Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

Online Payments – digitale Zahlungsarten

Die Möglichkeit, online zu bezahlen, erfreut sich auch in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Eine Übersicht über die verschiedenen Systeme, die hier verwendet werden.

Von Alejandro Quintana - 07. April 2020

Das Online-Geschäft boomt, die meisten Konsumenten haben längst ihre Zurückhaltung gegenüber dem digitalen Einkauf verloren. Wo virtuell gekauft wird, da nützt auch kein Bargeld mehr. Online Payments haben entsprechend Hochkonjunktur – und inzwischen gibt es viele verschieden Systeme.

Skrill: bezahlen per Prepaid-Guthaben

Zu Anfang war dieser Payment-Anbieter unter dem Namen Moneybookers bekannt, doch dann fiel jemanden eine knackigere Bezeichnung ein: Skrill. Jeder Nutzer dieses Systems wird mit einem eigenen Kundenkonto versorgt, das er per Kreditkarte oder über das Girokonto mit Geld füllt. Mit diesem Prepaid-Guthaben sind dann jederzeit Einkäufe im Internet möglich. Wer mag, bestellt sich dazu die MasterCard von Skrill, die es ermöglicht, Bares am Automaten abzuheben. Zudem stehen auch reguläre Überweisungen auf dem Programm, entweder zu einem anderen Skrill-Konto oder zu einer x-beliebigen Bank. Allerdings lassen sich überwiesene Beträge nicht wieder zurückrufen, darum ist es wichtig, vorher genau zu überlegen, ob die Zahlung auch wirklich korrekt ist.

PayPal: mit Käufer- und Verkäuferschutz

PayPal hat mittlerweile schon eine längere Tradition, das System gilt als schnell und unkompliziert. Nach eigenen Angaben freut sich dieser Anbieter aktuell über etwa 300 Millionen aktive Nutzer, das macht Unternehmen wie zum Beispiel Conrad, Comtech, PokerStars und Voelkner deutlich williger, diese Form der Ein – und Auszahlung zu akzeptieren. Die Firmen geben teilweise sogar Hilfestellung bei aufkommenden Fragen während des Prozesses. Einige Online-Shops haben auch das Konzept der PayPal-Ratenzahlung in ihr System integriert, das entlastet die Kunden und gewährt den Verkäufern trotzdem eine gewisse Sicherheit. Schließlich profitieren alle Kunden vom Käufer- und Verkäuferschutz, ein Service, der von Anfang an Kern des PayPal-Angebots war, als sich das Bezahlsystem noch allein auf Ebay beschränkte. Leider ist dieses Bezahlsystem recht häufig Ziel von Phishing-Attacken, vor allem deshalb, weil es zum Passwort keine zusätzliche TAN-Sicherung gibt.

Paysafecard: ohne eigenes Bankkonto möglich

Mit der Paysafecard gelingt es, im Internet zu bezahlen, ohne dabei das eigene Bankkonto zu nutzen. Die entsprechenden Karten sind in lokalen Supermärkten und Drogerien erhältlich, der Kunde kann sich ein individuelles Guthaben zwischen 10 und 100 Euro aussuchen. Während des Bezahlvorgangs muss der User die aufgedruckte PIN eingeben, um die jeweilige Summe freizugeben. Bei weitem nicht jeder Anbieter im Netz akzeptiert die Paysafecard, besonders häufig kommt die praktische Karte bei Online Games, Telefonie und im Online-Dating zur Anwendung. Manchmal passiert es, dass die Bezahlung mit diesem System nicht funktioniert, dann ist es hilfreich, wenn der Verkäufer in seinen Nutzungsinformationen Lösungsmöglichkeiten anbietet.

Banküberweisung: der klassische Weg

Die althergebrachte Banküberweisung hat auch in der digitalisierten Welt noch nicht ausgedient. Allerdings gilt sie als vergleichsweise schwerfällig, weil das Geld erst nach vielen Stunden oder sogar Tagen beim Empfänger ankommt. Den zuvor genannten Systemen gelingt es hingegen, jede beliebige Summe innerhalb weniger Sekunden oder höchstens Minuten zu transferieren. Viele Anbieter senden heutzutage die Ware erst dann ab, wenn sie bezahlt ist – also müssen Kunden, die ganz klassisch ihr Geld überweisen, oftmals länger auf die bestellten Produkte warten. Zahlungskräftige Stammkunden, die ihre Zuverlässigkeit bereits unter Beweis gestellt haben, wird aber in der Regel weiterhin die Möglichkeit gewährt, „auf Rechnung“ zu zahlen: Sie gelangen zügig an ihre Ware und dürfen sich mit dem Bezahlen gemütlich Zeit lassen.

MuchBetter: Einkaufen per App

Die App MuchBetter ist relativ neu im Spiel, breitet sich aber ziemlich schnell auf den Smartphones dieser Welt aus. Sie soll leicht einzurichten und intuitiv zu bedienen sein und arbeitet wie Skrill mit einem Prepaid-System. Der Nutzer füllt sich sein Konto über die Kredit- oder Debitkarte, kann aber auch eine Banküberweisung beziehungsweise AstroPay, Boletol oder Yandex nutzen. Bei Wettanbietern ist MuchBetter gern gesehen, viele von ihnen bieten bei Zahlung mit diesem Programm geldwerte Boni an: ein echtes iGaming-Payment-Konzept also, das sich auf dem Smartphone zu Hause fühlt und natürlich auch Gewinn-Einzahlungen zulässt. Bezahlt wird schließlich mit der Eingabe der Mobilfunknummer, dabei wird zur Sicherheit jedes Mal ein dreistelliger CVV-Code erzeugt. Jeder Nutzer erhält zudem gebührenfrei eine Prepaid Mastercard zum kontaktlosen Bezahlen in der analogen Welt. Einen Haken hat die Sache aber: Ohne Guthaben ist der Einkaufsbummel abgesagt, das Überziehen des digitalen Kontos ist nicht möglich.

Kryptowährungen: die Zukunft ist schon jetzt

Das digitale Bezahlen wird auch in Zukunft immer selbstverständlicher, es ist auch jetzt schon keineswegs nur auf virtuelle Freaks beschränkt. Kryptowährungen spielen ihre ganz eigene Rolle im großen Strom der Finanzen, auch wenn der Bitcoin mit seinen Anverwandten für viele Menschen heute noch unverständlich und seltsam fern erscheint. Wer sich als Neuling trotzdem an dieses Thema heranwagt, der macht meistens die Erfahrung, dass es zu Anfang ein wenig schwierig wird, dann aber der große Durchblick folgt. Interessant bei den Kryptos ist, dass sie sozusagen ihr Eigenleben führen, losgelöst von Euro, Dollar und Co. Damit stellen sie auch spannende Spekulationsobjekte dar, die bei strategisch gutem Vorgehen mit einer satten Rendite locken.

Für Konsumenten, die sich bislang nur auf eine oder zwei Bezahlmethoden beschränken und noch nichts Neues kennengelernt haben, kann es durchaus lohnenswert sein, einen Blick über den Tellerrand zu werfen. Vielleicht wartet ganz in der Nähe schon die neue Lieblings-Bezahlmethode, die ein gutes Stück praktischer ist als die bisherige Lösung.

Lesen Sie auch

Christian Schollmeyer vom DSGV über Seamless und Digital Payment.

Plug-and-Play-Lösungen im Payment

Payment-Experte Christian Schollmeyer zur Rolle von Partnerschaften im[…]

Christian Schollmeyer
Wie die TARGO Dienstleistungs GmbH agile Arbeitsmethoden im Zahlungsverkehr eingeführt hat und wie es mit der Nachhaltigkeit von Bargeld aussieht, erfahren Sie im Beitrag.

Agile Methoden im Zahlungsverkehr: „Bei uns kam der Impuls dezentral“

Interview aus dem Homeoffice: Tanja Kehl und Hendrik[…]

Laura Kracht
Rezension zum Buch Mit Geld zur weltherrschaft von Thorsten Polleit

Mit Geld zur Weltherrschaft

Autor: Thorsten Polleit Preis: 17,99 Euro Umfang: 224 Seiten Verlag:[…]

Laura Kracht
Kooperationen im Bankbereich werden immer wichtiger.

Wer alleine agiert, der verliert

Payment-Experte Christian Schollmeyer über das geänderte Bezahlverhalten in[…]

Christian Schollmeyer
Wer ist der Gewinner der Corona-Krise? Höchstwahrscheinlich nicht das Bargeld.

„Die Kartenzahlung ist der Gewinner der Krise“

Julian Weste, Geschäftsführer von PLUSCARD, über die Zukunft[…]

Thomas Friedenberger
Zahlungsverkehrsexperte Jens Holeczek erklärt, was ein Identitätsdienst alles leisten kann.

Was ein Identitätsdienst leisten kann

Jens Holeczek, Experte für Zahlungssysteme beim BVR, erläutert[…]

Jens Holeczek
Zwei Leute schneiden einen Geldschein durch, weil sie Angst vor Infektionen haben.Wie sieht es in Zukunft mit der Bargeldnutzung aus?

Cash, Karte, Telefon: Wer in Zukunft wie zahlt

Berater Arno Eitz über die Auswirkungen der Corona-Pandemie[…]

Arno Eitz
Dr. Michael Luhnen, Managing Dircetor bei PayPal in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Interview

„Neue Technologien führen auch zu veränderten Bedürfnissen“

Dr. Michael Luhnen, Managing Director von PayPal in[…]

Redaktion
Der Experte sagt: Auch in Zukunft wird das Bargeld nicht verschwinden

„Bargeld wird nicht verschwinden“

Stirbt das Bargeld gemeinsam mit den Digital Immigrants[…]

Philipp Scherber
Beitrag Quer durch die Bank: Wenn wir Europa wollen

Coronavirus: Wenn wir Europa wollen

Thorsten Hahn kommentiert das Zahlverhalten der Deutschen in[…]

Thorsten Hahn

Das große Geschäft mit dem Geld

Da sich mit der Abwicklung des Zahlungsverkehrs sehr[…]

Laura Kracht
Eine Uhr als Symbol für Zahlungen in Echtzeit

Instant Payments: Was sich 2020 verändert

Zahlungen in Echtzeit sind Standard. Aber was können[…]

Craig Ramsey

„Finanzielle Inklusion vorantreiben“

Für kenianische Banken wird das Smartphone zum wichtigsten[…]

Philipp Scherber

Online Casinos: mit Klarna attraktiver zahlen

Glücksspiel im Internet boomt, doch der Konkurrenzkampf ist[…]

Redaktion
CRIF Bürgel hat eine Umfrage unter Endkunden zum Thema PSD2 durchgeführt.

PSD2 – Das unbemerkte Ende einer Ära

„PSD2? Nie gehört!“ Trotz anderhalb Jahren Vorlaufzeit und[…]

Christian Bock

Bargeld lacht und macht

Unbare Zahlverfahren werden auch in Deutschland immer beliebter.[…]

Thorsten Hahn
Menschen am Strand beobachten eine Bitcoin-Sonne, die am Horizont untergeht und vom Meer gespiegelt wird. Im Artikel beschreibt Nicole Jonat, wie sich die Postbank auf eine Entdeckungsreise auf dem Feld der Blockchain-Technologie begeben hat.

Postbank goes Blockchain – ein Reisebericht

„Die kürzeste Antwort auf etwas ist, es einfach[…]

Nicole Jonat
EHI-Kartenkongress im Mai 2019

„Eine App als ganzheitliche Lösung für den deutschen Mittelstand“

Carlos Gómez-Sáez, Vorsitzender der Geschäftsführung der VR Payment[…]

Tobias Schenkel

Wird Facebook bald die größte Bank der Welt?

Auf Facebook werden bald nicht nur Party-Fotos getauscht:[…]

Tobias Schenkel

Kann Europa das?

Die Konkurrenz im Bereich Instant Payments wird immer[…]

Thorsten Hahn

„Instant Payments bieten enormes Potenzial für alle Kundengruppen“

Echtzeitzahlungen könnten schon bald der neue Standard im[…]

Philipp Scherber

Smart Business

Von der Idee, den chinesischen Onlinehandel anzukurbeln, zum[…]

Tobias Schenkel

Bequemes Online-Shopping mit PSD2 – aber sicher!

Verbraucherschutz und Sicherheitsanforderungen nehmen innerhalb der PSD2 eine[…]

Carsten Muerl

Rechnungskauf im Internet boomt

Eine neue EHI-Studie zeigt: Der Kauf auf Rechnung[…]

Tobias Schenkel

Eine wie keine? Apples Vormarsch ins Kreditkartengeschäft

Technik-Riese Apple hat neben Smartphones und Computern jetzt[…]

Jochen Siegert

PSD2: Diese fünf Trends bestimmen den Markt

Regulierung, veränderte Kundenerwartungen, neue Wettbewerber – die Herausforderungen[…]

Oliver Dlugosch

Noch schnell ein paar Bitcoins abheben

Die Tremmel Wertpapierhandelsbank heißt jetzt futurum bank und[…]

Redaktion

Geno-Bank erobert Payment-Markt

Volksbank in der Ortenau übernimmt Mehrheitsanteile der micropayment[…]

Redaktion
Eine Umfrage von CRIF Bürgel hat ergeben, dass 69 Prozent der Verbraucher noch nie etwas von der Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 gehört haben.

Umfrage: Was wissen Verbraucher über die PSD2?

In der Bank- und Finanzbranche wird es kaum[…]

Christian Bock

Seinen Fingerabdruck kann man nicht verlieren

Einmal mehr tickt die regulatorische Uhr für Banken[…]

Tobias Schenkel

„Apple Pay ist keine Revolution“

Schnell, digital, am liebsten unsichtbar: So sieht nach[…]

Tobias Schenkel
Krypto-Regulierung könnte Strick oder Rettungsleine sein

Krypto-Regulierung: Strick oder Rettungsleine?

Nicht nur innerhalb der EU oder auf dem[…]

Daniel Fernandez

Crypto-Assets

Autoren: Chris Burniske, Jack Tatar Preis: 34,90 Euro Seiten: 286,[…]

Tobias Schenkel
Google, Banken und die Kunden

Ausgesperrt von Google

Die Kooperation zwischen Google, PayPal und Mastercard könnte[…]

Daniel Fernandez

„Die PSD2 gibt Banken ein Stück Kontrolle zurück“

Die PSD2 öffnet die Schnittstellen von Banken für[…]

Daniel Fernandez

Next Generation Payment

Vorbericht zu unserem Fachkongress „Next Generation Payment“ am[…]

Tobias Schenkel

Apple Pay: Auch Deutschland darf endlich von der „verbotenen Frucht“ kosten

Lange mussten deutsche Apple-Kunden warten, jetzt dürfen auch[…]

Daniel Fernandez

4.568

Bitcoin Markt setzt Negativ-Trend fort: Der Kurs der[…]

Tobias Schenkel

Blockchain als Game Changer für das Supply-Chain-Management

Ein Smart Contract ist in der Lage, automatisch[…]

Philipp Scherber

Darwin, Fraud und Instant Payments

Im Zahlungsverkehr tut sich in den letzten Wochen[…]

Philipp Scherber

100 Milliarden

Markus Braun, Chef der Wirecard AG, hält es[…]

Redaktion

Live aus dem Krypto-Valley

Autoren: Michael Lewrick, Christian Di Giorgio Preis: 19,80 Euro Seiten:[…]

Tobias Schenkel

Apple Pay kommt

Google ist schon da...

Thorsten Hahn

Online-Banking: Von wegen Mobile First

Das Smartphone als täglicher Begleiter. Für das Online-Banking[…]

Philipp Scherber

Plötzlich auf der Überholspur

Die Instant Payment-Ankündigung der Sparkassen bringt neuen Fahrtwind[…]

Tobias Schenkel

„Okay Google, ich würde gerne zahlen!“

Der Internet-Riese Google startet mit seiner eigenen Mobile[…]

Tobias Schenkel

Brauchen Banken eine eigene Wallet-App für das mobile Bezahlen?

Gerade die jüngere Kundengeneration bevorzugt bei mobilen Bezahlvorgängen[…]

Volker Koppe

Context Payments: Disruptive Kräfte formen Zahlungsprozesse neu

Die Art und Weise, in der wir Zahlungen[…]

Hartmut Giesen

Mit girocard kontaktlos in die digitale Zukunft

Kunden erwarten von einem modernen Bezahlsystem heute vor[…]

Ralf-Christoph Arnoldt

Aktuelle Payment-Trends im Zuge der Digitalisierung

Bargeldlose Zahlungen gewinnen in Deutschland stetig an Bedeutung.[…]

Dr. Heike Winter