Jetzt Mitglied werden
Marketing

Social Media im Einsatz für ein erfolgreiches Reputationsmanagement

Von Alena Kotter - 19. Oktober 2015

„Wer jedes Risiko ausschalten will, der zerstört auch alle Chancen.“ In jeder Diskussion über das Thema Social Media für Banken tauchen auch die Stichworte Shitstorm oder Reputationsschaden auf. Aus Angst vor diesem Risiko, gibt es Banker, die das Thema Social Media vollständig ablehnen. Das ist unklug, denn Social Media ist auch ein geeigneter Kanal für ein effektives und zeitgemäßes Reputationsmanagement.

Im mobilen Zeitalter, in dem sich Nachrichten vermehrt auch über soziale Netzwerke verbreiten, hat sich auch der Ablauf von Krisen verändert. Nachrichten verbreiten sich heute schneller und erreichen eine viel größere Aufmerksamkeit als in früheren Printzeiten. Die Themenauswahl erfolgt heute demokratischer und gleichzeitig anarchistischer: Die Internetnutzer bestimmen selbst die Themen und nur die wichtigsten werden von den Medien aufgegriffen. Kommunikationskrisen kommen schneller und heftiger, ebben aber auch schneller wieder ab. Für alle, denen diese Veränderung Angst macht, gibt es eine einfache aber effektive Lösung –  ein strategisches Reputationsmanagement.

Besonderheiten in sozialen Netzwerken

Die Tätigkeit des Reputationsmanagements beinhaltet auch die Kommunikation in Krisen, ist jedoch darauf ausgelegt, diesen durch strategisches Handeln vorzubeugen und sie im Ernstfall schnell und rufwahrend zu beenden. Im Bereich Social Media bedeutet das für Banken, sich aktiv am Dialog rund um alle bankrelevanten Themen zu beteiligen, eine aktive und loyale Community aufzubauen und für den Krisenfall gut gewappnet zu sein. Ein präzises Monitoring ist in diesem Zusammenhang ein Muss. Dank dieses kann schnell auf alle Kommentare reagiert und somit falsche oder rufschädigende Aussagen relativiert werden.
Es ist ratsam, alle Internetnutzer mit derselben Feinfühligkeit und Sorgfalt zu behandeln, da man nie weiß, welche Inhalte sich wie ein Virus verbreiten. Als Bank kann man die Geschwindigkeit und die potenziell hohe Reichweite von Inhalten für ein erfolgreiches Reputationsmanagement nutzen, um die eigenen Botschaften, beispielsweise eine Stellungnahme des Pressesprechers, schnell zu verbreiten.

Aufbau einer positiven Online-Reputation

Eine gute Online-Reputation erreicht man nicht von heute auf morgen, man kann sie sich aber verdienen. Beispielsweise durch ein gutes Community-Management, das bei allen Fragen schnell und unkompliziert weiterhilft. Wenn Sie mehr über den Aufbau einer positiven Online-Reputation erfahren möchten, verweise ich auf die vorherigen Beiträge dieser Kolumne.

Das One-Voice-Prinzip

Klarheit und Glaubwürdigkeit sind wichtige Bestandteile der Unternehmenskommunikation. Daher ist es umso wichtiger, dass die Bank in der öffentlichen Wahrnehmung mit einer Bezugsperson in Verbindung gebracht wird. Dieses One-Voice-Prinzip ist auch in sozialen Netzwerken relevant. Gerade wenn es darum geht eine offizielle Stellungnahme einer Bank zu kommunizieren, ist es wichtig, dass dies nicht im Namen einer unbekannten und nicht legitimierten Person geschieht. Im Krisenfall ist es notwendig auch in Bereichen zu kommunizieren, in denen nur persönliche Profile Zutritt haben, etwa in Facebook-Gruppen. Das Social Media-Team kommuniziert häufig lediglich im Namen der Bank oder mit Kürzeln, jedoch selten persönlich. Für ein gutes Reputationsmanagement in Banken ist es wichtig, präventiv zu handeln. Bereits im Vorfeld einer Krise muss eine Person etabliert werden, die mit ihrem persönlichen Profil als offizieller Vertreter der Bank in sozialen Netzwerken kommuniziert. Die Identität der Bank und dieser Person verschwimmen in der öffentlichen Wahrnehmung. Das hat den Vorteil, dass Aussagen dieses Vertreters als sehr glaubwürdig wahrgenommen werden und dies seinen Argumenten mehr Stärke verleiht. Pressesprecher von Banken sind legitimiert im Namen der Bank zu sprechen, haben jedoch häufig keine Social Media-Profile oder sind mit diesen noch nicht öffentlich in Erscheinung getreten. Um eine in sich stimmige Kommunikation zu etablieren, muss die Bank im Sinne des One-Voice-Prinzips dafür sorgen, dass eine Person, im Idealfall der Pressesprecher, auch im digitalen Umfeld etabliert wird. Banken haben häufig das Thema Social Media in einer anderen Abteilung verortet, als das Thema Presse. Dabei ist eine abteilungsübergreifende Zusammenarbeit für ein gelungenes Reputationsmanagement erfolgsentscheidend.

Für den Notfall gewappnet sein

Stellen Sie sich vor, Ihre schlimmsten Befürchtungen sind eingetroffen und auf einem Ihrer Social Media-Profile tobt ein Shitstorm. Im Sekundentakt interagieren Nutzer und erhöhen damit die Reichweite exponentiell. Ihr Smartphone hört nicht mehr auf zu vibrieren vor lauter Benachrichtigungen, Ihr E-Mail-Postfach quillt über und es klingelt dauert das Telefon, weil Kollegen Sie netterweise darauf aufmerksam machen wollen, dass auf Ihrer Seite ein Shitstorm tobt. Das Social Media-Verantwortliche in solchen Situationen unter Stress stehen, ist gut nachvollziehbar. Umso wichtiger ist ein Notfallplan für solche Situationen. Das Internet hat bekanntlich keine Öffnungszeiten und es kann auch Samstagnacht ein Krisenfall auf einem Unternehmensprofil eintreten. Wenn Sie dann keine private Handynummer zur Verfügung haben und den Vorstand oder Pressesprecher nicht aus dem Bett klingeln können, stehen Sie alleine vor einem Problem, das Sie eventuell gar nicht alleine lösen dürfen. In einem Notfallplan sind die Kompetenzen klar festgelegt, gibt es einen klaren Ablaufplan und Textbausteine für mögliche Szenarien.
Social Media Abteilungen, die am Wochenende und an Feiertagen keinen Zugriff auf die Monitoring-Ergebnisse haben, können kein gutes Reputationsmanagement betreiben. Eine kleine Beschwerde von Freitagnacht, kann sich bis Montagmorgen bereits zu einem großen Problem entwickelt haben. Wenn die Social Media-Abteilungen von Banken jedoch Problem schnell klären, lösungsorientiert und deeskalierend agieren, alle Nutzer ernst nehmen und dabei sachlich und nicht emotional reagieren, ist die Reputation in sozialen Netzwerken langfristig gesichert.

Um zum vorherigen Artikel der Kolumne zu gelangen, klicken Sie bitte HIER.

Um zum nächsten Artikel der Kolumne zu gelangen, klicken Sie bitte HIER.

Alena Kotter ist Kommunikationswissenschaftlerin und hat sich auf das Themenfeld Social Media für Banken spezialisiert. Sie ist Social Media Verantwortliche in einer Sparkasse und bloggt privat auf: www.vividbanking.com.

Bildnachweis: repinanatoly via istockphoto.de

Lesen Sie auch

Der Zahnpirat und die finanzielle Bildung

Die Kenntnisse von jungen Erwachsenen in Bezug auf[…]

Jens Drexler

Erklärvideos: effektive Kommunikation für erfolgreiche Unternehmen

Schlechte Kommunikation kommt Unternehmen weltweit teuer zu stehen.[…]

Ellen Hildebrand

Mitten in der Pubertät

Mit einem waghalsigen PR-Stunt wollte das Fintech savedroid[…]

Redaktion

Kinder und Eltern emotional begeistern

Es gibt wenige Themen, die im Bankenbereich so[…]

Jens Drexler

Das Blog – von vielen Banken noch unterschätzt

Das Blog ist im Kommunikationsmix von Unternehmen längst[…]

Rouven Kasten

Crossmediale Kundengewinnung im Geschäftsfeld Immobilienfinanzierung

Das Bankmarketing hat sich durch die Digitalisierung nicht[…]

Jens Drexler

Alice im Social-Media-Wunderland – wie wir die böse Königin besiegten

Viele Märchen, Sagen und Romane besitzen einen allegorischen[…]

Anna-Lena Feldmann

Social Media in der GLS Bank: ungewohnte Wege mit Erfolg

Heute längst etabliert, hat Social Media seinen Siegeszug[…]

Rouven Kasten

Social Media – ein Dialog und kein Monolog

Viele Unternehmen brüsten sich mit einer großen Anzahl[…]

Christian Grosshardt

Internes Marketing – Die größte Herausforderung in der Unternehmenskommunikation?

Laut dem Gabler Wirtschaftslexikon übt „die Zufriedenheit der[…]

Chiara-Katharina Kortekamp
Herausforderungen Marketing

CTR, CPC oder CPL – die Herausforderungen des digitalen Marketings meistern

Egal ob Display-Marketing, Social Media oder Suchmaschinen-Marketing. Jeder[…]

Max Fleischer

Transformation der Kundenansprache

Der Wandel zum Digitalen ist omnipräsent. Und dieser[…]

Christian Grosshardt

Nah am Kunden im digitalen Zeitalter

Die Bank- und Finanzdienstleistungsbranche befindet sich im Umbruch.[…]

Jochen Werne

Warum User Experience der eigentliche Erfolgsfaktor der Fintechs ist

Ein Wandel vollzieht sich in der Bank- und[…]

Frederik Schulz

Eine kontroverse These: Nur ein gläserner Kunde ist ein glücklicher Kunde!

Die Herausforderungen beim täglichen Kampf um die Gunst[…]

Cecilia Floridi

Digitalisierung im Wholesale-Banking: Big Bang oder Vertreibung aus dem Paradies?

Das Wholesale-Banking schien lange Zeit ein Stiefkind der[…]

Jan Sojka

„Die digitalen Hausaufgaben machen“

In den Konkurrenzkampf um den Bankkunden treten vermehrt[…]

Philipp Scherber

„Raus aus der Kostenspirale“

Die Niedrigzinsphase schlägt sich bei vielen Instituten nieder.[…]

Anna Stötzer

Wie Banken mit Content Marketing ihre Ziele langfristig erreichen

Die Contentflut im Internet wird immer größer. Banken[…]

Alena Kotter

Handbuch Bankvertrieb – Theorie und Praxis im Zukunftsdialog

Hrsg.: Detlef Hellenkamp und Kai Fürderer Euro: 39,99[…]

Anna Stötzer

50 Prozent Marketingbudget rausgeschmissen

Sagte schon Ford. Q.E.D.! Wir rechnen nach.

Thorsten Hahn

Social Media für Banken: In drei Stufen zu mehr Erfolg

Wie können Banken im Bereich Social Media erfolgreich[…]

Alena Kotter

Social Media für Banken: Balanceakt zwischen Bankinteressen und Kundenbedürfnissen

Social Media bei Banken bedeutet erfolgreiches Jonglieren mit[…]

Alena Kotter

Social Media: Das neue Wundermittel der Personalabteilung?

Die Personalabteilungen in Banken haben es heute mit[…]

Alena Kotter

Deutsche Bank: Konsumiert oder kauft Aktien

Den Deutschen sagt man nicht nach, dass sie[…]

Julian Achleitner

Welche Ziele lassen sich mit Social Media für Banken erreichen?

Vielen ist nicht klar, warum Banken überhaupt im[…]

Alena Kotter

Social Media für Banken: Goldmine oder Minenfeld?

Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die[…]

Alena Kotter

„Bank-Online: Die Konversionsrate steigt.“

Die Welt geht nicht mehr online, sie ist[…]

Julian Achleitner

Social Media als Wegbereiter der Digitalisierung von Banken

Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit[…]

Alena Kotter

Schlechte bis gar keine Öffentlichkeitsarbeit?

Um als Start-up erfolgreich zu sein, bedarf es[…]

Christian Grosshardt

Auszubildende leiten Filiale

Erstmals hat die Santander Consumer Bank die Leitung[…]

Georg Maar

Mit Marketing Automation zur Next Best Offer

Was könnte meinen Kunden interessieren? Um diese Frage[…]

Martin Aschoff

Filialbanken – Das Kundenbetreuerkarusell und sonstige Nebenschauplätze

Die Lage in der Bankenkundenbetreuung sieht zunehmend besorgniserregend[…]

Lisa Schwarz

Auf zu den Sternen

Wer kennt die Situation nicht? Ein Gerät geht[…]

Anika Böttcher

„Wir haben (nichts) verstanden“

Was ist nur los mit den Banken –[…]

Claudia Böhnert

Banken und soziale Medien – zwei Welten treffen aufeinander

Banken und Social-Media passen überhaupt nicht zusammen, so[…]

Klaus Rostek

Den Kunden dort abholen, wo er ist – im Netz

Über 28 Millionen Deutsche erledigen ihre Bankgeschäfte online:[…]

Juliane Hartmann

Finanzprodukte – einfach unterhaltsam

Wie Erklärfilme komplexe Finanzprodukte begreifbar machen und zu[…]

Julian Achleitner

Von Strategie, Blick über den Tellerrand und Eishockey

Auf dem fünften MARKETINGforBANKS-Kongress vom 12.-13.11. in Köln[…]

Julian Achleitner

Regionale Werbung mit internationalem Flair

Mehrere Tausend Werbebotschaften versuchen täglich, die Aufmerksamkeit der[…]

Christian Dorn

Starre Banken in einer sich schneller drehenden Welt

Viele Banken tun sich mit sozialen Netzwerken schwer,[…]

Alena Kotter

Der optimale Online-Marketing-Mix

Wer denkt, Marketing könne man zwischen Tür und[…]

Hakan Özal

„Du bist, was Du teilst!“

You are what you share! „Du bist, was[…]

Prof. Martina Dalla Vecchia

"Social Business für die Finanzwirtschaft auf der Basis von Communities"

„Social Business für die Finanzwirtschaft auf der Basis[…]

Julian Achleitner

Zeiten des Wandels

Für viele Banken wird es auf kurz oder[…]

Christian Grosshardt

„Um den Multikanalansatz kommen wir nicht herum“

Die sogenannten „neuen Medien“ stellen für viele Institute[…]

Thorsten Hahn

Neue Umstände erfordern neue Maßnahmen: Content-Marketing

„Ihr habt das Internet als Werbemedium nicht verstanden!“,[…]

Julian Achleitner

Cool um jeden Preis

Im Zeitalter der vernetzten Informationsgesellschaft ist der Facebook-Auftritt[…]

Julian Achleitner

Performance Marketing für Banken

Banken müssen sich auf den Online-Trend einlassen, um[…]

Redaktion

Sieger abseits des Treppchens

Sportsponsoring gehört für viele Unternehmen zum festen Bestandteil[…]

Redaktion