Jetzt Mitglied werden

Krypto-Regulierung: Strick oder Rettungsleine?

Nicht nur innerhalb der EU oder auf dem G20-Gipfel diskutiert man über eine Regulierung für Kryptowährungen, auch die Kryptoszene ist bei dem Thema noch unentschlossen: Kann die Regulierung von Kryptowährungen ihre Akzeptanz steigern und sie in den Mainstream heben oder wird die Politik einen Regulierungsstrick knüpfen?

Von Daniel Fernandez - 28. Januar 2019
Krypto-Regulierung könnte Strick oder Rettungsleine sein

Bildnachweis: iStock.com/erhui1979

Das Jahr 2018 war katastrophal für Kryptowährungen: Seit Anfang des letzten Jahres fiel ihre Marktkapitalisierung von 900 Milliarden auf nur noch 130 Milliarden Dollar. Dieser enorme Fall ist hauptsächlich mit dem vorangegangenen Anstieg zu erklären, der nicht die tatsächliche Akzeptanz der Währungen reflektierte. Die Frage für das Jahr 2019 und danach sollte also lauten: Wie kann die tatsächliche Akzeptanz von Kryptowährungen gesteigert werden? Für eine steigende Anzahl an Beobachtern in- und außerhalb der Kryptoszene ist Regulierung die Antwort auf diese Frage.

Das schmutzige Wort

Die Dezentralität und der daraus bedingte Schutz vor staatlichem Eingreifen ist eng mit dem Gründungsmythos der Kryptoszene verknüpft. Es ist somit nicht überraschend, dass die Möglichkeit, durch Regulierung mehr staatliche Kontrolle zu ermöglichen, von vielen Anhängern der ersten Stunde wie ein Schlag mitten ins verborgene Gesicht Satoshi Nakamotos aufgefasst wird. Regulierung ist in der Szene seit jeher ein schmutziges Wort. Doch das könnte sich schon bald ändern. Dass Regulierung ein sinnvoller Schritt für Kryptowährungen sein könnte, hat auch Nigel Green, der Gründer und Geschäftsführer der unabhängigen Finanzberatungsorganisation deVere erkannt. Auf dem Delta Summit, einer der führenden globalen Veranstaltungen der Blockchain- und Krypto-Community, sprach er sich dafür aus, mittels eines soliden und durchsetzbaren Regulierungsrahmens das Vertrauen der Anleger zu stärken. „Sobald wir Vertrauen aufgebaut haben, ist die Umgebung reif für die Phase der Massenannahme und -investition“, verkündete er im darauffolgenden Gespräch mit der Presse.

Big in Japan

Regulierung kann Anlegern mehr Stabilität und Sicherheit bieten, ohne den Grundgedanken der Dezentralität zu verraten. Das zeigt das Beispiel Japan, das wegen seiner proaktiven sowie progressiven Regulierungsstrategie einen besonders guten Ruf in der Szene genießt. Das Land, welches ca. 3,5 Millionen aktive Krypto-Investoren besitzt, hat im Oktober dem Verband der lizenzierten inländischen Kryptobörsen (JVCEA) den Status der Selbstregulierung eingeräumt. Dieser Vorstoß kommt in einem Jahr, das zwei große Diebstähle an japanischen Kryptobörsen gesehen hat und wird dementsprechend vor allem den Anlegerschutz in seiner Regulierungsagenda priorisieren. Wenn die japanischen Kryptobörsen beweisen, dass das System der Selbstregulierung funktionieren kann, könnten schon bald weitere Länder folgen. Das ist wichtig, denn in den falschen Händen könnte sich die Krypto-Regulierung von der Rettungsleine schnell in einen Strick verwandeln. Die aktuellen und vergangenen Entwicklungen in China, das einst als das Mekka der Kryptowelt galt und wo noch immer die meisten Bitcoins geschürft werden, haben das bewiesen.

Regulierung made in China

Die chinesische Zentralbank hat sich im Jahr 2017 dazu entschlossen, Initial Coin Offerings (ICOs) sowie den Handel über Kryptowährungsbörsen zu verbieten und lösten damit eine Panik in der Szene aus. Beliebte chinesische Plattformen wie BTC China und ViaBTC gaben schon bald ihre Schließung bekannt. Im Juli 2018 ließ die Zentralbank mitteilen, dass der Yuan nur noch für weniger als 1 Prozent der globalen Bitcoin-Transaktionen verantwortlich gemacht werden kann. Ende 2016 lag der Anteil nach eigenen Angaben noch bei über 90 Prozent. Aus der Perspektive der chinesischen Regierung waren die Regulierungsbestrebungen erfolgreich. Das Hauptziel war schließlich nicht, den Handel mit Kryptowährungen sicherer zu machen, sondern deren Gefahren für die uneingeschränkte staatliche Kontrolle über die chinesische Wirtschaft zu eliminieren. Dass die Volksrepublik mit der Blockchain-Technologie und Kryptowährungen abgeschlossen hat, ist jedoch unwahrscheinlich, und Gerüchte darüber, dass das Reich der Mitte plant, eine nationale digitale Währung zu betreiben, kursieren bereits seit Monaten.

Im November 2018 haben sich die G20-Länder beim Gipfel in Argentinien darauf geeinigt, Kryptowährungen im Einklang mit den Standards der Financial Action Task Force (FATF) zu regulieren – ein wichtiger Schritt, um den betrügerischen Einsatz von Kryptowährungen zukünftig besser bekämpfen zu können. Ein richtungsweisender gemeinsamer regulatorischer Rahmen sieht jedoch anders aus. Die Fälle Japan und China deuten darauf hin, dass ein Mosaik aus einzelnen staatlichen Lösungen, die dem eigenen Verständnis von Kontrolle und Freiheit entsprechen – aus Stricken und Rettungsleinen – das wahrscheinlichste Szenario für die regulatorische Zukunft von Kryptowährungen darstellt.

Lesen Sie auch

Seinen Fingerabdruck kann man nicht verlieren

Einmal mehr tickt die regulatorische Uhr für Banken[…]

Tobias Schenkel

„Apple Pay ist keine Revolution“

Schnell, digital, am liebsten unsichtbar: So sieht nach[…]

Tobias Schenkel

Crypto-Assets

Autoren: Chris Burniske, Jack Tatar Preis: 34,90 Euro Seiten: 286,[…]

Tobias Schenkel
Google, Banken und die Kunden

Ausgesperrt von Google

Die Kooperation zwischen Google, PayPal und Mastercard könnte[…]

Daniel Fernandez

„Die PSD2 gibt Banken ein Stück Kontrolle zurück“

Die PSD2 öffnet die Schnittstellen von Banken für[…]

Daniel Fernandez

Next Generation Payment

Vorbericht zu unserem Fachkongress „Next Generation Payment“ am[…]

Tobias Schenkel

Apple Pay: Auch Deutschland darf endlich von der „verbotenen Frucht“ kosten

Lange mussten deutsche Apple-Kunden warten, jetzt dürfen auch[…]

Daniel Fernandez

4.568

Bitcoin Markt setzt Negativ-Trend fort: Der Kurs der[…]

Tobias Schenkel

Blockchain als Game Changer für das Supply-Chain-Management

Ein Smart Contract ist in der Lage, automatisch[…]

Philipp Scherber

Darwin, Fraud und Instant Payments

Im Zahlungsverkehr tut sich in den letzten Wochen[…]

Philipp Scherber

100 Milliarden

Markus Braun, Chef der Wirecard AG, hält es[…]

Redaktion

Live aus dem Krypto-Valley

Autoren: Michael Lewrick, Christian Di Giorgio Preis: 19,80 Euro Seiten:[…]

Tobias Schenkel

Apple Pay kommt

Google ist schon da...

Thorsten Hahn

Online-Banking: Von wegen Mobile First

Das Smartphone als täglicher Begleiter. Für das Online-Banking[…]

Philipp Scherber

Plötzlich auf der Überholspur

Die Instant Payment-Ankündigung der Sparkassen bringt neuen Fahrtwind[…]

Tobias Schenkel

„Okay Google, ich würde gerne zahlen!“

Der Internet-Riese Google startet mit seiner eigenen Mobile[…]

Tobias Schenkel

Brauchen Banken eine eigene Wallet-App für das mobile Bezahlen?

Gerade die jüngere Kundengeneration bevorzugt bei mobilen Bezahlvorgängen[…]

Volker Koppe

Context Payments: Disruptive Kräfte formen Zahlungsprozesse neu

Die Art und Weise, in der wir Zahlungen[…]

Hartmut Giesen

Mit girocard kontaktlos in die digitale Zukunft

Kunden erwarten von einem modernen Bezahlsystem heute vor[…]

Ralf-Christoph Arnoldt

Aktuelle Payment-Trends im Zuge der Digitalisierung

Bargeldlose Zahlungen gewinnen in Deutschland stetig an Bedeutung.[…]

Dr. Heike Winter

100 Tage Instant Payments – eine erste Bilanz

Überweisungen in Echtzeit könnten etablierte Zahlverfahren überflüssig machen[…]

Gerhard Bystricky

Quo vadis, Payment?

„Beklage nicht, was nicht zu ändern ist, aber[…]

Nicole Jonat

PSD2: Strengere Anforderungen an das Meldewesen

Es ist richtig, dass die überarbeitete Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2)[…]

Christoph Schmidt

Multibanking – neue Finanzzentrale vor Herausforderungen

Der Begriff Multibanking beschreibt die Aggregation von Konten[…]

Marten Ahrens

„Bei der Pflicht sicher, bei der Kür am Anfang“

Vernetzung ist einer der Kernaspekte der EU-Zahlungsdiensterichtlinie PSD2.[…]

Philipp Scherber

7 Gründe, warum Kryptowährungen auch 2018 steigen werden

Nicht einmal die größten Optimisten hätten zu Beginn[…]

Marko Mahler

„Will ich der digitale Löwe sein oder das Schaf?“

In einer Gesellschaft, die sich im stetigen Wandel[…]

Daniel Fernandez

Den Kaufprozess anders denken

Das liebe Bargeld hat die Deutschen nach wie[…]

Patrick Urban

Chancen von PSD2 offensiv nutzen

Die meisten Finanzinstitute planen derzeit, nur die Mindestanforderungen[…]

Christian Albrecht

Mobile Payment in Deutschland: Jahresrückblick 2017

Auch in diesem Jahr spielte Mobile Payment hierzulande[…]

Rudolf Linsenbarth

Das Ei-Ei-Problem

Noch bevor paydirekt wirklich gescheitert ist, wird dem[…]

Redaktion

Der digitale Aufbruch: Geschäftsmodelle neu denken

Banken und Fintechs sind zugleich Wettbewerber, Kunden und[…]

Andreas Linke

Mobile Payment ist in aller Munde – doch kaum ein Kunde fährt darauf ab

Die Medien sind voll von neuen mobilen Bezahllösungen,[…]

Daniel Hess

„Ich sehe viel Potenzial für Partnerschaften“

Auf der dmexco 2017 sprachen wir mit PayPal-Pressesprecherin[…]

Daniel Fernandez

Können Banken Innovation?

Liest man in der Presse über Innovation in[…]

Karsten Becker

Mobile Payment in Deutschland

Deutschland bewegt sich in Richtung mobiles Bezahlen, jedoch[…]

Christian Grosshardt

Zahlungsverkehr & Online-Banking – Kunden jetzt begeistern

Der Zahlungsverkehr stellt einen wesentlichen Faktor im Wirtschaftskreislauf[…]

Sebastian Müller

Cryptocoins – Investieren in digitale Währungen

Autor: Aaron Koenig, Preis: 16,99 €, 192 Seiten,[…]

Daniel Fernandez

Eine Revolution? Ja, aber…

Am 13. Januar des kommenden Jahres wird die[…]

Christian Grosshardt

Access to Accounts (XS2A) – Herausforderung oder Chance?

Mit der Payment Services Directive (PSD2) hat die[…]

Michael Göpper

„Einer der ersten alltagstauglichen Smart-Contract-Anwendungsfälle“

Die Sutor Bank hat mit dem Start-up Motionwerk[…]

Philipp Scherber

Einkaufen ohne Portemonnaie

Jetzt können Kunden der Deutschen Bank im Supermarkt,[…]

Michael Koch

„ATM Future Trends 2017“: GAAs im Wandel

Der Geldausgabeautomat (GAA) wird 50. Zu diesem Jubiläum[…]

Redaktion
Gebühren für Bargeld Abhebungen

Hilflos

Die tradierten Erlösmodelle der Banken verschwinden allmählich. Der[…]

Thorsten Hahn

Es war einmal: Ein Anruf bei PayPal

PSD2, harte und weiche Authentifikationsmerkmale, zwei Faktoren, Biometrie[…]

Thorsten Hahn

Die Payment-Trends 2017

Was wir dieses Jahr im Bereich Payment erwarten[…]

Rudolf Linsenbarth

Kryptische Vorzeichen

Im Jahre 2008 wurde das Konzept der „Bitcoin“[…]

Christian Grosshardt

Was ist Geld? Der Geldbegriff der Kreditgeldwirtschaft

Autor: Dietrich Eckardt Euro: 34,80 170 Seiten, gebunden[…]

Christian Grosshardt

Ein Supermarkt ohne Kassen

Amazon hat bereits die Vormachtstellung im Onlinehandel für[…]

Daniel Fernandez