Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

Wer alleine agiert, der verliert

Payment-Experte Christian Schollmeyer über das geänderte Bezahlverhalten in der Corona-Krise, über passgenaue Plug-and-Play-Lösungen und warum das Kunstwort „Frenemies“ die aktuelle Payment-Landschaft gut beschreibt.

Von Christian Schollmeyer - 03. Juli 2020
Kooperationen im Bankbereich werden immer wichtiger.

Foto: istock.com/UnitoneVector

Menschen in Deutschland nehmen Neuerungen eher langsam an und stehen der Digitalisierung insgesamt oft eher skeptisch gegenüber. Das von Horst Rüther jährlich auf dem EHI-Kongress vorgestellte (und bis vor kurzem noch gültige) „Rüthersche-Gesetz“, wonach Bargeld pro Jahr um rund ein Prozent zugunsten elektronischer Bezahlwege zurückgeht, steht sinnbildlich für diese Entwicklung. Auch der frühere Appell von Ranga Yogeshwar an die ältere Bevölkerung zu digitalen Lösungen – „Sie sind ein Teil davon. Sie können das!“ – unterstreicht, dass eine gewisse Digitalisierungsaversion bei manchen von uns vorhanden ist.

Abseits davon, dass bereits mehr als 80 Prozent der Menschen in Deutschland ein Smartphone besitzen und viele Menschen „intelligente“ Lautsprecher ihr Eigen nennen, geht die Nutzung doch selten über Medienkonsum, Kommunikation und Social Media hinaus. Doch es gibt Digital Natives, die „Always-On“ sind. So wird der tägliche, drei- bis fünfstündige Smartphone-Einsatz von Millennials bezeichnet. Über die Hälfte der Generation Y (geboren im Zeitraum der frühen 1980er bis zu den späten 1990er Jahren) checkt über fünfzigmal täglich das Smartphone – mehr als dreimal so viel wie bei der älteren Gruppe der Babyboomer. Natürlich hat dieses Verhalten auch Auswirkungen auf die Art und Weise, wie wir heute und künftig bezahlen (werden).

Digitale Revolution im Payment

Das Kundenverhalten verschiebt sich derzeit auf digitale Kanäle – stärker als vor der Corona-Krise prognostiziert. Die Chancen des Ausbaus digitaler Kanäle ermöglichen es, Bankgeschäfte von Zuhause aus zu erledigen, mobil und kontaktlos zu bezahlen, um das Infektionsrisiko zu minimieren, und die Liquidität sowie Zahlungsfähigkeit von Privat- und Firmenkunden zu sichern. Der Shutdown hat viele kreative Lösungen hervorgebracht und Menschen haben sich blitzschnell auf die neue Situation eingestellt, auch bei der Art und Weise des Bezahlens. Bargeld ist verpönt – wer hätte das noch vor kurzem im „Land der Bargeldliebhaber“ für möglich gehalten?

Auch für mich als Teil der größten Finanzgruppe Europas war es spannend zu sehen, wie schnell wir den uns zugeschriebenen Staub abgeklopft haben und binnen weniger Wochen eine Reihe an Features und Lösungen bereitstellen konnten: das Anheben der Grenze für kontaktloses Bezahlen ohne PIN auf 50 Euro, die Befähigung vieler Kunden für Online-Banking, Gutscheinportale, One-Stop-Shops, um stationären Händlern innerhalb von 30 Minuten den Weg in den Online-Verkauf zu ebnen, oder digitale Kreditprozesse.

Was ansonsten lange konzipiert und umgesetzt wird, wurde binnen weniger Wochen geschafft – eine herausragende Leistung. Tempo und Qualität geht doch zusammen. Die Finanzwirtschaft hat eben doch die Menschen und das Lösen von Alltagsfragen und Problemen im Fokus.

Auch in der Post-Corona-Zeit wird die (verstärkte) Nutzung digitaler Lösungen nicht abreißen. Die Dringlichkeit des massiven Ausbaus der Bezahlwege, Banking und zugehöriger Prozesse zur Erfüllung der digitalen Kunden- und Händlerbedürfnisse ist als übergeordnetes Ziel zu priorisieren und von entscheidender Bedeutung für den Erfolg beim Kunden. Das stellt die Branche vor deutlich stärkere Herausforderungen, da Prognosen für die Jahre 2023 oder 2024 hinsichtlich der Trends und Entwicklungen „über Nacht“ heute da sind. Was sind die Erfolgsfaktoren?

Kooperationen werden wichtiger

In der digitalen Transformation von Banken und Sparkassen nehmen Kooperationen einen immer höheren Stellenwert ein. So hoch, dass Kooperationen treffender als Partnerschaften zu beschreiben wären. Banken und Sparkassen sind immer stärker forciert, schnelle Plug-and-Play-Lösungen anbieten zu können, um passgenau und flexibel auf dynamische Markt- und Kundenbedürfnisse eingehen zu können. Die nicht ganz neuen, aber nun krisenerprobten Stichwörter heißen „Partnerschaft“ und „Gemeinschaft“. Die Anforderungen, die eine Krise wie Corona stellt, können nur partnerschaftlich und gemeinsam, also mit Kooperationen, gelöst werden. Wer alleine agiert, der verliert.

Die hochgradige Vernetzung des digitalen Zeitalters hat sich erfolgreich in das zwischenmenschliche Miteinander (Vernetzung) und vor allem auch in die Verbindung von Unternehmen (Partnerschaften) transportiert. Wo das noch nicht so war, hat Corona nachgeholfen. Neben der Finanzkraft entscheiden deshalb Breite und Tiefe von Netzwerk und Partnerschaften über die Zukunft von Unternehmen. Der interdisziplinäre Austausch per Telefon- und Videokonferenzen ist nun die Regel und wird auch in Zukunft häufig das Mittel der Wahl sein – ergebnisorientiertes Handeln steht im Vordergrund.

Gespräche zwischen Banken und Sparkassen, Start-ups und Fintechs, dem Handel, Mastercard und Visa, Payment-Service-Providern und Big-Techs sind weniger stark von Verhandlungssituationen geprägt, sondern lösungsorientiert. Das ist gut und war vielleicht überfällig – die Krise schweißt zusammen. Gleichwohl stehen die Kooperationspartner natürlich auch im Wettbewerb. Das wird bleiben und ist gut für Kunden. Denn Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft. Hier passt das Kunstwort „Frenemies“, also die Beschreibung partnerschaftlicher Zusammenarbeit bei gleichzeitigem Wettbewerb.

Aufgepasst: Hier lesen Sie den zweiten Teil des Beitrags von Experte Christian Schollmeyer zur Rolle von Partnerschaften im Payment, zu neuen Lösungen im „Seamless Payment“ und zu Erfolgsfaktoren im Digital Payment.

Christian Schollmeyer

Deutscher Sparkassen- und Giroverband

Christian Schollmeyer ist Abteilungsdirektor Digital Payment beim Deutschen Sparkassen- und Giroverband.

Lesen Sie auch

Christian Schollmeyer vom DSGV über Seamless und Digital Payment.

Plug-and-Play-Lösungen im Payment

Payment-Experte Christian Schollmeyer zur Rolle von Partnerschaften im[…]

Christian Schollmeyer
Wie die TARGO Dienstleistungs GmbH agile Arbeitsmethoden im Zahlungsverkehr eingeführt hat und wie es mit der Nachhaltigkeit von Bargeld aussieht, erfahren Sie im Beitrag.

Agile Methoden im Zahlungsverkehr: „Bei uns kam der Impuls dezentral“

Interview aus dem Homeoffice: Tanja Kehl und Hendrik[…]

Laura Kracht
Rezension zum Buch Mit Geld zur weltherrschaft von Thorsten Polleit

Mit Geld zur Weltherrschaft

Autor: Thorsten Polleit Preis: 17,99 Euro Umfang: 224 Seiten Verlag:[…]

Laura Kracht
Wer ist der Gewinner der Corona-Krise? Höchstwahrscheinlich nicht das Bargeld.

„Die Kartenzahlung ist der Gewinner der Krise“

Julian Weste, Geschäftsführer von PLUSCARD, über die Zukunft[…]

Thomas Friedenberger
Zahlungsverkehrsexperte Jens Holeczek erklärt, was ein Identitätsdienst alles leisten kann.

Was ein Identitätsdienst leisten kann

Jens Holeczek, Experte für Zahlungssysteme beim BVR, erläutert[…]

Jens Holeczek
Zwei Leute schneiden einen Geldschein durch, weil sie Angst vor Infektionen haben.Wie sieht es in Zukunft mit der Bargeldnutzung aus?

Cash, Karte, Telefon: Wer in Zukunft wie zahlt

Berater Arno Eitz über die Auswirkungen der Corona-Pandemie[…]

Arno Eitz
Dr. Michael Luhnen, Managing Dircetor bei PayPal in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Interview

„Neue Technologien führen auch zu veränderten Bedürfnissen“

Dr. Michael Luhnen, Managing Director von PayPal in[…]

Redaktion
Der Experte sagt: Auch in Zukunft wird das Bargeld nicht verschwinden

„Bargeld wird nicht verschwinden“

Stirbt das Bargeld gemeinsam mit den Digital Immigrants[…]

Philipp Scherber
Beitrag Quer durch die Bank: Wenn wir Europa wollen

Coronavirus: Wenn wir Europa wollen

Thorsten Hahn kommentiert das Zahlverhalten der Deutschen in[…]

Thorsten Hahn

Online Payments – digitale Zahlungsarten

Die Möglichkeit, online zu bezahlen, erfreut sich auch[…]

Alejandro Quintana

Das große Geschäft mit dem Geld

Da sich mit der Abwicklung des Zahlungsverkehrs sehr[…]

Laura Kracht
Eine Uhr als Symbol für Zahlungen in Echtzeit

Instant Payments: Was sich 2020 verändert

Zahlungen in Echtzeit sind Standard. Aber was können[…]

Craig Ramsey

„Finanzielle Inklusion vorantreiben“

Für kenianische Banken wird das Smartphone zum wichtigsten[…]

Philipp Scherber

Online Casinos: mit Klarna attraktiver zahlen

Glücksspiel im Internet boomt, doch der Konkurrenzkampf ist[…]

Redaktion
CRIF Bürgel hat eine Umfrage unter Endkunden zum Thema PSD2 durchgeführt.

PSD2 – Das unbemerkte Ende einer Ära

„PSD2? Nie gehört!“ Trotz anderhalb Jahren Vorlaufzeit und[…]

Christian Bock

Bargeld lacht und macht

Unbare Zahlverfahren werden auch in Deutschland immer beliebter.[…]

Thorsten Hahn
Menschen am Strand beobachten eine Bitcoin-Sonne, die am Horizont untergeht und vom Meer gespiegelt wird. Im Artikel beschreibt Nicole Jonat, wie sich die Postbank auf eine Entdeckungsreise auf dem Feld der Blockchain-Technologie begeben hat.

Postbank goes Blockchain – ein Reisebericht

„Die kürzeste Antwort auf etwas ist, es einfach[…]

Nicole Jonat
EHI-Kartenkongress im Mai 2019

„Eine App als ganzheitliche Lösung für den deutschen Mittelstand“

Carlos Gómez-Sáez, Vorsitzender der Geschäftsführung der VR Payment[…]

Tobias Schenkel

Wird Facebook bald die größte Bank der Welt?

Auf Facebook werden bald nicht nur Party-Fotos getauscht:[…]

Tobias Schenkel

Kann Europa das?

Die Konkurrenz im Bereich Instant Payments wird immer[…]

Thorsten Hahn

„Instant Payments bieten enormes Potenzial für alle Kundengruppen“

Echtzeitzahlungen könnten schon bald der neue Standard im[…]

Philipp Scherber

Smart Business

Von der Idee, den chinesischen Onlinehandel anzukurbeln, zum[…]

Tobias Schenkel

Bequemes Online-Shopping mit PSD2 – aber sicher!

Verbraucherschutz und Sicherheitsanforderungen nehmen innerhalb der PSD2 eine[…]

Carsten Muerl

Rechnungskauf im Internet boomt

Eine neue EHI-Studie zeigt: Der Kauf auf Rechnung[…]

Tobias Schenkel

Eine wie keine? Apples Vormarsch ins Kreditkartengeschäft

Technik-Riese Apple hat neben Smartphones und Computern jetzt[…]

Jochen Siegert

PSD2: Diese fünf Trends bestimmen den Markt

Regulierung, veränderte Kundenerwartungen, neue Wettbewerber – die Herausforderungen[…]

Oliver Dlugosch

Noch schnell ein paar Bitcoins abheben

Die Tremmel Wertpapierhandelsbank heißt jetzt futurum bank und[…]

Redaktion

Geno-Bank erobert Payment-Markt

Volksbank in der Ortenau übernimmt Mehrheitsanteile der micropayment[…]

Redaktion
Eine Umfrage von CRIF Bürgel hat ergeben, dass 69 Prozent der Verbraucher noch nie etwas von der Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 gehört haben.

Umfrage: Was wissen Verbraucher über die PSD2?

In der Bank- und Finanzbranche wird es kaum[…]

Christian Bock

Seinen Fingerabdruck kann man nicht verlieren

Einmal mehr tickt die regulatorische Uhr für Banken[…]

Tobias Schenkel

„Apple Pay ist keine Revolution“

Schnell, digital, am liebsten unsichtbar: So sieht nach[…]

Tobias Schenkel
Krypto-Regulierung könnte Strick oder Rettungsleine sein

Krypto-Regulierung: Strick oder Rettungsleine?

Nicht nur innerhalb der EU oder auf dem[…]

Daniel Fernandez

Crypto-Assets

Autoren: Chris Burniske, Jack Tatar Preis: 34,90 Euro Seiten: 286,[…]

Tobias Schenkel
Google, Banken und die Kunden

Ausgesperrt von Google

Die Kooperation zwischen Google, PayPal und Mastercard könnte[…]

Daniel Fernandez

„Die PSD2 gibt Banken ein Stück Kontrolle zurück“

Die PSD2 öffnet die Schnittstellen von Banken für[…]

Daniel Fernandez

Next Generation Payment

Vorbericht zu unserem Fachkongress „Next Generation Payment“ am[…]

Tobias Schenkel

Apple Pay: Auch Deutschland darf endlich von der „verbotenen Frucht“ kosten

Lange mussten deutsche Apple-Kunden warten, jetzt dürfen auch[…]

Daniel Fernandez

4.568

Bitcoin Markt setzt Negativ-Trend fort: Der Kurs der[…]

Tobias Schenkel

Blockchain als Game Changer für das Supply-Chain-Management

Ein Smart Contract ist in der Lage, automatisch[…]

Philipp Scherber

Darwin, Fraud und Instant Payments

Im Zahlungsverkehr tut sich in den letzten Wochen[…]

Philipp Scherber

100 Milliarden

Markus Braun, Chef der Wirecard AG, hält es[…]

Redaktion

Live aus dem Krypto-Valley

Autoren: Michael Lewrick, Christian Di Giorgio Preis: 19,80 Euro Seiten:[…]

Tobias Schenkel

Apple Pay kommt

Google ist schon da...

Thorsten Hahn

Online-Banking: Von wegen Mobile First

Das Smartphone als täglicher Begleiter. Für das Online-Banking[…]

Philipp Scherber

Plötzlich auf der Überholspur

Die Instant Payment-Ankündigung der Sparkassen bringt neuen Fahrtwind[…]

Tobias Schenkel

„Okay Google, ich würde gerne zahlen!“

Der Internet-Riese Google startet mit seiner eigenen Mobile[…]

Tobias Schenkel

Brauchen Banken eine eigene Wallet-App für das mobile Bezahlen?

Gerade die jüngere Kundengeneration bevorzugt bei mobilen Bezahlvorgängen[…]

Volker Koppe

Context Payments: Disruptive Kräfte formen Zahlungsprozesse neu

Die Art und Weise, in der wir Zahlungen[…]

Hartmut Giesen

Mit girocard kontaktlos in die digitale Zukunft

Kunden erwarten von einem modernen Bezahlsystem heute vor[…]

Ralf-Christoph Arnoldt

Aktuelle Payment-Trends im Zuge der Digitalisierung

Bargeldlose Zahlungen gewinnen in Deutschland stetig an Bedeutung.[…]

Dr. Heike Winter