Jetzt Mitglied werden

Spiel mit dem Feuer – Trump und China

Im Handelsstreit mit China bleibt Trump zielsicher auf Konfrontationskurs. Ein Treffen beider Staatsoberhäupter verspricht nun jedoch Annäherung.

Von Tobias Schenkel - 27. November 2018

„Siegen wird der, der weiß, wann er kämpfen muss und wann nicht“, lautet ein Sprichwort des chinesischen Generals und Philosophen Sun Tzu. Ob Donald Trump, Präsident der größten Volkswirtschaft der Welt, das verstanden hat, ist fraglich. Wir erinnern uns: Anfang September überzog der Hauptmieter des Weißen Hauses chinesische Waren mit Strafzöllen im Volumen von 200 Milliarden Dollar, nachdem die handelspolitische Lage zwischen beiden Nationen bereits höchst angespannt war. Es kam zur diplomatischen Eiszeit, auch weil China Trumps Zoll-Attacken nur wenig entgegenzusetzen hatte, denn die USA führen lediglich Waren im Wert von 130 Milliarden ins Reich der Mitte aus.

Ein Treffen zwischen den Staatsoberhäuptern Trump und Xi Jinping Ende des Monats verspricht nun jedoch, das Eis zumindest stellenweise zu brechen und festen Boden für erneute Annäherungen zu schaffen. Im Rahmen des G-20-Gipfels in Argentinien will man persönlich zusammenkommen. Trump bot sogar an, seine Reisepläne für ein anschließendes Abendessen mit Xi zu verschieben, wie die Neue Zürcher Zeitung berichtet. Dennoch bleibt genug Potenzial für weitere Eskalationen. Zwar begrüßte der US-Präsident die chinesische Bereitschaft zum Dialog, machte aber auch klar, dass eine Einigung nur unter den richtigen Bedingungen zustande kommen würde. Ökonomen wie Ifo-Präsident Clemens Fuest gehen zusätzlich davon aus, dass Trump jetzt nach den Midterm-Wahlen im Handelsstreit nur noch lauter brüllt, um die hinzugekommenen demokratischen Stimmen im Repräsentantenhaus zu übertönen, in welchem seine Republikaner nun keine Mehrheit mehr besitzen und ihn dadurch innenpolitisch unter Druck setzen.

China ist gewappnet

Zwar wirkt es so, als habe Trump im Handelsstreit die Zügel in der Hand – die Wirtschaft boomt, das amerikanische Defizit im Güterhandel mit China betrug im September rekordverdächtige 40,2 Milliarden Dollar – trotzdem ist sein protektionistischer Ansatz ein gefährliches Spiel mit dem Feuer, welches jederzeit ausbrechen kann, sollte er den großen Drachen China weiter provozieren. Denn Peking ist durchaus gewappnet. Einerseits könnte man amerikanischen Firmen wie Nike oder Apple, deren Smartwatches von Trump vorsorglich von Zoll-Erhöhungen befreit blieben, im eigenen Land die Geschäfte erheblich erschweren. Andererseits ist China zufällig Hauptgläubiger der US-Regierung und besitzt Devisenreserven von knapp 3,1 Billionen US-Dollar. Peking bliebe also immer noch die Möglichkeit, eine Verkaufsattacke durchzuführen und in kürzester Zeit US-Treasuries in großem Stil abzustoßen. Ob das realistisch ist und welche Folgen dies hätte, analysiert Dr. Alexander Krüger, Chefvolkswirt bei der Bankhaus Lampe KG.

Zumindest an der Oberfläche zeigte Trump sich bisher jedenfalls stets versöhnlich, was Hoffnungen für Ende November macht. Er hege „großen Respekt“ für seinen chinesischen Amtskollegen Xi Jinping. Dieser sollte jedoch aufpassen. Denn Sun Tzu schrieb auch: „Wer dir geschickt ins Gesicht schmeichelt, der ist genauso geschickt darin, dich hinter deinem Rücken schlecht zu machen.“

Lesen Sie auch

Fintechs im Spannungsfeld der Regulatorik

Nicht nur Banken, sondern auch Fintechs müssen sich[…]

Tim Klippstein

Mega-Landesbank

Aber eins nach dem anderen. Jetzt macht erst[…]

Thorsten Hahn

Nachhaltigkeit als Notwendigkeit

Die EU-Kommission hat im Frühjahr einen Aktionsplan mit[…]

Thomas Preuße

Andrea Enria

Die EZB hat den bisherigen Eba-Chef Andrea Enria[…]

Tobias Schenkel

Friedrich Merz

Mit seiner Bewerbung für den CDU-Parteivorsitz sorgte Friedrich[…]

Thorsten Hahn

31. Oktober 1517: Luthers Thesenanschlag

Mit seinen 95 Thesen leutete Martin Luther vor[…]

Philipp Scherber

Giuseppe Conte

Bei der Flüchtlingspolitik seines Landes war Italiens populistischer[…]

Tobias Schenkel

Laschet: „Regulierung muss mit mehr Augenmaß erfolgen“

Auf dem ersten Bankentag NRW lobt Ministerpräsident Armin[…]

Tobias Schenkel

Die EU darf keine Schuldenunion werden

In der EU wächst der Widerstand gegen eine[…]

Hermann Otto Solms

Ausgewählte Neuerungen zum Thema Auslagerungen in der 5. MaRisk-Novelle

Am 27. Oktober 2017 veröffentlichte die Bundesanstalt für[…]

Christian Gudat

Das Ende der Banken

Autor: Jonathan McMillan Preis: 29,80 € 304 Seiten, gebunden ISBN: 978-3-593-50841-2 Campus[…]

Philipp Scherber

Politische Rückendeckung für die Schlüsselspieler

Die Zahl der Kreditinstitute in Deutschland schrumpft stetig.[…]

Christian Grosshardt

Paradise lost

„Wo die Freiheit wohnt, da ist mein Vaterland“,[…]

Tobias Schenkel

Ein Kreuz für die Bildung

Nicht zuletzt wegen des Wahlprogramms der FDP ist[…]

Daniel Fernandez

Auf dem Weg zu einer Small Banking Box

In Bezug auf die zunehmende Regulierung wird seit[…]

Dr. Andreas Dombret

„Unsere inhaltliche Skepsis ist weiter gewachsen“

Die bevorstehende Bundestagswahl gibt Anlass dazu, auch globale[…]

Philipp Scherber

Wer steht wofür? Finanzpolitik der Parteien im Vergleich

Was sagen die Experten der Parteien zu den[…]

Redaktion

Und täglich grüßt …

... das Murmeltier namens Regulierung: Die Debatte wird[…]

Redaktion

Präzedenzfall Reutlingen

Der erste Kredit mit einem negativen Zins für[…]

Thorsten Hahn

Inklusion

In|klu|si|on, die, [lat. für „Einschließen“, „Enthaltensein“], bedeutet, dass[…]

Thorsten Hahn
Die EU – Ein Teenager mit Selbstzweifeln

Die EU – ein Teenager mit Selbstzweifeln

Der Ex-EU-Parlamentarier Martin Schulz will Bundeskanzler werden, der[…]

Daniel Fernandez

Deckel drauf

Kommt nach dem Mindestlohn für die niedrigsten Gehälter[…]

Thorsten Hahn

Tipps für die Geldanlage während der Niedrigzinsphase

Anzeige Durch clevere Investments können Anleger nicht nur[…]

David Gunner

Trotz Niedrigzinsen: Deutsche sparen noch mehr als zuvor

Bonn – Die erste Jahresbilanz nach der Nullzins-Entscheidung[…]

Daniel Fernandez

DSGV: Mittelstand muss sich Herausforderungen der Digitalisierung stellen

Bei der Digitalisierung müssen mittelständische „Unternehmen insgesamt schneller[…]

Daniel Fernandez

„European Private Equity Outlook“ sieht chinesische Investoren auf dem Vormarsch

Schon lange stellt die Bundesregierung Überlegungen an, wie[…]

Daniel Fernandez

Allianz-Chefberater El-Erian kritisiert Bundesregierung

Berlin – „Das System ist nicht so stabil,[…]

Daniel Fernandez

Rückkehr der Euro-Krise? „Deutschland wird zahlen müssen“

Berlin – Deutschland werde als Gläubiger im Euro-Raum[…]

Daniel Fernandez

Mittelstand gegen Abschaffung des Bargeldes

„Bargeld muss bleiben!“, das findet nicht nur Mario[…]

Daniel Fernandez

Null-Komma-Drei Prozent

Nein, heute geht es nicht um das Niedrigzins-Dilemma[…]

Thorsten Hahn

Trump-Dekret schickt Dollar auf Talfahrt

„Unser Dollar ist zu stark“ beschwerte sich Präsident[…]

Daniel Fernandez

Zukünftiger US-Finanzminister Steven Mnuchin verschweigt Vermögen

Während einer Anhörung vor dem Finanzausschuss des US-Senats[…]

Daniel Fernandez

Theresa May kündigt harten Brexit-Kurs an

London – Die britische Premierministerin Theresa May hat[…]

Daniel Fernandez

2016 – Von Strafzinsen bis zur US-Wahl

Die Welt verändert sich. Was trivial anmutet, sollte[…]

Christian Grosshardt

Geschafft!

Brexit auf der Insel, ein Milliardär wird Präsident[…]

Thorsten Hahn

US-Wahl gibt für den BVR „Anlass zur Besorgnis“

Berlin – Angesichts des Wahlausgangs in den USA[…]

Christian Grosshardt

Transparenz und Gerechtigkeit

Verbraucherschützer werfen Banken immer gerne mangelnde Transparenz vor[…]

Thorsten Hahn

Auf dem Prüfstand: Geldpolitik auf Jahrestagung des IWF und der Weltbank

Für eine entschlossenere Wirtschafts- und Finanzpolitik hat Georg[…]

Christian Grosshardt

Genossenschaften für die Moderne der Generationen nach dem Internet

Genossenschaften gibt es seit über 200 Jahren und[…]

Jürgen P. Müller

Einführung der Bargeldobergrenze

In Deutschland wird die mögliche Einführung einer Bargeldobergrenze[…]

Anna Stötzer

Supercrash. Das Zeitalter der Selbstsucht

Autor: Darryl Cunningham Euro: 19,90 240 Seiten, broschiert[…]

Anna Stötzer

Im Recht. Einlassungen von Deutschlands bekanntestem Strafrichter

Autor: Thomas Fischer Euro: 19,99 330 Seiten, gebunden[…]

Philipp Scherber

Die EZB: Hengst, Wallach oder Esel?

In schwierigen Konjunkturzeiten wie diesen müssen Geld- und[…]

Robert Halver

Die „überforderte“ Bankenwelt: Wie Kreditinstitute einfach ihre Bilanzen bereinigen

In den Bilanzen vieler europäischer Kreditinstitute schlummern offene[…]

Timur Peters

Carsten Kengeter

Ausverkauf! Der Große schließt sich mit dem Kleinen[…]

Thorsten Hahn

Seitenwechsel – Jain zu Fintech

Anshu Jain kehrt den Banken den Rücken und[…]

Philipp Scherber

Enorme Senkung der Boni

Wahrscheinlich gilt der gemeine Investmentbanker beim Laien immer[…]

Christian Grosshardt

Existenzgründung lohnt sich

Dass eine eigene Praxis oder Apotheke sich lohnt,[…]

Stefan Seyler

2015 – von Blockupy bis Kulturwandel

Für die Bank- und Finanzbranche war 2015 ein[…]

Christian Grosshardt

Aller guten Dinge sind fünf

Nicht weniger als vier Versuche sind beim Versuch,[…]

Thorsten Hahn