Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

„Das Kreditgeschäft wird digital“

Langwierige und oftmals unstruktierte Prozesse, viel manueller Aufwand: Bei der Kreditvergabe an Unternehmenskunden läuft nicht alles rund. Und vor allem läuft nicht alles digital. Hier möchte Dr. Frank Schlein von CRIF Abhilfe schaffen.

Von Dr. Frank Schlein - 23. November 2021
Kreditgeschäft wird digital

Foto: iStock.com/wutwhanfoto

ADVERTORIAL

Unternehmenskredite vergeben bedeutet viel manuelle, analoge Arbeit – auch heute noch. Angaben wie die Stammdaten des antragsstellenden Unternehmens oder Kennzahlen zur finanziellen Situation werden oft noch per Hand verarbeitet, also mühsam abgetippt. Das Onboarding eines mittelständischen Unternehmens dauert immer länger. So stieg die hierfür benötigte Zeit von 21 Stunden im Jahr 2017 auf 36 Stunden im Jahr 2019 an.

Und der Aufwand endet nicht mit dem Onboarding: Auch laufende Verträge erfordern eine gründliche, zeitintensive Überwachung. Gleichzeitig beklagen Business-Kunden immer häufiger langwierige und schlecht strukturierte Prozesse. Unternehmer und Finanzverantwortliche wollen die Kredit-Services der Banken schnell und barrierefrei online nutzen. Die Banken stellt das vor große Herausforderungen. Denn sie wollen ihr B2B-Angebot zwar digitalisieren, unterliegen aber strengen Vorgaben bezüglich dessen Bearbeitung.

Keine Entlastung für Unternehmenskredite in Sicht

Die Arbeitsbelastung in diesem Bereich wird in den kommenden Jahren noch steigen: Laut der PwC-Studie „Wer finanziert die COVID-19-Krise?“ wächst der Bestand an Unternehmenskrediten bei deutschen Banken bereits seit 2015. Beschleunigt durch die Pandemie legte der Gesamtbestand im ersten Halbjahr 2020 noch einmal kräftig zu und kletterte erstmals seit 2003 auf über 1,1 Billionen Euro. Firmenkredite erwirtschafteten damit 18 Prozent der Zinserträge deutscher Banken.

Mit einem Zuwachs von 6,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr haben sie andere Kategorien wie Konsumentenkredite und Baufinanzierungen klar hinter sich gelassen. Zeitgleich treibt COVID-19 die Digitalisierung voran. Die Mastercard-Studie „Evolution of Banking“ hat ergeben, dass jeder zweite Deutsche (51 Prozent) den Wechsel zu einer Digitalbank erwägt. Und mehr als jeder vierte Deutsche (28 Prozent) wickelt Finanztransaktionen seit Ausbruch der Pandemie häufiger per App oder Online-Banking ab. Kreditinsitute sind daher auf der Suche nach digitalen Instrumenten, die einerseits diese neuen Anforderungen erfüllen und andererseits die internen Prozesse erleichtern und beschleunigen.

Die Lösung: Eine digitale Schnittstelle

Zur Digitalisierung der Kreditantragsstrecke und des Kredit-Monitorings hat der Informationsdienstleister CRIF eine neue Lösung entwickelt. FINSATION ermöglicht die digitale Bereitstellung von finanzwirtschaftlichen Unternehmensdaten des Antragstellers. Voraussetzung: Der Unternehmer und sein Steuerberater arbeiten mit Lösungen der DATEV.

Mithilfe dieser Datenbasis – entstanden durch die Zusammenarbeit von Steuerberatern und Unternehmen – beschleunigt und vereinfacht das neue Produkt den Antragsprozess. Dank einer übersichtlichen Benutzeroberfläche lassen sich die finanzwirtschaftlichen Daten jederzeit auf einen Blick einsehen. Die Übermittlung erfolgt nur mit der Zustimmung des weisungsberechtigten und sicher authentifzierten Unternehmensvertreters sowie der entsprechenden Steuerberatung – zweckgebunden, transparent, stets in Übereinstimmung mit allen rechtlichen Vorgaben und hohen Sicherheitsstandards.

Neben der Bearbeitung ohne Medienbruch und der flexiblen Ausgabe der vorliegenden Daten, gemäß den gewünschten Parametern der jeweiligen Bank, ist vor allem die Aktualität der Daten ein Vorteil. Sie sind meist nicht älter als sechs Wochen, stammen in der Regel vom Zeitpunkt der letzten Umsatzsteuervoranmeldung und umfassen wichtige Kennzahlen, etwa zu Eigenkapital, Liquidität, Verschuldung und Verbindlichkeiten des Unternehmens sowie Angaben zu seinen Assets und dem Cash Flow. Auf diese Weise trägt die neue Lösung auch zur Betrugsprävention bei. Dank der Detailtiefe können die seltenen – aber nie ganz auszuschließenden – Betrugsfälle im Kreditwesen zuverlässig erkannt und verhindert werden.

Die veralteten, manuellen Prozesse der Unternehmenskreditbearbeitung stehen vor der Herausforderung stark steigender Zahlen von Anträgen und hoher regulatorischer Anforderungen. Um sie zu bewältigen, braucht es neue, zeitgemäße Ideen. FINSATION bietet eine digitalisierte Herangehensweise, welche die erforderlichen Prozesse effizienter und weniger fehleranfällig macht. Die Lösung senkt die Erfassungs- und Überwachungskosten, steigert die Datenqualität und verringert die Bearbeitungszeit. So können sich Kreditgeber wieder auf das Wesentliche konzentrieren: Beratung, Service und Verkauf.

Tipps: Sie möchten mehr zum Thema Digitalisierung? Dann lesen Sie mehr zum Wertvollstem deutschen Startup oder erfahren Sie hier, wie sich Covid auf Versicherungen auswirkt.

Dr. Frank Schlein

CRIF

Dr. Frank Schlein ist CEO von CRIF.

Lesen Sie auch

Digitale Kredite

Digitale Kredite – FinTech-Unternehmen geben den Ton an

Bankkunden erleben schon seit einigen Jahren, dass die[…]

Gastautor
digitale Erfahrungen Medalia

Drei Wege, wie Banken digitale Erfahrungen besser gestalten können

In der digitalen Welt wird es immer schwerer,[…]

Daniel Brousseau
Digitalisierung

„Digitalisierung ohne das Rad neu zu erfinden“

Christian Strauer, Lead Consultant Enterprise Standards for Digital[…]

Dennis Witzmann
Kunden Digitale Kundenbetreuung

Digitale Kundenberatung in der Bank: Trends und RoI-Aspekte

Welche RoI-Effekte entstehen durch digitale Kundenberatung? Und wie[…]

Peter Forster
Mann unterschreibt digitalen Vertrag, Partnerschaft, Leasing, digitale Kompetenzen, Digitalisierung bei Leasingfirmen, Zusammenarbeit mit Start-ups

Digitale Kompetenzen stärken: die vent.io als Partner im Leasing

Bei INNOVATIONSforBANKS 2021 nahm Sven Siering die Teilnehmer[…]

Redaktion
Beitragsbild_Daily_N26 Finanzierungsrunde

N26 an der Spitze: Wertvollstes Finanz-Start-up

Im Rahmen einer neuen Finanzierungsrunde ist die[…]

Fiona Gleim
covid credit life

Covid als Brandbeschleuniger – worauf sich Versicherer einstellen sollten

Von den Arbeitswelten bis zur Digitalisierung – Corona[…]

Dennis Witzmann
Nachhaltigkeit Kund:innen Gemeinwohlinvest

„Auch eine Stiftung möchte renditeorientiert anlegen“

Sozialwirtschaft fördern – für die Bank für Sozialwirtschaft[…]

Laura Kracht
Banken müssen ihre neue Rolle finden Kevin Hackl Bitkom

„Banken müssen ihre neue Rolle finden“

Als Referent Digital Banking & Financial Services vertritt[…]

Redaktion
Digitale Transformation

Digitale Transformation und alles was dazu gehört

Ann-Christin Bülter, verantwortlich für die digitale Transformation bei[…]

Ann-Christin Bülter
Plattform

Mit einem Plattform-Ansatz gegen Neo-Banken wettbewerbsfähig bleiben

Schnelligkeit auf Neo-Banken-Niveau – das wünschen sich viele[…]

Marcus von Rahden
Fähigkeiten Digitalisierung Innovation Corona DZ Bank

Innovationen aus dem Homeoffice – welche Fähigkeiten sind relevant? 

Die Corona-Pandemie gilt als Treiber für Innovation und[…]

Elena Nikiforow
Marktrpeisschätzung eines Mehrfamilienhauses, Immobilienbewertung, Pre-Due-Dilligence, Menschen ermitteln den Wert eines Hauses, Banken

Marktpreisschätzung auf Knopfdruck

Moderne Lösungen brauchen nur wenige Angaben für die[…]

Christian Crain

Wie Banken wieder näher an ihre Kundschaft rücken

Der Trend ist klar: Wenn Menschen bezahlen, wollen[…]

Ann-Katrin Stehle

„Multi-Cloud ist der richtige Weg“

Bankfachliches Wissen ist eine Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen[…]

Thorsten Hahn
Senior mit Mobiltelefon und Laptop

Senioren öffnen sich der digitalen Welt

Eine Studie des Digitalverbands Bitkom zeigt, dass Digitalisierung[…]

Fiona Gleim
Digitalisierung im Finanzbereich

Die Zukunft des Kreditgeschäfts: Hier sollte der Fokus der Banken liegen

Die Digitalisierung wird gerade im Finanzbereich zu großen[…]

Johannes Kowoll
AVMs PriceHubble

Marktpreisermittlung in Echtzeit

Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) läutet ein neues Zeitalter[…]

Christian Crain
Bancassurance

Next Level Bankpartnerschaft – die digitale Bancassurance-Perspektive

Banken verkaufen Versicherungsprodukte über ihre Vertriebskanäle. Dafür gibt[…]

Yvonne Sargent-Pichl
Nahezu alle Startups erledigen ihre Finanzaufgaben mit Hilfe digitaler Technologien und Lösungen.

Digitales Finanzwesen für Startups selbstverständlich

Die Digitalisierung prägt die Arbeit von Startups stark.[…]

Paul Junker
Fliegendes Puzzle

Vorsicht: Umbauarbeiten

Im Duisburger Kundencenter der TARGOBANK ist der Wandel[…]

Michael Bremenkamp

Banken mit Covid-19 infiziert?

Folgt der Wirtschaftskrise eine Bankenkrise? Auszuschließen ist es[…]

Ronja Wildberger
Führen im Homeoffice, Arbeiten über digitale Tools, Menschen kommunizieren über Computer

Homeoffice: Führen von gesplitteten Teams

Flexible Arbeitsmodelle haben klare Vorteile: weniger Stress, mehr[…]

Laura Kracht
Digitalisierung Data Governance Rezension

Data Governance

Autor Kristin Weber, Christiana Klingenberg Preis 39,99 Euro Umfang 202[…]

Dennis Witzmann
Digitalisierung

Digitalisierung – präzise sichergestellt

Thorsten Schöler von der gbs – Gesellschaft für[…]

Thorsten Schöler