Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

Nachhaltigkeit als Notwendigkeit

Die EU-Kommission hat im Frühjahr einen Aktionsplan mit dem Titel „Financing Sustainable Growth“ vorgelegt. Bereits heute leisten Banken einen wertvollen Beitrag zur Förderung nachhaltigen Wirtschaftens. Nun gilt es, gemeinsam mit dem Gesetzgeber eine solide Basis für die Handlungsfähigkeit der Banken zu schaffen.

Von Thomas Preuße - 27. November 2018

Ökologie ist nur ein Aspekt von "Sustainable Finance". Es bedarf noch deutlich mehr, um das Finanzwesen insgesamt nachhaltig zu gestalten. Bildnachweis: iStock.com/AndreyPopov

„Nachhaltigkeit“ ist eines der Top-Schlagworte unserer Zeit, es trifft den Zeitgeist und prägt politisches Handeln sowie gesellschaftliche Diskurse entscheidend. Kein Wunder, dass das Thema „Sustainable Finance“ auch in der Finanzbranche immer weiter an Fahrt aufnimmt. Denn gerade wenn es um gesellschaftliche Entwicklungen und deren Förderung geht, nehmen Banken eine wichtige Rolle ein. Dabei reicht es nicht aus, dass das Finanzwesen nur „grün“, also ökologisch nachhaltig ist. Es muss insgesamt nachhaltig werden. Dies liegt an den immer wichtiger werdenden sozialen Aspekten und Fragen der Unternehmensführung.

Banken als Triebfeder für Nachhaltigkeit

Bereits heute integriert die deutsche Finanzbranche zahlreiche der sogenannten ESG-Kriterien (environment, social und governance) in ihre Investitionsentscheidungen und leistet damit einen wertvollen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit. Insbesondere die öffentlichen Banken können hier als Vorreiter gesehen werden. Sie verfügen über umfangreiche Expertise in der Finanzierung von ökologischen Infrastrukturvorhaben. Förderprogramme und die Teilung von Risiken in Form von öffentlichen Garantien haben manches ökologische Projekt erst ermöglicht. Zudem mobilisieren sie durch die Emission von Green sowie Social Bonds privates Kapital und finanzieren damit unter anderem den Ausbau regenerativer Energien, fördern Projekte rund um energieeffizientes Wohnen oder um E-Mobilität und schaffen Miet- und Sozialwohnraum.

Nachhaltigkeitstaxonomie soll Vergleichbarkeit schaffen

Doch je mehr das Thema an Relevanz gewinnt, desto stärker rückt es auch ins Blickfeld von Politik und Aufsicht: So hat die EU-Kommission erst kürzlich ihre Vorschläge zur Ausgestaltung von „Sustainable Finance“ vorgelegt, mit denen sie ein nachhaltiges Finanzwesen schaffen und Investitionen in nachhaltige Projekte fördern will. Besondere Bedeutung kommt hier der sogenannten Nachhaltigkeitstaxonomie zu. Sie soll künftig das allgemeine Verständnis von Nachhaltigkeit definieren und Ausgangsbasis für weitere Überlegungen sein. Zudem soll es künftig erweiterte Anforderungen an die Anlageberatung sowie die Offenlegungspflichten von Finanzmarktakteuren geben. Und schließlich will die EU-Kommission Referenzwerte schaffen, mit denen zukünftig sicht- und messbar wird, ob und wie nachhaltig ein Unternehmen oder eine Investition ist. Aus den Plänen der EU-Kommission geht klar hervor, dass sie hiermit nicht die Realwirtschaft in die Pflicht nimmt, die letztlich die Investitionen tätigt, sondern die Banken, die in ihrer Rolle als Intermediäre im Vordergrund stehen.

Aufsicht muss das herausfordernde Umfeld beachten

Wir begrüßen sehr, dass die Kommission die maßgebliche Bedeutung der Banken für eine nachhaltige Ausgestaltung unserer Gesellschaft anerkennt. Gleichzeitig sollten Gesetzgeber und Aufsichtsbehörden beachten, dass Banken derzeit vor vielen Herausforderungen stehen und entsprechend mit Augenmaß vorgegangen werden muss: Das Niedrigzinsumfeld belastet weiterhin die Zinsmargen, viele europäische Banken kämpfen noch immer mit notleidenden Krediten in ihren Bilanzen, die Eigenkapitalanforderungen wurden erneut im Rahmen von Basel IV erhöht, viele Fragen zum Brexit sind ungeklärt und sorgen für Unsicherheit in der Branche und bei Kunden. Daneben herrscht naturgemäß ein enger Wettbewerb um Kunden, der demographische Wandel verschärft den Kampf um qualifizierte Fachkräfte und die Digitalisierung verändert die gesamte Branche. Nicht zuletzt deshalb werden die Geschäftsmodelle der Banken auf den Prüfstand gestellt.

Langfristige Geschäftsbeziehungen und Vertrauen als Leitlinien

Die vielfältigen Herausforderungen, die sich aus einer nachhaltigen Ausgestaltung der Gesellschaft ergeben, können nur gemeinsam – das heißt von Politik, Finanzdienstleistungsbranche, Realwirtschaft und weiteren Akteuren – gemeistert werden. Banken leisten schon heute ihren Beitrag dazu und erweitern unabhängig von etwaigen regulatorischen Maßnahmen ihre bestehenden Unternehmensgrundsätze um nachhaltige Kriterien. Auf diese Weise stiften sie weiterhin und verstärkt einen sinnvollen Nutzen für die europäische Gesellschaft. Denn die erfolgreichen Geschäftsmodelle der Banken basieren seit jeher auf nachhaltigen Prinzipien, das heißt langfristige Geschäftsbeziehungen zu ihren Kunden, die vor allem auf Vertrauen basieren und auch dazu dienen, die Kunden und ihre Aktivitäten erfolgreich zu fördern.

Dr. Thomas Preuße

Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands

Dr. Thomas Preuße ist Leiter des Bereichs Kapitalmarkt beim Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB).

Lesen Sie auch

Künstliche Intelligenz „Made in Europe“

Bei ihrer KI-Strategie will sich die EU mit[…]

Daniel Fernandez

Grafik des Monats: Genossenschaftswelt vs. Sparkassenwelt

In unserer neuen Infografik haben wir das Sparkassenlager[…]

Redaktion

Neo-Sozialismus gegen Wohnraum-Knappheit

Im Kampf gegen die stetig anwachsende Wohnraum-Knappheit werden[…]

Robert Halver
Symbolbild für Hauptversammlungen von Aktiengesellschaften: Bockwurst mit Brötchen und Senf.

Bockwurst und Kapital

Erst Bayer, dann die UBS: Erleben wir auch[…]

Thorsten Hahn

Aus purer Verzweiflung

Deutsche Commerz? Ernsthaft?

Thorsten Hahn

KI ist weit mehr als eine Technologie

Das Megathema Künstliche Intelligenz verspricht viele Vorteile. Doch[…]

Daniel Draenkow

Neue Vorgaben der Aufsicht: Wie steht es um die Risikotragfähigkeit?

Die bisher in Deutschland gängigen Risikotragfähigkeitskonzepte Going-Concern und[…]

Dr. Daniel Baumgarten
Krypto-Regulierung könnte Strick oder Rettungsleine sein

Krypto-Regulierung: Strick oder Rettungsleine?

Nicht nur innerhalb der EU oder auf dem[…]

Daniel Fernandez

Skrupellos

Autor: Nicolas Lieven Preis: 18,00 Euro Seiten: 336, broschiert ISBN:[…]

Daniel Fernandez

Fintechs im Spannungsfeld der Regulatorik

Nicht nur Banken, sondern auch Fintechs müssen sich[…]

Tim Klippstein

Spiel mit dem Feuer – Trump und China

Im Handelsstreit mit China bleibt Trump zielsicher auf[…]

Tobias Schenkel

Mega-Landesbank

Aber eins nach dem anderen. Jetzt macht erst[…]

Thorsten Hahn

Andrea Enria

Die EZB hat den bisherigen Eba-Chef Andrea Enria[…]

Tobias Schenkel

Friedrich Merz

Mit seiner Bewerbung für den CDU-Parteivorsitz sorgte Friedrich[…]

Thorsten Hahn

31. Oktober 1517: Luthers Thesenanschlag

Mit seinen 95 Thesen leutete Martin Luther vor[…]

Philipp Scherber

Giuseppe Conte

Bei der Flüchtlingspolitik seines Landes war Italiens populistischer[…]

Tobias Schenkel

Laschet: „Regulierung muss mit mehr Augenmaß erfolgen“

Auf dem ersten Bankentag NRW lobt Ministerpräsident Armin[…]

Tobias Schenkel

Die EU darf keine Schuldenunion werden

In der EU wächst der Widerstand gegen eine[…]

Hermann Otto Solms

Ausgewählte Neuerungen zum Thema Auslagerungen in der 5. MaRisk-Novelle

Am 27. Oktober 2017 veröffentlichte die Bundesanstalt für[…]

Christian Gudat

Das Ende der Banken

Autor: Jonathan McMillan Preis: 29,80 € 304 Seiten, gebunden ISBN: 978-3-593-50841-2 Campus[…]

Philipp Scherber

Politische Rückendeckung für die Schlüsselspieler

Die Zahl der Kreditinstitute in Deutschland schrumpft stetig.[…]

Christian Grosshardt

Paradise lost

„Wo die Freiheit wohnt, da ist mein Vaterland“,[…]

Tobias Schenkel

Ein Kreuz für die Bildung

Nicht zuletzt wegen des Wahlprogramms der FDP ist[…]

Daniel Fernandez

Auf dem Weg zu einer Small Banking Box

In Bezug auf die zunehmende Regulierung wird seit[…]

Dr. Andreas Dombret

„Unsere inhaltliche Skepsis ist weiter gewachsen“

Die bevorstehende Bundestagswahl gibt Anlass dazu, auch globale[…]

Philipp Scherber

Wer steht wofür? Finanzpolitik der Parteien im Vergleich

Was sagen die Experten der Parteien zu den[…]

Redaktion

Und täglich grüßt …

... das Murmeltier namens Regulierung: Die Debatte wird[…]

Redaktion

Präzedenzfall Reutlingen

Der erste Kredit mit einem negativen Zins für[…]

Thorsten Hahn

Inklusion

In|klu|si|on, die, [lat. für „Einschließen“, „Enthaltensein“], bedeutet, dass[…]

Thorsten Hahn
Die EU – Ein Teenager mit Selbstzweifeln

Die EU – ein Teenager mit Selbstzweifeln

Der Ex-EU-Parlamentarier Martin Schulz will Bundeskanzler werden, der[…]

Daniel Fernandez

Deckel drauf

Kommt nach dem Mindestlohn für die niedrigsten Gehälter[…]

Thorsten Hahn

Tipps für die Geldanlage während der Niedrigzinsphase

Anzeige Durch clevere Investments können Anleger nicht nur[…]

David Gunner

Trotz Niedrigzinsen: Deutsche sparen noch mehr als zuvor

Bonn – Die erste Jahresbilanz nach der Nullzins-Entscheidung[…]

Daniel Fernandez

DSGV: Mittelstand muss sich Herausforderungen der Digitalisierung stellen

Bei der Digitalisierung müssen mittelständische „Unternehmen insgesamt schneller[…]

Daniel Fernandez

„European Private Equity Outlook“ sieht chinesische Investoren auf dem Vormarsch

Schon lange stellt die Bundesregierung Überlegungen an, wie[…]

Daniel Fernandez

Allianz-Chefberater El-Erian kritisiert Bundesregierung

Berlin – „Das System ist nicht so stabil,[…]

Daniel Fernandez

Rückkehr der Euro-Krise? „Deutschland wird zahlen müssen“

Berlin – Deutschland werde als Gläubiger im Euro-Raum[…]

Daniel Fernandez

Mittelstand gegen Abschaffung des Bargeldes

„Bargeld muss bleiben!“, das findet nicht nur Mario[…]

Daniel Fernandez

Null-Komma-Drei Prozent

Nein, heute geht es nicht um das Niedrigzins-Dilemma[…]

Thorsten Hahn

Trump-Dekret schickt Dollar auf Talfahrt

„Unser Dollar ist zu stark“ beschwerte sich Präsident[…]

Daniel Fernandez

Zukünftiger US-Finanzminister Steven Mnuchin verschweigt Vermögen

Während einer Anhörung vor dem Finanzausschuss des US-Senats[…]

Daniel Fernandez

Theresa May kündigt harten Brexit-Kurs an

London – Die britische Premierministerin Theresa May hat[…]

Daniel Fernandez

2016 – Von Strafzinsen bis zur US-Wahl

Die Welt verändert sich. Was trivial anmutet, sollte[…]

Christian Grosshardt

Geschafft!

Brexit auf der Insel, ein Milliardär wird Präsident[…]

Thorsten Hahn

US-Wahl gibt für den BVR „Anlass zur Besorgnis“

Berlin – Angesichts des Wahlausgangs in den USA[…]

Christian Grosshardt

Transparenz und Gerechtigkeit

Verbraucherschützer werfen Banken immer gerne mangelnde Transparenz vor[…]

Thorsten Hahn

Auf dem Prüfstand: Geldpolitik auf Jahrestagung des IWF und der Weltbank

Für eine entschlossenere Wirtschafts- und Finanzpolitik hat Georg[…]

Christian Grosshardt

Genossenschaften für die Moderne der Generationen nach dem Internet

Genossenschaften gibt es seit über 200 Jahren und[…]

Jürgen P. Müller

Einführung der Bargeldobergrenze

In Deutschland wird die mögliche Einführung einer Bargeldobergrenze[…]

Anna Stötzer

Supercrash. Das Zeitalter der Selbstsucht

Autor: Darryl Cunningham Euro: 19,90 240 Seiten, broschiert[…]

Anna Stötzer