Jetzt Mitglied werden
Marketing

Social Media für Banken: Goldmine oder Minenfeld?

Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen! Social Media und die damit einhergehenden Werte und Gepflogenheiten revolutionieren die Unternehmenskommunikation von Banken. Einige Institute haben Vorbehalte in Bezug auf diesen Wandel, andere nutzen ihn erfolgreich und erzielen damit eine messbare und positive Wertschöpfung für ihr Haus. Dieser Artikel ist Teil der Kolumne zum Thema Social Media für Banken und setzt sich mit den wichtigsten Chancen und Risiken dieses Themas auseinander.

Von Alena Kotter - 19. Juni 2015

Bildnachweis: mevans, frender und projects3d (v.l.n.r) via istockphoto.de

Hat Ihre Bank ein offizielles Unternehmensprofil in mindestens einem sozialen Netzwerk? Es gibt viele Gründe, die dafür sprechen. Bevor die zahlreichen Chancen der Social Media Dienste genutzt werden können, müssen jedoch zunächst einige nicht zu unterschätzenden Herausforderungen bewältigt werden.

Chancen sind überall, man muss sie nur erkennen

Die Befürworter von Social Media in der Bankenbranche können sich für kein gemeinsames Hauptargument entscheiden, dass für die Nutzung dieser Dienste spricht. Vielmehr ist es eine Kombination aus verschiedenen Argumenten, die abhängig von der individuellen Zielsetzung des Kreditinstituts gewichtet werden. Für mich persönlich ist der einfache und effiziente Aufbau beziehungsweise die Pflege von bestehenden Kundenbeziehungen das Hauptargument für die sozialen Netzwerke. Beziehungen entstehen und zerbrechen durch Kontakt und Kommunikation. Im Gegensatz zu klassischen Medien ermöglichen soziale Netzwerke einen direkten Dialog mit den Zielgruppen und sind keine kommunikative Einbahnstraße. Nutzer agieren in sozialen Netzwerken mit ihrem persönlichen Profil und entscheiden sich in der Regel bewusst dafür, mit einem Unternehmen in Kontakt zu treten, anstatt ungewollt Informationen zu erhalten.

Wenn man stillsteht, wird man schnell überrollt

Banken müssen sich als professionelle Akteure mit den besonderen Gepflogenheiten und gelebten Werten sozialer Netzwerken auskennen, um nicht von der Gemeinschaft ignoriert, ausgegrenzt oder sogar öffentlich geächtet zu werden. Authentizität, Ehrlichkeit, Menschlichkeit und die Bereitschaft nicht nur zu nehmen, sondern auch zu geben, sind die Werte, die in sozialen Netzwerken erwartet und gelebt werden. Mit diesem ungeschriebenen Verhaltenskodex haben viele Banken Probleme. Sie sind nicht gerade berühmt für ihre transparente, ehrliche und proaktive Kommunikation. Ein Umdenken beziehungsweise eine Weiterentwicklung der Werte sowie der Unternehmenskultur von Banken ist notwendig, damit der Schuss nicht nach hinten losgeht. Leider funktioniert es nicht, wenn diese Transformation ausschließlich im Bereich sozialer Netzwerke geschieht und alle anderen Unternehmensbereiche unangetastet bleiben. Eine partielle Veränderung stört den eingespielten und bisher gut funktionierenden Handlungsablauf erheblich und kann sich nachteilig auswirken. Die Strategie im Bereich Social Media muss deshalb stimmig und ganzheitlich in die Unternehmensstrategie integriert werden, um nachhaltige erfolgreich zu sein. Das heißt, das Management ist in der Pflicht, hier aktiv zu werden. Nur die oberste Hierarchieebene sieht die Bank als Ganzes, kann vernetzt denken und abteilungsübergreifend handeln. Leider wird das Thema Social Media häufig nur als Ergänzung der vorhandenen Kommunikationskanäle gesehen. Soziale Netzwerke können jedoch viel mehr leisten, beispielsweise neue Kontaktpunkte zur Bank und Mehrwerte für die Nutzer schaffen.

Im Social Web sind alle Nutzer König

Bankkunden werden immer anspruchsvoller, wechselbereiter und online-affiner. Mobile, internetfähige Endgeräte haben sich im Alltag etabliert und die Menschen verbringen immer mehr Zeit in der digitalen Welt. Gerade jüngere Kunden haben hohe Erwartungen an die Leistungen und den Kundenservice von Banken. Ob man diese Tatsachen als Chance oder als Herausforderung bewertet, bleibt jedem selbst überlassen. Beispielsweise bieten sich diese Plattformen wunderbar für einen guten und engagierten Kundenservice an. Mit schnellen Reaktionen, einem lösungsorientierten Vorgehen, einer Portion Menschlichkeit und der Bereitschaft, Fehler einzugestehen, erarbeiten sich Banken eine positive Online-Reputation und gewinnen zufriedene und treue Kunden. Darauf kommt es letzten Endes doch an.

Gleichgültigkeit ist schlimmer als Hass

In der Social Media Welt reagieren die Bankkunden im Positiven, wie im Negativen direkt, emotional und mit einer potenziell sehr großen Sichtbarkeit. Diese Feedbackkultur hat Vor- und Nachteile. Banken erhalten auf der einen Seite mehr Lob, teils konstruktive Verbesserungsvorschläge oder überraschend positive Rückmeldungen. Auf der anderen Seite wird Ihre Bank für Verstöße gegen den ungeschriebenen Social Media-Kodex, beispielsweise vermeintlich unmoralisches, sexistisches oder unfaires Verhalten, von der selbstregulierenden Gemeinschaft streng bestraft. Das betreffende Kreditinstitut bekommt dadurch eine große, negative Aufmerksamkeit der Netzgemeinde und sollte aktiv daran arbeiten, die Wogen zu glätten.
Die Sparkasse Ulm ist im Bereich Social Media nicht aktiv und hat mit der Kündigung der hochverzinsten Skala-Verträge medienübergreifend Kritik geerntet. Mit einer Präsenz auf Facebook oder Twitter hätte sie die Möglichkeit gehabt, bei der Meinungsbildung mitzuwirken, ihre Stellungnahme zu verbreiten und deeskalierend zu kommunizieren. Sie hätte den Shitstorm wahrscheinlich nicht verhindern, aber zumindest kontrollieren oder beeinflussen können. Vielleicht hätte sie sogar die gesteigerte Aufmerksamkeit für ihre eigenen Zwecke nutzen können und den Shitstorm in einen Sturm der Liebe umwandeln können. In der Social Media-Welt ist (fast) alles möglich. Das Horrorszenario ist in dieser gutvernetzen und aktiven Welt nicht etwa Hass oder unbequeme Reaktionen zu ernten, sondern von der Community ignoriert zu werden. Das Gegenteil von Liebe ist nicht Hass, sondern Gleichgültigkeit. Solange Banken Aufmerksamkeit genießen, können sie diese für ihre strategische Zielerreichung nutzen. Am Ende werden nur die Banken zukunftsfähig sein, die erfolgreich einen Wertewandel vollzogen haben. Denn viel wichtiger als die Plattformen sind die gelebten Werte, dieser vernetzten und transparent auf Augenhöhe kommunizierenden Social Media-Gemeinschaft.
Selbstverständlich lauern noch weitere Chancen und Risiken im hohen Gras des Social Webs, die ich Ihnen in der nächsten Ausgabe dieser Kolumne präsentiere.

Um zum vorherigen Artikel der Kolumne zu gelangen, klicken Sie bitte HIER.

Um zum nächsten Artikel der Kolumne zu gelangen, klicken Sie bitte HIER.

Alena Kotter ist Kommunikationswissenschaftlerin und hat sich auf das Themenfeld Social Media für Banken spezialisiert. Sie ist Social Media Verantwortliche in einer Sparkasse und bloggt privat auf: www.vividbanking.com

Lesen Sie auch

Der Zahnpirat und die finanzielle Bildung

Die Kenntnisse von jungen Erwachsenen in Bezug auf[…]

Jens Drexler

Erklärvideos: effektive Kommunikation für erfolgreiche Unternehmen

Schlechte Kommunikation kommt Unternehmen weltweit teuer zu stehen.[…]

Ellen Hildebrand

Mitten in der Pubertät

Mit einem waghalsigen PR-Stunt wollte das Fintech savedroid[…]

Redaktion

Kinder und Eltern emotional begeistern

Es gibt wenige Themen, die im Bankenbereich so[…]

Jens Drexler

Das Blog – von vielen Banken noch unterschätzt

Das Blog ist im Kommunikationsmix von Unternehmen längst[…]

Rouven Kasten

Crossmediale Kundengewinnung im Geschäftsfeld Immobilienfinanzierung

Das Bankmarketing hat sich durch die Digitalisierung nicht[…]

Jens Drexler

Alice im Social-Media-Wunderland – wie wir die böse Königin besiegten

Viele Märchen, Sagen und Romane besitzen einen allegorischen[…]

Anna-Lena Feldmann

Social Media in der GLS Bank: ungewohnte Wege mit Erfolg

Heute längst etabliert, hat Social Media seinen Siegeszug[…]

Rouven Kasten

Social Media – ein Dialog und kein Monolog

Viele Unternehmen brüsten sich mit einer großen Anzahl[…]

Christian Grosshardt

Internes Marketing – Die größte Herausforderung in der Unternehmenskommunikation?

Laut dem Gabler Wirtschaftslexikon übt „die Zufriedenheit der[…]

Chiara-Katharina Kortekamp
Herausforderungen Marketing

CTR, CPC oder CPL – die Herausforderungen des digitalen Marketings meistern

Egal ob Display-Marketing, Social Media oder Suchmaschinen-Marketing. Jeder[…]

Max Fleischer

Transformation der Kundenansprache

Der Wandel zum Digitalen ist omnipräsent. Und dieser[…]

Christian Grosshardt

Nah am Kunden im digitalen Zeitalter

Die Bank- und Finanzdienstleistungsbranche befindet sich im Umbruch.[…]

Jochen Werne

Warum User Experience der eigentliche Erfolgsfaktor der Fintechs ist

Ein Wandel vollzieht sich in der Bank- und[…]

Frederik Schulz

Eine kontroverse These: Nur ein gläserner Kunde ist ein glücklicher Kunde!

Die Herausforderungen beim täglichen Kampf um die Gunst[…]

Cecilia Floridi

Digitalisierung im Wholesale-Banking: Big Bang oder Vertreibung aus dem Paradies?

Das Wholesale-Banking schien lange Zeit ein Stiefkind der[…]

Jan Sojka

„Die digitalen Hausaufgaben machen“

In den Konkurrenzkampf um den Bankkunden treten vermehrt[…]

Philipp Scherber

„Raus aus der Kostenspirale“

Die Niedrigzinsphase schlägt sich bei vielen Instituten nieder.[…]

Anna Stötzer

Wie Banken mit Content Marketing ihre Ziele langfristig erreichen

Die Contentflut im Internet wird immer größer. Banken[…]

Alena Kotter

Handbuch Bankvertrieb – Theorie und Praxis im Zukunftsdialog

Hrsg.: Detlef Hellenkamp und Kai Fürderer Euro: 39,99[…]

Anna Stötzer

50 Prozent Marketingbudget rausgeschmissen

Sagte schon Ford. Q.E.D.! Wir rechnen nach.

Thorsten Hahn

Social Media für Banken: In drei Stufen zu mehr Erfolg

Wie können Banken im Bereich Social Media erfolgreich[…]

Alena Kotter

Social Media für Banken: Balanceakt zwischen Bankinteressen und Kundenbedürfnissen

Social Media bei Banken bedeutet erfolgreiches Jonglieren mit[…]

Alena Kotter

Social Media im Einsatz für ein erfolgreiches Reputationsmanagement

„Wer jedes Risiko ausschalten will, der zerstört auch[…]

Alena Kotter

Social Media: Das neue Wundermittel der Personalabteilung?

Die Personalabteilungen in Banken haben es heute mit[…]

Alena Kotter

Deutsche Bank: Konsumiert oder kauft Aktien

Den Deutschen sagt man nicht nach, dass sie[…]

Julian Achleitner

Welche Ziele lassen sich mit Social Media für Banken erreichen?

Vielen ist nicht klar, warum Banken überhaupt im[…]

Alena Kotter

„Bank-Online: Die Konversionsrate steigt.“

Die Welt geht nicht mehr online, sie ist[…]

Julian Achleitner

Social Media als Wegbereiter der Digitalisierung von Banken

Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit[…]

Alena Kotter

Schlechte bis gar keine Öffentlichkeitsarbeit?

Um als Start-up erfolgreich zu sein, bedarf es[…]

Christian Grosshardt

Auszubildende leiten Filiale

Erstmals hat die Santander Consumer Bank die Leitung[…]

Georg Maar

Mit Marketing Automation zur Next Best Offer

Was könnte meinen Kunden interessieren? Um diese Frage[…]

Martin Aschoff

Filialbanken – Das Kundenbetreuerkarusell und sonstige Nebenschauplätze

Die Lage in der Bankenkundenbetreuung sieht zunehmend besorgniserregend[…]

Lisa Schwarz

Auf zu den Sternen

Wer kennt die Situation nicht? Ein Gerät geht[…]

Anika Böttcher

„Wir haben (nichts) verstanden“

Was ist nur los mit den Banken –[…]

Claudia Böhnert

Banken und soziale Medien – zwei Welten treffen aufeinander

Banken und Social-Media passen überhaupt nicht zusammen, so[…]

Klaus Rostek

Den Kunden dort abholen, wo er ist – im Netz

Über 28 Millionen Deutsche erledigen ihre Bankgeschäfte online:[…]

Juliane Hartmann

Finanzprodukte – einfach unterhaltsam

Wie Erklärfilme komplexe Finanzprodukte begreifbar machen und zu[…]

Julian Achleitner

Von Strategie, Blick über den Tellerrand und Eishockey

Auf dem fünften MARKETINGforBANKS-Kongress vom 12.-13.11. in Köln[…]

Julian Achleitner

Regionale Werbung mit internationalem Flair

Mehrere Tausend Werbebotschaften versuchen täglich, die Aufmerksamkeit der[…]

Christian Dorn

Starre Banken in einer sich schneller drehenden Welt

Viele Banken tun sich mit sozialen Netzwerken schwer,[…]

Alena Kotter

Der optimale Online-Marketing-Mix

Wer denkt, Marketing könne man zwischen Tür und[…]

Hakan Özal

„Du bist, was Du teilst!“

You are what you share! „Du bist, was[…]

Prof. Martina Dalla Vecchia

"Social Business für die Finanzwirtschaft auf der Basis von Communities"

„Social Business für die Finanzwirtschaft auf der Basis[…]

Julian Achleitner

Zeiten des Wandels

Für viele Banken wird es auf kurz oder[…]

Christian Grosshardt

„Um den Multikanalansatz kommen wir nicht herum“

Die sogenannten „neuen Medien“ stellen für viele Institute[…]

Thorsten Hahn

Neue Umstände erfordern neue Maßnahmen: Content-Marketing

„Ihr habt das Internet als Werbemedium nicht verstanden!“,[…]

Julian Achleitner

Cool um jeden Preis

Im Zeitalter der vernetzten Informationsgesellschaft ist der Facebook-Auftritt[…]

Julian Achleitner

Performance Marketing für Banken

Banken müssen sich auf den Online-Trend einlassen, um[…]

Redaktion

Sieger abseits des Treppchens

Sportsponsoring gehört für viele Unternehmen zum festen Bestandteil[…]

Redaktion