Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

Wer sind die wahren Gewinner der GameStop-Ralley?

In der Bibel geht der Kampf David gegen Goliath zugunsten des Schwächeren aus. Beim GameStop-Hype „kämpfen“ Kleinanleger gegen große Hedgefonds. Hat David auch im 21. Jahrhundert eine Chance oder profitieren am Ende doch wieder die Goliaths von diesem Hype?

Von Redaktion - 09. Februar 2021
Gamestop-Hype, Aktien, Börse, Hedgefonds

Foto: istock.com/Jackie Niam

Es klingt wie aus einem Hollywood-Film: Junge Kleinanleger schließen sich zusammen, treten den bösen Hedgefonds entgegen und schlagen sie ausgerechnet mit ihren eigenen Waffen. David gegen Goliath, der kleine Mann gegen das große Geld, verspätete Rache für die Finanzkrise – eine perfekte Heldengeschichte. Vielleicht etwas zu perfekt.

Denn obwohl der Plan, einen Short-Squeeze bei der GameStop-Aktie (GME) herbeizuführen, im Reddit-Unterforum Wallstreetbets seinen Anfang nahm, sind nicht sie die eigentlichen Gewinner der Kursrallye. Die wahren Profiteure sitzen an der Wallstreet. Der Hedgefonds Mudrick Capital zum Beispiel konnte mit Call-Optionen in GameStop Gewinne von 200 Millionen US-Dollar einfahren. Die amerikanische Investmentgesellschaft BlackRock hat Berichten zufolge mit Positionen in GME rund 2,4 Milliarden US-Dollar verdient. Ein treffenderes Resümee des GameStop-Hypes wäre also: Goliath siegt über Goliath.

Weiterhin Hoffnung aus Short-Squeeze

Währenddessen hält ein großer Teil der Wallstreetbets-Community und dem deutschen Gegenstück „Mauerstrassenwetten“ weiterhin ihre Aktien. Vor allem neue Mitglieder, die angefeuert durch den Media-Hype erst spät in GME eingestiegen sind, halten ihre Positionen trotz eines Kurverlusts von fast 80 Prozent. Die Community setzt darauf, dass der erhoffte große Short-Squeeze erst noch kommt. Nach dem Kurseinbruch Anfang Februar stehen die Chancen dafür schlecht.

Ob ein weiterer Short-Squeeze überhaupt noch möglich ist, lässt sich aktuell schwer beurteilen. Bloomberg berichtete am 1. Februar 2021, die Short-Interest Quote in GME sei nach dem Höchstwert von 140 Prozent mittlerweile stark gesunken und liege nur noch bei etwa 39 Prozent. Die definitive Short-Interest Quote für die Woche nach der Kursrallye wird am 9. Februar 2021 von der New York Stock Exchange (NYSE) bekanntgegeben. Ist es Melvin Capital und anderen Shortsellern tatsächlich gelungen, Ende Januar die Mehrheit ihrer Short-Positionen zu schließen, müssen sich die Kleinanleger auf Wallstreetbets damit abfinden, dass die Chance vorbei ist: Entweder sie verkaufen mit hohem Verlust oder werden zu Langzeitinvestoren.

Die Neo-Broker und der GameStop-Hype

Auch unter den aktuell boomenden Neo-Brokern gab es während des GameStop-Hypes Gewinner und Verlierer. Nachdem die beliebte Broker-App Robinhood am 28. Januar 2021, mitten in der Kursrallye, den Handel mit volatilen Aktien wie GameStop ausgesetzt hat, zog sie den Zorn von Million von Kleinanlegern auf sich. In den Sozialen Medien warfen Anleger dem Neo-Broker vor, gezielt den Handel mit GME-Aktien unterbunden zu haben, um den Short-Squeeze zu verhindern und Melvin Capital beziehungsweise seinen Investor Citadel zu retten, der pikanterweise ein wichtiger Partner von Robinhood ist.

Auf der Suche nach einer Alternative zu Robinhood wechselten Hunderttausende Anleger zum chinesische Neo-Broker Webull, der daraufhin kurzzeitig zur zweitbeliebtesten App in den USA wurde. Auch der Berliner Neobroker Trade Republic setzte zeitweise den Handel mit GameStop-Aktien aus und erhielt dafür tausende 1-Sterne-Bewertungen im Google Play Store. Doch ernsthaft geschadet hat ihnen die Kontroverse wahrscheinlich nicht. Langfristig könnten Trade Republic und andere Neobroker davon profitieren, dass der GameStop-Hype genau bei ihrer Zielgruppe, der Generation Y und Z, das Interesse am Börsenhandel geweckt hat.

Daily-Highlights: Sie möchten mehr von unseren Dailys? Dann lesen Sie hier mehr zu Corona-Hilfen aus Holz oder lesen Sie, was eine wirklich vertrauensvolle Kundenbeziehung ausmacht.

Lesen Sie auch

GameStop und die Macht der Kleinanleger

Der GameStop-Hype ist eine ganz außergewöhnliche Geschichte, die[…]

Redaktion

2021: Mehr Frauen in der deutschen Wirtschaft?

Nach Jennifer Morgen steht nun wieder eine Frau[…]

Redaktion
Mosler Safe Atombombensicher

Bombensichere Geldeinlagen

Viele Hersteller von Banktresoren werben mit der Sicherheit[…]

Redaktion
Saxo Bank Prognose Prophezeiung 2021

Die Saxo Bank blickt in die Zukunft

Mit 2020 ist ein schwieriges Jahr zu Ende[…]

Redaktion
Jens Weidmann, Bundesbank, Nachhaltigkeit, grün, Zentralbanken

Alle Ampeln stehen auf grün. Alle Banken auch?

2020 stehen wir weltweit vor massiven Herausforderungen. Dazu[…]

Redaktion
Immer mehr jüngere Menschen entdecken die Börse für sich.

WallstreetBets – Angriff der Millennial-Zocker

Robinhood, Trade Republic & Co. haben es geschafft:[…]

Redaktion
Der neue Fintech Partner der KfW

Der neue Fintech-Partner der KfW

Die KfW und die Kreditvermittlungsplattform FinMatch AG haben[…]

Redaktion
So tragen Privatbanken zum Klimaschutz bei

So tragen Privatbanken zum Klimaschutz bei

In einem aktuellen Positionspapier des Bankenverbandes (BdB) sprechen[…]

Redaktion
Die Deutsche Oppenheim wurde im Rahmen der Stiftungsfonds-Studie 2020 für ihren Nachhaltigkeitsfonds ausgezeichnet.

Deutsche Oppenheim: Nachhaltigkeit? Ausgezeichnet

Im Rahmen der Stiftungsfonds-Studie 2020 ist die Vermögensverwaltung[…]

Redaktion
Überraschendes, Bemerkenswertes, Kurioses: Wie verlief die Wirecard-Chronologie?

Die Wirecard-Chronologie: Überraschendes, Kurioses, Bemerkenswertes

Wie konnte es ein kleines Start-up aus Aschheim[…]

Thomas Friedenberger
Headlines Only, die Corona-Geschichte in der Finanzbranche - von oben

HEADLINES ONLY: Die „Corona-Geschichte“ in der Finanzbranche – von oben

Im Dezember 2019 wurden erste Fälle eines „neuartigen[…]

Thomas Friedenberger
Wie steht es um die finanzielle Bildung in Deutschland? Daily Über den Tellerrand

Für finanzielle Bildung ist es nie früh genug

Lehrermangel, Unterrichtsausfall, Technologie von gestern: Deutschlands Bildungssystem wird[…]

Redaktion
Glosse: Nach der Stiftung Preußischer Kulturbesitz soll nun auch die Deutsche Bank aufgelöst werden.

Glosse: Nach der Stiftung Preußischer Kulturbesitz soll jetzt auch die Deutsche Bank aufgelöst werden

Nachdem bekannt wurde, dass ein zunächst geheimes Gutachten[…]

Thomas Friedenberger
Trotz Corona-Krise konnte die Deutsche Bank gute Zahlen schreiben. Ist das jetzt der Wendepunkt?

Das Krisen-Jahr 2020: Wendepunkt oder laues Lüftchen bei der Deutschen Bank?

Trotz Corona-Krise verbucht die Deutsche Bank 2020 einen[…]

Sven Wittich
Banker oben ohne? Ja, denn heutzutage sieht man immer mehr Banker ohne Krawatte, Daily Über den Tellerrand

Dinge, die aus der Finanzbranche verschwinden – heute: die Krawatte

Zugegeben, das Thema „Banker ohne Krawatte“ ist nicht[…]

Thomas Friedenberger
Bild zum Beitrag Unabhängig? BlackRock erstellt Studie für die EU,Waage, die Nachhaltigkeit gegen Geld aufwiegt

Unabhängig? BlackRock erstellt Studie für die EU

Die Europäische Union hat BlackRock mit einer Studie[…]

Sven Wittich
Sind Dividenden trotz Staatshilfen geboten oder geschmacklos?

Dividenden trotz Staatshilfen – geboten oder geschmacklos?

Corona schlägt auch am Aktienmarkt voll durch. Diskutiert[…]

Sven Wittich

Neue Technologien drängen auf den Markt: Impfstoffe als Investitionschance?

In Zeiten niedriger Zinsen und steigenden Regulierungen ist[…]

Stephanie Ruch

12 unglaubliche Dinge, die Kirche und Banken total gemeinsam haben

Was haben Kirche und Bankwesen gemein? Mehr als[…]

Thomas Friedenberger

„Mädchen sind nicht weniger wert als Jungen“ – Lohngleichheit aus Kinderaugen

Ein Video der finnischen Finanz-Gewerkschaft Finansforbundet verdeutlicht auf[…]

Tobias Schenkel