Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

Kontantfri: Spinnen die, die Schweden?

„Die spinnen, die Schweden“, mag vielleicht so manch ein Deutscher denken. Denn hierzulande hängt man ja bekanntlich sehr am Bargeld. Im nordischen Land sieht man das ein wenig anders. 

Von Redaktion - 14. Juli 2020
Schafft Schweden wirklich bald das Bargeld ab? Und wie sieht es in Deutschland aus?

„Kontantfri“, das bedeutet „kein Bargeld“ oder „bargeldlos“ auf Schwedisch. Wenn man das vor Läden und Gastronomiebetrieben in Schweden lesen kann, weiß man: Hier ist nur Kartenzahlung akzeptiert.

Oft heißt es auch: „Vi hanterar ej kontanter“ = „Wir akzeptieren kein Bargeld“. Tatsächlich ist das in Schweden bei den meisten Anbietern so. Der Handel hat sich beinahe komplett auf Kartenzahlungen ausgerichtet. Das gilt auch für Kleinstbeträge. „Kartenzahlung erst ab einem Betrag von 50 Euro“ – Fehlanzeige. Entsprechend ist auch die Zahl der Geldautomaten in dem nordischen Land rapide gesunken. Sie sind beinahe nur noch an größeren Knotenpunkten zu finden. Auch in zahlreichen Bankfilialen bekommt man keine Scheine und Münzen mehr.

Und mehr noch: Bis 2030, an anderen Stellen hört man sogar 2023, soll das Bargeld gänzlich aus dem Staat verschwunden sein. Beinahe ironisch, wenn man bedenkt, dass Schweden 1661 als erstes europäisches Land überhaupt Bargeld druckte.

2010 gaben 39 Prozent der Schweden an, dass sie ihren letzten Kauf bar bezahlt haben. 2018 waren es nur noch 13 Prozent. Gleichzeitig gaben rund 40 Prozent an, dass sie im letzten Monat kein Bargeld verwendet haben. Das geht aus einer Umfrage der Schwedischen Zentralbank hervor.

Schweden „swisht“ – und Deutschland?

Das liegt auch daran, dass man im nordischen Land technisch auf dem neuesten Stand ist: Dort lassen sich selbst das Busticket oder die Parkgebühren oft nicht mehr bar bezahlen, von größeren Ausgaben wie Elektronik oder Wocheneinkäufen mal ganz abgesehen. Mobile Zahlungssysteme, wie die von sechs Großbanken entwickelte App „Swish“, sind überaus populär und werden nahezu überall akzeptiert.

Wie sieht es in Deutschland aus? Der Trend geht bekanntlich in Richtung Convenience – und kontaktloses Bezahlen ist convenient und wird daher auch hierzulande immer populärer. Besonders die Corona-Pandemie beschleunigt die „freiwillige Abschaffung“ des für manche als unhygienisch geltenden Bargelds. Auch unter dem Gesichtspunkt Nachhaltigkeit steht das Bargeld – im Vergleich zur Karte – nicht gut da.

So sagte etwa Hendrik Norbisrath, Bereichsleiter Transaction Banking bei der TARGO Dienstleistungs GmbH, im BANKINGNEWS-Interview: „Persönlich finde ich Nachhaltigkeit sehr wichtig. Deshalb sehe ich den ökologischen Fußabdruck von Papiergeld in seinem gesamten Lebenszyklus durchaus kritisch“ und erläutert: „Es beginnt bei der Gewinnung der Baumwollfaser und endet mit der Entsorgung der Geldscheine. Dazwischen liegen unzählige Versorgungsfahrten, alles zusammen sind das also riesige CO2-Äquivalente. Im Vergleich dazu ist bargeldloses Zahlen mittelbar sicherlich umweltfreundlicher und sollte auch deswegen weiter ausgerollt werden.“

In der BANKINGNEWS-Ausgabe 278 kommen weitere Payment-Experten zu Wort und widmen sich dem komplexen Bereich im Themenspecial Payment von verschiedenen Seiten. Die große Frage bleibt: „Wie zahlen wir in Zukunft?“ Darüber wird auch auf dem BANKINGCLUB-Kongress Next Generation Payment 2020 bei der Podiumsdiskussion debattiert werden.

Gut für Banken, schlecht für die Bürger?

Und die Banken? Kreditinstitute haben durchaus ein Interesse daran, dass weniger Bargeld im Umlauf ist. Schließlich müssen Geldautomaten gewartet und bestückt, Geld muss transportiert, gelagert und gezählt werden. Das heißt: hohe Kosten und keine hohen Erträge. Bei Mobile oder Digital Payments kehrt sich das um.

Man kann sie förmlich hören, die kritischen Stimmen und die Warnungen vor dem  „gläsernen Bürger“. Natürlich haben sie ihre Daseinsberechtigung. Denn nicht nur werden dann alle Transaktionen sichtbar und der Bankkunde wird in der Tat „durchschaubar“, sondern Bürgern wird auch die freie Wahl des Zahlungsmittels genommen. Die Entscheidung „bar oder Karte“ gibt es dann nicht mehr. Und so ist auch der Trend in Schweden mittlerweile rückläufig und die Bürger sprechen sich wieder häufiger für die Möglichkeit aus, mit Scheinen und Münzen zu bezahlen.

Daily-Highlights: Sie möchten mehr von unseren Dailys? Dann lesen Sie hier mehr über einen Mann, der Geld-Geschichte schrieb oder schauen Sie in unsere Glosse: Nach der Stiftung Preußischer Kulturbesitz soll nun auch die Deutsche Bank aufgelöst werden.

Lesen Sie auch

Der neue Mann an der Spitze der Commerzbank

Vorgestellt: Der neue Mann an der Spitze der Commerzbank

Lange hatte die Commerzbank einen Nachfolger für Martin[…]

Redaktion
Frauen in der Bundesbank

Die Frauen an der Spitze der Bundesbank

Die Deutsche Bundesbank ist einer der Pfeiler im[…]

Redaktion
Michael Mandel verlässt die Commerzbank

Michael Mandel geht: Wie geht es weiter?

Commerzbank baut seinen Vorstand um. Privatkundenchef kündigt seinen[…]

Redaktion
Neuer Leiter der Rothschild-Vermögensverwaltung in Deutschland wir Henrik Herr.

Ein neuer Herr für das Geschäft der Vermögensverwaltung von Rothschild & Co

Leitungswechsel bei Rothschild in Deutschland. Henrik Herr wird[…]

Redaktion
Im September begibt die Bundesregierung die erste Grüne Anleihe.

Nachhaltige Investitionen: Der Weg ist frei

Mehr Nachhaltigkeit steht nicht erst seit gestern auf[…]

Redaktion
Rund 1.400 Euro an Bargeld bewahrten Privatpersonen in Deutschland laut Bundesbank 2018 durchschnittlich zu Hause oder in einem Schließfach auf, die Deutschen sparen also fleißig

Zurücklegen für bessere Zeiten? Die Deutschen sparen

Die Deutschen sind offensichtlich gut im Horten, Geldhorten.[…]

Redaktion
Daily Kopf oder Zahl zur Euro-Erstausstattung, wie viel Geld war damals darin?

Die Euro-Erstausstattung: Wie viel war drin?

Der Euro: Offizielle Währung in 19 der 27[…]

Redaktion
Die EZB hat nun ein neues Frauenförderprogramm veröffentlicht.

Eine weiblichere EZB: Hilft ein Frauenförderprogramm dabei?

Die Europäische Zentralbank hat viele Ziele, ein besonderes[…]

Laura Kracht
Zählt in der Krise für die Deutschen nur das Bargeld Zuhause? Rund 6 Milliarden Euro bedinfen sich im März durch die Corona-Krise zusätzlich in deutschen Sparscheinen

Bargeld – mein bester Freund?

Es sind merkwürdige Zeiten – und dann kam[…]

Redaktion
Grafik zum Daily Kopf oder Zahl, es sind noch etwa 12 Milliarden D-Mark nicht umgetauscht

Die Deutschen hängen an ihrer D-Mark

Lang lang ist’s her und dennoch: In vielen[…]

Redaktion
Grafik neues Konzept Libra, Kopf oder Zahl

Facebooks Libra: Aller guten Dinge sind…?

Alles neu macht der April? Im Fall von[…]

Redaktion
Grafik Daily Kopf oder Zahl, es gibt 58,6 Millionen Exemplare der Goldvreneli, der bekanntesten Münze der Schweiz

Kann eine Münze anrüchig sein? Der Streit um die Goldvreneli

Jeder Schweizer kennt sie. Geprägt wurde sie von[…]

Redaktion
Grafik zum Daily Kopf oder Zahl Juristin der Unicredit Bank wechselt zur BMW Bank

BMW Bank 2020 unter neuer Leitung

Nachdem der ehemalige Vorsitzende der Geschäftsführung, Hans-Jürgen Cohrs,[…]

Redaktion
Grafik zum Daily Kopf oder Zahl Wie hoch ist die Dauer von Zahlungsvorgängen im Schnitt

Bargeld ist für Eilige – So hoch ist die Dauer von Zahlungsvorgängen

Deutsche lieben ihr Bargeld und halten trotz Digitalisierung[…]

Redaktion
Grafik Kopf oder Zahl Die KfW hilft in der Corona-Krise mit Krediten

Die staatliche Förderbank KfW hilft mit Krediten

Am 23. März wurde der Start des neuen[…]

Redaktion

Stefan Keitel wird CEO der HQ Holding

Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Deka geht. Stefan[…]

Redaktion
Grafik Daily Kopf oder Zahl Gehaltsunterschiede in der Finanzbranche

Finanzbranche: Frauen „verdienen“ durchschnittlich ein neues Auto im Jahr weniger

In Deutschlands Finanzbranche gibt es viele Top-Verdiener. Doch[…]

Redaktion
301 IT-Störungen

301 schwerwiegende IT-Störungen bei Banken in einem Jahr

IT-Störungen bei Banken passieren relativ häufig, das können[…]

Redaktion
Grafik Zitat Sigmar Gabriel

Deutsche Bank nominiert ehemaligen SPD-Vorsitzenden für den Aufsichtsrat

In einer offiziellen Mitteilung, gab die Deutsche Bank[…]

Redaktion
Grafik Bankingclub-Daily Kopf oder Zahl

Fintech-Experte wechselt zur Deutschen Bank

André Bajorat, prominenter Fintech-Experte und ehemaliger Kopf des[…]

Redaktion

Emmerich Müller

Ein Überangebot an Geldhäusern schwäche auf lange Sicht[…]

Tobias Schenkel

4.568

Bitcoin Markt setzt Negativ-Trend fort: Der Kurs der[…]

Tobias Schenkel

Andrea Enria

Die EZB hat den bisherigen Eba-Chef Andrea Enria[…]

Tobias Schenkel

Friedrich Merz

Mit seiner Bewerbung für den CDU-Parteivorsitz sorgte Friedrich[…]

Thorsten Hahn

Giuseppe Conte

Bei der Flüchtlingspolitik seines Landes war Italiens populistischer[…]

Tobias Schenkel

55,2 Milliarden

Den gemeinsamen Recherchen verschiedener Medien wie CORRECTIV zufolge[…]

Redaktion

100 Milliarden

Markus Braun, Chef der Wirecard AG, hält es[…]

Redaktion

Mário Centeno

Nicht alle Südländer sind damit beschäftigt, ihr Geld[…]

Daniel Fernandez

Marija Kolak

An der Spitze angekommen: Marija Kolak wird die[…]

Christian Grosshardt

Emmanuel Macron

Frankreich hat sich entschieden: Emmanuel Macron ist der[…]

Daniel Fernandez

Brigitte Zypries

Schon zu Beginn ihres Amtsantritts war klar: Nur[…]

Daniel Fernandez

Janet Yellen

Janet Yellen ist US-Präsident Donald Trump und den[…]

Daniel Fernandez

Steven Mnuchin

Er wolle „den Wall-Street-Sumpf trockenlegen“, das versprach Donald[…]

Daniel Fernandez

Matteo Renzi

Ein Referendum scheint in diesem Jahr gleichbedeutend mit[…]

Philipp Scherber

Kopf des Monats: Angela Merkel

Angela Merkel ist wirklich nicht zu beneiden. Seit[…]

Christian Grosshardt

Josef Paul

Der Aufschrei war groß: Zum ersten Mal verlangte[…]

Christian Grosshardt

Hanns Feigen

Landgericht München, 25. April 2016, Verfahren gegen fünf[…]

Philipp Scherber

Martin Zielke

Die Commerzbank ist in den letzten Monaten immer[…]

Philipp Scherber

Carsten Kengeter

Ausverkauf! Der Große schließt sich mit dem Kleinen[…]

Thorsten Hahn

Christian Tiessen

„Das Gründen von erfolgreichen Unternehmen ist ein Marathon[…]

Julian Achleitner

Mark Zuckerberg

Datenschützer schlagen beim Gedanken an sein Unternehmen die[…]

Christian Grosshardt

Franz Josef Nick

„Bäumchen wechsle dich“, heißt es im neuen Jahr[…]

Christian Grosshardt