

Otmar Lang

Von Beruf: Liquiditätsspender

Werden Wertpapiere gehandelt, sind sie liquide. Eine Besonderheit[…]

Claus Stielenbach

Bewertung – Wachstum – Risikoaversion

Die Sommermonate waren ein unangenehmes Lehrstück, wie die[…]

Dr. Achim Hammerschmitt

Der Brexit und der Gewerbeimmobilienmarkt in Frankfurt

Der Austritt Großbritanniens aus der EU wird zu[…]

Gertrud Traud

Gebührenexzesse können nicht die Lösung sein

Eine Einführung oder Erhöhung von Gebühren ohne Verbesserung[…]

Robin Buschmann

Aktien oder Gold? Eine typisch deutsche Frage

Gold erfreut sich vor allem in Krisenzeiten großer[…]

Dr. Christoph Bruns

Soll ich jetzt noch Aktien kaufen?

Das fragen viele Kunden ihre Berater. Die deutschen[…]

Jochen Knoesel

Lehren aus der Frankreich-Wahl

Am Ende fiel der Sieg deutlicher aus als[…]

Uwe Burkert

„Es ist höchste Zeit, dass die Deutschen ihre Sparangewohnheiten ändern“

Die comdirect bank AG bietet mit cominvest ab[…]

Philipp Scherber
Erneuerbare Energien Onshore

Erneuerbare Energien – ein wachsendes Geschäftsfeld für Banken

Alle Länder der EU haben sich mit der[…]

Lars Quandel

Handelsbilanzüberschüsse als kulturelles Phänomen

Klarer kann es ein US-Präsident kaum ausdrücken: Trump[…]

Karsten Junius

Das Europa der verschiedenen Geschwindigkeiten

Freud und Leid gehören bekanntermaßen schon seit eh[…]

Carsten Brzeski

Börsen am Scheideweg?

Nunmehr ist es acht Jahre her, dass die[…]

Dr. Christoph Bruns

Tipps für die Geldanlage während der Niedrigzinsphase

Anzeige Durch clevere Investments können Anleger nicht nur[…]

David Gunner

TARGOBANK startet Depoteröffnung für online-affine Kunden

Düsseldorf – Was beim Kreditangebot „Direkt-Geld“ schon lange[…]

Christian Grosshardt

Wie repräsentativ sind Indizes?

Mit der steigenden Beliebtheit von Exchange Traded Funds[…]

Thomas Kettner

Erfolgreich anlegen mit ETFs

Autor: Michael Huber u.a. Euro: 24,99 192 Seiten,[…]

Christian Grosshardt

Trump verunsichert auch weiterhin Anleger

Frankfurt – Die groß angekündigte Pressekonferenz des künftigen[…]

Daniel Fernandez

Aktien mit wenig Potenzial, Anleihen mit erheblichen Risiken

Das Börsenjahr 2016 wurde vor allem von den[…]

Carsten Mumm

Zins-Zäsur verlangt Umsteuern bei der finanziellen Altersvorsorge

Mittlerweile pfeifen es die Spatzen von den Dächern:[…]

Dr. Christoph Bruns

Anlageberatung im Nullzinsumfeld: Neue Konzepte braucht das Land

Die Tatsache, dass Staatsanleihen keine risikolose Rendite mehr[…]

Jochen Knoesel