Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

Sicherheit durch englische Riesen

Tief im Tresor der Bank of England: Hier finden sich ganz besondere Banknoten. Sie sind entweder 1 Millionen oder gar 100 Millionen Pfund wert. Was hat es mit diesen Banknoten auf sich und wofür sind sie gedacht?

Von Redaktion - 13. November 2020
Im Tresor der Bank of England lagern die englischen Riesen Giants und Titans

Foto: istock.com/Mario Guti

Eine einzige Banknote, die mehrere Millionen Pfund wert ist. Was sich zunächst kurios anhört oder nach einen Relikt der deutschen Hyperinflation von 1919 bis 1923 klingt, gehört für die Bank of England zum Alltag. Im Tresor der Bank finden sich zwei ganz besondere Arten von Banknoten.

Der “Giant” mit einem Wert von einer Millionen Pfund und die 100- Millionen-Pfund-Note “Titan”. Banknoten dieser Größenordnung erscheinen eher unpraktisch. Nur die wenigsten haben einen entsprechenden Gegenwert auf ihrem Konto oder würden sich mit dem Gedanken anfreunden können, so viel Geld ungesichert in der eigenen Brieftasche zu tragen. Wofür sind die englischen “Riesen” also gedacht?

Die Noten dienen als Absicherung und Stütze der täglich ausgegebenen Banknoten in Nordirland und Schottland. Dort dürfen insgesamt sieben Banken eigene Noten emittieren. Dazu gehören beispielsweise die Plastik-Banknoten der Clydesdale Bank plc..

Das Recht, eigenes Geld zu drucken, erhielten etwa die schottischen Banken durch den “Banknote (Scotland) Act” von 1845.  Die Banknoten dürfen im gesamten Vereinigten Königreich genutzt werden. Da diese Geldscheine jedoch vom üblichen Pfund abweichen, ist es Geschäftsinhabern gestattet, sie ohne weitere Erklärungen abzulehnen. Aber: Es muss ein entsprechender Gegenwert bei der Bank of England hinterlegt werden. Und hier kommen die englischen Riesen zum Einsatz.

Das Vertrauen stärken

Um das Vertrauen in den Wert dieser Banknoten zu stärken, druckt die Bank of England seit 1908 die Giants, die einen hinterlegten Gegenwert von einer Millionen Pfund wiedergeben. Die Titans folgten später. So müssen nicht tausende reguläre Banknoten eingelagert werden.

Wie viele der englischen Riesen sich im Tresor der Bank befinden, ist unklar. Schätzungen zufolge handelt es sich aber um Banknoten im Wert von mehreren Milliarden.  Die Giants und Titans werden nur bankintern emittiert und weichen von der üblichen Norm der britischen Währung ab.

Der Titan wird im A4-Format und der Giant im A5-Format auf besonderem Material gedruckt. Das System der englischen Riesen ermöglicht unter anderem ein rasches Eingreifen, sollte einer der sieben Banken die Schließung drohen. Dann würden die schottischen oder nordirischen Banknoten entwertet und von der Bank of England durch reguläre britische Pfund ausgetauscht werden. Bis dahin schlummern die englischen Riesen weiter in den Tresoren des Kreditinstituts.

Daily-Highlights: Sie kriegen nicht genug von unseren Dailys? Dann lesen Sie hier mehr über den aktuellen Stand der Libra Association oder erfahren Sie was Banker und die Jecken des Karnevals gemeinsam haben.

Lesen Sie auch

1995 überfiel McArthur Wheeler zwei Banken. Seine Geheimwaffe: Zaubertinte

Der ganz schön sichtbare unsichtbare Bankräuber

Im Jahr 1995 plante McArthur Wheeler einen Banküberfall.[…]

Redaktion
1916 wollte ein Mann eine Bank bauen und ließ die Ziegel per post liefern

Die Paketpost-Bank

1916 wollte ein US-Amerikaner in Vernal eine neue[…]

Redaktion

Von Bier zu Krediten

Die Unternehmensgeschichte der O Bee Credit Union ist[…]

Redaktion
Wieso kostete ein Parkticket eine Bank mehrere Millionen?

Bank verliert Millionen wegen eines Parktickets

Nachdem die Bankmitarbeiter sich weigerten John Barriers Parkticket[…]

Redaktion
Mit Geld aus Papier zu bezahlen, ist für uns heute ganz normal.Doch wer hat das Papiergeld erfunden und wann?

Papiergeld: Und wer hat es erfunden?

Bargeld wird teilweise – derzeit vielleicht mehr denn[…]

Redaktion
Eine gemeinsame Währung für europäische Staaten? Der Euro ist nicht das erste Vorhaben dieser Art. Was wurde also aus Europas erster Währungsunion?

Der Euro: Revolutionäre Idee? Wohl eher ein alter Hut!

Eine europäische Gemeinschaftswährung ist eine wirklich gute Idee.[…]

Redaktion
TARGET2-Feiertage und TARGET2-Geschäftstage. Wann macht die Bundesbank was?

Wenn eine Bank frei macht

Deutschland geht im Sommer (und auch im Frühling[…]

Redaktion
Alle berichten immer nur über Großbanken. Doch: Ist das fair? Wir haben uns auf die Suche nach der kleinsten Bank Deutschlands gemacht und sind in Gammesfeld fündig geworden.

In Gammesfeld steht eine kleine Bank

Alle berichten immer nur über Großbanken. Doch: Ist[…]

Redaktion
Es kann sich lohnen, sich mit seinem beschädigten Geld bei einer Bank zu melden.

Von ganzem und beschädigtem Geld

Banknoten sind zwar wertvolle Papiere, aber eben doch[…]

Redaktion
Die US-amerikanische Umpqua Bank ist besonders. Aber warum? Wir erklären es in unserem Fun Fact.

Umpqua Bank: Eine Bank, die mehr kann

Eine Bank, die mehr kann. Klingt wie ein[…]

Redaktion
Bankräuber stellen sich nicht immer geschickt an. Wir haben einige kuriose Banküberfälle in Deutschland mal zusammengestellt.

Bankräuber: Wirklich manchmal dümmer als die Polizei erlaubt

„Dümmer als die Polizei erlaubt“ – der Ausdruck[…]

Redaktion
Druck von Euro-Banknoten: Wer darf in Deutschland Geld drucken? Daily Fun Fact

Druck von Banknoten: Wer versorgt uns mit Geld?

Es ist sicher nicht übertrieben zu sagen, dass[…]

Redaktion
Die First Woman's Bank: Eine Bank komplett in Frauenhand, Fun Fact auf bankingclub.de

Bankenführung: Geht das auch in weiblich?

Eine Bank vollkommen in Frauenhand? Gibt es nicht?[…]

Redaktion
Grafik zum Fun Fact Wie wird man am besten alte DM-Banknoten oder Münzen los?

D-Mark: Es ist leicht, sich von Altem zu trennen

Sie sind in der Corona-Krise vorschriftsmäßig Zuhause und[…]

Redaktion
Grafik zum 1. April mit der Auffschrift Wo findet man viele Spaßvögel? In Banken!

Lustige Banken – wo gibt’s denn sowas?

Der 1. April, ein Tag für alle Hobby-Clowns,[…]

Redaktion
Grafik Währung auf Kuba

Kubanische Währung: Doppelt hält besser

Seit längerem schon besteht bei Kubas Währungen ein[…]

Redaktion
Grafik FunFact Ski-Tru ATM

Ungleiche Freunde: Bankautomat und Pinguin gemeinsam auf der Piste

Wo ist bloß der nächste Geldautomat? Diese Frage[…]

Redaktion
Grafik Fun Fact Gebäude auf den Euro-Banknoten

Fantastische Bauwerke und wo sie zu finden sind

Jeder hat sie schon einmal gesehen. Jeder hat[…]

Redaktion
Schrift Parmesan und Aktien liegen beide im Bank-Tresor

Parmesan als Geldanlage – Alles Käse?

Gelb, rund, wertvoll – Parmesan ist weit mehr[…]

Redaktion
Grafik Fun Fact Valentinstag

Liebe im Büro-Dschungel

Der 14. Februar ist der Tag der Liebenden.[…]

Redaktion
Grafik Bankingclub-Daily Fun Fact

Die Finanzgötter und ihre leeren Kathedralen

Am Anfang war das Geld. Daraufhin erschufen Menschen[…]

Redaktion