Jetzt Mitglied werden

Social Media für Banken: In drei Stufen zu mehr Erfolg

Wie können Banken im Bereich Social Media erfolgreich sein? Mit dieser Frage habe ich mich intensiv auseinandergesetzt, vieles praktisch ausprobiert und interessante Antworten gefunden, die ich gerne in dieser Kolumne mit Ihnen teilen.

Von Alena Kotter - 21. Dezember 2015

Wie Banker bereits wissen, sind strategische, zielgerichtete Prozesse die Basis für langfristigen Erfolg. Ein gutes Konzept allein reicht im Bereich Social Media nicht aus. Man muss die Maßnahmen kontinuierlich optimieren und die Erkenntnisse aus positiven sowie negativen Erfahrungen direkt anwenden. Für mehr Erfolg im Bereich Social Media empfehle ich folgende drei Schritte: Die erste Stufe ist die Segmentierung, die zweite Stufe die Art und Qualität der Inhalte und die dritte Stufe die Personalisierung des Contents.

1. Segmentieren: für eine hohe Relevanz sorgen

Um Inhalte liefern zu können, die für die Kunden relevant sind, müssen Banken ihre Kunden und deren Bedürfnisse kennen. Das bedeutet konkret, Informationen über die Kunden zu sammeln und diese Erkenntnisse zur Kategorisierung zu nutzen. Banken besitzen bereits viele derartige Informationen, nutzen jedoch häufig noch nicht das volle Potenzial dieser wertvollen Daten. Je nach Zielsetzung kann man beispielsweise die Gruppe „Privatgruppen“ entsprechend bestimmter Merkmale und Eigenschaften in weitere Teilgruppen unterteilen. Banken können im Bereich Social Media etwa nach Interessen, Alter, Geschlecht, Wohnort, Beruf, Familienstand, Mediennutzung oder Einkommen segmentieren. Je besser die Segmentierung, desto höher ist die Relevanz bei den Empfängern. So ist das Thema Unfallversicherung besonders für junge Menschen relevant, die gerne Wintersport treiben und im Fall eines Sportunfalls in der Freizeit noch nicht abgesichert sind.

Diese Segmentierung lässt sich im Bereich Social Media auch unterschiedliche Weise umsetzten, etwa durch die Einrichtung mehrerer Social Media-Profile. Hilfreich sind zudem Werbeanzeigen auf Facebook und Instagram, denn Facebook sammelt bekanntermaßen sehr viele Nutzerinformationen. Auf diese Informationen kann ein werbetreibendes Unternehmen zugreifen und so eine Werbeanzeige zu einem Produkt an frisch verheiratete Akademiker mit einem geschätzten monatlichen Nettoeinkommen von über 5.000 Euro schalten.

2. Content: guter Inhalt wird gerne konsumiert

Nachdem man die Zielgruppe ermittelt hat, gilt es herauszufinden, welche Inhalte man als Bank auf Social Media kommunizieren soll. Inhalte, die emotional sind, einen hohen Informationsgehalt haben oder ein Bedürfnis dieser ausgewählten Kundengruppe befriedigen, sind besonders erfolgreich. Sie werden gerne konsumiert und es wird mit diesen Beiträgen deutlich mehr interagiert, etwa in Form einer Weiterempfehlung an das eigene Social Media-Umfeld. Das Thema Emotionen ist für Banken eine größere Herausforderung, als für andere Branchen, wie ich im Rahmen dieser Kolumne bereits erläuterte.

Wenn die Aufmerksamkeit des Nutzers durch solch einen Inhalt geweckt wurde, hat die Bank den ersten Fuß in der Tür. Nun gilt es, mit dem weiteren Inhalt zu überzeugen. Dies gelingt am besten, wenn er nutzstiftend ist und demnach ein Kundenproblem löst oder ein anderes Bedürfnis befriedigt. Da Bankkunden im Bereich Social Media kein Verlangen nach ausführlichen Informationen haben, sollten diese auch nicht das Ziel einer Social Media-Strategie sein. Mögliche Bedürfnisse der Kunden können beispielsweise Informationen zu aktuellen Sonderangeboten sein, unterhaltsam aufbereitete Finanzthemen mit Alltagsbezug oder Leistungen und Services, die Kundenprobleme lösen. Wenn Banken es schaffen, mit ihren Inhalten den Social Media-Nutzern so ein Lächeln zu entlocken oder einen echten Mehrwert zu generieren, werden die Nutzer dies den Banken in Form von Interaktionen danken.

3. Personalisieren: Content an die Zielgruppe anpassen

Inhalte zu personalisieren, gehört zur DNA der sozialen Netzwerke, in denen ursprünglich hauptsächlich von Individuum zu Individuum kommuniziert wurde. Durch die Tatsache, dass erstens die Nutzerzahlen explosionsartig gestiegen sind und zweitens immer mehr Unternehmen im Bereich Social Media Präsenz zeigen, wurde dieses Grundprinzip etwas aufgeweicht. Momentan geht der Trend allerdings weg von der Massenkommunikation hin zur personalisierten Individualkommunikation. In Zukunft wird das Gießkannenprinzip, bei dem alle Empfänger dieselbe Nachricht erhalten, immer mehr an Bedeutung verlieren. Die heutigen technischen Rahmenbedingungen der sozialen Netzwerke ermöglichen Banken jedoch leider noch keine vollständige Personalisierung. In Zukunft wird es aber sicherlich möglich sein, jedem Nutzer einen individualisierten Beitrag, eventuell sogar mit persönlicher Ansprache, anzuzeigen. Es gibt beispielsweise bereits Anbieter, die das Personalisieren von Videos ermöglichen. Solange dies noch Zukunftsmusik ist, müssen Unternehmen ihre Nachrichten so gut es geht personalisiere. Das geht, denn die Interessen und Bedürfnisse des Kunden können bereits heute beachtet und die Inhalte entsprechend individualisiert werden. Das bedeutet, sich in die Kunden hineinzuversetzen und die Inhalte entsprechend der Kanäle und Zielgruppen anzupassen. Im Bereich der bezahlten Werbung auf Facebook kann man etwa nach Geschlecht oder Alter segmentieren und dann die Inhalte entsprechend der Zielgruppe individualisieren. Eine gute Personalisierung löst bei den Kunden positive Gefühle aus, sie fühlen sich wertgeschätzt und empfinden direkt eine Sympathie mit dem Absender dieser Inhalte. Diese Emotionen sind die Basis für den Aufbau einer Beziehung zu einer Person, einer Marke oder einer Bank. Je besser personalisiert wird, desto mehr positive Aufmerksamkeit erhalten die Inhalte.

Eine homogene Teilzielgruppe, gute, emotionale Inhalte mit hoher Relevanz für die Empfänger und eine zielgruppengerechte Ansprache sind entscheidende Wegbereiter für mehr Erfolg im Bereich Social Media. Überraschen Sie ihre Kunden. Seien Sie mutig und probieren sie einfach aus, welche Inhalte bei ihren Zielgruppen am besten ankommen.

Um zum vorherigen Artikel der Kolumne zu gelangen, klicken Sie bitte HIER.

Alena Kotter ist Kommunikationswissenschaftlerin und hat sich auf das Themenfeld Social Media für Banken spezialisiert. Sie ist Social Media Verantwortliche in einer Sparkasse und bloggt privat auf: www.vividbanking.com.

Bildnachweis: Sielan via istockphoto.de

Lesen Sie auch

Neulich in der Copy-Paste-Abteilung

Fehlerhafte Marketing- und Vertriebsunterlagen führen nicht selten zu[…]

Tobias Schenkel

#banking – Instagram und die Banken

Instagram hat sich zu einem enorm wichtigen Werbekanal[…]

Philipp Scherber

Mit Customer Journey Mapping den Kunden erreichen

Im Webinar „Komplexe Omnichannel-Kommunikation mit Customer Journey Mapping[…]

Redaktion

Die Zukunft im Blick – Next Generation Customer 2018

Wie sieht die Zukunft der Finanzberatung und der[…]

Philipp Scherber

Next Generation Customer 2018

Am 07. und 08. November 2018 veranstaltet der[…]

Redaktion

„Das aktuelle Bonussystem stinkt zum Himmel“

Basketballprofi, Deutsche-Bank-Customer-Chef, „Außenminister“ von Fidelity in Deutschland, Unternehmensberater.[…]

Philipp Scherber

„Für die Entwicklung einer App braucht es kreativen Spielraum“

Beim Namen M.M.Warburg denkt man unvermittelt an ein[…]

Philipp Scherber

Der Zahnpirat und die finanzielle Bildung

Die Kenntnisse von jungen Erwachsenen in Bezug auf[…]

Jens Drexler

Erklärvideos: effektive Kommunikation für erfolgreiche Unternehmen

Schlechte Kommunikation kommt Unternehmen weltweit teuer zu stehen.[…]

Ellen Hildebrand

Mitten in der Pubertät

Mit einem waghalsigen PR-Stunt wollte das Fintech savedroid[…]

Redaktion

Kinder und Eltern emotional begeistern

Es gibt wenige Themen, die im Bankenbereich so[…]

Jens Drexler

Das Blog – von vielen Banken noch unterschätzt

Das Blog ist im Kommunikationsmix von Unternehmen längst[…]

Rouven Kasten

Crossmediale Kundengewinnung im Geschäftsfeld Immobilienfinanzierung

Das Bankmarketing hat sich durch die Digitalisierung nicht[…]

Jens Drexler

Alice im Social-Media-Wunderland – wie wir die böse Königin besiegten

Viele Märchen, Sagen und Romane besitzen einen allegorischen[…]

Anna-Lena Feldmann

Social Media in der GLS Bank: ungewohnte Wege mit Erfolg

Heute längst etabliert, hat Social Media seinen Siegeszug[…]

Rouven Kasten

Social Media – ein Dialog und kein Monolog

Viele Unternehmen brüsten sich mit einer großen Anzahl[…]

Christian Grosshardt

Internes Marketing – Die größte Herausforderung in der Unternehmenskommunikation?

Laut dem Gabler Wirtschaftslexikon übt „die Zufriedenheit der[…]

Chiara-Katharina Kortekamp
Herausforderungen Marketing

CTR, CPC oder CPL – die Herausforderungen des digitalen Marketings meistern

Egal ob Display-Marketing, Social Media oder Suchmaschinen-Marketing. Jeder[…]

Max Fleischer

Transformation der Kundenansprache

Der Wandel zum Digitalen ist omnipräsent. Und dieser[…]

Christian Grosshardt

Nah am Kunden im digitalen Zeitalter

Die Bank- und Finanzdienstleistungsbranche befindet sich im Umbruch.[…]

Jochen Werne

Warum User Experience der eigentliche Erfolgsfaktor der Fintechs ist

Ein Wandel vollzieht sich in der Bank- und[…]

Frederik Schulz

Eine kontroverse These: Nur ein gläserner Kunde ist ein glücklicher Kunde!

Die Herausforderungen beim täglichen Kampf um die Gunst[…]

Cecilia Floridi

Digitalisierung im Wholesale-Banking: Big Bang oder Vertreibung aus dem Paradies?

Das Wholesale-Banking schien lange Zeit ein Stiefkind der[…]

Jan Sojka

„Die digitalen Hausaufgaben machen“

In den Konkurrenzkampf um den Bankkunden treten vermehrt[…]

Philipp Scherber

„Raus aus der Kostenspirale“

Die Niedrigzinsphase schlägt sich bei vielen Instituten nieder.[…]

Anna Stötzer

Wie Banken mit Content Marketing ihre Ziele langfristig erreichen

Die Contentflut im Internet wird immer größer. Banken[…]

Alena Kotter

Handbuch Bankvertrieb – Theorie und Praxis im Zukunftsdialog

Hrsg.: Detlef Hellenkamp und Kai Fürderer Euro: 39,99[…]

Anna Stötzer

50 Prozent Marketingbudget rausgeschmissen

Sagte schon Ford. Q.E.D.! Wir rechnen nach.

Thorsten Hahn

Social Media für Banken: Balanceakt zwischen Bankinteressen und Kundenbedürfnissen

Social Media bei Banken bedeutet erfolgreiches Jonglieren mit[…]

Alena Kotter

Social Media im Einsatz für ein erfolgreiches Reputationsmanagement

„Wer jedes Risiko ausschalten will, der zerstört auch[…]

Alena Kotter

Social Media: Das neue Wundermittel der Personalabteilung?

Die Personalabteilungen in Banken haben es heute mit[…]

Alena Kotter

Deutsche Bank: Konsumiert oder kauft Aktien

Den Deutschen sagt man nicht nach, dass sie[…]

Julian Achleitner

Welche Ziele lassen sich mit Social Media für Banken erreichen?

Vielen ist nicht klar, warum Banken überhaupt im[…]

Alena Kotter

Social Media für Banken: Goldmine oder Minenfeld?

Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die[…]

Alena Kotter

„Bank-Online: Die Konversionsrate steigt.“

Die Welt geht nicht mehr online, sie ist[…]

Julian Achleitner

Social Media als Wegbereiter der Digitalisierung von Banken

Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit[…]

Alena Kotter

Schlechte bis gar keine Öffentlichkeitsarbeit?

Um als Start-up erfolgreich zu sein, bedarf es[…]

Christian Grosshardt

Auszubildende leiten Filiale

Erstmals hat die Santander Consumer Bank die Leitung[…]

Georg Maar

Mit Marketing Automation zur Next Best Offer

Was könnte meinen Kunden interessieren? Um diese Frage[…]

Martin Aschoff

Filialbanken – Das Kundenbetreuerkarusell und sonstige Nebenschauplätze

Die Lage in der Bankenkundenbetreuung sieht zunehmend besorgniserregend[…]

Lisa Schwarz

Auf zu den Sternen

Wer kennt die Situation nicht? Ein Gerät geht[…]

Anika Böttcher

„Wir haben (nichts) verstanden“

Was ist nur los mit den Banken –[…]

Claudia Böhnert

Banken und soziale Medien – zwei Welten treffen aufeinander

Banken und Social-Media passen überhaupt nicht zusammen, so[…]

Klaus Rostek

Den Kunden dort abholen, wo er ist – im Netz

Über 28 Millionen Deutsche erledigen ihre Bankgeschäfte online:[…]

Juliane Hartmann

Finanzprodukte – einfach unterhaltsam

Wie Erklärfilme komplexe Finanzprodukte begreifbar machen und zu[…]

Julian Achleitner

Von Strategie, Blick über den Tellerrand und Eishockey

Auf dem fünften MARKETINGforBANKS-Kongress vom 12.-13.11. in Köln[…]

Julian Achleitner

Regionale Werbung mit internationalem Flair

Mehrere Tausend Werbebotschaften versuchen täglich, die Aufmerksamkeit der[…]

Christian Dorn

Starre Banken in einer sich schneller drehenden Welt

Viele Banken tun sich mit sozialen Netzwerken schwer,[…]

Alena Kotter

Der optimale Online-Marketing-Mix

Wer denkt, Marketing könne man zwischen Tür und[…]

Hakan Özal

„Du bist, was Du teilst!“

You are what you share! „Du bist, was[…]

Prof. Martina Dalla Vecchia