Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

Change Management

Autoren: Klaus Doppler und Christoph Lauterburg
Preis: 79 Euro
Umfang: 588 Seiten
Verlag: Campus

Von Laura Kracht - 12. August 2020
Change Management, wird für Unternehmen immer wichtig sein, Rezension zum Buch von Klaus Doppler und Christoph Lauterburg

Foto: http://d-nb.info/1196036535

Die Welt ist im Wandel. Das dürfte bei jedem angekommen sein. Dennoch hat man irgendwie das Gefühl, dass sich die Geschäftswelt nicht so recht mitwandelt. Kann sie nicht oder will sie nicht? Besonders stoisch scheint die Finanzbranche zu sein. Hier gibt es zahlreiche tradierte Banken und Versicherungen, die sich gegen Transformationen wehren –  heißt es. Dann kam ein gewisses Virus und zwang zur Veränderung. Ob man nun vorher wollte oder nicht.

Wenn die Corona-Krise eines gezeigt hat, dann dass Klaus Doppler und Christoph Lauterburg (†) Recht haben, wenn sie sagen: „Die generelle Ausrichtung für die Zukunftsfähigkeit heißt: auf Dauer agil und flexibel organisieren und immer auf Überraschungen gefasst sein.“ Flexibel ist also das neue Schwarz. Die Autoren des Buchs „Change Management“ stellen dabei nur ein Problem fest: Der Mensch an sich ist nicht flexibel. „Viele möchten allerdings grundsätzlich möglichst lange in ihrer Komfortzone bleiben. Müssen sie diese durch Zwang verlassen, werden sie immer wieder versuchen, möglichst schnell in den alten Zustand zurückzukehren“, schreiben Klaus Doppler und Christoph Lauterburg in „Change Management“.

Tipp: Lesen Sie auch den Beitrag „Change Management: Die Angst vor Veränderung“ von Prof. Dr. Dirk Lippold.

Das Buch ist erstmals 1994 und 2019 in der 14. aktualisierten Auflage erschienen. Es gilt als Standardwerk. Seit der letzten Auflage sei einiges geschehen, schreibt Klaus Doppler. Zum einen sei der Kollege Christoph Lauterburg verstorben. Zum anderen hat sich für Doppler etwas herauskristallisiert: „Die Entwicklungen der letzten Jahre zeigen, dass wir mit unserem ganzheitlichen Ansatz nicht nur richtig liegen, sondern dass seine Bedeutung weiter zunimmt.“

Die Autoren gehen davon aus, dass Veränderungsprozesse beim individuellen Menschen ansetzen müssen. Veränderungen lassen sich nicht von außen herbeiführen. Genau das wird aber oft gemacht, sagen Doppler und Lauterburg. „Es wäre pure Naivität, anzunehmen, der Mensch würde sich von ganz alleine immer wieder neuen Herausforderungen stellen – entweder aus spontaner Einsicht, dass ihm nichts anderes übrig bleibt, oder in kindlich-jugendlichem Eifer bestrebt, das Beste aus sich und der Welt zu machen.“ Und weiter: „Noch naiver ist derjenige, der davon ausgeht, man könne den Menschen schlichtweg zwingen, sich einer neuen Situation anzupassen.“

Der Weg zum Erfolg beim Wandel führe daher – wie bereits angedeutet – über einen ganzheitlichen Ansatz. Und genau diesen möchte ihr „Kochbuch“, wie die Autoren es selbst nennen, propagieren. Beide wollen in ihrem Handbuch für Unternehmens- und Organisationsentwicklung „aus der Praxis für die Praxis schreiben“. Darin liege auch der Unterschied zu den – zugegeben – mittlerweile zahlreichen Change-Management-Büchern. In ihrem „Do-it-yourself-Handbuch“ geben sie detailliert und verständlich Rüstzeug an die Hand, damit die Sanierung von Unternehmen erfolgreich wird. Die Autoren lassen aber auch mögliche negative Folgen einer Transformation nicht außer Acht und zeigen dabei Lösungsansätze auf.

Manch einer mag sich vielleicht etwas vom Umfang des Buchs (588 Seiten) erschlagen fühlen. Doch der logische Aufbau hilft, dass man in den Kapiteln springen und schauen kann, was man genau braucht. Klar ist: Etwas aus dem Buch kann jeder Geschäftsführer, Manager und Entscheider eines Unternehmens brauchen. Denn: „Wir stehen wahrscheinlich vor einer Umbruchsituation, die alles Bisherige in den Schatten stellt.“

Auch über der Finanzbranche schwebt das Wort „Paradigmenwechsel“ – beinahe wie ein Schreckgespenst. Neue Kategorien und Rollen sind gefragt. Also auf ins Ungewisse, aber bitte nicht planlos.

Dabei hilft „Change Management“. Das Buch ist nicht ohne Grund ein Standardwerk und das nicht umsonst seit 25 Jahren. Denn das Dumme an Veränderung ist nunmal: Sie ist ein Prozess, kein abzuschließender Zustand. Verändern kann man immer etwas. Denn ohne Veränderung auch keine Verbesserung. Und jeder kann selbst gleich damit anfangen. Genau das ist das Schöne an Veränderung.

Tipp: Sie möchten mehr von unseren Rezensionen? Dann lesen Sie hier die Rezensionen zu „Transformiert Euch!“ und zu „Heute schon einen Prozess optimiert?

Lesen Sie auch

Mit Geld aus Papier zu bezahlen, ist für uns heute ganz normal.Doch wer hat das Papiergeld erfunden und wann?

Papiergeld: Und wer hat es erfunden?

Bargeld wird teilweise – derzeit vielleicht mehr denn[…]

Redaktion
1724: Paris bekommt eine Börse

1724: Paris bekommt eine Börse

Am 24. September 1724 wird, neun Jahre nach[…]

Redaktion
Frauen in der Bundesbank

Die Frauen an der Spitze der Bundesbank

Die Deutsche Bundesbank ist einer der Pfeiler im[…]

Redaktion
Michael Mandel verlässt die Commerzbank

Michael Mandel geht: Wie geht es weiter?

Commerzbank baut seinen Vorstand um. Privatkundenchef kündigt seinen[…]

Redaktion
Am 21. September 1931 lösten sich die Briten vom Goldstandard. Schauen wir uns noch einmal kurz die Geschichte und die Gründe für die Aufhebung an.

1931: Großbritannien verlässt den Goldstandard

Der Goldstandard war lange Teil des Währungssystems Großbritanniens.[…]

Redaktion
Am 18. September 2008 gab die Lloyds TSB die Übernahme der Halifax Bank of Scotland (HBOS) bekannt.

2008: Lehman Brothers – der Tag, der die Finanzwelt erschütterte

Am frühen Montagmorgen des 15. September 2008 bahnte[…]

Redaktion
Am 3. September 1947 wurde Mario Draghi geboren. Berühmt ist er vor allem für einen Satz.

1947: Der „Whatever-it-takes-Mann“ hat Geburtstag

Mario Draghi, von 2011 bis 2019 EZB-Präsident, wurde[…]

Redaktion
Die DKB zieht Bilanz zum ersten Halbjahr 2020. Wie sehen die Zahlen aus?

Halbjahresergebnis der DKB: Haben sich die Investitionen ausgezahlt?

Die Deutsche Kreditbank (DKB) zieht Bilanz für das[…]

Redaktion
Daily Zeitreise 1930 Geburtstag Warren Buffet

1930: 90 Jahre Warren Buffett

Warren Buffet, der die Fundamentalanalyse optimiert hat, feiert[…]

Redaktion
Die Deutsche Oppenheim wurde im Rahmen der Stiftungsfonds-Studie 2020 für ihren Nachhaltigkeitsfonds ausgezeichnet.

Deutsche Oppenheim: Nachhaltigkeit? Ausgezeichnet

Im Rahmen der Stiftungsfonds-Studie 2020 ist die Vermögensverwaltung[…]

Redaktion
Am 27. August 1865 ist Charles Gates Dawes geboren. Wir schauen in der Zeitreise auf das Leben und Wirken des Bankiers und Friedensnobelpreisträgers.

1865: Banker mit hoher Auszeichnung

Der amerikanische Bankier, Anwalt und Staatsmann Charles Gates[…]

Redaktion
Neuer Leiter der Rothschild-Vermögensverwaltung in Deutschland wir Henrik Herr.

Ein neuer Herr für das Geschäft der Vermögensverwaltung von Rothschild & Co

Leitungswechsel bei Rothschild in Deutschland. Henrik Herr wird[…]

Redaktion
Im September begibt die Bundesregierung die erste Grüne Anleihe.

Nachhaltige Investitionen: Der Weg ist frei

Mehr Nachhaltigkeit steht nicht erst seit gestern auf[…]

Redaktion
Überraschendes, Bemerkenswertes, Kurioses: Wie verlief die Wirecard-Chronologie?

Die Wirecard-Chronologie: Überraschendes, Kurioses, Bemerkenswertes

Wie konnte es ein kleines Start-up aus Aschheim[…]

Thomas Friedenberger
Am 21. August 1925 starb Eugen Gutmann. Er gilt als Gründer der Dresdner Bank.

1925: Eugen Gutmann – Wegbereiter einer deutschen Großbank

Das Motto der 2002 gegründeten Eugen-Gutmann-Gesellschaft, der historischen[…]

Redaktion
Eine gemeinsame Währung für europäische Staaten? Der Euro ist nicht das erste Vorhaben dieser Art. Was wurde also aus Europas erster Währungsunion?

Der Euro: Revolutionäre Idee? Wohl eher ein alter Hut!

Eine europäische Gemeinschaftswährung ist eine wirklich gute Idee.[…]

Redaktion
Banken haben keinen besonders guten Ruf. Hat sich daran durch die Corona-Krise etwas geändert?

Ist der Ruf erst ruiniert …

„Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich[…]

Redaktion
TARGET2-Feiertage und TARGET2-Geschäftstage. Wann macht die Bundesbank was?

Wenn eine Bank frei macht

Deutschland geht im Sommer (und auch im Frühling[…]

Redaktion
Zeitreise 1770: Der Geburtstag von Joseph Mendelssohn

1770: 250. Geburtstag von Joseph Mendelssohn

Am 11. August 2020 wäre Joseph Mendelssohn 250[…]

Redaktion
Architekten kennt jeder, aber was macht eigentlich ein IT-Architekt genau? Und wie sehen die Karrierechancen in der Finanzbranche aus?

IT-Architekten sind Gestalter der Zukunft

Frank Gehry, Friedensreich Hundertwasser, Antoni Gaudí – sie[…]

Redaktion
Freitags im Fahrstuhl: Die Deutsche Bank trocknet die Fintech-Szene aus

Deutsche Bank trocknet Fintech-Szene aus

Folge 19:  Erst wollten viele Fintech-Start-ups die Banken[…]

Thorsten Hahn
Die Commerzbank zieht Bilanz für das zweite Quartal 2020.

Commerzbank zieht Bilanz: Wie geht es weiter?

Die Commerzbank in Turbulenzen – ein Aufsichtsratschef ist[…]

Redaktion
Headlines Only, die Corona-Geschichte in der Finanzbranche - von oben

HEADLINES ONLY: Die „Corona-Geschichte“ in der Finanzbranche – von oben

Im Dezember 2019 wurden erste Fälle eines „neuartigen[…]

Thomas Friedenberger
Daily Zeitreise 1875 Gründung Bayerische Notenbank

1875: Bayern bekommt eine Privatnotenbank

Im August 1875 gründete Bayern unter König Ludwig[…]

Redaktion
Am 3. August 1798 ist Wilhelm Ludwig Deichmann geboren, ein rheinischer Unternehmer und Bankier.

1798: Wilhelm Ludwig Deichmann – Ein rheinischer Bankier

Im 19. Jahrhundert erlebten Köln und der Westen[…]

Redaktion

Bad Banks Teil 3: Wirecard

Folge 18:  Kaum ist die Politik im Fall[…]

Thorsten Hahn
Am 29. Juli präsentierte die Deutsche Bank im Zwischenbericht die Ergebnisse für das zweite Quartal 2020.

Deutsche Bank liefert Zwischenbericht für 2020

Deutschlands größte Bank stand zuletzt unter anderem für[…]

Redaktion
Rund 1.400 Euro an Bargeld bewahrten Privatpersonen in Deutschland laut Bundesbank 2018 durchschnittlich zu Hause oder in einem Schließfach auf, die Deutschen sparen also fleißig

Zurücklegen für bessere Zeiten? Die Deutschen sparen

Die Deutschen sind offensichtlich gut im Horten, Geldhorten.[…]

Redaktion
Daily Zeitreise Gründung Bank of England

1694: (Britische) Bankenlandschaft mit (alter) Dame

Die Deutsche Bundesbank wurde am 26. Juli 1957[…]

Redaktion
Gebührenschock Sparkasse, Freitags im Fahrstuhl, Thorsten Hahn vom BANKINGCLUB

Gebührenschock Sparkasse

Folge 17:  Sparkasse Nürnberg: Anzahl der Filialen runter,[…]

Thorsten Hahn
Daily Zeitreise 1957 Gründung der Deutschen Bundesbank

1957: Eine Notenbank für Deutschland – die Deutsche Bundesbank

An Deutschlands „Bankenspitze“ steht die Bundesbank. Als Zentralbank[…]

Redaktion
Viele stellen sich heute wahrscheinlich diese Frage: Was macht eigentlich Cerberus mit Banken?

Cerberus: Was machen die eigentlich mit Banken?

Cerberus, der „Höllenhund“, ist – gefühlt – überall[…]

Thomas Friedenberger
Wie steht es um die finanzielle Bildung in Deutschland? Daily Über den Tellerrand

Für finanzielle Bildung ist es nie früh genug

Lehrermangel, Unterrichtsausfall, Technologie von gestern: Deutschlands Bildungssystem wird[…]

Redaktion
„Das Schwierigste ist nicht, neue Ideen zu entwickeln, sondern den alten zu entkommen.“ John Maynard Keynes (1883 – 1946), britischer Ökonom und Mathematiker

Zur rechten Zeit am richtigen Ort – reicht das?

Neue Ideen sind überall und jederzeit gefragt. Überall[…]

Thomas Friedenberger
Daily Was machen Innovation Evangelists genau

Innovation Evangelists: Botschafter einer neuen Zeit?!

Fortschritt – dieses Credo treibt die Banken seit[…]

Redaktion

Geldwäsche: Razzia mal anders

Folge 16: Razzia bei der Financial Intelligence Unit[…]

Thorsten Hahn
Daily Zeitreise 1695, Gründung der Bank of Scotland

1695: Gründung einer europäischen Traditionsbank

Sie ist eines der traditionsreichsten Kreditinstitute Europas und[…]

Redaktion
BANKINGCLUB-Daily, Zeitreise 1661, die Stockholmer Bank druckt Kreditzettel, sie gelten als die ersten Banknoten Europas

1661: Die ersten Banknoten Europas

Banknoten? Aus Papier? Für viele Europäer im 17.[…]

Redaktion
Schafft Schweden wirklich bald das Bargeld ab? Und wie sieht es in Deutschland aus?

Kontantfri: Spinnen die, die Schweden?

„Die spinnen, die Schweden“, mag vielleicht so manch[…]

Redaktion
Dieses Mal sucht Thorsten Hahn vom BANKINGCLUB Innovationen.

Innovationen gesucht

Folge 15: Böse Zungen behaupten, dass der Geldautomat[…]

Thorsten Hahn
Bei der Commerzbank gibt es derzeit einige Turbulenzen, wie Thorsten Hahn in Quer durch die Bank kommentiert, er sagt: "Die Bank mit Schaden heruntergewirtschaftet, selbst ohne Schaden davongekommen.

Geschmissen oder geworfen? Turbulenzen bei der Commerzbank

Die einen berichten so, die anderen wissen es[…]

Thorsten Hahn
Der 6. Juli ist der Internationale Kuss-Tag. Das führt uns zu der Frage wie es bei Banken und Fintechs aussieht, wer küsst hier wen wach?

Fintechs und Banken: Wer küsst wen wach?

Am 6. Juli ist, wie jedes Jahr, der[…]

Thomas Friedenberger
Und auch Banken kommt beim Thema Finanzielle Bildung, oder Financial Education, eine besondere Rolle zu, die sie bis heute nicht entsprechend ausfüllen.

Financial Education: Schweine-Token

Folge 14: Schon wieder sind wahrscheinlich 90 Millionen[…]

Thorsten Hahn